Liebe Leserinnen und Leser!

 

Vor Ihnen liegt viel Arbeit: Lese- und Schauarbeit! Denn der letzte elektronische Brief unserer Schule für dieses Schuljahr listet 31 Meldungen und 117 Bilder für Sie auf! Toll, was alles am Scheiner in den letzten Schulwochen so passiert, toll, dass sich so viele Menschen die Mühe machen, der Redaktion zuzuarbeiten - für Sie, unsere Leserinnen und Leser! Das war nicht immer so, denn in den ersten Jahren war die Redaktion wohl eher ein Einmannbetrieb - mit Jörg Melzer hat sich das geändert. Ihm (und damit der gesamten Schulfamilie) darf man dazu herzlichst gratulieren!

Und Sie sehen und lesen, was sich alles am Scheiner entwickelt hat. Zwar erfindet das CSG sich nicht neu, aber es reagiert und es agiert - es positioniert sich in einer sich verändernden Schullandschaft neu und hat damit schon einigen Erfolg aufzuweisen. Viele dieser Erfolge durften wir im Newsletter darstellen, andere geschahen im Stillen und hinter den Kulissen. Alles aber zum Wohl und im Interesse der Schule und seiner - jetzigen und zukünftigen - Schülerinnen und Schüler.

Diesen, deren Familien und allen sonstigen Leserinnen und Lesern unserer Newsletter wünschen wir frohe Sommertage - auf Wiederlesen im September!

 


Ihre
CSG-Newsletterer

Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1814 Abos (22.07.2013)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Sehr geehrte Eltern,
liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Abonnenten unseres Newsletters,

 

nachdem nun im Juli endlich der Sommer Einzug gehalten hat, hoffen wir sehr, dass er uns auch in den bevorstehenden Ferienwochen erhalten bleibt. Als letztes Bundesland beginnen auch für uns in Bayern die langersehnten Sommerferien und es gibt Gelegenheit, weit weg zu fahren und sich zu erholen oder auch hier zu bleiben und zu entspannen. Wir alle freuen uns jetzt auf schönes Wetter, viel Zeit, die wir frei gestalten können und vor allem auf Ruhe, Muße und Erholung. 

Ich bedanke mich an dieser Stelle sehr herzlich bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft, Lehrerkollegium, SMV, Elternschaft bzw. Elternbeirat und Freundeskreis für ihren unermüdlichen Einsatz für die Schule und für das Wohlergehen unserer Schülerinnen und Schüler. Es ist ein Engagement, das sich lohnt und das sichtbare Früchte trägt!    

Nun wünsche ich Ihnen allen schöne und erholsame Wochen! Das gilt insbesondere auch für unser äußerst engagiertes Newsletter-Team, das uns permanent auf dem Laufenden hält mit einer Fülle von Informationen rund ums Scheiner!

Bis zum Wiedersehen im September verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

 

Ihr Gerhard Maier

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Übergang Grundschule - Gymnasium: Kooperation gefragt!

Seit vielen Jahren schon kümmert sich das CSG-Seminarlehrerteam darum, den Seminar-Angehörigen den Zugang zu Grundschulbelangen zu ermöglichen. Federführend dafür: Pädagogik-Seminarlehrer Gerhard-Gg. Krainhöfner. Nach vielen Jahren Kooperation mit der Grundschule Gaimersheim wurde im letzten Jahr diese mit der Grundschule an der Münchner Straße ("Antonschule") fortgesetzt. Heuer waren Grundschulkolleginnen im Gegenzug zum letztjährigen Besuch unseres Seminars ans Scheiner eingeladen und hospitierten in zwei 5. Klassen in Englisch und Deutsch. G. Steidle, C. Grünanger und G.-G. Krainhöfner hatten dazu ihre Türen geöffnet.

Schulleiter G. Maier versicherte in seiner Begrüßung den Grundschullehrern auch die Notwendigkeit einer noch engeren Verzahnung, die im nächsten Schuljahr weiter intensiviert werden soll. Der kollegiale Austausch jedenfalls zwischen Grundschul- und Gymnasiallehrkräften - und mit den jungen Lehrerinnen und Lehrern des Seminars - zeigte, wie nah man pädagogisch beieinander ist und wo weiterer Abstimmungsbedarf besteht.

(GGK - Bilder: Linus)

2.2 System Administrator Appreciation Day

Der System Administrator Appreciation Day (engl. appreciation heißt "Anerkennung") findet seit dem 28. Juli 2000 jedes Jahr am letzten Freitag im Juli - heuer am 26.07.2013 statt. Er soll dazu dienen, dem Systemadministrator - am CSG OStR Peter Denzlein, der seinen Aufgaben üblicherweise im Hintergrund - ohne große Aufmerksamkeit zu erregen - nachgeht, einmal im Jahr für seine sehr gute Arbeit zu danken.

Wir Newsletterer wissen genau, wie viel Arbeit rund um die Uhr im Hintergrund durch unseren Systemadministrator P. Denzlein geleistet wird und möchten uns bei dieser Gelegenheit ganz herzlich bei ihm bedanken!

(JM - Mitarbeiter der Systembetreuung)

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Liebe Eltern,

wir möchten uns heute persönlich bei Ihnen für Ihre Elternspende bedanken! 

D A N K E !

