Spende für Leprakranke

Schülerlauf des Scheiner-Gymnasiums bringt mehr als 8200 Euro ein

Ingolstadt (DK) Der diesjährige Spendenlauf am Christoph-Scheiner-Gymnasium machte nicht nur Schülervertreter und Aktionsleiter stolz. Manfred Göbel von der Leprahilfe freute sich über eine rekordverdächtige Spendensumme: Rund 630 Schüler erliefen imMaimehr als 8200 Euro; 6280 Euro davon gingen an die Leprahilfe. Zuvor hatte ein zehnköpfiges Team der Schülermitverwaltung (SMV) unter der Leitung von Sonja Beck und Daniel Schneeweis ein neues Konzept entwickelt, welches den Lauf attraktiver gestalten sollte. Neben den Schülern aus der fünften bis elften Jahrgangsstufe liefen diesmal auch Lehrer und der ERCSpieler Derek Dinger sowie Kickboxer Dardan Morina für den guten Zweck mit. Das Spendengeld wurde an drei Organisationen verteilt: Unicef, die Patenschule in Indien und der Großteil an die Leprahilfe von Manfred Göbel in Brasilien. Der gebürtige Eichstätter arbeitete anfangs als Krankenpfleger, bis er dann 1979 im Auftrag der  Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe in Brasilien tätig war. Fünf Jahre später war er der Mitgründer des ersten Leprazentrums in Brasilien. Seit 34 Jahren lebt Göbel in Mato Grosso und hat dort über 170000 Menschen untersucht. Er heilte über 50000 Menschen von Lepra sowie 6000 von Tuberkulose. In Deutschland erhielt der Eichstätter im Jahr 2005 für sein herausragendes Engagement das Bundesverdienstkreuz. Vor Kurzem besuchte Göbel das Scheiner-Gymnasium, um seine Arbeit vorzustellen. Diese Gelegenheit nutzte die SMV, um ihren Scheck in Höhe von 6280 Euro zu überreichen. „Das ist ein sensationeller Betrag“, bekundete der Eichstätter seine Begeisterung über den Spendenbetrag.