Liebe Leserinnen und Leser!

"Ja, is' denn scho wieder Weihnachten?" - um einen Kalauer an den Beginn dieses Editorials zu stellen, mit dem wir die Jahresschlussrunde unseres elektronischen Briefes einläuten wollen. Sein "Erfinder", Franz Beckenbauer, der recht bekannte Fußballer und Geschäftsmann, ist als Leitfigur in den ersten vier Monaten dieses Schuljahres unseren Schülern nicht untergekommen. Dennoch würden wahrscheinlich viele unserer fußballbegeisterten Schülerinnen und Schüler gerne mit ihm tauschen.

Untergekommen sind ihnen aber Lehrerinnen und Lehrer, Eltern, Mitschüler, Freunde… echte und "unechte" - jedenfalls reale Menschen. Keiner von ihnen kann an Popularität, die allerwenigsten wohl an Einkommen mit Beckenbauers & Co mithalten. Aber: Sie sind echt, sie sind authentisch. Sie geben und nehmen. Beckenbauers nehmen nur! Kohle und Aufmerksamkeit!


Wir am Scheiner engagieren uns miteinander und füreinander. Sie alle haben es erleben können: bei den Adventskonzerten, den Nikolausaktionen, …Wir geben - und wir nehmen!Das ist das "Scheiner-Prinzip"!
Möge es noch lange wirksam bleiben! So, wie bei Ihnen in Ihren Familien, oder?

Persönliches zum Jahresende: Zum 14. Februar 2014 endet mein dienstlicher Auftrag als Gymnasiallehrer. Danke für alles Schöne - danke für alle Erfahrung, die ich mit Ihnen teilen durfte. Schön, dass die Redaktion mir zum Abschied ein letztes Editorial am Halbjahresende zugestehen wird.

Ihnen allen nun: Frohe und fröhliche Weihnachtstage im Kreise der Familien und der Freunde! Alles Gute für  2014 beim Geben und Nehmen

Ihr

Gerhard-Georg Krainhöfner, Lehrer aus Leidenschaft, mitsamt den CSG-Newsletterern D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (18.12.2013)

Liebe Leserinnen und Leser!


Die Weihnachtszeit - eine Zeit der Ruhe und des Innehaltens - eine Zeit der Besinnung!

Ein Blick zurück:

Scheinerlehrer Gerh. Gg. Krainhöfner hat 2001 mit 70 Abonnenten den Newsletter mit großem Einsatz und viel Tatkraft ins Leben gerufen (eine sehr lange Zeit als Ein-Mann-Redaktion!). Das Newsletter-Archiv reicht jedoch "nur" bis ins Jahr 2007 zurück (damals mit 424 Abonnenten).

Seit Mitte 2010 kam unser fleißiger Schulfotograf D. Schneeweis (jetzt Q12) Schritt für Schritt zum Newsletter-Team hinzu und unterstützte hochengagiert das Newsletter-Team insbesondere - aber nicht nur - mit brillianten Fotoaufnahmen. Etwa zur gleichen Zeit durfte Scheinerlehrer Jörg Melzer die Mitarbeit im Newsletter-Team beginnen, da er u. a. die Aufgabe des Webmasters inne hatte und übernahm schließlich am 14.03.2012 die "Amtsgeschäfte" von Gerh. Gg. Krainhöfner. Auch Beiträge - insbesondere zum Weihnachtskonzert - lieferte G. Hanauska seit Dezember 2011 regelmäßig.

Ein Blick nach vorn:

Zum Januar 2014 verlassen Andy Krainhöfner und Daniel Schneeweis das Newsletter-Team. Hilfe bzgl. Fotoaufnahmen bekommen wir seit Anfang diesen Schuljahres bereits vom neuen Schulfotografen und Schneeweis-Nachfolger Linus Röder.

Wie wird es weitergehen?

Ich möchte mich bei allen Helfern und "Lieferanten" für die vielen Beiträge und Fotos herzlich bedanken, welche die 20 Newsletterausgaben im Jahr 2013 ermöglichten! Der Newsletter ist nichts von Wenigen für Wenige. Der Newsletter ist ein "Produkt" von Vielen für Viele und ein Ausdruck einer gut funktionierenden Schulgemeinschaft!


Ziehen wir uns alle - auch Sie liebe Leserinnen und Leser - während der Weihnachtszeit zu unseren Familien und Freunden zurück. Lassen Sie sich und uns neue Kräfte aufbauen, um unserer Arbeit im kommenden Jahr wieder mit neuer Freude, Kraft und Gelassenheit nachgehen zu können.