Wie immer kommt das Geld natürlich ausschließlich Ihren Kindern zu Gute: wir als Elternbeirat sind ständig bestrebt, unsere Schule auch außerhalb des normalen Unterrichts mit Aktivitäten und Projekten zu unterstützen, die vom Sachaufwandsträger nicht übernommen werden. Wir fördern Maßnahmen die zur Persönlichkeitsbildung der Schülerinnen und Schüler beitragen und die Qualität der Schule und damit der Schulbildung insgesamt weiter erhöhen.

Unsere Themenschwerpunkte, die von uns finanziert werden sind z.B.:

  • kreative Arbeitsgruppen (Tanz, Chor, Orchester, Big Band und Theater)

  • gesunde Ernährung

  • internationale Austauschprogramme

  • allgemeine Anschaffungen (Zeitschriftenabos, Experimentierausrüstung etc.)

  • Präventionsworkshops (Alkohol, Drogen, Medien) mit Expertenvorträgen für die Jahrgangsstufen, Lehrer und Eltern

Damit für Sie genug Transparenz entsteht, welche speziellen Aktivitäten darüber hinaus unterstützt wurden, haben auch dieses Jahr eine Vielzahl von betroffenen Fachbereichen im Newsletter berichtet und damit einen kleinen Einblick über die aus der Elternspende finanzierten Investitionen oder durchgeführten Projekte gegeben. Durch die Berichterstattung im Newsletter halten wir Sie natürlich auch im nächsten Schuljahr über unsere Aktivitäten auf dem Laufenden.

Jetzt bleibt uns nur noch, Ihnen und Ihren Kindern entspannte letzte Schulwochen zu wünschen mit wenig Sorge vor dem Jahreszeugnis und der Aussicht auf eine erholsame Ferienzeit!


Für den Elternbeirat
Sabine Giesert und Marion Schiller

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Auch 2014 wieder XL-Treffen geplant

Nur am Scheiner werden die Ingolstädter Jubiläumsabiturienten gemeinsam eingeladen, betreut und gefeiert. Unser vom Freundeskreis der Schule vor drei Jahren initiiertes Modell geht 2014 in die vierte Runde. Wichtiges Datum also für alle jene, die 2014 vor 10, 20, 30, 40, 50 oder 60 Jahren ihr Abitur am CSG abgelegt haben: Samstag, 28. Juni 2014!

Schon jetzt bitten die Organisatoren um Fixierung dieses Termins und um Multiplikation der Einladung!

4.2 Jubiläumsstammtisch mit falschem Jubiläum

Trotz der Falschmeldung, am 19. Juli 1858 sei das Scheiner als "Königlich bayerische Gewerbe-Schule" gegründet worden - siehe unsere Meldung dazu im letzten Newsletter (wir entschuldigen uns dafür!) - fand an diesem Tag der alljährliche Jubiläumsstammtisch zum Gründungstag des CSG-Freundeskreises statt. Aus Angst vor Regengüssen war - Wochen vor der Veranstaltung - in den Hinterhof des Weißbräuhauses eingeladen worden, was von einer kleinen Gruppe enthusiastischer Scheiner- und Stammtischfreunde befolgt wurde. Unter ihnen auch die Witwe des verstorbenen Musiklehrers "Jazz" Dr. Weiß, ehemalige Lehrer und Schüler sowie Mitglieder des Vorstands.

Für 2014 verabredete man sich wieder zum gleichen Termin - nicht aber an gleicher Stelle. Dann will man sich wieder dort treffen, wo die Vorgängerschule des CSGs gestartet war: an der Hohen Schule!

Übrigens: Das Scheiner wurde am 27. 10. (!) 1858 gegründet! Der 19. Juli 1985 ist der Gründungstag des CSG-Freundeskreises.

4.3 Feriengruß des Freundeskreises

Liebe Scheiner-Freunde,

bevor Sie sich in die Ferien verabschieden, möchte ich Sie in Sachen Freundeskreis aufs Laufende bringen. Am Freitag, 19. Juli, trafen sich einige, ob des heißen Wetters unentwegte, Scheiner-Freunde zum Jahres-Stammtisch, diesmal im Biergarten des Weißbräuhauses. Wie immer war es eine unterhaltsame Runde (siehe unseren Bericht dazu). 

Am Freitag, 26. Juli, während dem Schulfest, fand dann die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl statt. Immerhin 18 Mitglieder hatten sich eingefunden. Aus dem Vorstand verabschiedet wurden mit großem Dank für die geleistete Arbeit Dr. Claudia Neudecker und Dr. Erwin Bacher ebenso wie unser Schatzmeister Ulrich Spranger, der auch gleich für Ersatz aus der eigenen Kanzlei sorgte. Das Ergebnis der Wahl: Günther Menig als Vorsitzender, Luise Schaudig als Stellvertreterin und Andreas Feigel als Schriftführer wurden wiedergewählt, neue Schatzmeisterin ist Anja Brahmann.
Den Vorstand ergänzen die Beisitzer (alphabetisch): Vitus Brosinger, Martin Friedrich, Gerhard Krainhöfner, Werner Kundmüller, Sabine Leiss, Elke Orth, Georg Orth, Franz Pögl, Marion Six und Ulrich Spranger. Als neue Revisioren wurden gewählt: Dr. Claudia Neudecker und Dr. Heinz Forster. Letzterer wurde in Abwesenheit gewählt, seine Zustimmung steht noch aus.

