Liebe Leserinnen und Leser!

Wir wissen es noch nicht, was der bayerische Kultusminister uns allen, die für die Schülerinnen und Schüler am CSG bildungspartnerschaftlich vereint sind, 2012 wünschen wird. Aber: Was er uns 2011 bescheinigte, das dürfte auch 2012 passen, nämlich:„Der Erfolg des bayerischen Schulwesens ist das Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen von Schülern, Eltern, Lehrkräften und Schulleitungen. (…) Jedes Kind soll bestmöglich gefördert werden. Bei uns steht das einzelne Kind im Mittelpunkt.(…)." Diese gemeinsamen Anstrengungen haben wir am CSG in diesem Jahr in der Tat verspürt: Der Elternbeirat hat sich neu formiert, der Schulleiter hat das Thema "Schulentwicklung" zur Chefsache gemacht, ein pädagogisches Gesamtkonzept ist im Werden. Es will Fördern und Fordern zugleich Rechnung tragen.

Dass dies Kraft gekostet hat - und noch weiter kosten wird - ist allen klar. Nur die "gemeinsamen Anstrengungen" (s.o.) können hier helfen. Und hier hat das Scheiner in den vergangenen mehr als 150 Jahren viel Erfahrung sammeln dürfen - gute und beste Erfahrungen sogar! Auf dieser Erfolgsspur soll sich die Schule weiterentwickeln.

Mit dem kultusministeriellen Wunsch von 2011 könnten wir auch heuer zufrieden sein: "Mit Ihnen zusammen freue ich mich nun auf die bevorstehenden Weihnachtstage. Diese Tage der Ruhe und Besinnung sollen uns neue Kraft geben“, ließ Kultusminister Spaenle am 19. 12. 2011 verlauten. Und diese Kraft haben wir 2012/2013 wirklich nötig: Schüler, Eltern, Lehrer und Verwaltung!

Ihnen allen, den Leserinnen und Lesern, danken wir für den anhaltenden Zuspruch: 2001 hatten wir 70 "Dauerleser/-innen", 2007 schon 556, dann 1149 im Jubiläumsjahr und vor Jahresfrist 1401 - Ihnen, den 1794 Abonnenten von heute unser herzlicher Gruß zum bevorstehenden Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!

Ihre
CSG-Newsletterer
Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Liebe Newsletter-Leser,

mit dieser letzten Ausgabe des Newsletters in diesem Jahr wünsche ich Ihnen und Ihren Familien frohe Weihnachten und für 2013 alles Gute, viel Glück und Gesundheit.

Vielleicht haben Sie die Gelegenheit, in den Tagen „zwischen den Jahren“ etwas Ruhe und Entspannung zu finden und wertvolle Zeit mit denjenigen Menschen zu verbringen, die Ihnen nahe stehen.

Zum Ausklang des Jahres spreche ich der SMV, dem Personalrat, dem Elternbeirat und dem Freundeskreis meinen herzlichen Dank für die sehr angenehme, vertrauensvolle  und konstruktive Zusammenarbeit aus. Ebenso herzlich bedanke ich mich bei dem gesamten Newsletter-Team für die immer ausführliche, informative und unterhaltsame Berichterstattung. Auf diese Weise können wir Ihnen viele lebendige und aktuelle Eindrücke aus unserem Schulleben vermitteln. Wir würden uns deshalb freuen, Sie auch im nächsten Jahr zu unseren Abonnenten zählen zu dürfen.   

