Liebe Leserinnen und Leser!

Eine unserer Ehemaligen schrieb uns kürzlich: „Die Bankverbindung für Spenden zugunsten des CSG sollte in jedem Newsletter stehen! Jede Firma hat ihre Bankverbindung im Briefpapier stehen, das ist doch ganz normal. (...)

Unsere Schule darf stolz sein, dass so viele „Ehemalige“ sich gerne an sie erinnern. Wenn ich zwei Mal im Jahr einen konkreten Wunschzettel im Newsletter vorfände – einen im Dezember! – wofür das CSG gerne Spendengelder hätte, dann würde mich das ermutigen, öfter zu spenden! Wenn als Spendenzweck dann nur „Wunschzettel“ angegeben wird, bekommen Sie mit der Zuweisung auch keine Probleme.“

Ist das nicht eine prima Anregung – und ein schönes Zeichen für eine lebendige „Scheiner family“? Der Freundeskreis jedenfalls hat diese Idee sofort aufgegriffen – lesen Sie dort mehr dazu!

Mit den Ehemaligen hat sich der Freundeskreis außerdem in den letzten Wochen ganz intensiv beschäftigt und kann deshalb Erfreuliches berichten: Die Ehemaligen-Datenbank steht vor der Freischaltung und unsere „Jubiläumsjahrgänge“ reagieren ganz positiv auf die Anregung, 2011 ein „XL-Abiturienten-Treffen“ zu installieren (09. Juli 2011). Sie merken: Das „XXL“ sparen wir uns auf - evtl. für die 175-Jahr-Feier?

Einen angenehmen Spätherbst wünscht Ihnen
Ihre Redaktion des CSG-Newsletters
i. V. G.-Gg. Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Russische Gäste vom Kapzow-Gymnasium

Während ihre Schüler in den deutschen Familien weilten und dort betreut wurden, waren die beiden russischen Kolleginnen mit ihren deutschen Begleitern unterwegs. G. Mages, Ch. Pfannes, S. Jahrsdörfer und W. Kundmüller hatten dazu ein dichtes Ausflugs- und Besichtigungsprogramm zusammengestellt. Olga Murzina (mittleres Bild links), Fachschaftsleiterin für Deutsch am Kapzow-Gymnasium, und Irina Ananyewa, eine der stellvertretenden Schulleiterinnen, waren sehr angetan von dieser persönlichen Betreuung. Auch der Freudeskreis der Schule beteiligte sich am Programm durch seine stellvertretende Vorsitzende Luise Schaudig. Diese besprach mit den russischen Gästen zudem die Möglichkeiten der Unterstützung bei der anstehenden Russlandfahrt des Freundeskreises nach Moskau und St. Petersburg.

Interessante Ergebnisse erbrachten dann die gemeinsame Projekttage der sechs russischen Schüler mit den deutschen Partnern in der Jugendherberge von Rothenburg o.d.T. Das Thema "Tod" passte zu den Allerheiligentagen und soll in den nächsten Wochen in der Schule noch präsentiert werden.

2.2 Elternschule des CSG: Hilfe, Pubertät!

Eltern von 12 – 15jährigen Mädchen und Buben kennen die Problematik des Erwachsenwerdens ihrer Kinder allzu genau. Das Betreuungsteam des CSG-Eltern-Forums lädt unter der Federführung von Studiendirektor Ernst Pöhler deshalb zu einem Abend mit dem Beratungslehrer Jürgen Weigel ein. Titel: „Teenager-Alarm – Hilfe, mein Kind ist in der Pubertät!“; Zeit: Donnerstag, 25.11.2010 19:00 bis ca. 20:30; Ort: Pausenhalle.

Inhalt: Mit dem Eintritt in die Pubertät verändern sich unsere Kinder sehr, insbesondere im Verhalten gegenüber ihren Eltern: Sie reagieren oftmals trotzig, reagieren überaus emotional und rebellieren. Freunde gewinnen an Bedeutung, Schulleistungen sinken zum Teil ab. Auch die Eltern finden oft keinen Zugang mehr. Woran liegt das? Welche Reaktionen sind angesagt? Diese Fragen werden bei dem Vortrag auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen des Referenten mit Jugendlichen geklärt und münden ein in Tipps und Ratschläge für das eigene Erzieherverhalten.

Die Veranstaltung steht allen Erziehungsberechtigten der Jahrgangsstufen 6 bis 8 offen und ist kostenlos. Die Referentenkosten übernimmt der Elternbeirat des Christoph-Scheiner-Gymnasiums.

