Liebe Leserinnen und Leser!

Viel gibt es zu berichten! Angefangen von diversen Umzügen in und nach den Herbstferien. Die Schülerinnen und Schüler sowie alle Lehrkräfte haben sich bereits an die neuen Standorte - wie das neue Schülersekretariat im Raum 202 - gewöhnt. Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick in die neuen Räumlichkeiten werfen!

Wir möchten in dieser Ausgabe auf drei besondere, bevorstehende Termine hinweisen: Die Tafel-Aktion der SMV, den 1. Allgemeinen Elternsprechabend (ESIS-Online-Buchungssystem) und das Weihnachtskonzert.

Abschließend möchten wir uns bei der ehemaligen Elternbeiratsvorsitzenden Marion Schiller für ihr jahrelanges Engagement im Elternbeirat herzlich bedanken und wünschen ihrer Nachfolgerin Sabine Giesert alles Gute in ihrem neuen Amt.

Ein informatives und angenehmes Lese- und Schauvergnügen wünschen ... 


Ihre
CSG-Newsletterer


G. Hanauska, B. Krach, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1841 Abos (10.11.2014)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Der 17. Deutsche Schulbuchpreis an Dr. Martin Euringer verliehen

Donaukurier vom 03.11.2014

Eichstätt (EK) "Ethikunterricht soll religiös neutral sein, kann aber bei der Auseinandersetzung mit dem Wertekanon christlichen Einfluss nicht abstreiten. Ein Spagat, der mit dem Band „Forum Ethik 10“ offensichtlich gelungen ist. Die Autoren erhielten jetzt den 17. Deutschen Schulbuchpreis.

Vergeben wird der mit 5000 Euro dotierte Preis vom Kuratorium des Vereins „Lernen für die Deutsche und Europäische Zukunft“ (LDEZ). In diesem Jahr haben ihn Gertrud Häußler und Martin Euringer für das besagte, von ihnen als Teil sechs in der Reihe „Forum Ethik“ herausgegebene nSchulbuch für den gymnasialen Ethikunterricht der zehnten Jahrgangsstufe erhalten. Beide Wissenschaftler sind als Mitarbeiter der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) bekannt. Das Werk stellt das Ergebnis einer Kooperation zwischen ihr und der Ludwig-Maximilian-Universität München dar.
 

Mit dem Preis werde auch eine über zehnjährige Arbeit entsprechend gewürdigt, bedankte sich Häußler am Festakt. Euringer nutzte die Gelegenheit zugleich, um auf den nicht einfachen Weg des Buches hin zu den Schulbänken zu verweisen. Man habe sich ausgerechnet gegen die durchsetzen müssen, von denen man eigentlich Unterstützung erhofft habe, wie er schilderte. Dass im Buch die Entstehung hiesiger Werte als der Aufklärung, dem Humanismus und dem Christentum entwachsen beschrieben würden, habe wohl gerade bei jenen für Unverständnis gesorgt, bei denen „der Karrierewunsch vorrangig“ gewesen sein könnte, mutmaßte er.

Deutlicher noch brachte vor ihm der Kuratoriumsvorsitzende Wolfram Ellinghaus die entgegengebrachten Bedenken auf den Punkt, in dem er sie verneinte: Der preisgekrönte Band sei eben „kein Religionsunterricht durch die Hintertür“. Allerdings haben es nicht nur Bücher wie das ausgezeichnete schwer, ihren Weg durch die Instanzen zu gehen. Es ist im Gegenzug auch nicht leicht für Schulbücher im Allgemeinen, das Wohlwollen des LDEZ zu erhalten.

Schon zur Vereinsgründung 1990 „sah es im Schulbuchmarkt trübe aus“, so Ellinghaus, „und seither hat sich nichts geändert“.

Eigentlich habe man den Preis jährlich vergeben wollen, aber „wir finden keine entsprechenden Bücher“. Die Intention des Vereins ist dabei deutlich: Er will Bücher fördern, die die „Wiedergewinnung und Stärkung christlicher Werte und christlichen Denkens bejahen“, heißt es in den Leitlinien.

