Liebe Leserinnen und Leser!

In diesen Tagen des neuen Schuljahrs durfte die Schulfamilie etwas ganz Besonderes erleben: Ein Gebäudejubiläum - "100 Jahre Schulgebäude am Hartmannplatz" - für unseren Altbau, das den Mitgliedern dieser Gemeinschaft vor Augen führte, wie traditionsreich unsere Schule ist. Und noch etwas wurde dabei sichtbar: Schule entwickelt sich stets weiter! Denn sogar aus den Jubiläumsfeierlichkeiten gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt und viel Prominenz ging das Team um Schulleiter Oberstudiendirektor Gerhard Maier mit neuen Ideen nach Hause. Dazu wird der Newsletter einen eigenen Brief herausgeben. Einstweilen könnten Sie aber auch den neuen FEUERMELDER kaufen. Denn auch die Kollegen der Schülerzeitung widmeten sich dem historischen Ereignis - überaus gelungen und lesenswert nach unserer Meinung!

Im vorliegenden elektronischen Brief können Sie mit verfolgen, wie breit gefächert sich die Schule durch Initiativen Einzelner und Gruppen weiterentwickelt. Das ist wohl das Bemerkenswerte an unserer traditionsreichen Schule: Dass sich immer wieder Initiatoren finden oder finden lassen, die mit zum Ruder greifen, um das "Schiff CSG" voran zu bringen. Steuermann G. Maier zeigt als 18. Schulleiter seit Dr. Johann Winkelmann (1858-1867) im zweiten Jahr seine lenkende Hand. An neuen Zielen scheint es dem Scheiner nie zu mangeln.

Begleiten Sie, die Leserinnen und Leser des Newsletters, uns bitte weiter!

Ihre CSG-Newsletterer
Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

Post Scriptum: Das Lob im Interview mit unserem stellvertretenden Schulleiter geht uns natürlich runter wie Tinte - danke dafür!

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1792 Abos (17.10.2012)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Besuch von Schulleiter G. Maier bei unseren Partnerschulen - Teil 1

Kurzbesuch von OStD Maier und StD Schweiger bei unseren Partnern in Boulogne-Billancourt/Frankreich

Vom 29. September bis 02. Oktober 2012 unternahmen OStD Gerhard Maier und StD Adelbert Schweiger, im Direktorat für die Auslandsbeziehungen des CSG zuständig, zugleich Betreuer für den Schüleraustausch mit dem Collège Dupanloup, einen Kurzbesuch bei unseren Partnern in Boulogne-Billancourt, einer Stadt, die direkt an den Westen von Paris grenzt.

Beide Besucher zeigten sich von der Schönheit der Bauwerke der französischen Hauptstadt und der Freundlichkeit der Menschen tief beeindruckt. Ziel der Reise war es, die engen Beziehungen zum Collège Dupanloup, mit dem seit dem 1. März 2011 eine Schulpartnerschaft besteht, zu vertiefen.

Gleichzeitig wurden mit dem dortigen, mit dem Collège Dupanloup kooperierenden Lycée Notre-Dame erste Erfahrungen über das in der Erprobungsphase sich befindliche Austauschprogramm beider Schulen für Schüler der 10. Klasse ausgetauscht. Dieses Programm ermöglicht es Scheiner-Schülern, zu Beginn eines Schuljahres sechs Wochen an der Partnerschule zu verbringen. Die französischen Partner kommen dann am Ende eines Schuljahres ans Scheiner. Das französische Collège umfasst die Klassen 6 bis 9, in das Lycée gehen Schüler der Jahrgangsstufen 10 -12; sie entsprechen hinsichtlich der Schulzeit einem Gymnasium.

Besonders ins Auge fiel die Ausstattung an zusätzlichem pädagogischen Personal der beiden Schulen: So verfügt beispielsweise das Collège Dupanloup über eine hauptamtliche, ausgebildete Bibliothekarin; für die jeweils sechszügigen Jahrgangsstufen 6 – 9 gibt es jeweils einen Betreuer für die einzelnen Jahrgangstufen.