Um Anmeldung über die Klassenleitungen wurde gebeten. Das Info- und Formblatt „Einladung CSG Elternforum 6 bis 8 – Pubertät“ kann geladen werden unter: http://www.csg-in.de/index.php?page=349

2. 3 Gruselige Lesenacht am CSG

Mittlerweile zum zweiten Mal fand kürzlich die Novembernacht am CSG statt. Etwa 100 "Fünferl" fanden sich um 18.00 Uhr, mit Iso-Matten, Decken, Büchern, Hörbüchern, Chips und Getränken ausgestattet, in ihren Klassenzimmern ein, um gemeinsam mit ihren Tutoren einen Leseabend zu verbringen. Nachdem man es sich bei Kerzenlicht gemütlich gemacht hatte, wurden "Gruselgeschichten vorgelesen und ein Hörspiel angehört, das zum Glück unterbrochen wurde, weil es ganz schön schaurig war", meint der Fünftklässler Florian Rotter.

Nach einiger Zeit konnten die Schüler allerdings feststellen, welch unheimliche Dinge des Nachts im Schulhaus vor sich gehen, wenn alle anderen zu Hause sind. Ein gespenstischer Gorilla holte nämlich Klasse für Klasse zu einem Rundgang durch die nächtliche Schule ab und zeigte den Kindern bei Kerzenlicht seine Freunde, die in den Nächten immer die Gänge und den Dachboden bevölkern. "Der Gorilla mit der Knochenkopfmaske war sehr lustig, doch die Schulhausführung, in der uns seine Freunde begegnet sind, war gruselig!", sagt Annabell Schels aus der Klasse 5c. Vorbei an Hexen und Totenköpfen, über das Dach, wo "lauter Schatten zu sehen waren" (Melina Maier), unter Spinnweben hindurch auf den Dachboden und durch dunkle Gänge ging es zu einer Vampir-Station, wo "wir kleine Becher mit Blut austrinken durften, das eigentlich ganz gut geschmeckt hat!" (Dominic Hofbeck). "Man konnte meinen, aus jeder Ecke wird gleich ein Monster hervorspringen", berichtet Daniel Ackermann.

Als die "Fünferl" um 22.00 Uhr von ihren Eltern wieder abgeholt wurden, war der Abend viel zu schnell vorbeigegangen. Lea Gaul meint dazu: "Es war die gruseligste Nacht meines Lebens und es hat sich wirklich gelohnt, dass die Novembernacht veranstaltet wurde! Vielen Dank an unsere Tutoren!"

Organisiert hatten die gruselige Nacht Studienrätin Ute Badum mit 24 Tutoren (darunter auch drei ehemalige). Das Tutorenteam war besonders froh über die Unterstützung durch die Klassenlehrkräfte der Fünftklässler Claudia Steiner, Kathrin Borsutzki, Judith Seltmann, Christine Hauser und Gabi Steidle, die halfen, das Gewimmel einigermaßen zu steuern.

Unterstufenbetreuer Ernst Pöhler lieferte uns die Fotos von diesem Ereignis.

Ihnen allen ist herzlich zu danken.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

===

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Übersicht: Termine Schuljahr 2010/ 2011

19. 10. 2010          Feierstunde mit Empfang der Gründungsmitglieder anlässlich des 25. Geburtstags des Freundeskreises

14. 12. 2010          Schulempfang des Freundeskreises im Anschluss an das CSG-Weihnachtskonzert       

17. 01. 2011          Vorstandssitzung

06. 05. 2011          Verabschiedung/ Auszeichnung der G9-Abiturienten bei deren Entlassfeier

28. 05. 2011          2. Golfturnier des Freundeskreises (Paarung: Golfer & Nicht-Golfer)

19. - 25. 06. 2011   Russlandreise Moskau und St. Petersburg (Infos: stv. Vors. L. Schaudig, Luise_schaudig@web.de  )

01. 07.2011           Verabschiedung/ Auszeichnung der G8-Abiturienten bei deren Entlassfeier

09. 07. 2011          „XL-Abituriententreffen" der Jahrgänge 2001,  1991, 1981, 1971, 1961, 1951 u. 1941
                            Informationen : Sekretariat der Schule

19. 07. 2011          Allgemeiner Jahresstammtisch anlässlich Freundeskreis-Gründungstag

22. 07. 2011          Mitgliederversammlung und  Mitwirkung/Teilnahme Schulfest

Nähere Informationen siehe Newsletter 19 / 2010

4. 2 Hinweis: schulbezogene Zuwendungen an den CSG-Freundeskreis

Wenn Sie die Bankverbindung des - gemeinnützigen - Freundeskreises unserer Schule suchen, um eventuell eine Zuwendung überweisen oder gezielt Projekte aus dem "CSG-Wunschzettel" des Freundeskreises fördern zu wollen (erscheint jährlich vor Weihnachten im ersten Dezember-Newsletter), hier die nötigen Bankdaten:

CSG-Freundeskreis 
Sparkasse Ingolstadt
BLZ 721 500 00
Konto-Nr. 504 219 40

Bei Spenden bis zu 100 Euro reicht als Nachweis der Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung der Bank in Verbindung mit dem am Überweisungsformular angebrachten Beleg, der den Verwendungszweck angibt. Wer mehr als 100 Euro spendet, erhält die Zuwendungsbestätigung des Freundeskreises.