Auch das nun ausgezeichnete Buch „Forum Ethik 10“ diene der Werteerziehung anhand eines christlich-abendländischen Bildungskanons. Genau diese Orientierung mag wohl auch den Widerstand erst heraufbeschworen haben. Man habe aber „keine Angst, Bücher, die sich in einem komplexen Prozess durchgesetzt haben, auch auszuzeichnen“, stellte sich der Vereinsvorsitzende Professor Walter Schweidler hinter das Werk. Der Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt war vor acht Jahren selbst für ein Ethiklesebuch prämiert worden.

Der eingangs erwähnte Konflikt sei zudem in dem Buch sehr gut mit der „hermeneutischen Methode“ gelöst worden, so Joachim Klose in seiner Laudatio, seines Zeichens Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Sachsen und Leiter des dortigen Politischen Bildungsforums. Er habe den Band schon verschiedenen Lehrern gezeigt. Diese hätten neben der inhaltlichen Aufarbeitung vor allem das frische Design und die klaren Strukturen geschätzt sowie die Tatsache, dass das Buch „die Sehgewohnheiten der Jugend bedient“.

Die Geschwister Eva Wilczek (Violine) und Ludwig Schmid (Klavier), beides Studierende der KU, umrahmten den Festakt im Spiegelsaal der ehemaligen Fürstbischöflichen Residenz mit klassischen Werken."


Jürgen Leykamm

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 … wie die Zeit vergeht!

Mit enormer Einsatzfreude war Marion Schiller acht Jahre lang - davon sechs Jahre als Vorsitzende des Elternbeirats - für das Christoph-Scheiner-Gymnasium unterwegs. Ein vertrautes Gesicht also und immer da. Für all die Zeit und Mühe, die sie sich zum Wohle unserer Kinder gegeben hat, möchte sich der Elternbeirat der letzten beiden Schuljahre ganz herzlich bei ihr bedanken.

Die neue Elternbeiratsvorsitzende des CSG, Sabine Giesert, dankt der langjährigen Vorsitzenden Marion Schiller im Namen aller Eltern und des gesamten Elternbeirats für ihre engagierte Arbeit. Neben Blumen kann sich Frau Schiller über einen Wellnessgutschein als kleines Dankeschön freuen.

Sabine Giesert, Elternbeiratsvorsitzende

3.2 Der neue Elternbeirat 2014/2016 wurde gewählt!

Im Oktober fand die Wahl des neuen Elternbeirats statt. Wir freuen uns besonders, dass alle zwölf Elternvertreter besetzt werden konnten und sogar noch Nachrücker bereit stehen. Gleichzeitig danken wir allen Kandidaten für ihre Bereitschaft sich zu engagieren. Für die nächsten zwei Jahre sind wir bei Wünschen und Anregungen, Sorgen und Nöten sowie vielen schulischen Aktionen stets für Sie da. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns anzusprechen. Oberstes Ziel wird wie immer sein, sich für das Wohl unser aller Kinder einzusetzen. Zu konkreten Veranstaltungen von unserer Seite aus erhalten Sie Einladungen. Ansonsten sind wir per E-Mail oder über die Schule (Kontaktformular auf der Homepage) für Sie erreichbar. Für jede Jahrgangsstufe gibt es natürlich wieder eine(n) „Sonderbeauftragte(n)“.

Die Positionen wurden bei der ersten Sitzung am 4.11. wie folgt besetzt:

Vorsitzende:       Sabine Giesert

2. Vorsitzender:  Frank Gesele

Jahrgangssprecher:        

  • 5. Jgst:   Christine Händeler
  • 6. Jgst:   Karin Mayr-Klein
  • 7. Jgst:   Birgit Haderer
  • 8. Jgst:   Petra Lux
  • 9. Jgst:   Birgit Haderer
  • 10. Jgst: Lieselotte Manzke-Garms

Klara von Koch, Redaktionsteam des Elternbeirates

3.3 Das Redaktionsteam des Elternbeirates unterstützt das Newsletter-Team

Das Redaktionsteam des Newsletters freut sich sehr über die Unterstützung des PR-Teams des Elternbeirates. Dieses Team besteht aus Frau Ertel, Frau von Koch, Frau Giesert, Herrn Gesele und Herrn Amann, welches über Veranstaltungen des Elternbeirates, Elternspenden und dessen Vergabe sowie rund um das Schulleben u.v.m. aktiv im Newsletter und auf der Homepage berichten wird. In Kürze wird es ein erstes Treffen zwischen diesem Team und Herrn Melzer geben, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Ich bedanke mich herzlich für diese Unterstützung!