Ihr
CSG-Newsletterer


Jörg Melzer

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Gruß des Schulleiters

Liebe Newsletter-Leser,

das Weihnachtsfest steht vor der Tür und das Jahr 2013 neigt sich langsam seinem Ende zu. Deshalb nehme ich diese letzte Ausgabe unseres Newsletters gerne zum Anlass, Ihnen und Ihren Familien schöne Weihnachten und im neuen Jahr viel Glück, Freude, Zufriedenheit und Gesundheit zu wünschen.

Auch dieses Jahr war aus meiner Sicht wieder sehr stark geprägt von einer sehr angenehmen, vertrauensvollen und konstruktiven Zusammenarbeit mit der SMV, dem Personalrat, dem Elternbeirat und dem Freundeskreis. Dies schafft nicht nur ein sehr positives Klima des Miteinander, sondern bringt unsere schöne Schule auch in vielen Bereichen gut voran. Deshalb möchte ich mich dafür an dieser Stelle bei allen Akteuren sehr herzlich bedanken.

Ebenso herzlich bedanke ich mich auch wieder bei dem gesamten Newsletter-Team für die permanent umfassende und erstklassige Berichterstattung rund um das Schulleben. Viele andere Schulen wünschen sich so ein effektives Instrument der Kommunikation – wir am CSG haben es schon seit Jahren! Diese Tatsache verdanken wir insbesondere unserem Kollegen Krainhöfner, der mit seinen innovativen Ideen und seiner zupackenden Art am CSG Vieles auf die Beine gestellt hat. Dafür möchte ich ihm meine große Hochachtung und meinen tief empfundenen Dank aussprechen. Leider verlässt er nicht nur zum Januar die Newsletter-Redaktion, sondern auch im Februar das CSG, was wir sehr bedauern... 


Abschließend hoffe ich, dass Sie dem Newsletter auch im nächsten Jahr treu bleiben werden und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihr


Gerhard Maier

1.2 Profilschule

Neue Profilklasse für begabte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler. Ab September 2014 erhält das CSG eine zusätzliche 5. Klasse, in der begabte und leistungsfähige Schülerinnen und Schüler mit schwierigen Startbedingungen  besonders gefördert werden. Dieses innovative  Projekt wurde von der Roland-Berger-Stiftung ins Leben gerufen und läuft bereits in Kooperation mit dem Freistaat Bayern an zwei Gymnasien in  Würzburg und Nürnberg. Am neuen Standort Ingolstadt wird es nicht nur von der Stadtspitze ausdrücklich unterstützt, sondern auch von der AUDI AG äußerst großzügig gefördert.

Wir am CSG freuen uns sehr, dieses  sinnvolle Projekt nun in die pädagogische Realität umzusetzen und zu  gestalten - ein Gewinn für die ganze Schule!

Lesen Sie dazu den DK-Artikel und sehen Sie den intv-Beitrag.

(G. Maier)