Herzliche Grüße

Gerhard Maier
Schulleiter

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

Wörterbücher als Weihnachtsgeschenk

Ein Weihnachtsgeschenk besonderer Art erhielten am diesjährigen Nikolaustag die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe am Scheiner vom Elternbeirat: einen kompletten Klassensatz DUDEN-Wörterbücher. "Wir möchten damit die Arbeit der Lehrer unterstützen und Informations-Kompetenzen fördern helfen." betonte Elternbeiratsvorsitzende Marion Schiller (2. von rechts). Für Schulleiter Gerhard Maier (rechts) und 2. Fachbetreuer Deutsch, Matthias Tilgner (links), eine gute Gelegenheit, die Kinder der Klasse 5b zu ermuntern, trotz mancher digitaler Hilfsangebote die klassischen Kulturtechniken im Umgang mit Wörterbüchern einzuüben. Als Sprecherin der Fünftklasseltern am CSG hob Birgit Haderer (2. von links) hervor, dass die Nutzung eines traditionellen Wörterbuchs auch im Elternhaus unterstützend wirken sollte.

Mit gemeinsam erarbeiteten Handreichungen und Materialien der Fachschaft Deutsch werden die Bücherkisten mit den Wörterbüchern in allen Unterstufenklassen die Runde machen.

(GGK / DS)

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Aktuelles von der Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern e.V. (LEV)

Elternumfrage zur derzeitigen Situation:

Liebe Eltern,

eine große Gemeinschaft kann mehr ausrichten als ein einzelner Vorstoß... deshalb freuen wir uns um so mehr, Ihnen ankündigen zu können, dass wir im Rahmen des LEV (Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern) wieder an einer bayernweiten Umfrage teilnehmen können. Diese Umfrage zielt darauf ab, die Meinung der Eltern zu erfahren und gebündelt dem Kultusministerium bekannt zu machen. Wir wissen, wie wichtig es ist, die Eltern in die Entscheidungsprozesse einzubeziehen und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung an den Gymnasien in Bayern zu fordern. Mit den Ergebnissen kann dann die Arbeit der LEV noch zielgerichteter gestaltet werden.

Nachdem bereits 2007 und 2010 diese Umfragen erfolgreich durchgeführt wurden, kann mit den jetzigen Ergebnissen die zeitliche Entwicklung betrachtet werden und macht so die Ergebnisse in vielen Punkten vergleichbar.

Vor allem um unsere Wünsche und Forderungen gegenüber dem Kultusministerium klar zu definieren und mit Fakten zu untermauern, sind die Ergebnisse der Umfrage eine essentielle Basis.

Diesmal ist der große Vorteil, dass es sich um eine Online-Umfrage handeln – somit entsteht allen Beteiligten kein Aufwand mit demAusdrucken, Einsammeln und Auswerten der Fragebögen: Alles wird zentral von der LEV durchgeführt und ist völlig anonym (es werden keine IP-Adressen gespeichert).

Um die schulspezifische Auswertung als Teil des bayernweiten Ergebnisses zu ermöglichen, wird es trotzdem nötig sein, die aktuelle Schule anzugeben.

Die Ergebnisse werden natürlich nach der Auswertung veröffentlicht und allen interessierten Eltern und Schülern zugänglich sein.

 

In den nächsten Tagen erhalten Sie unseren Elternbrief zu dieser Umfrage. Gerne können Sie aber auch schon jetzt den Fragebogen beantworten, wenn Sie fünf Minuten Zeit haben. Bitte beachten Sie, dass es separate Fragenbögen für die bayerischen Regierungsbezirke und die Jahrgangsstufen 5 bis 10 sowie für die Q 11 und Q 12 gibt!

Den Fragebogen für Oberbayern finden Sie hier. Falls Sie nicht direkt weitergeleitet werden, finden Sie diesen Link auch auf der Homepage der Landeselternvereinigung.

Bitte füllen sie für jedes Ihrer Kinder am Gymnasium einen eigenen Onlinefragebogen bis zum 31. Januar 2013 aus!

Wir bedanken uns schon jetzt auch im Namen des LEV-Vorstandes für Ihre Mitarbeit und freuen uns, wenn Sie sich wieder wie in den Vorjahren zahlreich beteiligen!

(Stellvertretend für den Elternbeirat: Sabine Giesert, Thomas Schneider und Marion Schiller / JM)

3.2 Weihnachtsbrief

Liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Schulfamilie,

es geht uns doch allen gleich, plötzlich denkt man: ja, ist denn jetzt schon (wieder) Weihnachten...?! 