Jörg Melzer

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Aktivitäten im Schuljahr 2014/2015

Der CSG-Freundeskreis hat sich auch für das kommende Jahr viel vorgenommen. So wird es Anfang Februar 2015 erstmals wieder ein Angebot zur Studienberatung für die 11. und 12. Klassen geben, Titel: Abitur – und dann? Aktiv Zukunft gestalten! Hierfür suchen wir gerade Referenten, die unseren Schülern relevante Informationen geben können.

Unsere bekannten Aktivitäten setzen wir natürlich fort. So gibt es wieder ein Golf-Turnier, das XL-Abiturienten-Treffen und den Jahresstammtisch, neu wahrscheinlich auch eine Ruder-Regatta. Einladungen hierzu erhalten die Freundeskreis-Mitglieder rechtzeitig. Natürlich fördern wir mit deren Beiträgen auch weiterhin Anschaffungen für die Schule und Schulprojekte.

Für den Herbst 2015 planen wir eine Freundeskreis-Reise nach Madrid.

Zunächst aber lade ich Sie alle ganz herzlich am Dienstag, 9.12., zum Empfang nach dem Weihnachtskonzert (St. Moritz-Kirche, 19:30 Uhr) in die Pausenhalle der Schule ein. Bei Glühwein, Punsch und Weihnachtsgebäck freuen wir uns wieder auf viele interessante Kontakte und Gespräche.

Schön wäre es auch, wenn Sie uns Feedback zu unseren Angeboten gäben, am liebsten per E-Mail, dann könnten wir Sie künftig auch auf diesem Weg kontaktieren.

Noch schöner wäre es freilich, wenn Sie sich zu einer Mitgliedschaft im CSG-Freundeskreis entschließen könnten. Die Beitrittserklärung finden Sie hier.

Ihr

Günther Menig, Vorsitzender des Freundeskreises

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Umzüge innerhalb des Verwaltungstraktes (Schülersekretariat, Oberstufenkoordinatoren, ...)

In den Herbstferien und in den darauffolgenden Wochen fanden einige Umzüge statt:

  • Das Schülersekretariat befindet sich nun im Raum 202.
  • Die Oberstufenkoordinatoren, Herr Sachers und Herr Stephan, haben im Raum 216 ihr Büro (ehemaliges Büro von Herrn Schredl) bezogen.
  • Das Büro von stellv. Schulleiter Pabst befindet sich im ehemaligen Schülersekretariat (Raum 205).
  • Die Stundenplaner sind in das ehemalige Büro von Frau Sachers (Raum 241) umgezogen.
  • Frau Sachers und Frau Fischer (u.a. Vertretungsplaner) teilen sich das Büro im Raum 204.

Wie angekündigt, schauen wir uns das neue und sehr gelungene Schülersekretariat an:

Jörg Melzer

5.2 Erster Allgemeiner Elternsprechtag - Online-Buchung aus dem Vorjahr wird wiederholt

Im Schuljahr 2013/2014 haben wir sehr gute Erfahrungen mit dem ESIS-Online-Buchungssystem gemacht. Wir erhielten viele positive Feedbacks, wie wir bereits im 5. Newsletter 2014 berichteten:

"... Weißt Du, was auch genial ist? Das ESIS-Online-Buchungssystem für den Elternsprechtag! Der Hammer! Habe gerade bei allen Lehrern von M***** Termine gebucht, bei denen ich gerne mal reinschauen möchte. Bisher hatten die für mich "interessantesten" Lehrer immer zufälligerweise keine Termine mehr frei.... Tolle Sache - einfach zu bedienen - großes Lob an die "Verantwortlichen". ..."

"Sehr geehrter Herr Melzer, vielen Dank für Ihre Erklärungen, es hat alles einwandfrei funktioniert. Vielen, vielen Dank! ..."

