Werte Leserinnen und Leser,

vielleicht geht es Ihnen in Beruf und Familie auch so: Die Krankheitswellen schwappen im Herbst über uns hinweg. Das ist jedenfalls am "Scheiner" zur Zeit das Bild. Schulleitung und Kollegium mühen sich zwar mit aller Kraft, die Ausfälle zu kompensieren, aber nicht alles ist zu schaffen. Das zehrt außerdem!

Dass dennoch in diesen Tagen so viel noch neben dem Unterricht her geleistet werden konnte, nötigt unseren Respekt ab. Aber lesen Sie selbst!

 

Mögen Sie von den Herbst-Frühwinterattacken der Viren und Bakterien verschont bleiben!

Das wünschen Ihnen

 

Ihre Newsletterer vom CSG

i. A. der Redaktion
Gerh.-Gg. Krainhöfner
= Scheinerlehrer =

 

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1. Aus der Lehrerkonferenz

Im „öffentlichen“ Teil der Konferenz, in dem jeweils auch Mitglieder des Elternbeirats anwesend sind und mitberaten, brachten sich Katrin Obermeier, 10c, Mona Weiß, 10a, und Thomas Oelker, 10 e, als „Präventions-Tutoren“ der Schule in Erinnerung. Seit zwei Jahren stehen die Mädchen schon als kompetente Ansprechpartner für Schüler zur Verfügung,  um Essgestörten die Angst vor einer Therapie zu nehmen und zu professioneller Hilfe zu motivieren. Ihr Team wurde nun um einen Jungen verstärkt. Vertrauliche E-Mails erreichen das Team unter csg-praevention@web.de. Zudem sind sie jeden Mittwoch in der Bibliothek während der Pause zu sprechen. Die beiden Mädchen wurden in gezielten Maßnahmen des Ingolstädter Gesundheitsamtes für ihre Aufgabe geschult.

Beschlossen wurde auf Anregung der Religionslehrer die gemeinsame Durchführung eines Adventsbasars, den v. a. die Schüler der 5. bis 7. Klassen gemeinsam mit den Lehrkräften Religion und den Klassenelternsprechern gestalten sollen. Er findet parallel zum Elternsprechabend statt und soll das Scheiner-Study-Center, eine Paten-Einrichtung in Indien, wieder ins Bewusstsein solidarischen Handelns bringen.

Informiert wurde auch über den Stand der Vorbereitungen für das Fest- und Jubiläumsjahr. Hier dankte die Schulleitung schon jetzt allen Beteiligten und ermunterte die noch Außenstehenden zu flankierendem Engagement.

Terminliche Zwänge veranlassten die Verschiebung des „Tags der offenen Türen“ auf den Samstag, 5. April, also nach den Osterferien. Die dadurch entstehende Terminhäufung ließ sich nicht vermeiden.

Einen neuen Vorstoß zur Generierung von Elternspenden will der Elternbeirat unternehmen. Nach dem Wegfall des Büchergeldes erhofft er sich weitere Elternmittel.

1.2.) Lateiner gesucht

Das Christoph-Scheiner-Gymnasium möchte –auch direkt betroffen – eine Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus ventilieren, womit zusätzliche Lehrkräfte für das Fach Latein gewonnen werden sollen. Das Ministerium schreibt dazu:

“Auf Grund des erhöhten Bedarfs an Bewerbern für das Lehramt an Gymnasien in Fächerverbindungen mit Latein und Beifach werden (..) zu dem am 17. September 2008 beginnenden Vorbereitungsdienst (auch) 20 Bewerber zugelassen, die an einer Universität im Geltungsbereich des Grundgesetzes einen Hochschulabschluss im Fachbereich Latein (...) mit mindestens der Note „gut“ erworben haben und die bei Beginn des Vorbereitungsdienstes das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.“

Sollten Sie also, liebe Leserinnen und Leser, daran Interesse haben, bitten wir Sie um vertrauensvolle Kontaktaufnahme mit der Schulleitung. Bitte geben Sie diese Information gegebenenfalls auch in Ihrem Bekanntenkreis weiter!

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

Schulleiter Dr. P. Bergmann (3. von links) im Kreis der anwesenden Beiräte vor der Festsitzung des Gremiums

2.1.) "Beirat 150" nimmt seine Arbeit auf

Das CSG rief und viele kamen! In der Tat erfolgreich verlief die Akquise eines Beirats für das Fest- und Jubiläumsjahr des Christoph-Scheiner-Gymnasiums.