In diesem Schuljahr hatte der Freundeskreis alle Register gezogen. Zu Beginn gab es ein Luftballonwettfliegen für die neuen Scheiner-Schüler anlässlich der 100-Jahr-Feier des Altbaus, den Festakt zum Jubiläum unterstützte der Freundeskreis ebenfalls. Wie jedes Jahr gab es den Empfang nach dem Weihnachtskonzert und auch die Angebote Golf-Turnier und XL-Abiturienten-Treffen wurden weitergeführt. Die Reise ging in diesem Jahr in die USA zu unserer Partnerschule MUHS in Milwaukee.
Jetzt aber ist erst mal Erholung angesagt! 

Allen Freunden des CSGs, Schülern, Eltern, Lehrern, Verwaltung und Alumni  wünschen wir eine erholsame Ferien- bzw. Urlaubszeit und einen schwungvollen Start ins neue Schuljahr.

Günther Menig - Vorsitzender des CSG-Freundeskreises

P.S.: Wir freuen uns natürlich wieder über Post von Ihnen und ganz besonders über Beitrittserklärungen!

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Feuermelder erhältlich

In der aktuelle Ausgabe 74 dreht sich dieses Mal alles um Musik. Neben vielen spannenden Artikeln, Reportagen und Interviews rund um dieses Thema kommen auch die bereits etablierten Rubriken, wie die spannende Fotostory oder das Filmding nicht zu kurz. Natürlich finden sich auch wieder zahlreiche, lustige Lehrersprüche auf 80 Seiten. Gestalterisch hat sich auch einiges verändert, der Feuermelder wurde vom Logo bis zum Impressum komplett neu gestaltet.

(Feuermelderteam)

5.2 Feriengrüße aus der Verwaltung

"Aus is' und goar is', und schee is', dass woa(h)r is', die Verwaltung wünscht heit allen, SchülerInnen, Eltern, Lehrerleit'  a wunderscheene und erholsame Ferienzeit!"

(D. Busch, J. Roth, P. Krum, R. Schwarz, G. Malacarne, S. Maier)

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Wahl der Schülersprecher für das kommende Schuljahr abgeschlossen

Das Schuljahr nähert sich dem Ende zu und auch die Schülersprecher verabschieden sich langsam zum Schuljahresende. Saskia Braun, Daniel Schneeweis und Martin Wittmann dürfen sich nächstes Jahr auf ihr Abitur vorbereiten.

Die nächsten Schülersprecher wurden bereits gewählt - am 17. Juli wählten die SMV-Mitglieder und die Kassensprecher die "Neuen": Heidi Meier - 3. v. rechts, Stefan Schiller - 3. v. links- (beide Q11 nächstes Schuljahr) und Lukas Schüle - Bildmitte (10. Klasse nächstes Schuljahr). Am 12. September danken Saskia, Daniel und Martin ab und übergeben ihr Amt an Heidi, Stefan und Lukas - diese haben dann die Ehre, die Scheiner-Schülerschaft bei verschiedenen Veranstaltungen zu vertreten.

Die Newsletter-Redaktion, die amtierenden Schülersprecher und die Verbindungslehrer wünschen den neuen Schülersprechern viel Erfolg im kommendem Schuljahr.

(DS)

StR Harry Huber im Amt bestätigt

Am selben Tag wie die Schülersprecherwahl fand die Wahl des Verbindungslehrers statt. Hierbei wurde StR Harry Huber in seinem Amt bestätigt. Zusammen mit StRin Ute Badum und StR Peter Mücke, sowie den drei neuen Schülersprechern werden sie nächstes Jahr die SMV leiten.

 

Herzlichen Glückwunsch!

(DS)

6.2 Fußball- und Volleyballturnier

Fußballturnier

Auch in diesem Jahr fand an unserer Schule das Fußballturnier statt. Geplant, organisiert und durchgeführt wurde dieses von der SMV. Der Austragungsort war das Sportgelände des Scheiner-Gymnasiums und wurde extra von engagierten Mitgliedern der Schülermitverantwortung dafür hergerichtet. Dieses Jahr durften alle Klassen der fünften bis achten Jahrgangsstufen an diesem Turnier teilnehmen, wobei natürlich nicht die Jahrgangsstufen gegeneinander gespielt haben, sondern jede Jahrgangsstufe für sich ein kleines Turnier spielte.

Trotz der hohen Temperaturen waren alle Klassen, die sich melden durften, an diesem Tag vertreten und von ihren Klassekameraden zu Höchstleistungen angetrieben worden. Nicht nur die Schüler, auch die Lehrer, welche Aufsicht hatten oder Klassenleiter der jeweiligen Klasse sind, bekamen spannende und nervenzerreißende Spiele geboten. Das sprach sich natürlich in der Schule schnell herum und immer mehr Klassen kamen auf den Platz, um ihre Klasse zu unterstützen.

Am Ende des Turniers gab es natürlich keinen Verlierer, sondern alle Klassen, die teilgenommen hatten, bekamen eine Urkunde überreicht. 

(Martin Wittmann)

Volleyballturnier

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaften der Klassen 9d, 9f und 10f, die sich beim diesjährigen CSG-Volleyballturnier am 23.07.2013 jeweils den 1. Platz in ihrer Gruppe erspielt haben!