"Hallo, Herr Melzer, vielen Dank für Ihre Unterstützung, es hat jetzt alles geklappt. Das neue System der Einschreibung ist einfach toll. Endlich habe ich alle Lehrkräfte, welche ich am Elternsprechtag sehen wollte, auch buchen können. Ein großes "Danke!" an Sie und alle Mitwirkenden ..."

"Sehr geehrter Herr Melzer, die Einschreibung beim Allgemeinen Elternsprechtag online ist einfach toll - ich habe nur ein paar Minuten gebraucht, um alle Reservierungen vorzunehmen!! Viel besser als die Methode mit den Zetteln, das hat nicht so gut funktioniert. ..."

"Lieber Herr Melzer, danke für den Hinweis. Es geht jetzt. Die Online-Buchung ist viel einfacher als früher. Könnten Sie nach Möglichkeit dafür sorgen, dass diese neue Möglichkeit beibehalten wird? ..."

Deshalb werden wir dieses Verfahren beibehalten. Im nächsten Newsletter mehr zu diesem Thema (Ablauf und technische Hinweise).

Jörg Melzer

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Klassensprechertag

Auch dieses Jahr veranstalteten wir den Klassensprechtertag in der Fronte 79, zu dem alle Klassensprecher herzlich eingeladen worden sind. Die Klassensprecher wurden in einzelne Gruppen unterteilt, in denen sie durch Workshops, wie Mobbing, Schulfest und Vandalismuszahlreiche Informationen für ihr Amt als Klassensprecher erhielten.

Unterstützung erhielten wir durch den ehemaligen Bezirksschülersprecher und Experten für Rhetorik Björn Grader.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Klassensprechertag ein voller Erfolg war, sowohl für die zuständigen der SMV, als auch für die einzelnen Klassensprecher.

Mohamad Allhusseinie, Schülersprecher

6.2. Spendenaktion der SMV für die Ingolstädter Tafel

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in den nächsten Wochen findet wieder die jährliche Spendenaktion der SMV für die Ingolstädter Tafel statt.

Bereits zum fünften Mal möchten wir Lebensmittel und Hygieneprodukte für Bedürftige in unserer Region sammeln. In Ingolstadt leben momentan über 1.600 Personen, die über Bezugsscheine bei der Tafel einkaufen müssen. Da die Tafel auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen ist (damit die ehrenamtlichen Mitarbeiter den Betrieb weiter aufrechterhalten können) wurde diese Aktion von uns ins Leben gerufen. Letztes Jahr konnten über 28 große Spendenpakete gesammelt werden!

Wir bitten daher, dass Sie im Zeitraum von Montag, 10.11. bis Freitag, 21.11. alles (haltbare Waren!) mitbringen, was Sie entbehren können. Besonders geeignet sind beispielsweise folgende Produkte:

  • Reis, Nudeln
  • Konserven (Ravioli, Erbseneintopf, Fertigsuppen, etc.)
  • Zucker, Mehl, Salz, H-Milch
  • Dosenfrüchte
  • Süßigkeiten
  • Hygieneartikel (Shampoo, Duschgel, Zahnpasta, etc.)
  • Kindernahrung (Haferflocken, Brei, Müsli, etc.)

(Selbstverständlich sollte das Mindesthaltbarkeitsdatum der Produkte nicht abgelaufen sein!)

Die Produkte werden zunächst in den Klassen gesammelt und können die ganzen Wochen über in den Pausen im SMV-Zimmer abgegeben werden.

Wir hoffen auf große Unterstützung und zahlreiche Spenden!

Liza Packebusch (Aktionsleiterin) und Katharina Atzl (Schülersprecherin)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 P-Seminar Alpencross

Das P-Seminar „Alpencross“ stellt sich vor + Bericht über Probewanderung (1)

Wie schon im Schuljahr 2012/2013, wird auch dieses Jahr das P-Seminar „Alpencross“ in der Q11 durchgeführt. 15 Schülerinnen und Schüler bereiten die fünftägige Wanderung, die Ende Juli stattfinden wird, unter der Betreuung von Herrn Hoffmann selbstständig vor. Die vielseitigen Aufgaben reichen von der Buchung der Hütten, über die Sponsorensuche, bis hin zur Ausarbeitung von Alternativrouten. Natürlich ist zur Bewältigung der Route auch körperliche Fitness nötig, die regelmäßig trainiert wird.