Außerdem konnten Kontakte mit Vertretern des Elternbeirates des Collège Dupanloup geknüpft werden; auch hier bahnt sich eine Zusammenarbeit der Elternvertreter beider Schulen an.

(A. Schweiger und JM)

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Verbesserungsvorschlag zur Homepage umgesetzt


Im Newsletter 13/2012 wurden Sie, liebe Leserinnen und Leser, gebeten, Verbesserungsvorschläge, unsere Homepage betreffend, dem Newsletterteam zukommen zu lassen. Es wurde dabei mehrfach der Wunsch von Scheinereltern geäußert, die Müslitermine im Jahreskalender mit aufzunehmen - erledigt!

Für weitere Vorschläge und Anregungen sind wir sehr dankbar.

(JM)

2.2 Ankündigung: Wilde Shamrock Theatre

Traditionell am letzten Tag vor den Herbstferien, am Freitag, den 26.10.2012, besuchen die 10. Klassen und die Q11 in der Fronte die neue Show der Wilde Shamrock Theatre Company aus Dublin. Und genau dorthin werden uns die vier jungen Künstler mit landeskundlichen Informationen, Sketchen, und vor allem ihren ansteckenden Songs entführen. Auf nach 'Delightful Dublin'!

(H. Röll und JM)

2.3 Erster E-Learning Tag Bayern

Der 1. Tag des E-Learning an bayerischen Gymnasien fand zeitgleich am 08.10.2012 an der TUM in Garching bei München (für Oberbayern Ost und West, Schwaben und Niederbayern) und an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg (für Unterfranken, Mittelfranken, Oberfranken, Oberpfalz) statt.

Nach den Grußworten des Präsidenten der Technischen Universität München und der Ministerialbeauftragten für Oberbayern und Schwaben eröffnete Herr Dr. Klaus Himpsl-Gutermann mit einem spannenden Impulsreferat "Medienbildung in der Schule mit E-Portfolios - Die Rolle von Lernplattformen in Zeiten von Facebook & Co" die regionale Lehrerfortbildung (RLFB).

Im Anschluss fanden zahlreiche, interessante Infoshops u. a. mit dem Schwerpunkt moodle statt.

(JM)

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

„Toll – alle Aufgaben sind nun verteilt!“, so Marion Schiller, die beim ersten Treffen des Elternbeirats auch einstimmig wieder zur Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt wurde. Als stellvertretende Vorsitzende hat sich Ulrike Hlavatsch zur Verfügung gestellt. Glückwunsch!

Zahlreiche Aufgaben galt es zu vergeben. Wer macht nun was?

 

  • Oberste Reihe von links: Frau Haderer, Frau Giesert, Herr Schneider, Herr Stegmeier

 

  • Mittlere Reihe von links: Herr Gesele, Frau Mayr-Klein, Frau Manzke-Garms

 

  • Unterste Reihe von links: Herr Heckler, Frau Schiller, Frau Hlavatsch, Frau Schläger, Frau Koc

 

 

Frank Gesele, Sabine Giesert und Thomas Schneider übernehmen die Öffentlichkeitsarbeit – alles rund ums geschriebene Wort und vieles mehr, damit Sie immer auf dem Laufenden bleiben, unter anderem im Newsletter nachzulesen.

 

Ordnung muss sein – und so hat sich Sabine Giesert bereit erklärt, unsere Protokolle von den Sitzungen des Elternbeirats zu erstellen. Neu ist an dieser Stelle, dass wir regelmäßig nach den Sitzungen die Protokolle über die Homepage und zwar hier veröffentlichen werden. Elmar Stegmeier wird sich in Zukunft um die Homepage des Elternbeirats auf der CSG-Seite kümmern.

Gerda Schläger und Frank Gesele organisieren, wie schon in der Vergangenheit, die Elternspende. Eine wichtige Aufgabe, können wir doch nur dort gezielt finanziell unterstützen, wenn   S i e  uns unterstützen. An dieser Stelle ein herzliches "Danke!“ für die ersten Mittel auf unseren Elternabenden.