1.3 Haushalt und Inventar

Das Haushaltsjahr 2013 kommt Ende Dezember zum Abschluss. Aufgrund der Unterstützung durch den Sachaufwandsträger, durch den Freundeskreis und den Elternbeirat konnten heuer einige große Projekte und lang gehegte Wünsche erfüllt werden: Alle Kunst- und alle Musikräume konnten mit einer interaktiven Tafel sowie einer Dokumentenkamera ausgestattet werden. Die Physikräume folgen in den kommenden Wochen. Interaktive Boards und Dokumentenkameras erhielten wir auch für weitere Klassenzimmer im Westflügel, so dass nun der ganze zweite Stock im Westflügel vernetzt ist. Da der gesamte Zwischenbau und die gesamte Poterne mit Computern und Beamern erschlossen ist, war es sinnvoll, für diese Räume bzw. auch für Fachräume sieben weitere Dokumentenkameras zu kaufen. Die Schule freut sich, dass durch den Sachaufwandsträger genügend Mittel zur Verfügung standen, neue Möbel für die restlichen Klassenzimmers des Westflügels und für den gesamten Zwischenbau anzuschaffen. Auch der Chemiesaal und zwei Physiksäle wurden komplett neu möbliert und gestrichen. Alle Klassenzimmer sind nun auch mit neuen Vorhängen ausgestattet. Rechtzeitig vor der schlechten Jahreszeit wurde die dritte Reihe der Fahrradhalle fertiggestellt. Wir hoffen, dass nun im Winter alle Räder trocken untergestellt werden können. Nachdem 2012 die Sanierung des Altbaus abgeschlossen wurde, zieren nun neue Türschilder den Altbau, den Zwischenbau und den Westflügel. Sobald wieder Mittel zur Verfügung stehen, sollen die Poterne und der Sporttrakt folgen. Ein lang gehegter Wunsch ging mit der Installation der beiden Infoscreens in Erfüllung. Nun können die Schülerinnen und Schüler im Altbau und in der Pausenhalle (was gerade in der Früh wichtig ist) den Vertretungsplan aktuell ablesen. Die Schulleitung bedankt sich sich beim Sachaufwandsträger ganz herzlich für die stete Unterstützung und für die jederzeit fachkundige Beratung. Ein großes Dankeschön gilt auch dem Freundeskreis und dem Elternbeirat, denn einerseits bekamen wir von dieser Seite gewaltige Unterstützung bei der Anschaffung von Geräten für Robotics und für die MINT-Klasse. Andererseits freuen sich nun Schülerinnen und Schüler - aber natürlich auch die Lehrer - über die Baumbänke im Pausenhof.

Unsere Schule blickt in diesem Bereich auf ein gutes Jahr zurück. Möge es im Sinne der Schulgemeinschaft auf diese Art weitergehen!

(Claus Schredl)

Wir Newsletterer haben bereits in den vergangenen Ausgaben über die eine oder andere Neuanschaffung berichtet. Wir liefern gern einige Bildimpressionen nach.

(JM)

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Grußwort

Liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Schulfamilie,

wie in jedem Jahr, so kommt auch dieses Mal Weihnachten für mich wieder ganz überraschend ...

Aber scheinbar bin ich da nicht so ganz allein! Wo man sich auch umhört, ist leider von der besinnlichen Vorweihnachtszeit nicht viel zu spüren – überall muss „nur noch schnell“ vor Weihnachten einiges erledigt werden. Um so schöner, dass es jetzt dann bald in die wohl verdienten Ferien geht! Und dann kann auch die Ruhe und Entspannung kommen!

Klar, die erste Etappe des Schuljahres bis Weihnachten ist eigentlich immer anstrengend. Aber trotzdem hat es auch dieses Jahr das Kollegium und die Schulleitung des CSG geschafft, dass dieser Druck nicht zu sehr Überhand nimmt: laut der Elternumfrage des LEV gehen 78% aller befragten Schüler und Schülerinnen mit Freude zur Schule. Damit liegen wir sogar über dem bayerischen Durchschnitt!

Damit es so bleibt, dass unsere Kinder ihr „Scheiner“ weiterhin so mögen, ist es uns als Elternbeirat ein großes Anliegen, dass Sie sich als Eltern in unsere Elternbeiratsarbeit gut eingebunden fühlen und Ihre Interessen vertreten sehen. Bitte melden Sie sich sehr gern bei uns, falls es Themen gibt, die Sie aufgreifen möchten.

Außerdem danken wir sehr für Ihre Elternspenden! Es gibt eben immer wieder Initiativen und Aktivitäten in den Fachschaften, die leider vom Sachaufwandsträger, der Stadt Ingolstadt, nicht übernommen werden. Trotzdem liegt es uns sehr am Herzen, dass wir genau dort unterstützen können, um den Schülern eine ideale Lernumgebung zu bieten.

Abgesehen von Geldspenden ist natürlich ihre tatkräftige Unterstützung immer herzlich willkommen! Wie wunderbar, dass sich der „Müslitag“ durch die Mithilfe engagierter Eltern so etabliert hat. Wie wir erfahren haben, hat es jetzt diese hervorragende Idee sogar in die USA geschafft! Eine der beteiligten Mütter etabliert gerade einen ähnlichen Service an der neuen amerikanischen Schule ihrer Kinder.

Es ist uns wirklich ein Anliegen, liebes Lehrerkollegium, Ihre Ansätze zu Neuerungen zu unterstützen – und deshalb freuen wir uns natürlich sehr, wenn jedes Jahr Ihre Anträge mit den vielen innovativen Ideen zu Neuanschaffungen, Vorträgen und sonstigen Investitionen bei uns eingehen!