So machte sich das Seminar am Montag, den 20.10.2014, auf zu einer ersten Probewanderung am Tegernsee. Die Anreise erfolgte früh mit dem Zug nach Tegernsee Bahnhof, um von dort aus vorerst über Neureuth zur Gindelalmschneid zu wandern. Danach verließen wir den Forstweg und folgten einem Wiesensteig hinauf zum Gipfel. Von dort gab es einen tollen Ausblick zu bestaunen und nach kurzem Stop ging es weiter zur Baumgartenalm, um schließlich am Ziel, Baumgartenschneid, anzukommen. Hier legten wir am Gipfelkreuz auf 1448m eine Pause ein, um dann den Abstieg anzutreten. Nach einigem Auf und Ab und 700 zurückgelegten Höhenmetern erreichten wir nach ca. fünf Stunden Wanderung wieder den Bahnhof von Tegernsee.

Auf unserer Homepage (externer Link) sind weitere Informationen über das Seminar zu finden.                                 

Außerdem: Am 11.11.14 findet in der Pause ein vom P-Seminar Alpencross organisierter Kuchenverkauf statt. Die Einnahmen werden zum Beispiel für Equipment oder einen Outdoor-Erste-Hilfe Kurs verwendet.

Diana Kirchmayer, Q11

7.2 Erfahrungsbericht Fair Future

Wie im letzten Newsletter berichtet, fand am 13. Oktober 2014 zwischen 8:00 und 10:15 Uhr die Veranstaltung „Fair Future II – Der ökologische Fußabdruck“ in Zusammenarbeit mit 'Oxfam`(Deutschland) und dem 'Wuppertal Institut (für Klima, Umwelt, Energie)' in der Fronte '79 für das Christoph-Scheiner-Gymnasium statt.

Hierzu im Folgenden ein kurzer Erfahrungsbericht:

Nach einer kurzen Begrüßung wurden die Schüler an das Rahmenthema herangeführt, die Problematik um den ökologischen Fußabdruck wurde knapp erklärt und im Anschluss zeigten die Veranstalter einen eindrucksvollen Film.

Das ganze Projekt diente den Schülern zu zeigen, dass die Ressourcen der Erde gewissermaßen begrenzt und  ungerecht verteilt sind und warum das ein großes Problem darstellt. Neben dieser These wurde auch über eine gerechtere Gestaltung des Welthandels, damit zusammenhängend über einen zielführenden Konsum als auch über Nachhaltigkeit gesprochen.

Aus den Augen eines Schülers betrachtet kann ich bestätigen, dass mich die Veranstaltung hat zum Nachdenken gebracht hat. Projekte wie diese regen auch Schüler dazu an, ihren ökologischen Fußabdruck „der Welt gegenüber“ gerecht anzupassen.

Robin Mader,  Q11

7.3 Wilde Shamrock Theatre

Traditionsgemäß am Freitag vor den Herbstferien in der Fronte präsentierte auch in diesem Schuljahr das irische Touring Theatre Wilde Shamrock eine neue Show für die Jahrgangsstufen 10 und 11. William Shakespeare persönlich erzählte Biografisches und Anekdoten aus seinem Leben und seiner Zeit, umrahmt von musikalischen Darbietungen und unterstützt durch zwei Nachwuchstalente aus dem Scheiner (siehe Fotos)...

Heidi Röll

7.4 Schüleraustausch mit dem Collège Dupanloup in Boulogne-Billancourt/Frankreich 2014

Samstag, 29.03.2014

Am Samstag um 8.30 Uhr am Hauptbahnhof in Ingolstadt ging die Reise nach Paris endlich los. Wir freuten uns alle total auf den Austausch, daher war die lange Zugfahrt auch recht lustig. Als wir dann nach sieben Stunden Fahrt endlich ankamen, war die Begrüßung durch die Austauschpartner entsprechend freundlich und aufgeregt. Danach fuhr jeder mit seinem Austauschpartner nach Hause zu seiner Gastfamilie und Gastgeschenke wurden verteilt. Es wurde viel geredet, da man sich nicht kannte und somit viel zu erzählen hatte. Im Folgenden wurde meistens gegessen, was uns allen zumindest schon einmal einen kulinarischen Einblick gab. Wegen den langen Unterhaltungen dauerte der Abend entsprechend lang...