Das Jahr scheint wieder mal im Turbo vorbei gerannt zu sein - und doch ist so viel passiert! Aber das ist ja auch gut so - dieser Wandel bedeutet Veränderung und bietet somit auch die Chance auf  Neues! So wurde dieses Schuljahr z.B. ein neuer Elternbeirat gewählt und hat sich mittlerweile gut eingearbeitet. In einem intensiven Workshop haben wir unsere Ziele für die nächsten zwei Jahre definiert und neue Aufgabenfelder gefunden. Die bisherigen Aufgaben und Themen werden natürlich weiterhin mit viel Energie und Engagement angegangen.

Ein wichtiges Ziel für die Zukunft ist es, Sie als Eltern, weiterhin konkret an unserer Elternbeiratsarbeit teilhaben zu lassen, zu informieren und einzubinden. Außerdem schätzen wir Ihre Unterstützung in Bezug auf die unterschiedlichsten Projekte und Ihre Elternspende sehr. 

Hinsichtlich der Projekte möchten wir besonders die Elterninitiative des „Müslitages“ hervorheben: Wie wunderbar zeigt sich hier, dass Ihre Elternarbeit 1:1 den Schülern und Lehrern des CSG zugute kommt! Es ist sagenhaft, mit wie viel Herzblut und Leidenschaft alle 14 Tage mittwochs das himmlische Müsli hergestellt und verkauft wird!  Am 12.12.12 konnten wir somit den 93. Müslitag anbieten! Wie immer wurden auch hier ungefähr 100 Bananen, 8-10 Kilo Äpfel, 2 Kilo Hafer- und Hirseflocken, 48 Joghurts und 20 Packungen TK-Beeren verarbeitet! Ganz zu schweigen vom vorherigen Einkaufen, Schnippseln, Verkaufen und Aufräumen (!) – so ist das Team von 8.30-12.00 Uhr beschäftigt. Aber die ca. 200 glücklichen Genießer danken es an jedem Müslitag mit ihrem regen Zuspruch... 400 Portionen gehen da locker raus – getreu dem Motto: „all you can eat“! Was für ein Erfolg!!  

Mit Hilfe Ihrer Elternspende können wir neue Ideen und Vorhaben in den Fachschaften finanzieren, was die Unterstützung durch den Sachaufwandsträger - also die Stadt Ingolstadt - sinnvoll ergänzt.

So ist es uns eben wirklich ein Anliegen, liebes Lehrerkollegium, Ihre Ansätze zu Neuerungen zu unterstützen – und deshalb freuen wir uns natürlich sehr, wenn jedes Jahr Ihre Anträge mit den vielen innovativen Ideen zu Neuanschaffungen, Vorträgen und sonstigen Investitionen bei uns eingehen!  

Aber was wäre unsere Elternbeiratsarbeit, wenn wir nicht die diskussionsfreudige, aufgeschlossene und an Veränderungen interessierte Schulleitung hätten! Unseren Anliegen und Vorschlägen begegnen Herr Maier und Herr Schredl immer sehr interessiert und offen. Das ist mit Sicherheit nicht überall selbstverständlich! 

Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle ganz ausdrücklich für die Leistungen, das Engagement und den Enthusiasmus aller Lehrer und der gesamten Schulleitung bedanken! Speziell Herrn Melzer und Herrn Krainhöfner danken wir sehr, dass sie uns immer so tatkräftig zum Thema Newsletter unterstützen! Und natürlich herzlichen Dank auch an Daniel Schneeweis, der als Schulfotograf unermüdlich immer zur Stelle ist, wenn es gilt unsere Aktivitäten fotografisch festzuhalten!

So, nun wünschen wir Ihnen allen, den Lesern und Leserinnen des Newsletters, gesegnete Weihnachten, erholsame Feier- und Ferientage und einen guten Start ins Jahr 2013.