Aber was wäre unsere Elternbeiratsarbeit, wenn wir nicht die diskussionsfreudige, aufgeschlossene und an Veränderungen interessierte Schulleitung hätten! Unseren Anliegen und Vorschlägen begegnen Herr Maier und Herr Schredl immer sehr interessiert und offen. Das ist mit Sicherheit nicht überall selbstverständlich!

Und vor allem gelingt es der Schulleitung immer wieder, dass der „frische Wind“, der am CSG Einzug hält, auch weiterhin viele wichtige Neuerungen birgt! Deshalb sehen wir mit Freude und Spannung dem entgegen, was diese neuen Wege für die gesamte Schulgemeinschaft bedeuten werden!

Natürlich möchten wir uns an dieser Stelle ganz ausdrücklich für die Leistungen, das Engagement und den Enthusiasmus aller Lehrer und der gesamten Schulleitung bedanken! Speziell Herrn Melzer und Herrn Krainhöfner danken wir sehr, dass sie uns immer so tatkräftig zum Thema Newsletter unterstützen!

So, nun wünschen wir Ihnen allen, den Lesern und Leserinnen des Newsletters, gesegnete Weihnachten, erholsame Feier- und Ferientage und einen guten Start ins Jahr 2014.


(Für den Elternbeirat - Sabine Giesert)

3.2 Auszüge aus dem Elternvortrag vom 21.11.2013

in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung Ingolstadt e. V. (KEB)

„Hilfe ich verstehe mein Kind nicht mehr“ - Pubertät: Wenn Eltern nicht mehr weiter wissen.

Referent: Martin Pohle (Schulpsychologe)

Achtung Baustelle!

Die Pubertät stellt sowohl für den Heranreifenden selbst, für die Familie als auch für das soziale Umfeld eine enorme Herausforderung dar. Biologische und soziale Veränderungen, die Entwicklung des Denkens und das Finden der eigenen sexuellen Identität erlebt der pubertäre Jugendliche im Extremfall entweder im Pubertätsexzess, in dem er seine Grenzen bis zur Schmerzgrenze austestet, oder er lebt in der Pubertätsaskese, in der er sich zurückzieht und nicht mehr ansprechbar ist. Eltern können dabei als Mentor fungieren, indem sie Gelassenheit aber auch Konsequenz demonstrieren. Klare und umsetzbare Regeln schaffen, sich Zeit nehmen, anregend, anleitend und anerkennend wirken.

Freunde sind plötzlich Feinde und umgekehrt.

Eigenverantwortung, Freiräume, leistungsfreie Phasen, Regelmäßigkeit, Planungssicherheit aber auch Konsequenz und das Reflektieren des eigenen Lernens können dazu beitragen, dass die Schule nicht das Unnötigste auf der ganzen Welt wird.

Jung sein heißt probieren dürfen!

So war es schon immer und so wird es auch künftig sein.

Zum Nachlesen und auch zur Weitergabe an interessierte Eltern wurden die Vortragsunterlagen von Herr Pohle auf die Homepage des Elternbeirates gestellt.

(Für den Elternbeirat - Marion Schiller (Vorsitzende))

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Gruß zum Jahreswechsel

Es ist die Zeit der Jahresrückblicke und es ist gut, am Ende eines Jahres innezuhalten und das vergangene Revue passieren zu lassen. Auch für den Freundeskreis des CSG war es wieder ein ereignisreiches Jahr. Der Anfang stand im Zeichen der 100-Jahr-Feier unseres Altbaus. Bereits im Februar konnten wir die Sieger im Luftballonwettbewerb des Jubiläumsjahrgangs ehren, im April folgte der Festvortrag und auch beim Schulkonzert feierten die Scheinerfreunde 100 Jahre Altbau.

Das Fahrtenprogramm fand mit der Reise nach Milwaukee und in den Osten der USA eine Fortsetzung. Natürlich gab es wieder ein Turnier für geübte Golfer und Greenhorns und einen Jahresstammtisch. Dazwischen lag ein Highlight unserer Aktivitäten, das XL-Treffen der "runden" Abiturjahrgänge. Mit der Finanzierung einer Baumbank für den Schulhof und von Lego-Robotern für die MINT-Klasse konnte der Freundeskreis auch in diesem Jahr wieder wertvolle Beiträge für unsere Schüler leisten. Zum Abschluss des Schuljahres wurden alle Mitglieder nicht nur zum Schulfest, sondern auch zur Mitgliederversammlung eingeladen, in diesem Jahr mit Neuwahlen. Zu guter Letzt lud der Freundeskreis wieder zum Empfang nach dem Weihnachtskonzert.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei allen, die unsere Aktivitäten unterstützt und daran teilgenommen haben, unseren Mitgliedern, der Schulleitung, den Lehrern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Sekretariat und Hausverwaltung, den Schülerinnen und Schülern und nicht zuletzt unseren Ehemaligen. Ihnen allen wünsche ich im Namen des Freundeskreises ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und fürs neue Jahr alles Gute.