Neben dem Elternbeirat ist der Freundeskreis des CSG eine bedeutende und nachhaltige Initiative. Marion Schiller arbeitet auch hier im erweiterten Vorstand mit. Dies dient zur besseren Abstimmung und unterstreicht die erfolgreiche und lange Zusammenarbeit.

Außerhalb der Schule engagieren wir uns weiter in der Landes-Eltern-Vereinigung Bayern. Hier kämpfen Elternvertreter um bayernweite Verbesserungen im Schulalltag – für das CSG sind Frau Lieselotte Manzke-Garms, Marion Schiller und Thomas Schneider dabei.

 

Natürlich gibt es je Jahrgangsstufe auch einen Betreuer, den Sie gerne mit Ideen und Anregungen, aber auch bei Wünschen ansprechen können. Dies sind im Einzelnen:

  • 5. Jahrgangsstufe: Birgit Haderer
  • 6. Jahrgangsstufe: Sabine Giesert
  • 7. Jahrgangsstufe: Andres Heckler
  • 8. Jahrgangsstufe: Ulrike Hlavatsch
  • 9. Jahrgangsstufe: Lieselotte Manzke-Garms
  • 10. Jahrgangsstufe: Frank Gesele

Im Schulforum, dem Entscheidungskreis aus Schulleitung, Lehrern und der SMV, sind wir selbstverständlich auch vertreten. Diese Aufgabe haben neben Marion Schiller noch Andres Heckler und Karin Mayr-Klein übernommen.

Karin Mayr-Klein organisiert darüber hinaus noch alle Aktivitäten rund um die Prävention, wie zum Beispiel Themen zu Mobbing, Medien, Sucht und Alkohol, um nur einige Beispiele zu nennen. Diese Themengebiete bieten wir grundsätzlich doppelt an – für Schülerinnen und Schüler und für Eltern! Sicherlich haben Sie schon von den Müsli-Tagen gehört – Frau Mayr-Klein und Ulrike Hlavatsch sind nicht nur Organisatorinnen, sondern freuen sich immer über motivierte Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus dem Elternkreis. Unterstützen Sie uns bitte tatkräftig!

Gerda Schläger ist die Hüterin unserer Finanzen (Schatzmeisterin). Wie Sie sicherlich auf den Elternabenden gesehen haben: eine anspruchsvolle Aufgabe. Wir unterstützen mit den Spenden die Schülerinnen und Schüler und beschaffen auch Dinge, für die die Schule normalerweise kein Geld hat.

Eine Schule entwickelt sich stetig fort – intern und extern. Speziell für dieses Thema Schulentwicklung gibt es eine Arbeitsgruppe, der Birgit Koc, Marion Schiller, Elmar Stegmeier und Thomas Schneider angehören.

Wir werden Sie regelmäßig im Newsletter, im Bereich „Elternbeirat“ auf der Homepage und zu diversen Veranstaltungen in der Schule weiter über unsere Aktivitäten informieren. Die Anmeldung für den Newsletter können Sie übrigens einfach hier vornehmen.

Ein wichtiger Hinweis am Ende: Am 18. Oktober 2012 um 19 Uhr laden wir Sie sehr herzlich zu einem Vortrag ein – dieser findet in der Pausenhalle statt. Als Referenten konnten wir Herrn Liesaus vom Landratsamt Pfaffenhofen gewinnen. Das Thema: Internet und soziale Netzwerke. Es geht im Detail bei diesen interaktiven Medien um die Möglichkeiten, aber auch um die Gefahren im WWW, welche Eltern gar nicht oder erst zu spät bemerken. Herr Liesaus, ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet, zeigt aktiv Beispiele aus der Welt der digitalen Medien. Natürlich sind Fragen ausdrücklich erwünscht! (unter 7.3 in diesem Newsletter: Weitere Informationen und der Download der Einladung.)

Eine Anmerkung am Ende:

Danke an ...

... für die konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit im letzten Jahr. Gerade bei Angelegenheiten, wo verschiedene Meinungen und Standpunkte kontrovers diskutiert wurden, kamen am Ende Lösungen zu Stande, bei denen es am Diskussionsende nur Gewinner gab!