Unter Vorsitz des Schirmherrn, Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann, kann die Schule auf Vertreter folgender Institutionen zählen: Kultur- und Schulausschuss und Referat Kultur, Schule und Jugend der Stadt Ingolstadt, Vertreter der Kirchen aus dem Evang. – luth. Dekanatsbezirk Ingolstadt und dem Bistum Eichstätt, Kulturschaffende vom Theater Ingolstadt, Wissenschafts-Repräsentanten der Technischen Universität München und der Fachhochschule Ingolstadt sowie Führungskräfte der Medien (Donaukurier) und regionaler Institutionen bzw. Firmen (Audi Akademie, INVG, AUDI AG, Sparkasse, MT Misslbeck, Digitalprint GmbH Lenting). Sie werden flankiert von schulnahen Einrichtungen wie Elternbeirat, Freundeskreis, der SMV und der Schüler-/ Studentenverbindung Ludovicia.

Besonders erfreut zeigte sich Schulleiter Dr. Bergmann über das Mitwirken von Rainer Rupp, CSG-Schulleiter 1984 bis 2004, und der ehemaligen CSG-Lehrkraft und jetzigen Stadträtin Gudrun Rihl. Die Seite der Ehemaligen wurde mit Johannes Paefgen (Jg. 2003) und Vera Naumann (Jg. 1985) als Repräsentanten ihrer Abiturjahrgänge komplettiert.

2.2.) Lernziel „Solidarität“: Religion-Fachschaften planen Adventsbasar

Mit einem Vortrag in der Lehrerkonferenz und einem Unterstützungsappell an die Klassenelternsprecher/-innen der Unterstufe haben die Lehrkräfte von katholischer und evangelischer Religionslehre die Vorbereitungen für eine neue Schulidee verbreitet: die Durchführung eines Adventsbasars der Unterstufe. Am Tag des Elternsprechtags, 6. 12. 2007, ist dazu ein vielfältiger Basar geplant, den die 5. bis 7. Klassen mit ihren Religionslehrern organisieren sollen. Unterstützt werden sie in der Vorbereitung durch das Schulforum, die Tutoren, die Samhati-Gruppe und die SMV. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hat Frau Roswitha Bergmann übernommen, die den Vorbereitungsteams auch Beratung bietet.

Nach Darstellung der Organisatoren Franz Hertle und Matthias Tilgner sollen damit gleichzeitig mehrere Ziele erreicht werden. Vordergründig geht es um die Einwerbung von Geldern für das Scheiner-Study-Center in Kerala/ Indien, ein Patenschaftsprojekt der Ingolstädter Schule. Gleichzeitig aber soll damit einem der sechs CSG-Leitziele wieder sichtbar Raum gegeben werden, heißt es doch im offiziellen Schulprogramm: „’Ich und die anderen’: Das "Scheiner" will seinen Schülern soziale Verantwortung, aber auch Selbstverantwortung vermitteln.“ Dies könne mit diesem Projekt vorzüglich erreicht werden. Und außerdem verspricht man sich dadurch ein stimmungsvolles Ambiente und vielfältige entspannende Kommunikationsangebote.

Die Klassenelternsprecher und alle Klasseneltern wurden zwischenzeitlich aktiviert, um Bastelideen mit „ihren“ Klassen zu verwirklichen. Ein Koordinationstreffen fand bereits am 19.11. statt.

(GGK)

2.3.) Neue Runde der Elternschule eröffnet

Für den 22. November haben Schulleitung und Unterstufenbetreuer wieder zum Start einer neuen Runde der CSG-Elternschule eingeladen. Das Thema: „Die Eltern als Lernhelfer: Lernen in der 5. Klasse“. Die beiden Referenten Ute Schütz und Gerhard-Georg Krainhöfner haben dazu vier Themenblöcke angekündigt, mit denen das bisherige Konzept weiterentwickelt werden soll. Neben der Vermittlung biologischer Grundlagen und den Möglichkeiten und Hemmnissen beim Lernen sollen an diesem Abend auch psychologische Aspekte der Unterstützung daheim erarbeitet werden.

Der nächste Abend ist für den 24. Januar 2008 geplant. Die Teilnahme an allen Angeboten der Elternschule ist kostenfrei, da der Elternbeirat dieses CSG-Eltern-Forum fördert.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Mit großer Energie organisiert der CSG-Elternbeirat seit 2001 gemeinsam mit Personaltrainer Robert Harfold von „inter@ct“ eine „Schülerakademie“. Schwerpunktmäßig werden dadurch Schülerinnen und Schüler der 10. bis 12. Jahrgangsstufen angesprochen. Die Angebote verstehen sich als Ergänzung zum Unterricht und beinhalten z. B. „Powerpoint“, „Teamwork“, „Bewerbungen / Präsentationen“, „Mit Konflikten umgehen“ u.a.m. Als Renner hat sich inzwischen der Kurs „Rhetorik“ etabliert. Der Einsteigerkurs hierzu bietet u.a. Übungen zur Stegreifrede, Stimm- und Sprechtraining, Argumentationstechniken und Maßnahmen zur Wirkungsoptimierung.