Ihr Günther Menig, 1. Vorsitzender

4. 3 Wunschzettel

Der oben angeregte "Wunschzettel" erscheint an dieser Stelle im nächsten Newsletter!

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 0 Top-Meldung: Fränglisch mit Loddar

Die historische Alte CSG-Turnhalle, Baujahr 1912, wird am 26. November Schauplatz einer ganz außergewöhnlichen Veranstaltung werden: An diesem Tag findet nämlich bundesweit der jährliche Vorlesetag statt, organisiert vom Wochenmagazin „Die Zeit“, der „Stiftung Lesen“ und der „Deutschen Bahn“. Das P-Seminar in der Q 11 „Die Bibliothek- ein Ort zum Lesen und Lernen“ hat diesen Tag zum Anlass genommen, auch am CSG ein Vorlesen im kleinen Kreise zu organisieren.

Dazu Seminarsprecherin Leonie Sporer: „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, den bekannten Ingolstädter Comedian Chris Böttcher als „Vorleser“ herzlich an unserer Schule begrüßen zu dürfen. Viele kennen ihn durch seine „Fußball Task Force“ auf Bayern 3.“

Anlässlich des Vorlesetages wird er unseren Zehntklässlern in der 4. und 5. Stunde aus seinem neuesten Buch „Fränglisch mit Loddar“ vorlesen! Das veranstaltende P-Seminar (Leitung StR Ludwig Pfaller) wünscht den Zuhörern schon heute „ ä big bläscher“ mit Loddar!

Mehr dazu unter http://www.vorlesetag.de/  - Chris Boettcher: Fränglisch mit Loddar – Again what learned!

(nach: LS)

Verlagsinfo zum Buch, aus dem Chris Böttcher am CSG vorlesen wird

„Seine Radio-Comedy „Fränglisch mit Loddar“ begeistert Millionen Bayern. Mit seinem Anti-Topmodel-Song „10 Meter geh´“ landete er den Wiesn-Hit 2009 und schaffte es bundesweit in die vorderen Plätze der Charts.
Jetzt ist die Comedy erstmals als Buch und Hörbuch auf den Markt gekommen. Comedy-Star Chris Boettcher präsentiert die besten Lebensweisheiten und Sprichwörter auf Fränglisch, Loddars schönsten Liebesbrief, die Fernsehansprache von Helmut Kohl 1990 frei interpretiert und ein solides dreisprachiges Wörterbuch: Deutsch-Fränglisch-Englisch.
In diesem Sinne: Nothing for ungood…“

Chris Böttcher, Fränglisch mit Loddar, riva Verlag München 2010

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

7. 1 CSG: mitarbeitende Unesco-Schule

In den großen Kanon der UNESCO aufgenommen ist das CSG seit Juli 2010 als „mitarbeitende Unesco-Schule“ seit diesem Jahr ( siehe:  http://www.ups-schulen.de/schulen.php?suche=1&Bundesland=Bayern&sortierung=PLZ  ) – wir berichteten darüber im Newsletter 17/2010 – siehe:  http://www.csg-in.de/index.php?page=893 .

Damit agiert das „Scheiner“  im Rahmen einer weltumspannenden Mission: „ Die zentrale Mission der UNESCO ist es, Frieden in den Herzen und Köpfen der Menschen zu verankern. (...) Wenn junge Menschen eine Vorstellung von Demokratie, Menschenrechten und nachhaltiger Entwicklung haben, können sie für sich und andere Verantwortung übernehmen und reflektiert handeln. Auch die Deutsche UNESCO-Kommission setzt in ihrer Arbeit mit und für Jugendliche einen Schwerpunkt.“ (http://www.unesco.de/jugend.html)

Im Kreis der acht bayerischen mitarbeitenden Schulen, mit uns noch drei weitere Gymnasien (Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm, E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg und Gymnasium Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid) – in ganz Deutschland 45 mitarbeitende Schulen - , ist das CSG aufgerufen, es den sieben anerkannten bayerischen Gymnasien nachzumachen. Diese präsentieren ihre speziellen Einsätze und Initiativen mehrfach mit Anerkennungen der UNESCO.