(Thomas Schneider - Mitglied des Elternbeirates, JM)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

===

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

Raum 248

Ein Interview mit Herrn Schredl

Newsletter: Raum 248? - Wir hörten von Umbauarbeiten - was war denn das für ein Raum vor den Umbauarbeiten und was findet man jetzt darin?

C. Schredl: Raum 248 war bis zum Juli ein normales Klassenzimmer, in dem ich auch selber gerne unterrichtet habe. Es liegt auf der Nordseite mit gutem Licht und hat einen Nadelfilzboden. Weil viele Lehrkräfte sehr früh an die Schule kommen und im G8 erst spät nach Hause gehen, war es notwendig geworden, einen weiteren Arbeitsraum zu schaffen.

Newsletter: Warum gerade ein Lehrerarbeitsraum? Ist im Lehrerzimmer denn nicht genug Platz? Wie schätzen Sie die Raumsituation für Lehrer am Scheiner ein?

C. Schredl: Im Lehrerzimmer haben wir 49 Stühle für 133 Lehrkräfte. Es sind zwar nicht immer alle Lehrkräfte da, aber man braucht auch mal Ruhe zum Nachdenken und Platz zum Korrigieren.

Newsletter: Wir Newsletterer haben uns den Raum mal genau angeschaut: Keine PCs, kein Strom- und Netzwerkanschluss für Laptops, kein Drucker, kein Kopierer und kein Telefon. Warum?

C. Schredl: Das Lehrerzimmer hat zwei Nebenräume, in denen Telefonanschlüsse und PCs sind. Diese Räume werden gut genutzt, auch zur Internetrecherche. Schulleitung und Personalrat haben nun aus dem Kollegenkreis das Anliegen aufgenommen, einen neuen Raum ohne störende Nebengeräusche und klappernde Tastaturen zu schaffen, im dem man ohne Ablenkung arbeiten kann. Außerdem: Solange kein Telefon drin ist, kann man niemanden mal schnell zu Vertretungen abordnen ...

Newsletter: Besteht die Möglichkeit, dass der Newsletter einen eigenen Raum - wie z. B. der Feuermelder - oder zumindest einen eigenen Platz am Scheiner bekommt?

C. Schredl: Das wäre im Prinzip wünschenswert und erfreulich, doch sind schon viele andere Anwärter vor der Türe: ein eigener Geografieraum, ein Meditationsraum u.v.m. Solange wir eine gewisse Raumnot haben, können wir nur kleine Schritte gehen. Dieser neue Raum steht nun zunächst für die Allgemeinheit aller Lehrkräfte zur Verfügung. Welche Möglichkeiten wir in Zukunft haben, das wird die Entwicklung der Schülerzahlen zeigen.

Newsletter: Sind weitere Umbaumaßnahmen (in anderen Räumen) geplant?

C. Schredl: Heuer gibt es zwar keine Umbaumaßnahmen mehr, aber wir haben für acht Klassenzimmer im Westflügel bereits jetzt neue Möbel bestellt. Auch soll der große Physiksaal ein neues Gestühl erhalten. Der Altbau erhält in den Klassenzimmern neue Garderoben und nach und nach sollen neue Pinnwände eingebaut werden. Wegen des Brandschutzes dürfen in den Gängen keine Pinnwände mehr hängen, daher erhalten wir von der Stadt Glasvitrinen. Auch ist geplant, in den Nischen im Westflügel viel mehr Spinde zur Verfügung zu stellen. Die wichtigste Neuerung in den nächsten Wochen werden die Infoscreens sein: Einer in der Ausstellungsvitrine und einer in der Pausenhalle. Dort kann man dann den Vertretungsplan und aktuelle Informationen anschauen.

2013 sollen die Außenfassade des Altbaus und die Fenster des Altbaus saniert werden. Das nächste große Ziel ist es, für alle Räume im Altbau und im Westflügel Beamer, Internetanschluss und wenn möglich interaktive Tafeln zu bekommen.