In den Herbstferien nahmen wieder 13 Teilnehmer dieses Angebot an und bestätigten die Qualität des Akademietages. Das Besondere: Die Workshops der Schülerakademie finden regelmäßig in Ferien bzw. an unterrichtsfreien Tagen statt. Und der Elternbeirat subventioniert die Einrichtung beträchtlich, so dass eine Teilnahme für Schüler bei einer Gebühr von 30 Euro erschwinglich ist. Sogar der "Stern" berichtete bereits über dieses CSG-Angebot (09. 03. 2003 http://www.stern.de/wirtschaft/arbeit-karriere/?id=506410&eid=&nv)

Übrigens: Für die Faschingsferien plant die im Elternbeirat aktuell für das Programm verantwortliche Elternbeirätin Frau Carola Hofmann einen Kurs „Rhetorik II“!

(GGK)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

===

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7.1.) Bitte Termin notieren

Schon jetzt wird auf das traditionelle Weihnachtskonzert der Schule hingewiesen: Am 11. Dezember lädt die Musikfachschaft mit ihren Ensembles dazu in St. Moritz (Nähe Rathausplatz) ein.

7.2.) Gymnasiasten bei der Studien- und Berufswahl unterstützen

Wohl nicht nur für die Kollegiatinnen und Kollegiaten, sondern für alle Oberstufen-Schülerinnen und -Schüler Ingolstädter Gymnasien, die sich rechtzeitig für Studium und Berufswahl orientieren wollen, gibt es ein attraktives Angebot am CSG. Der Zonta Club Ingolstadt bietet dazu am 22. November ab 19 Uhr hier die begrüßenswerte Möglichkeit, verschiedene Berufe im Gespräch auszuloten. Dazu haben die Clubmitglieder 16 Frauen aufgeboten, die über Ausbildung, Praxis und persönliche Erfahrungen in kleinen Gruppen mit den jungen Leuten offen reden wollen. Die Berufsgruppen reichen von Augenärztin und Archivdirektorin über fünf verschiedene Diplom-Berufsbilder u. a. bis zur Notarin und Redakteurin.

Der Zonta Club Ingolstadt wurde 1998 gegründet als Zusammenschluss berufstätiger Frauen, die sich "zum Dienst am Menschen" verpflichtet haben. Ihr besonderes Augenmerk haben die 28 Mitglieder des Clubs darauf gerichtet, "die Stellung der Frau in der Gesellschaft zu verbessern".

Die Veranstaltung startet an der Schule zentral und wird sich dann auf verschiedene Gruppenräume verlagern (Haus Preysingstraße).

Der Newsletter wünscht dieser Veranstaltung reges Interesse!

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

> 20. 11. 2007
Heute soll der Newsletter 20 / 2007 ins Netz gestellt werden

> 21. 11. 2007
Unterrichtsfreier Tag in Bayern: Buß- und Bettag

> 22. 11. 2007
1. Abend der CSG-Elternschule „Eltern-Forum 2007/2008“ (Pausenhalle, 19 Uhr); Zielgruppe: Die interessierten Eltern der 5. Klassen

> 22. 11. 2007
Klassenelternabend der 11. Klassen (Mensa, 19 Uhr) – bitte Ankündigungen auf der Startseite beachten!

> 23. 11. 2007
4. Vorlesung der Kinder-Uni an der FH Ingolstadt (16:15 – 17:00 Uhr); Prof. Dr. Renate Oxenknecht-Witzsch: „Welche Rechte haben Kinder?“

> 29. 11. 2007
Studien- und Berufsberatung der Agentur für Arbeit für Kollegiaten ( 8:00-12:00 Uhr, Raum 204); Anmeldung im Sekretariat

> 30. 11. 2007
5. Vorlesung der Kinder-Uni an der FH Ingolstadt (16:15 – 17:00 Uhr); Prof Dr. Ulrich Kropac: „Was kommt nach dem Tod?“

> 03. 12. 2007
Vorlesewettbewerb der Schule (Teilnehmer: Klassensieger 6. Jahrgangsstufe)

> 04. 12. 2007
Heute soll der Newsletter 21 / 2007 ins Netz gestellt werden.

> 05. 12. 2007
8. Müslitag am CSG (Mensa, Pause)

> 06. 12. 2007
Adventsbasar zugunsten des "Scheiner-Study-Centers" in Indien (Pausenhalle, 15 – 21 Uhr)

> 06. 12. 2007
Allgemeiner Elternsprechabend (Klassenzimmer, 17:30 bis 20 Uhr)

> 06. 12. 2007
Sitzung der Klassenelternsprecher (19:00 – 20:30 Uhr, Mensa)

 

Bitte beachten Sie auch unsere Jahres-Terminliste und die Ankündigungen des Direktorats auf der Startseite!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

 

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 21/2007 ist für den 04. 12. 2007 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!