Besondere Bedeutung kommt hierbei der „UN-Dekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014“ zu, wofür das CSG aufgerufen wurde, seinen Beitrag zu leisten. Ein  „Call for action“ ist an uns ergangen, worin dazu ermuntert wird, die eigenen Anstrengungen zur Verbreitung der Ideen der Nachhaltigkeit zu verstärken und diese weiter in die praktische Arbeit am CSG einzubeziehen: http://www.ups-schulen.de/projekte_Bildung_f_n_e.php. Eine Herausforderung mehr für das CSG!

7. 2 Seit neun Jahren bewährt: CSG-Elternschule

Gleich fünf Referenten konnte Unterstufenbetreuer E. Pöhler für den ersten Abend der CSG-Elternschule den Eltern unserer Fünftklässler präsentieren. OStD Dr. Bergmann dankte nicht nur den Lehrkräften, sondern auch dem Elternbeirat, der die Materialkosten übernommen hatte.

Schulpsychologin S. Jahrsdörfer führte zunächst in die Leistungen des Gehirns ein, K. Wieselhuber und G.-G. Krainhöfner demonstrierten dann praxisnah, wie man Lerntypen unterscheiden kann, bevor Beratungslehrerin U. Schütz und A. Schrock sich mit den emotionalen Voraussetzungen von Bildung in den Familien auseinandersetzten.

K. Wieselhuber und G.-G. Krainhöfner gaben dann abschließend Tipps zur Unterstützungsleistung in den Familien, bevor die Vertreterin des Elternbeirats sich bei den Referenten mit einem Präsent bedankte und die Elternschaft verabschiedete.

7. 3 Tag der Menschenrechte am 5. Dezember in Ingolstadt

Die Würde des Menschen feiern, der Hoffnung Licht schenken und im Miteinander Zeichen setzen hat sich amnesty international gemeinsam mit dem Kulturamt und dem Theater der Stadt Ingolstadt unter Beteiligung zahlreicher Vereine, Organisationen und Unternehmen für Sonntag, 5. Dezember 2010 vorgenommen. Von 10:30 Uhr bis 13:30 Uhr findet dazu im Foyer des Theaters Ingolstadt eine bunte Veranstaltung zum Tag der Menschenrechte statt.

Internationales Flair, hochaktuelle Informationen und als interessanter Redner Avraham Burg aus Jerusalem, der ehemalige Sprecher der Knesset, dürften anziehende Momente dieses Tages auch für die Mitglieder der "Scheiner family" werden.

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

24.11. >>           59. Müslitag

25.11.                Elternforum: „Teenager-Alarm!" (19:00, Pausenhalle, Eltern Jahrgänge 6 bis 8)

26.11. >>           Französische Märchenerzählerin am CSG in der 7., 9. und 11. Jahrgangsstufe (8:00 – 12:10 Uhr)

26.11 >>            Bundesweiter Vorlesetag auch am CSG - "Vorleser": Chris Böttcher (Alte Turnhalle, 10. Jg., 4. und 5. Stunde)

03. 12. >>          65. Jubiläum der Wiedereröffnung der Ingolstädter Gymnasien nach dem Krieg

08. 12.>>           60. (!) Müslitag

09. 12. >>          Allgemeiner Elternsprechtag – Terminreservierungen möglich (17:30-20:00)

14. 12. >>          CSG-Weihnachtskonzert (St. Moritz, 19:30)

14. 12. >>          Schulempfang des Freundeskreises im Anschluss an das CSG-Weihnachtskonzert (Pausenhalle, ca. 20:45)

21./22. 12. >>     Basketballturnier, Klassen 5 bis 8 (jeweils ab 13:00)

24. 12. - 09. 01. 2011 >> Weihnachtsferien in Bayern

20. 01. 2011 >>   Elternforum am CSG – 2. Abend der „Elternschule“ für Eltern der 5. Jg.-Stufe (Pausenhalle, 19 Uhr: "Scheiner-Spezial")

****************************************************************

09. 07. 2011 (!) >> Vormerkung: CSG-Abiturfeiern mit Jubiläum: Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1981 – 1971 – 1961 – 1951 – 1941 (Schulgelände ab 16 Uhr) – Kontakt: Schulsekretariat, Frau Krum unter krum@csg-in.de ; Veranstalter: CSG-Freundeskreis

Bitte beachten Sie auch die allgemeine Jahres-Terminliste der Schulleitung!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 21/2010 ist für den 08. 12. 2010 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!