Die Stadt hilft uns dabei sehr viel, auch wenn nicht immer alles sofort verwirklicht werden kann. Aber die Schulleitung sieht es als ihre Aufgabe an, mit Geduld und positiver Hartnäckigkeit immer weiter zu machen.

Newsletter: Was wollten Sie den Newsletter schon immer mal fragen?

C. Schredl: Wann geht Ihr eigentlich ins Bett?

Newsletter: Gelegentlich.

Newsletter: Was wollten Sie den Newsletter schon immer mal sagen?

C. Schredl: Ich finde Eure Arbeit toll! Herr Krainhöfner hat den Newsletter mit viel Enthusiasmus und Engagement ins Leben gerufen, das war eine starke Leistung. Doch es ist ihm auch gelungen, ein Team zu finden, das die Arbeit mit Begeisterung weiterträgt, damit ist der Newsletter zukunftsfähig geworden. Meiner Meinung nach ist der Newsletter aus der Scheiner-Landschaft nicht mehr wegzudenken, er ist Spiegel der Ereignisse und Motor einer dynamischen Weiterentwicklung. Weiter so, Ihr seid spitze!

 

Sehr geehrter Herr Schredl, vielen Dank für das Interview!

(JM und DS)

6. NEUES VON DER SMV

Neues Schuljahr - Neue Party

Am Dienstag, den 30. Oktober 2012, spukt es in der Fronte, denn ab 18 Uhr veranstaltet die SMV ihre bereits dritte Party für alle jüngere Schülerinnen und Schüler, die noch nicht in eine "echte" Diskothek dürfen. mit dem Motto: "Halloween".
Von 18 bis 22 Uhr legt DJ Emi Mayr die neuste und beste Musik auf, bei der man richtig abfeiern kann. Verkleidungen sind besonders gern gesehen.

Hier nochmal die Daten in Kurzfassung:

Wann: Dienstag, 30. Oktober 2012

Wo: Fronte 79

Wie lange: von 18 bis 22 Uhr

Eintritt: 3 Euro

Wir freuen uns über Euer Kommen, falls ihr Euch traut! ;-)

(D. Költzsch und DS)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Sanierungsarbeiten der Toiletten im Altbau abgeschlossen

Wie Schulleiter G. Maier im 13. Newsletter 2012 bereits berichtete, wurden die Sanierungsarbeiten der Toiletten im Altbau abgeschlossen. Nachfolgend vier Bildimpressionen von den Arbeiten:

Bildimpressionen von den fertigen Toiletten:

(Hausmeister: M. Plank, DS und JM)

7.2 Neue Ausgabe (73.) des Feuermelders ist erschienen

Pünktlich zum großen Jubiläum des Scheiner-Altbaus erschien am Montag, den 15.10.2012, die 73. Ausgabe des Feuermelders. In der Ausgabe, die diesmal wieder im kompakten DIN A5 Format erschien, befinden sich viele Interviews mit ehemaligen und neuen Lehrern, viele spannende Artikel und Reportagen rund um den Altbau, abermals eine Fotostory und natürlich wieder Unmengen an Lehrersprüchen.

Verkauft wurde die Ausgabe beim Festakt „100 Jahre Schule am Hartmannplatz“, Schüler hatten bereits morgens die Möglichkeit, den Feuermelder während der Pause zu erwerben.

Zur Feuermelderseite der Homepage

(Michael Buchhorn - Feuermelder, JM)

7.3 Der Wahlkurs Rockband stellt sich vor

Unsere Rockband namens „Soundtropolis“ wurde 2010 gegründet. Nach langer Auszeit kam wieder eine Gruppe zusammen, die unsere Schule in Sachen Rockmusik repräsentierten kann. Doch auch außerhalb der Schule sind wir schon aufgetreten, z. B. beim Bürgerfest in Ingolstadt und am Schutterberg – OpenAir. Diese Auftritte waren nicht nur eine gute Erfahrung, sondern boten auch eine Abwechslung zum Schulkonzert oder den internen Auftritten am Schulfest. Unsere Stücke setzten sich zum Teil aus eigenen Kompositionen, die wir über die Jahre zusammengeschrieben und bis zum Ende perfektioniert haben, aber auch aus gecoverten Stücken zusammen. In der Vergangenheit hatten wir einen häufigen Wechsel der Mitwirkenden, meist aufgrund von Beendigung des Scheiner-Schullebens. Derzeit sind wir acht Musiker, die wie folgt aufgestellt sind:

  •  Drei Gitarren
  •  Ein Bass
  •  Ein Piano
  •  Ein Gesang
  •  Eine Percussion
  •  Ein Schlagzeug

Über den gesamten Zeitraum wurden wir von Robert Mayr, einem freiberuflichen Musiker und Lehrer für Gitarre & Bass, geleitet. Er konnte uns helfen, mit der nötigen Erfahrung eine Band dieser Art überhaupt erst auf die Beine zu stellen. Des Weiteren hoffen wir, dass wir in den nächsten Jahren öfter die Chance haben, außerhalb der Schule aufzutreten. Zudem haben wir in Planung, eines unserer Stücke professionell in einem Tonstudio aufzunehmen.

(Vierheilig Korbinian (Q 11), Ostermeier Lukas (Q11), GH, JM)

7.4 Französisches Theater

Die Französischkurse der 11. und 12. Klassen besuchen am Montag, den 15.10.2012 im Stadttheater Ingolstadt ein Gastspiel in französischer Sprache. Die Theatertruppe „la compagnie de théâtre Tour de Force“ führt die KomödieL´avare“ (Der Geizige) von Molière vor Schülern der Oberstufe auf. Dieses Stück haben wir Schüler im Unterricht gelesen und behandelt. „L'Avare“ ist ein Beispiel für das klassische Theater, das den Typ des reich gewordenen aber geizig gebliebenen Bürgers karikiert. Die Geschichte spielt sich in Paris ab. Der reiche und geizige (l'Avare) Harpagon hat sich in die junge Mariane verliebt, die jedoch vom Reichtum nicht beschenkt ist. Gleichzeitig empfindet sie nichts für Harpagon, sondern mehr für dessen Sohn Cléante. Zudem ist Élise, die Tochter des Geizigen, mit seinem Berater Valère heimlich verlobt. Geld ist alles für Harpagon, nicht einmal seinem Sohn möchte er in Geldsorgen helfen. Durch Mariane entwickelt sich eine Rivalität zwischen Vater und Cléante. Harpagon treibt es sogar soweit, dass er seinen Kindern die Lebensfreude und die Konsumfreudigkeit entreißt.

Die aus nur fünf Schauspielern bestehende Theatertruppe verstand es, das klassische Stück  durch Gestik, Mimik, Musikeinlagen und phantasievolle Inszenierung aufzulockern und das Publikum zum Lachen zu bringen.

Aber es war von großem Vorteil, dass das Stück vorher im Unterricht behandelt worden war und so eine willkommene Abwechslung zum Unterricht darstellte.

(Alina Kratzer und Sebastian Henrich, Q11, A Frommer-Schiml, S. Akkanat, GH, JM)

Weitere Bildimpressionen

7.5 Wir gratulieren den islamischen Mitschülern zum kommenden Opferfest!

Im Newsletter 13/2012 haben wir unter 7.1 die Feiertage unserer Religionen erwähnt und auch die islamischen Feste aufgelistet. Das Fastenbrechenfest heuer im August und das Opferfest (Kurban Bayrami) sind die eigentlichen Feste im Islam. Und da das islamische Opferfest jetzt bald von unseren islamischen Schülern gefeiert werden kann (am 25.Oktober nämlich), stellen wir unseren Lesern das Fest einmal kurz vor:

Das Fest erinnert an die Geschichte des Propheten Ibrahim (dem christlichen Abraham) und seine Bereitschaft, einen seiner Söhne zu opfern. Als Allah dessen Bereitschaft und Gottvertrauen sah, gebot er jenem Einhalt, und Abraham und sein Sohn opferten daraufhin voller Dankbarkeit im Kreis von Freunden und Bedürftigen einen Widder. Dies wird im Koran und auch in der Bibel uns überliefert.