Mit sensationellen 18 Mannschaftsmeldungen, zwölf Mannschaften aus den 9. Klassen und sechs Mannschaften aus den 10. Klassen, war das Volleyballturnier so gut besetzt wie selten zuvor. Innerhalb der sechs Gruppen zu je drei Mannschaften spielten die Schülerinnen und Schüler auf vier Spielfeldern jeweils 2 x 10 Minuten Jeder-gegen-Jeden, um bei den anschließenden Platzierungsspielen den Gruppensieger zu ermitteln.

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 9. und 10. Jahrgangsstufe für die fairen und verletzungsfreien Spiele an diesem Vormittag sowie an die fünf Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Q11, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz wesentlich zum reibungslosen Ablauf des Volleyballturniers beigetragen haben.

Liebe CSG´ler - wir freuen uns auch nächstes Jahr wieder auf eure zahlreichen Meldungen zu unserem schon traditionellen Schulwettkampf im Volleyball!

(C. Brenner und A. Frommer-Schiml)

6.3 Fußball: Lehrer vs. Schüler

Das Lehrer-gegen-Schüler-Fußballturnier fand dieses Jahr vor dem Hauptprogramm des Schulfestes statt. Bei heißen 32°C im Schatten bewiesen Lehrer und Schüler was in ihnen steckt. In der ersten Halbzeit blieb es recht spannend. Packende Duelle zogen sich durch das ganze Spiel. Nach der ersten Halbzeit stand es 1:0 für die Schüler. Doch nach der Halbzeitpause zogen die Lehrer nach - gute Pässe und Torschüsse verhalfen den Lehrern zum Sieg.

Am Ende hieß es 3:1 für die Lehrer.

(DS)

6.4 Tutorenausbildung (1. Teil)

Am Montag, den 22. Juli 2013, fand in Raum 161 der erste Teil der Ausbildung für die Tutoren der nächstjährigen fünften Jahrgangstufe statt. 22 Schülerinnen und Schülern der 9. Klassen lernten mit den Ausbildern Frau Badum, Herr Huber und Daniel Schneeweis den pädagogischen Umgang mit den "Fünfer'ln" sowie Strukturierung und Organisation verschiedener Tutorenveranstaltungen und führten unterschiedliche Spiele für ihre Tutorenstunde durch.

Die nächste Ausbildung findet bereits am zweiten Schultag statt.

(DS)

6.5 Feriengrüße der SMV

Sommerferien - das heißt Entspannung und Erholung vom Schulalltag für Schüler als auch für die Lehrkräfte. Das ist aber auch verdient. Ein anstrengendes, aber auch erfolgreiches Schuljahr geht vorbei - vor allem für die SMV: Die neue Valentinsaktion kam gut an, genau wie die Nikolausaktion. So viele Lebensmittelspenden wie noch nie wurden an der Tafelaktion vieler Klassen gesammelt und an die Ingolstädter Tafel übergeben. Der Spendenlauf stellte sogar drei Rekorde auf - die höchste Spendensumme, die höchste Teilnehmerzahl und die meisten gelaufenen Runden. Am Fußballturnier konnten sich die Unterstufen noch zum Schuljahresende beweisen. Das Schulfest mit neuem Konzept besiegelte das ergebnisreiche Schuljahr. Doch keines dieser Veranstaltungen hätte ohne die Teilnahme und Unterstützung von den Schülerinnen und Schülern, deren Eltern, der Lehrkräfte oder der Schulleitung funktioniert. Herzlichen Dank!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und Eltern, sowie Lehrern erholsame und schöne Ferien und hoffen auch im nächsten Jahr auf zahlreiche Unterstützung! Vielen Dank!

 

Für die SMV stellvertretend die Schülersprecher Saskia Braun, Daniel Schneeweis und Martin Wittmann sowie die Verbindungslehrer Ute Badum, Harry Huber und Peter Mücke.

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Schönes Geschenk für gute Scheiner-Schüler

Egal ob in Mathe, Geschichte oder Sport: Wer eine 1 im Zeugnis hat, darf am 31. Juli zur Belohnung den ganzen Tag im Freistaat unterwegs sein – in fast allen bayerischen Nahverkehrszügen, Fahrtunterbrechungen sind erlaubt! Dies teilte uns Kultusstaatssekretär Bernd Sibler mit. Eine Zeugniskopie und ein Ausweis gelten als Fahrschein.

Die Aktion heißt „Freie Fahrt für 1er-Schüler“ und richtet sich an die Schülerinnen und Schüler der bayerischen allgemeinbildenden Schulen. Sie gilt am 31. Juli 2013 von 0.00 Uhr bis 24.00 Uhr in allen Regionalzügen von DB Regio (IRE, RE, RB) in Bayern in der 2. Klasse sowie in den S-Bahnen München und Nürnberg, wenn der Start bzw. das Ziel der Fahrt außerhalb des S-Bahnbereiches liegt.

Am ersten Ferientag umsonst mit der Bahn quer durch Bayern fahren? Eine schöne Belohnung für unsere Schülerinnen und Schüler!

Die Newsletter-Redaktion gratuliert dazu herzlich!

(GGK)

7.2 Technikschein der 6. Klassen (8. bis 10. Juli)

Ein Erfahrungsbericht von Irina Fischer:

Das Projekt „Technikschein“ lässt sich ganz einfach mit ein paar Worten beschreiben: „Viel Spaß beim Arbeiten mit Werkzeugen“.

Bevor wir den Technikschein gemacht haben, hatten wir noch keine Erfahrung im Arbeiten mit Werkzeugen.