G. Menig - Vorstandsvorsitzender des Freundeskreises des CSG

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

Grußwort

Auch wir im Sekretariat freuen uns nun sehr auf Weihnachten, Zeit mit unseren Familien und einen lustigen Silvesterabend.

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern, dem Direktorat, den Lehrkräften und den Eltern „Frohe Weihnachten“ und gute Erholung in den Ferien.

J. Roth - im Namen aller Sekretärinnen

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Nikolausaktion - nicht nur bei Schülern gut angekommen

Wie letztes Jahr gab es auch dieses Jahr wieder die Nikolausaktion. Dieses Jahr wurden Fair-Trade-Nikoläuse verkauft, die jeweils 1,50€ kosteten. Die Schüler kauften vom 25.11. bis zum 29.11. Nikoläuse in der Pause, die vor dem SMV-Zimmer zu bestellen waren. Am 6.12. wurden dann von drei verschiedenen Teams die Schoko-Nikoläuse vom Nikolaus verteilt. 100 Nikoläuse wurden an das Peter Steuart-Heim gespendet. Auch Lehrer nahmen an dieser Aktion teil, was nachfolgende Schnappschüsse zeigen.

(SMV / JM)

6.2 Kaffeeklatsch der SMV

Am 12.12.2013 fand der alljährliche Kaffeeklatsch der SMV statt. 40 Lehrerinnen und Lehrer des Scheiners nahmen an der Veranstaltung teil. Neben einem reichlichen Angebot an Kaffee, Tee und Kuchen, stellten die SMV-Mitglieder die diesjährigen  Aktionen vor. Zum ersten Mal haben die Schüler ihre Anliegen der Schule, welche heuer im SMV-Workshop ausgearbeitet wurden, den Lehrern näher gebracht. Insgesamt fand der Kaffeeklatsch einen großen Anklang.

(Verena Gesele und Heidi Meier - Projektleiterin und Schülersprecherin, Fotos: C. Schredl und Linus Röder)

6.3 Grußwort

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

das Jahr 2013 nähert sich dem Ende, aber das Schuljahr ist mitten in der heißen Phase, da kommen die beiden Ferienwochen genau richtig. Wir wünschen erholsame und besinnliche Feiertage im Kreise der Familie und Freunde, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Besonders wollen wir den Personen, die die SMV Arbeit möglich machen und uns unterstützen, zum Ende des Jahres herzlichst danken, denn ihnen ist es zu verdanken, dass unsere Ideen auch umgesetzt werden können. Wir haben auch dieses Schuljahr wieder Großes vor und sind höchst motiviert, dies in die Tat umzusetzen.

Eure SMV, die Schülersprecher Stefan Schiller, Lukas Schüle und Heidi Meier sowie unsere Verbindungslehrer Ute Badum, Peter Mücke und Harry Huber.

Stefan Schiller für die SMV

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 CSG-Robotics-Team „Fanatic“ bei der FIRST LEGO League 2013

Zum zweiten Mal nahm am Samstag, dem 30. November 2013, ein Fortgeschrittenen-Team der Robotics-Wahlkurse am Regionalentscheid der FIRST LEGO League (FLL) teil. Kathrin Göbel (8c), Dominik Okwieka (9a), Roman Blok (9b), Tobias Gaul (10b), Christopher Senn (10b), Lars Hagedorn (10c) und Daniel Albert (10e) stellten sich an der TU München in Garching einer starken Konkurrenz aus 12 weiteren Teams und freuten sich am Ende über den 6. Platz der Gesamtwertung.

Schon seit Ende September liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Schließlich musste in den neun Wochen bis zum Wettbewerb nicht nur ein Lego-Roboter gebaut und programmiert werden, sondern es war auch eine Forschungspräsentation zum Thema „Nature's Fury“ (Naturkatastrophen) zu erstellen. Dafür erarbeitete das Team einen Plan für eine rasche Evakuierung der Schule, falls ein Rettungsweg bzw. Sammelplatz nicht zur Verfügung steht.