 

(Stellvertretend für den Elternbeirat: Sabine Giesert, Frank Gesele und Marion Schiller / JM)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Der traditionelle Empfang des Freundeskreises mit Fruchtpunsch, Glühwein und Weihnachtsgebäck in der Pausenhalle nach dem wunderschönen Weihnachtskonzert in der Moritz-Kirche war wiederum ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung der Aktivitäten des Freundeskreises durch die Schule wie auch der Bereicherung des Schullebens durch den Freundeskreis. Wir danken allen, die auch in diesem Jahr keine Mühen gescheut und zum Teil viel Freizeit und auch Geld eingesetzt haben, um am CSG einige Highlights im (Schul-)alltag zu setzen. Wir freuen uns auch fürs kommende Jahr auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Schulleitung, Lehrern, Mitarbeiter/ -innen in Sekretariat und Hausverwaltung sowie Schülern und danken, dass Sie uns auf vielfältige Weise unterstützt haben. Nicht zuletzt danken wir unseren Mitgliedern, dass Sie uns die Treue gehalten haben oder neu dazu gekommen sind.


Noch ein wichtiger Hinweis: Der Freundeskreis organisiert im kommenden Jahr eine Reise in die USA, u.a. zu unserer Partnerschule MUHS in Milwaukee, wo unser Freund und Partner im Schüleraustauschprogramm Dr. Sy Kreilein seine berufliche Laufbahn beendet.  Vom 9. bis 26. Mai 2013 besuchen wir auch Chicago, die Niagara-Fälle und andere touristische Ziele - dies kann individuell gestaltet werden. Möchten Sie mit dabei sein? Dann melden Sie sich bitte in den nächsten Tagen, spätestens  jedoch bis 7. Januar,  bei Luise Schaudig, Tel. 0841/47828 oder bei Günther Menig, Tel. 0841/975293.

Ihnen allen wünsche ich im Namen des Freundeskreises ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Ferientage und fürs neue Jahr alles Gute.

 

(Günther Menig, Vorsitzender des Freundeskreises / JM)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Der Nikolaus besuchte auch das Scheiner!

Am 06. Dezember 2012 fand, wie in den vergangenen Jahren die Nikolausaktion der SMV statt. In der vorherigen Woche waren gut 200 Schoko-Nikoläuse bestellt worden, die dann vom Nikolaus und seinen Helfern „höchstpersönlich“ mitsamt Grußkarten in den Klassen verteilt wurden. Die Schüler der fünften und sechsten Klassen durften sich auch noch über einen kurzen Vortrag aus dem Goldenen Buch freuen.

(Leo Rieß (Q11) / DS)

6.2 Mit Kaffee und Kuchen in die Weihnachtszeit - der SMV-Kaffeeklatsch

Am Donnerstag, den 13. Dezember 2012, fand der traditionelle Lehrer-Kaffeeklatsch der SMV statt. Die über 40 gekommenen Lehrer hatten die Qual der Wahl und durften sich neben Kaffee oder Tee auch Kuchen aus elf verschiedenen Sorten suchen.

Teamleiterin Stefanie Gebert (Q11) und die Schülersprecher begrüßten die anwesenden Lehrer. Danach folgten Präsentationen der zehn geplanten Aktionen für das diesjährige Schuljahr. Vom neuen Müll-Präventions-Team bis hin zum bekannten Spendenlauf - innerhalb 45 Minuten bewies die SMV erneut, was in ihren Mitgliedern steckt.

Der kräftige Beifall der Lehrer am Ende, war für die Referenten ein großes Lob.

(DS / JM)

Ein Rückblick auf das SMV-Seminar in Pfünz mit einem kurzen Video:

6.3 Feiertagswünsche der SMV

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

das Jahr 2012 nähert sich dem Ende - das Schuljahr ist jedoch noch nicht an der Hälfte angelangt. Durch das Mitwirken so vieler Personen bei den verschiedenen Aktionen dieses Jahr, was uns sehr gefreut hat, wurden wir in unseren Taten gestärkt. Wir hoffen auch nächstes Jahr wieder auf allseitige Unterstützung!