Bei diesem Projekt konnten wir mit viel Spaß alles über Sägen, Bohren, Biegen, Hämmern, Löten, etc. lernen. Außerdem wurden uns Regeln für den Umgang mit den Geräten gezeigt, ohne die man sich sehr schnell verletzen könnte. Ich selbst fand das sehr interessant. Ich kann den Technikschein nur weiterempfehlen und würde ihn jederzeit nochmals machen. Das Schönste ist, wenn man am Ende stolz auf die selbstgemachte Arbeit sein kann. Wir haben z.B. ein Kunstwerk aus Draht gelötet und einen Papier- und Stiftehalter aus Holz für unseren Schreibtisch angefertigt.

Auch den zweiten Teil, bei dem man z.B. eine Kartoffel nach einem kniffligen, dreidimensionalen Muster zerschneiden oder einen Stromkreis bauen musste, fand ich sehr spannend. Vor allem das Werkzeug-Quiz war lustig.

Wir haben an diesem Tag nicht nur eine Menge dazu gelernt, sondern auch viel Spaß gehabt.

(Irina Fischer, 6e)

7.3 Jahresbericht erscheint am letzten Schultag

Der Jahresbericht wird heuer für die Schüler der Jahrgangstufen 5 bis 11 und Lehrerinnen und Lehrer am letzten Schultag, den 30.07.2013, verteilt. Die Abiturienten können den Jahresbericht am Donnerstag 01.08.2012 und am Freitag 02.08.2013 jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr in der Bibliothek abholen. Wer schon mal einen Blick ins Inhaltsverzeichnis des Jahresberichtes werfen mag, wir haben dies für unsere Leserinnen und Leser hier vorbereitet:

(JM)

7.4 Wahlkurs Maschinenschreiben

Auch in diesem Schuljahr haben viele Schüler, vorwiegend aus der 7. Jahrgangsstufe, an den beiden Wahlkursen Maschinenschreiben teilgenommen. Dabei wird mit Hilfe des Schreiblernprogrammes Goldfinger in 16 Lektionen das Tastaturschreiben erlernt - eine Fähigkeit, die in der heutigen Zeit der PCs, Tabletts usw. einfach ein absolutes MUSS ist! Zum ersten Mal bestand in diesem Jahr die Möglichkeit, nach Beendigung des Kurses am Leistungsschreiben des Bayerischen Stenografenverbandes teilzunehmen. Ende April musste ein Text (mindesten 800 Anschläge) in 10 Minuten fehlerfrei abgeschrieben werden. Wer dies geschafft hatte, erhielt eine Urkunde vom Bayerischen Stenografenverband.

Herr OStD Maier überreichte die Urkunden an die glücklichen Teilnehmer: (v. l. im Bild unten) Frau Krach, Franziska Köstler, Laura Dürr, Andreas Binder, Herr OStD Maier. Nicht auf dem Bild: Simon Dietz und Zamoon Khan.

Wer in den vergangenen Jahren den Kurs besucht hat und auch gerne am Leistungsschreiben teilnehmen möchte, kann sich bei Frau Krach für April 2014 vormerken lassen.

(Brigitte Krach)

7.5 Bewegungstheater-Projekt „Grenzenlos!“

Vom 15.7.2013 bis zum 23.7.2013 ging der ganze  „grenzenlos!“-Tross auf große Fahrt:

Zunächst in die polnische Partnerstadt Opole und dann über Wien nach Murska Sobota in Slowenien, ebenfalls Partnerstadt Ingolstadts.

OPOLE:

Nach der zwölfstündigen Busfahrt kamen wir endlich in Opole, Polen  an. Im Internat wurden wir freundlich empfangen, mit den Hausregeln bekannt gemacht und anschließend in unsere Zimmer eingeteilt. Nach dem leckeren Abendessen durften wir uns mit unseren Zimmer vertraut und uns bettfertig machen. Der nächste Tag begann mit dem Frühstück. Anschließend durften wir uns eine kurze dennoch attraktive Ansprache vom Bürgermeister Opoles anhören. Als Willkommensgeschenk erhielt jeder  eine Sporttasche mit einem kleinen Inhalt welches als Erinnerung an diese wunderschöne Stadt dient. Nach einer entspannten Führung durch die Stadt hatten wir Freizeit.

Der letzte Tag in Polen musste „grenzenlos!“ auf die geänderten Bedingungen ein wenig umgearbeitet werden, denn die Vorstellung am Abend fand in einem Freilichttheater statt. Der Abend endete mit einem schönen Buffet.

(Arif, Artur)

Murska Sobota:

Am Donnerstag früh fuhr die ganze Gruppe mit ihren 2 Bussen weiter nach Slowenien. Da Wien auf dem Weg lag, legten wir dort ein dreistündiger Stopp ein, was für diese tolle Stadt natürlich zu wenig Zeit ist. So fiel der Besuch des Museumsquartiers, der Hofburg und das Flanieren durch die Kärntner Straße kurz aus, aber es stand ja noch eine weite Strecke bis Murska Sobota an.

Wir wurden in dem kleinen Städtchen sehr freundlich empfangen, am Freitag gab es nach einer Begrüßung durch den Leiter des Kulturamts eine kurze Führung durch die Stadt und am Nachmittag die letzte Probe im Stadttheater.