Für die Aufgaben auf dem Parcours entschied sich unser CSG-Team zum Bau eines robusten Kettenfahrzeugs, taufte es auf den Namen „Tank“ und konnte die Jury mit dessen Funktionalität und Stabilität überzeugen - 4. Platz in der Kategorie „Robotdesign“! Auch die Wertung „Teamwork“, bei der die Jury besonders auf die Zusammenarbeit der Teammitglieder und ihre Fähigkeit zur Problemlösung achtet, wurde souverän gemeistert.

Einige Impressionen vom FLL-Regionalwettbewerb München:

(B. Denzlein und E. Schöffmann)

7.2 Weihnachtskonzerte - sehr gelungen!

Zum dreißigsten Mal fand am Montag, 9.12.2013, das Weihnachtskonzert des CSG unter der organisatorischen Leitung von Georg Hanauska statt. Fast alle Konzerte fanden in der Kirche St. Moritz statt.

Wie in den Vorjahren war die Besucherzahl so groß, dass manche keinen Sitzplatz mehr ohne Sichteinschränkung fanden.

Ein kaum bekanntes Werk des ungarischen Komponisten Ferenc Farkas stand auf dem Programm: Tänze aus dem 17. Jahrhundert, die wir in der Originalversion spielen konnten.

Auf Anregung aus dem Orchester heraus standen die Musiker mit Ausnahme der Cello-Gruppe und der Pianistin.

Am Weihnachtskonzert in der St. Moritzkirche gaben die Mädchen ihre Gedanken in dem kurzen Adventsspiel „Von Freundschaften und Weihnachten“ zum Besten. Dabei erfuhren die Zuschauer in der gut gefüllten Kirche Wissenswertes über Weihnachtsbräuche in verschiedenen Ländern sowie über den Wert von Familie und Freundschaft.

Wir spielten einige vierstimmige Sätze aus der Renaissance, z. T. in solistischer Besetzung.

Die Leitung des Chores hatte Frau Hacker, da Frau Roß in diesem Schuljahr Elternzeit in Anspruch nimmt.

Wir freuen uns auf weitere Mitglieder aus dem Kollegium für diese neu gegründete Musikgruppe am CSG und hoffen auf einen erneuten Auftritt des Lehrerchors im Schulkonzert!

Karoline Bornemann, Schülerin der Q12, spielte auswendig und konnte durch ihre nuancenreiche und dynamisch fein austarierte Interpretation überzeugen.

Beide Chöre zusammen umfassen 100 Schüler, also fast ein Zehntel unserer Schule, was zeigt, dass Singen Spaß macht!

Am 10.12.2013 folgte das Weihnachtskonzert für unsere 5. Klassen in der Pausenhalle

Es ist eingentlich schade, dass nach der monatelangen Vorbereitung eines Konzerts nach einer einzigen Aufführung alles vorbei ist. Dabei kann man jetzt gerade die Stücke so gut! Wie gern würde man manches Stück noch einmal musizieren - zur eigenen Freude und zur Freude der Zuhörer, von denen man vielleicht manchen zur zukünftigen Teilnahme bewegen kann.

Auf Initiative von Frau Hacker wollten wir heuer einige Highlights des Weihnachtskonzerts ganz gezielt den Schülern der 5. Jahrgangsstufe vortragen. Da verbergen sich sicher viele Talente!

(Die Musiklehrkräfte des CSG / JM)

7.3 Lesung für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen

Am 13. Dezember besuchte uns Herr Anant Kumar, ein Autor, der in Indien geboren ist, allerdings seit Jahren Literatur in Deutschland veröffentlicht. Er hat an diesem Tag eine Lesung in allen 5. Klassen abgehalten. Dabei las er einige seiner Kurzgeschichten vor. Organisiert wurde diese Lesung von Frau Kollegin Simon.

(C. Schredl)

7.4 Stefan Schiller zum Regionalschülersprecher gewählt - herzlichen Glückwunsch!

Am Freitag, 06.12.2013, trafen sich am Reuchlin Gymnasium Ingolstadt die Schülersprecher aller Gymnasien aus der Region 10 (die Ingolstadt und die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen  sowie Pfaffenhofen  umfasst) zur Regionalaussprachetagung, die auch die Wahl von drei Regionalschülersprecher/-innen beinhaltete.