Wir wünschen erholsame Ferien, besinnliche Feiertage im Kreise der Familie und von Freunden, sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr - jedoch rutscht uns nicht zu weit weg! ;-)

Eure SMV mit den Schülersprechern Daniel Schneeweis, Saskia Braun und Martin Wittmann und den Verbindungslehrern Ute Badum, Peter Mücke und Harry Huber.

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Aktuelle Informationen von unserem Mensateam

Erste Reaktionen: Erste Vorschläge umgesetzt

Wie wir im letzten Newsletter berichteten, ist ein Feedback von Schülerinnen und Schülern an das Mensateam ausdrücklich gewünscht - erste Rückmeldungen gingen bereits ein. Ein Wunsch war es, die Wartezeit (besonders ab 12:55 Uhr) zu verkürzen.

Es besteht ab sofort die Möglichkeit, Essenmarken (jeweils im Wert von 2,30 €für die Nudelbar vorab zu erwerben. Mit einer solchen Marke brauchen Schülerinnen und Schüler sich nicht mehr in der Schlange an der Kasse anzustellen. Die Essenmarke wird direkt an der Nudelbarausgabe abgegeben und man erhält sein Nudelgericht. Gleiches gilt auch für Schülerinnen und Schüler, die 2,30 € abgezählt parat haben.

(Euer Mensateam / JM)

7.2 Modell der Region Ingolstadt restauriert

Das GEO-Modell in Raum 220 wurde restauriert und mit einem Schutzglas versehen, um es vor Beschädigungen zu schützen. Das Modell war als Höhenschichtenmodell des Raumes Ingolstadt von einem Schüler des Abiturjahrgangs 1995-97 erstellt worden, quasi als der Prototyp einer Reihe von Facharbeits-Modellen in Geographie, dem zahlreiche Arbeiten meist in hervorragender Qualität folgten. Dank der Unterstützung durch den Elternbeirat konnte das Modell als wertvolles Anschauungsmaterial an der Schule verbleiben.

(Kundmüller / JM)

7.3 In den Startlöchern für Milwaukee (oder: Getting ready for Milwaukee, U.S.A.)

Eine Gruppe von Schülern aus den 10. Klassen bereitet sich jetzt schon auf den Flug über den Großen Teich vor, um Anfang März die Partnerschule in Milwaukee zu besuchen. Nicht nur Reisepass und Visum müssen beschafft, sondern auch Organisation und Durchführung eines Projekts geplant werden, das mit GAPP (German-American Partnership Program) abgestimmt sein muss. Projektschwerpunkt 2013 ist das Thema "Religious Life in Milwaukee and the USA", eine Auseinandersetzung mit verschiedenen Religionsgruppierungen und der Sensibilisierung der Schüler für Religionsfreiheit und amerikanische Werte. Am Austauschprogramm mit der Marquette University High School, das seit 1989 stattfindet, konnten bis heute über 300 Schüler teilnehmen.

(H. Röll / Kundmüller / JM)

7.4 Weihnachtskonzert - ein voller Erfolg!

Weihnachtskonzert – ist es schon wieder soweit? Wie doch die Zeit vergeht! Der Schuljahresbeginn ist ja noch gar nicht lange her und schon sind wir wieder mitten drin „im Geschäft“. Gedanken dieser Art machten sich sicher viele, als sie vor einigen Wochen die Einladung der Schulleitung erhalten hatten. Und tatsächlich, kaum setzt der Nachmittagsunterricht im September ein, gilt es, die neu zusammengesetzten Gruppen auf ein erstes gemeinsames Ziel einzuschwören und schon bald erklingen weihnachtliche oder andere besinnliche Weisen.