Am Abend stand dann die letzte Vorstellung des Stückes vor ca. 250 Zuschauern auf dem Programm, alle Akteure zeigten nochmal volle Konzentration und erhielten ausgiebigen Beifall.

Zum Feiern ging's nun ins „Maximus“, wo nach einem ansprechenden Buffet noch lange getanzt wurde.

Zum Abschluss der Fahrt besuchten wir am Samstag ein Museumsdorf (Töpfereien) und vergnügten uns einige Stunden in der Therme 3000, eine der größten Thermen Sloweniens beim Schwimmen, Springen und Rutschen.

Vor der Heimfahrt am Sonntag gab es bei der Verabschiedung von den Gruppen  aus Polen und  Slowenien noch einige Tränen und viele herzliche Umarmungen.

(Gerhard März)

7.6 Studienfahrt Budapest 2013

Budapest ist die Hauptstadt und mit 1,7 Millionen Einwohnern zugleich größte Stadt Ungarns und die achtgrößte Stadt der Europäischen Union. Eine Stadt, in der die Unterschiede zwischen Armut und Reichtum kaum größer sein können. Der 13. Bezirk "Józsefváros" ist einer der ältesten, aber auch ärmsten und gefährlichsten Stadtteile Budapests - hierhin wagten sich 21 tollkühne Schülerinnen und Schüler der Q11 mit den abenteuerfreudigen Lehrkräften Ute Badum und Simon Hoffmann zur Studienfahrt 2013.

Am Sonntag, den 27. Juli, traf sich die Gruppe um Punkt 5.15 Uhr - alle ausgerüstet mit Koffern, Snacks und vor allem Kissen, denn diese waren heiß begehrt auf der zehnstündigen Busfahrt. Nach der Ankunft um 15.30 Uhr an unserem Hotel "Atlantic" wurden die Zimmer in Spitzenzeit verteilt und durch die Schüler eingenommen, denn in einer halben Stunde ging es weiter Richtung Blaha-Lujza-Platz, wo das Geld gewechselt wurde. Nach dem Abendessen im Hotel führte der nächste Programmpunkt die Gruppe an die schöne blaue Donau, dort fand die einstündige Schiffsrundfahrt statt. Hier merkte man bereits, dass die Studienfahrt nicht ohne war, die Lehrer Frau Badum und Herr Hoffmann verwechselten Studienfahrt mit einem Marathon - dem Gehtempo (oder doch Lauftempo?!) konnten die Schüler nicht lange aushalten. So vergrößerte sich die Entfernung zwischen Lehrer und der restlichen Truppe immer mehr. Die Schüler konnten sich noch kaum auf den Beinen halten und im Hotel zurück angekommen fielen alle in ihr Bett und schliefen schnell ein.

Ein straffes Programm wartete auf die Gruppe am kommendem Tag nach dem Frühstück. Das ungarische Parlament wurde besichtigt und danach eine dreistündige Stadtführung durch ganz Budapest. Nach dem Mittagessen stieg die Truppe auf den Stephansdom auf - ein traumhafter Ausblick über die Dächer von Budapest. Am Abend ging es noch zur Zitadelle auf dem Gellértberg. Vor der budapester Freiheitsstatue sangen die Scheiner-Schüler bekannte Lieder auf Englisch, Deutsch und auch auf Bayerisch.

Am nächsten Tag (Dienstag) ging es nach Gödöllő - dem Lieblingsort von Frau Badum, denn hier residierte ihr Idol die österreichische Kaiserin und ungarische Königin Elisabeth Amalie Eugenie ("Sissi"). Nach dreistündiger Besichtigung des Schlosses ging es weiter zum Mementopark. Hier befinden sich Skulpturen aus der Zeit des Kommunismus - unter anderem die bekannten Stiefel Stalins. Der Tag klang auf der Margaretheninsel, die Donauinsel zwischen den beiden Stadtteilen Buda und Pest, aus.
Am Mittwoch ging es mit dem Bus nach Szentendre - ein kleiner barocker Ort 20 Kilometer von Budapest entfernt, dort konnten sich die Schüler Souvenirs kaufen. Nach zwei Stunden ging es weiter auf die Burg in Visegrád - bekannt durch die "Erklärung von Visegrád". Weiter fuhr man rund 25 Kilometer nach Esztergom, wo die Basilika besucht wurde und man auf die Kuppel aufstieg.
Als Abschluss endete der Tag im berühmtesten Thermalbad Ungarns dem Gellért-Bad.

Der kommende Tag hatte es in sich - bereits beim Frühstück wurde von den Lehrkräften angekündigt, dass man sich auf einen langen Fußmarsch durch ganz Budapest einstellen soll. Erst wanderte die Gruppe auf die andere Seite nach Buda und schließlich auf den dortigen Burghügel, wo sich die Nationalgalerie befindet. Danach ging es zurück nach Pest in die Basilika St. Istvan, in der sich die Hand des Heiligen Stephans befindet. Nach einem verdienten Mittagessen ging man zur Ungarischen Staatsoper und danach zum Westbahnhof. Im Café Central, eines der ältesten budapester Cafés, lies man sich es bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Torte gut gehen. Zurück im Hotel angekommen zeichnete das GPS-Handy eine Laufstrecke von knapp 22 Kilometer auf. Der Tag wurde im Biergarten Alcatraz ausgeklungen.
Um 6.45 Uhr des Abfahrtstages wurden alle aus ihrem Schlaf gerissen - nicht durch einen Wecker, sondern jemandem der effektiver als jeder Wecker ist ... HERR HOFFMANN! Hellwach (mehr oder weniger) saßen alle gemeinsam am Frühstückstisch. Um 8.20 Uhr fuhr der beste Busfahrer, namens Bruno, die Gruppe zurück nach Ingolstadt. Angekommen sind wir früher als geplant um 17.45 Uhr.