Wir freuen uns sehr, dass aus einer Anzahl von Bewerberinnen und Bewerbern unser Schülersprecher Stefan Schiller aus der Q11 zum Regionalschülersprecher für die Region Ingolstadt gewählt wurde.

Die Aufgabe der Regionalschülersprecher besteht darin, die zwischenschulischen Kontakte und die Zusammenarbeit in der Region zu pflegen und zu fördern.

Im laufenden Schuljahr vertritt Stefan aber auch sowohl bei den Sitzungen der Bezirks-  als auch Landesschülersprecher die Interessen aller Schülerinnen und Schüler der Gymnasien in Ingolstadt und den angrenzenden Landkreisen.

Wir wünschen Stefan viel Erfolg bei der Ausübung dieser verantwortungsvollen Aufgabe.

(M. Schiller)

7.5 Ausstellungseröffnung „Ingolstadt im Wissenschaftsjahr 2013“

Eröffnet wurde die Ausstellung des GEO-Seminars als Teil des Projekts  "Planspiel Stadt - Ingolstadt im Wissenschaftsjahr 2013". Als Gäste konnten,  neben zahlreichen mitwirkenden Schülerinnen und Schülern,  Herr Schels und Herr Kraus vom Stadtplanungsamt – Statistik und Stadtforschung -  als interessierte Beobachter begrüßt werden.

Die Ausstellung im Nordflügel der Bibliothek zeigt einen Querschnitt der Projektbeiträge über die Entwicklung und Zukunftsfähigkeit Ingolstadts. Sie ist ab sofort  bis Montag, den  13.01.2014 tagsüber geöffnet (Poterne Nordflügel).

Im Rahmen des Projekts wurden auch zahlreiche Befragungen und Interviews durchgeführt. Die Projekt-CD "Demografischer Wandel in IN" mit den Experteninterviews (Schels - Planungsamt, Edenharter - Stadtjugendring, Engert - Polizeidirektion, Dr. Lösel - OB-Referent, Dr. Brandl - MdB) kann von der Fachschaft GEO für den Unterricht ausgeliehen werden (Dauer der Kurzfassung: ca. 17 Min).

Herzliche Einladung zum Besuch der Ausstellung "Planspiel Stadt - Ingolstadt im Wissenschaftsjahr 2013"!

(W. Kundmüller)

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

18.12. Q 11: Berufsorientierung
18.12. Basketballturnier JSt 05/06
18.12.-20.12. Tage der Orientierung, JSt 10 c/e
19.12. Basketballturnier JSt 07/08
20.12. Basketballspiel Schüler : Lehrer
20.12.08:15Weihnachtsgottesdienste (kath: Münster; ev: St. Matthäus, alle anderen Schüler: Schulgebäude)
20.12.12:10Unterrichtsende, Ferienbeginn
21.12.- 6.01. Weihnachtsferien

   

7.01.- 9.01. Tage der Orientierung, JSt 10 d/g
9.01. Fachsitzung Geschichte
9.01. NEPS 08 (5./6. Stunde)
14.01. Q 11: Studien- und Berufsberatung
14.01. Q 11: Theater (4-7): Dylan, The Times They are ...
14.01. JSt 07: Mdl. Schulaufgabe E
14.01. JSt 09: Mdl. Schulaufgabe E
14.01.14:00Fachsitzung Religion
15.01. Q 11: Berufsorientierung
15.01. 111. Müslitag
15.01. Elternschule Teil 2 - Fächerspezifisches -
15.01.14:00AG Nachhaltige Lernkultur
16.01. JSt 09: Mdl. Schulaufgabe E
16.01. JSt 07: Mdl. Schulaufgabe E
16.01. Neujahrsempfang des Elternbeirates
21.01. Q11: Mdl. Schulaufgabe Eko
21.01. Q12: Mdl. Schulaufgabe Sps
22.01. Q11/Q12: NEPS
23.01.13:45Sozialteam
26.01.-31.01. Skikurs, 07 b/c/d
28.01. JSt 09: Dachau-Fahrt
29.01. Q 11: Studien- und Berufsberatung
29.01. 112. Müslitag
29.01. France-Mobil am CSG
30.01.19:00MFM - JSt 05: Elternabend
31.01. Q12: Letztmöglicher Termin für die Änderung des 3. Abiturfachs

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 01/2014 ist für den 15.01.2014 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!