Seit Dezember 1983 veranstaltet des CSG ein Weihnachtskonzert. Damals noch fand das Konzert in der Pausenhalle der Schule statt und es wurde von der „Musikinitiative“, einem verdienstvollen Zusammenschluss von CSG-Lehrern verschiedenster Fächer unter Leitung von Herrn Hallermeier, getragen. Fast zeitgleich, am 1. Dezember 1983 trat Herr Hanauska seinen Dienst am CSG an, zu knapp, um zu diesem Konzert noch einen Beitrag zu leisten. Bereits im folgenden Jahr lag die Organisation in seinen Händen, noch einmal war die Pausenhalle Veranstaltungsort. Im nächsten Jahr gab es ein Gastspiel in der Franziskanerkirche und ab 1986 fanden alle Konzerte in St. Moritz statt.

Im Laufe der Jahre hat sich das Konzert sehr gewandelt. Am Anfang ein klassisches Kirchenkonzert, gestaltet vom damals so genannten Schulchor und Beiträgen auf der Orgel. Allmählich nahmen immer mehr Gruppen am Konzert teil und die Stilistik reicht heute von der Klassik bis zur Volksmusik und Klängen aus Folklore, Pop und Jazz.

Höhepunkte der vergangenen Jahre waren:

Georg Friedrich Händel, Halleluja aus dem Oratorium „Der  Messias“  für Chor und Orchester

Ariel Ramirez, Misa Criolla

Johann Sebastian Bach, Motette „Ich lasse dich nicht“ für zwei vierstimmige Chöre

Johann Sebastian Bach, Orgeltoccata d-Moll BWV 565

Und nun werfen wir einige Blicke ins Konzert:

Weitere Bildimpressionen

Im Anschluss an das Weihnachtskonzert lud der Freundeskreis wie gewohnt zu einem geselligen Ausklang bei Glühwein und Gebäck in die Pausenhalle der Schule ein.

Über einen Gast beim Adventstreffen des Freundeskreises nach unserem Konzert haben wir uns ganz besonders gefreut: Lehrerin Katja Löser (rechts) hat sich nach wohl überwundener Krankheit zurück gemeldet! Und: Sie hat angekündigt, im 2. Halbjahr wieder ihren Dienst antreten zu wollen. Das ist eine wundervolle Nachricht, oder? Lassen wir sie selbst zu Wort kommen:

Ein herzliches Servus von der Krankenfront!

Es gibt- Gott sei Dank!- rein gar nichts Neues von mir zu berichten und das freut mich sehr. Meine Arztbesuche zur Kontrolle werden auch immer langweiliger und bestehen nun mehr aus: "Wenn bei Ihnen sonst nix ist, kommen Sie in sechs Wochen wieder...", was ich mit Freuden tue. So genieße ich meine etwas ruhigere Weihnachtszeit, ohne mich noch um Schulaufgaben oder "letzte Stunden vor den Ferien", die komischerweise in Schülersicht schon immer zwei Wochen vor Schulende vorkommen sollen, kümmern zu müssen. Aber immer, wenn ich die Termine meiner Töchter sehe, erinnere ich mich gut daran, wie viel von allen vor Weihnachten in der Schule getan wird. Dafür wünsche ich Euch/Ihnen allen:

Vobis iucundos et solemnes dies festos exopto.


Eure Katja Löser

(JM / GGK / GH / DS)

7.5 Wahlunterricht

Maschinenschreiben

Im Wahlfach Maschinenschreiben lernen Schüler aus der 7. und 8. Klasse die verschiedenen Funktionen und den richtigen Umgang mit einer Computertastatur kennen.

Ziel ist es dabei, das fehlerfreie und schnelle Schreiben mit 10 Fingern zu beherrschen (was in Zeiten von sozialen Netzwerken wie z.B. facebook, pafnet und Twitter einen gewissen Vorteil bringt).