Die Studienfahrt nach Budapest war interessant, sportlich und lustig - hierbei bedankt sich die ganze Gruppe bei ihren Betreuern Frau Badum und Herrn Hoffmann.

(DS)

Sechs Tage zusammengefasst in 20 Minuten:

7.7 Bundesjugendspiele

Bei strahlend schönem und heißem Sommerwetter absolvierten die SchülerInnen der Jahrgangsstufen 5 und 6 am Montag, den 22.07.2013 von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr auf dem Sportplatz an der Jahnstraße einen leichtathletischen Dreikampf (50m/75m Sprint, Weitwurf (80g/200g), Weitsprung) im Rahmen der Bundesjugendspiele.
 
Damit die Wartezeiten zwischen den einzelnen Wettkämpfen nicht zu lange wurde, durfte jeder Schüler ein Zusatzprogramm mitmachen, das ebenfalls bewertet wurde.
 
Das Ende der Veranstaltung bildete wie immer eine Pendelstaffel in den beiden Jahrgangsstufen, wobei ein Pezziball als Staffelholz diente. Herr OStD Maier ehrte im Anschluss an die Pendelstaffeln die Sieger.
 
(Elke Eberhard)

7.8 Räumungsaktion in der Landesfestung

Die Klasse 7d nahm am Wandertag an einer Aktion der Stadt Ingolstadt und des Fördervereins Bayerische Landesfestung teil. Mit Schubkarren, Schaufel, Rechen, Besen, Taschenlampen und anderen Geräten ausgestattet arbeiteten die Schüler voller Begeisterung mehrere Stunden, um die letzten Geheimnisse eines bislang verschlossenen Festungsgangs zu entdecken und diese Räume des Hauptwalls von Unrat  zu räumen. Dieser Teil der Landesfestung soll am „Tag des offenen Denkmals“ am 8. September erstmalig für die Bevölkerung zugänglich sein.

(Werner Kundmüller)

7.9 Schulfest unter dem Motto "Weltreise"

Bildimpressionen:

Herr Melzer:

Das Schulfest mit seinem neuem Grundkonzept war eine sehr gelungene Veranstaltung!

(JM)

7.10 Vortrag von Dr. Schmidt - AEV

Am 3. Juli 2013 durften interessierte Schülerinnen und Schüler der Robotics-Wahlkurse wieder einen informativen Vortrag von Herrn Dr. Schmidt von der Firma Audi Electronics Venture über die Verwendung von Sensoren in der Automobilindustrie erleben. Dort werden Fahrerassistenzsysteme entwickelt, um Unfälle zu vermeiden bzw. die Unfallschwere zu verringern oder um autonomes Fahren zu ermöglichen. Anhand verschiedener Beispiele wie etwa Car2X, Adaptive Cruise Control, Lane Assist, Side Assist, Reifendruckkontrollsysteme und Pilotiertes Parken bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den aktuellen Stand der Technik. Dr. Schmidt spannte auch immer wieder den Bogen zu möglichen Realisierungen mit LEGO Mindstorms NXT. Zum Abschluss des Vortrags wurden verschiedene Sensoren und Systeme an einem realen AUDI A8 demonstriert, den Dr. Schmidt zu diesem Zweck mitgebracht hatte.

(A. Maier - für das Team Robotics)

Einige Impressionen vom Wettbewerb:

7.11 Schulübergreifender Wettbewerb des Netzwerks Robotics

Am 15.07.2013 fand zum inzwischen dritten Mal der schulübergreifende Wettbewerb des Netzwerks Robotics statt. In den Räumen des Gymnasiums Gaimersheim maßen jeweils fünf  Schülerteams aus den 5. und 6. Klassen des Katharinen-Gymnasiums, des Gymnasiums Gaimersheim und des Christoph-Scheiner-Gymnasiums ihre Fertigkeiten bei der Programmierung von Lego-Mindstorms-Robotern.

Der Schulpreis für das beste Gesamtergebnis ging an das Katharinen-Gymnasium, dem es gelang, das Resultat des Christoph-Scheiner-Gymnasiums nur um wenige Zehntelpunkte zu übertreffen.

Matthias Gute und Alfred Ziemer aus der Klasse 6e des Christoph-Scheiner-Gymnasiums komplettierten das erfreuliche Gesamtergebnis unserer Schule mit einem hervorragenden dritten Platz.

Neben Urkunden und Geschenken, die jeder Teilnehmer des Wettbewerbs als Anerkennung für sein großes Engagement erhielt, dürfen sich die beiden über eine interessante Führung durch die Audi AG freuen.

