Zusammenhalt der Generationen

Der Freundeskreis der Schule wird 25

Ingolstadt (DK) Nach dem Festreigen zum 150-jährigen Bestehen im vergangenen Jahr steht am Christoph-Scheiner-Gymnasium 2010 erneut ein Jubiläum an: Der Freundeskreis der Schule wird 25. 1985 war der Verein für Schüler und Absolventen, für Eltern, Lehrer und alle, die dem Scheiner nahe stehen, gegründet worden. Eines seiner Ziele sollte es sein, den Kontakt zwischen den Generationen zu fördern, so dass etwa junge Mitglieder bei Fragen zu ihren Wunschberufen erfahrene Ansprechpartner finden.


Kleine wie große Projekte verschiedener Fachbereiche und Initiativen von Schülern oder Schülergruppen unterstützt der Freundeskreis nach Möglichkeit, ebenso Schüler, die aus finanziellen Gründen auf Klassenfahrten verzichten müssten. Von 1985 bis 2001 führte Siegfried Dirsch den Freundeskreis, von 2001 bis 2009 Karl Perr. Bei der jüngsten Versammlung wurde jetzt Günther Menig zum Vorsitzenden des Freundeskreises gewählt, der gegenwärtig 339 Mitglieder zählt.

In seiner Abschiedsrede stellte Perr die Feiern zum 150. Jubiläum in den Mittelpunkt. Dafür hatte der Freundeskreis eine Menge Geld zur Verfügung gestellt und eine Datenbank eingerichtet, mit der die Anmeldungen zum großen Ehemaligentreffen abgewickelt werden konnte. "Das Engagement des Vereins zum Wohl der Schüler und der Schule soll vermehrt die Ehemaligen in den Fokus nehmen, auch um für weitere Mitglieder interessanter zu werden", sagte Perr.

Auf der Freundeskreis-Agenda steht das Thema "Mittagsverpflegung im G8". Man könne noch nicht abschätzen, ob nicht doch der Freundeskreis in die organisatorische Lösung einbezogen werden müsse, so Perr. Dazu habe es zahlreiche Verhandlungen und Recherchen gegeben, "um wenigstens die steuerlichen Rahmenbedingungen definieren zu können".

Der neue Vorsitzende Günther Menig appellierte an die Mitglieder, den Weg zu "einem echten Freundeskreis" – von Freunden der Schule nämlich – auch untereinander weiter zu beschreiten. Eine Reihe von Initiativen ist schon auf den Weg gebracht worden, etwa ein Jubiläumstreffen der Absolventen oder die Wiederaufnahme des Reiseprogramms. Geplant ist bereits eine Fahrt zu den Partnerschulen in Moskau.