Um die Fingerfertigkeit zu trainieren und immer wiederkehrende Buchstabenkombinationen zu vertiefen, ist das Abschreiben der vorgegebenen Übungsblöcke ein Muss. Dazu gehört natürlich auch eine regelmäßige Hausaufgabe. Zum besseren Training kann man mit verbundenen Augen oder abgedeckter Tastatur arbeiten, was des öfteren zu lustigen Buchstabendrehern führt.

Das Wahlfach findet im Informatikraum statt. Am Abschluss des Kurses steht die Teilnahme am Leistungsschreiben des Bayerischen Stenografenverbandes.

(Tobias Schlagbauer 7c)

 

Wahlfach Politik und Zeitgeschichte (PuZ)

Von wegen Politikverdrossenheit, von wegen schnöder Hedonismus!

Im Wahlkurs PuZ finden sich alljährlich interessierte Schüler (Kl. 9 – 12), um sich in brisante aktuelle Problembereiche einzuarbeiten und dabei ganz nebenbei das Funktionieren des nationalen wie europäischen Politbetriebs begreifen lernen.

Im Moment (Ende 2012) werden zwei Resolutionen erarbeitet, einmal zur Einführung einer Reichensteuer und zur politischen Durchsetzung einer Frauenquote. Die Kursteilnehmer werden bis Mitte Februar zu Experten für diese Themen und können so als Höhepunkt des halbjährigen Wahlkurses eine Parlamentssitzung leiten, die nach den realen Regeln des echten Europaparlaments simuliert wird (SEP = Simulation of European Parliament). Das Plenum –also die Vertretung der EU-Staaten – wird dabei von der kompletten Q11 gebildet. Diese Schüler werden im Vorfeld zur Thematik der beiden Resolutionen gebrieft und stimmen nach der Plenumsdiskussion über Annahme oder Ablehnung der Resolutionen ab. Als zusätzliche Herausforderung soll die nächste Simulation (Febr. 2013) auf Englisch durchgeführt werden.

Wer also mehr als Schlagzeilenwissen will, wer kompetent mitdiskutieren will, wer Ambitionen für gesellschaftliches Arbeiten hat, der muss in diesen Kurs, der im Übrigen von Frau Badum und Herrn Plankl organisiert wird.

(Plankl) 

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

17.12.-19.12. Tage der Orientierung, 10de
19.12.-21.12. Basketballturnier
19.12.-21.12. Tage der Orientierung, 10af
22.12.- 6.01. Weihnachtsferien

 

7.01.- 9.01. Workshop Feuermelder
7.01.- 9.01. Tage der Orientierung, 10b
9.01. AG Schulentwicklung
9.01.-11.01. Tage der Orientierung, 10c
15.01. Neujahrsempfang des Elternbeirates
16.01. 94. Müslitag
17.01.-18.01. Wintertombola der SMV
20.01.-25.01. Skikurs, 7bcd
23.01. Q 12 Mdl. Schulaufgabe EKo
30.01. Q 11 Berufsberatung
30.01. 95. Müslitag
31.01. Vortrag "Mobbing"

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Am Ende eines Jahres sollte man zur Ruhe kommen und auf Vergangenes zurückschauen.

Wir Newsletterer stellen nachfolgend unsere vergangenen Newsletter zum Durchstöbern gern zur Verfügung.

Am Ende dieses letzten elektronischen Briefes im Jahr 2012 möchte ich mich herzlich bei dem gesamten Newsletterteam bedanken, bei Schulleiter Gerhard Maier für seine helfende Hand, bei stv. Schulleiter Claus Schredl, welcher uns Newsletterer nicht nur in Datenschutzfragen tatkräftig unterstützt, bei Andy Krainhöfner und Georg Hanauska für ihre wertvollen Beiträge und last but not least bei Schülersprecher Daniel Schneeweis für seine Beiträge aus der SMV und seine Unterstützung im Bereich Foto- und Videoarbeiten.

(JM)

Der Newsletter 01/2013 ist für den 16.01.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!