(Team Robotics / Fotos: Linus Röder)

7.12 Neues vom Schulgarten VI

Auch in den letzten Wochen des Schuljahres tut sich noch etwas im Schulgarten. In den Pfingstferien wurde mit tatkräftiger Unterstützung von Herrn Plank, Herrn Haidt und guten Tipps von Herrn Werthner ein Hochbeet aufgestellt und befüllt. Die Umrandung wurde von einem nicht genannten Spender finanziert, das Gartenamt (Dank an Frau Roth und Herrn Eberl!) lieferte Zweige, Grasschnitt, Grasnarben, Rindenmulch und Erde und das Schulgartenteam Muskelkraft und Ausdauer. Nach der Aufstellung der Umrandung musste das gesamte Material hineingeschaufelt werden, wobei glücklicherweise Freunde und Klassenkameraden mithalfen. Es war gar nicht einfach, vor allem für die Kleineren unter uns, die schweren Eimer hochzuheben und auszuleeren. Aber dafür brauchen wir uns beim Jäten und vor allem beim Ernten nicht mehr zu bücken! Endlich konnten wir das Hochbeet mit einer Kürbis-, einer Melonen- und drei Tomatenpflanzen bestücken. Jetzt muss man nur noch gießen, gießen und gießen und dann im Herbst ernten. Mmhh!

Die Schulgartengruppe dankt allen Förderern für vielfältige Unterstützung: Dem Elternbeirat, den Hausmeistern, der Schulleitung, dem Gartenamt, der Fa. Schwab, Herrn Brosinger, den Familien und allen, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Wir freuen uns auf den Herbst und auf neue Mitglieder. Anmeldungen sind jederzeit im Sekretariat möglich.

(Brigitte Krach)

7.13 Studienfahrt nach London

Ziele der Studienfahrt nach London, unter der Leitung von H. Röll und  W. Kundmüller,  waren neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Houses of Parliament (oben), The Mall als die Prachtstraße auch Bahnhöfe wie St. Pancras mit dem Eurostar (unten), Museen (z.B. British Museum, British Archives) sowie architektonische und kulturelle Highlights wie die neue City Hall oder das Observatorium in Greenwich mit dem Null-Meridian (Fotos weiter unten).

(W. Kundmüller)

Ein weiterer Höhepunkt war Oxford, wo die Schüler eines der altehrwürdigen Colleges besuchten und in der Examination Hall schon einmal das Abiturschreiben fürs nächste Jahr einübten.

8. PERSONALIA - Verabschiedungen

8.1 OStR Josef Kubasta

Zum Ende des Schuljahres tritt Oberstudienrat Josef Kubasta nach 33 Dienstjahren vorzeitig in den Ruhestand. Der Englisch-, Sozialkunde-, Geschichte- und Ethiklehrer besuchte selbst ab 1964 das CSG (damals noch "Christoph-Scheiner-Oberrealschule"), studierte in Regensburg und Birmingham und leistete schließlich seine Referendariatszeit in Nürnberg ab. Über die Lehrerstationen Bad Reichenhall und Donauwörth kam er schließlich 1989 wieder zurück ans Scheiner.

Seine Schüler und das Kollegium werden seine originalen Qualitäten sehr vermissen.

(GGK)

8.2 StD Johann Spreng

Nach 37 Berufsjahren - davon 31 am CSG - tritt Studiendirektor Hans Spreng mit Ende des Schuljahres 2012/13 in den Ruhestand.

Der Deutsch-, Geschichte- und Sozialkundelehrer war wie J. Kubasta selbst auch Schüler am CSG gewesen, wo er 1959 an der damaligen Oberrealschule seine gymnasiale Schullaufbahn begann. Seine drei Fächer studierte er an der Universität Regensburg, sein Referendariat absolvierte er bereits am CSG. Nach der ersten gymnasialen Planstelle in Geretsried kam er 1984 ans Scheiner. Seit 1990 wirkte er hier auch im Studienseminar als Seminarlehrer für Grundfragen staatsbürgerlicher Bildung.

Seine politisch engagierten Diskussionen werden bei Schülern wie Lehrern vermisst werden.

(GGK)

9. TERMIN-VORSCHAU

30.07. Heute gibt es die Jahreszeugnisse
30.07.  09:30  5. Lehrerkonferenz
31.07.-11.09. Sommerferien in ganz Bayern

 

4.09.- 6.09.                Nachprüfungen
11.09. Erste Lehrerkonferenz des neuen Schuljahres
12.09. Erster Schultag des neuen Schuljahres

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

10.1 Datenschutz

Datenschutz ist ein Grundrecht.

Sollten Sie dennoch Bilder und Daten entdecken, für die Sie keine Erlaubnis erteilt haben, so bitten wir dies Versehen zu entschuldigen, und wir bitten Sie, uns dies unverzüglich hier mitzuteilen.

(JM)

10.2 Danksagung

Das schreibe ich morgen zu Ende (das habe ich heute nicht mehr geschafft) ...

Abschließend möchte ich mich am Ende dieses Schuljahres ausdrücklich bedanken bei:

- Herrn Maier für

- Herr Schredl für

- Herrn Krainhöfner für

- Daniel Schneeweis für

- Linus Röder für

- Dem Elternberat für

- Dem Freundeskreis für

- Dem Mensateam für

- Den Feuermeldern für

- Den Jahresberichterstellern für

- Den Kolleginnen und Kollegen für

- Den Schülersprechern für

- Den Verbindungslehrern für

- Der SMV für

- Den Hausmeistern für

- Den VAe für

- Den Eltern für

- Den Schülern für

- [weitere Fehlende ergänzen]

- Meiner Lebensgefährtin Rommy für

 

[Extra Bilder einfügen]

Der Newsletter 14/2013 ist für den 18.09.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!