Wir feiern unsere moslemischen Schüler dieses Fest? Nach einem Festtagsbesuch der Moschee wird auf dem Friedhof der Verstorbenen gedacht. Im großen Familienkreis werden traditionell ein Tier geschlachtet und das Fleisch mit Verwandten, Freunden und Armen geteilt. Den restlichen Tag verbringt man gemeinsam. Alle sind festlich gekleidet und zusammen wird tüchtig gefeiert. Viele islamische Familien in Ingolstadt haben an die Stelle des Tierschlachtens mit anschließendem Verteilen des Fleisches an Bedürftige heutzutage die klassische Geldspende für Notleidende in aller Welt gesetzt.

(GGK)

7.6 Die Big Band des CSG - ein Wahlfach-Dauerbrenner

Die Big Band ist ein Ort der Gemeinschaft. Schüler, Ehemalige, Eltern und Lehrer musizieren hier jeden Freitag von 13.00-14.30 Uhr. Mit unserer Gruppe und unserer Lehrerin, Frau Roß, kann man viel Spaß haben. Ebenfalls kann man neue Freundschaften im Workshop schließen, der einmal im Jahr in Habsberg stattfindet. Man darf sein Können dann auch der Öffentlichkeit präsentieren, z.B. beim Schulkonzert und sonstigen Veranstaltungen innerhalb, aber auch außerhalb der Schule.

Das Einzige, das du brauchst, ist etwas musikalische Begabung und ein Instrument.
Wir freuen uns auf  dich!

(L. Haak)

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

18.10.14:00Sitzung Schulentwicklung
18.10.19:00Internet und soziale Netzwerke (Vortrag von Herrn Liesaus)
19.10.-23.10. Internet und soziale Netzwerke, Informationen für die JSt 06 (Herr Liesaus)
22.10.14:00Fachsitzung Französisch
22.10.-24.10. Schullandheimaufenthalt 06d
22.10.-25.10. PC-Schein (5. Klassen)
24.10. 90. Müslitag
24.10.14:00Fachsitzung Englisch
24.10.-26.10. Schullandheimaufenthalt 06c
25.10.14:00Kriseninterventionsteam
25.10.19:00Elternschule, Teil 1
25.10.-26.10. Kurban Bayrami
26.10. Wilde Shamrock Theatre (JSt 10 und 11)
27.10.- 4.11. Allerheiligenferien

  

5.11.14:002. Lehrerkonferenz
6.11.14:00Sozialteam
7.11. 91. Müslitag
7.11.14:00Fachsitzung Latein
8.11. Vortrag "Pubertät"
9.11. 5erl-Nachmittag
13.11.14:00Fachbetreuersitzung
15.11.19:00Elternschule, Teil 2
21.11. Buß- und Bettag (unterrichstfrei)
21.11.-23.11. SMV-Seminar in Pfünz
27.11. Q 12 Berufsberatung
28.11. 92. Müslitag
29.11. Französische Märchenerzählerin
29.11. Pädagogischer Tag

  

6.12. Allgemeiner Elternsprechtag
11.12.19:30Weihnachtskonzert (St. Moritz) mit anschließendem Adventsempfang des Freundeskreises für die Scheiner Family
12.12. 93. Müslitag
17.12.-19.12. Tage der Orientierung, 10
19.12.-21.12. Tage der Orientierung, 10
22.12.- 6.01. Weihnachtsferien

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Mit einem rundum gelungenen Festakt erinnerte das Christoph-Scheiner-Gymnasium Ingolstadt am 15. Oktober an die Einweihung seiner Schulgebäude vor den Mauern der Stadt am heutigen Hartmannplatz im Jahre 1912. Lesen, hören und sehen Sie dazu die Beiträge von DONAUKURIER und INTV zum 100sten Jubiläum "Schule am Hartmannplatz"!

Der Newsletter berichtet darüber ausführlich in seiner Sonderausgabe am 24.10.2012.

 

Der Newsletter 16/2012 für den 07.11.2012 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!