Sonntag, 30.03.2014

Der Sonntag wurde entspannt gestartet. Während die Einen noch schliefen, um sich von den Anstrengungen des Vortags zu erholen, besichtigten Andere schon Paris. Nach dem Mittagessen trafen sich einige von uns auf der berühmtesten Straße Frankreichs, den Champs-Elysées. Hier lernten sich die französischen und die deutschen Schüler, die nicht unmittelbare Austauschpartner waren, auch richtig kennen, was für alle eine schöne Erfahrung war. Daraufhin wurde in das Zentrum von Boulogne gefahren, wo man die Schule und das Rathaus sah. Danach ging es wieder zu den Austauschfamilien, wo man sich wieder bis in die Nacht unterhielt...

Montag, 30.03.2014

Am Montag wurden wir im Collège Doupanloup als erstes von den Lehrern begrüßt und haben gemeinsam gefrühstückt. Anschließend wurde uns die Schule gezeigt, was sehr interessant war, da sie früher einmal eine Zarenresidenz war. Dann wurden wir in Gruppen aufgeteilt und hatten Unterricht in verschiedenen Klassen. Danach sind wir mit unseren Austauschpartnern zum Essen gegangen. Als nächstes sind wir nach Paris gefahren und haben uns dort im Kino einen französischen Film über die Geschichte von Paris angeschaut. Den Abend haben wir in den Familien verbracht, wobei diesmal früher zu Bett gegangen wurde, schließlich war der folgende Tag ein Werktag...

Dienstag, 01.04.2014

Der Dienstag war der vierte Tag des Austausches.  Der Tag begann auch wieder, wie jeder andere, mit sonnigem Wetter. Den Vormittag verbrachten wir mit unseren französischen Austauschpartnern in den uns zugeteilten Klassen. Am Nachmittag machten wir eine Tour durch Paris. Wir besuchten zunächst die Conciergerie, in der sich im Mittelalter die Residenz des französischen König befand, die aber dann während der Französischen Revolution zu einem Gefängnis umfunktioniert wurde. Anschließend ging es zur Sainte-Chapelle und letztendlich in die Kathedrale Notre-Dame, eines der vielen Wahrzeichen von Paris. Den restlichen Abend verbrachten wir wieder einmal zusammen mit unseren Austauschpartnern und deren Familien...

Mittwoch, 02.04.2014                                                                                                                    

Heute entfiel für uns der Unterricht, stattdessen trafen wir uns um 8 Uhr in der Schule. Von dort aus fuhren alle zusammen zum Schloss Versailles. Als wir dort angekommen waren, hatten wir ein wenig Zeit, in kleinen Gruppen durch die Räume des sehr prunkvollen und aufwendig gestalteten Schlosses zu gehen und uns etwas umzuschauen. Anschließend besichtigten wir die großen Parkanlagen, die „jardins“. Erbaut wurde das Schloss Versailles im 17. Jahrhundert von König Ludwig XIV. Nachdem es während der Französischen Revolution gestürmt und teilweise auch geplündert wurde, stand es weitgehend leer. Heute ist es das Reiseziel vieler Touristen, das aber auch nach wie vor große Bewunderung in der Bevölkerung findet. Am Abend waren alle vom vielen Laufen so müde, dass nur noch das Nötigste gesprochen wurde...

Donnerstag, 03.04.2014

Am Donnerstag wurden wir, wie an fast jedem Tag in unsere Klassen aufgeteilt. Nach einer Schulstunde trafen wir uns mit unseren Lehrern im CDI, der Bibliothek der Schule. Dort bearbeiteten wir ein Arbeitsblatt über den Ausflug am Dienstag.  Als auch die zweite Stunde wie im Flug verging, begaben wir uns in den Musikraum, wo wir französische "chansons" sangen. Nachdem auch die dritte und letzte Stunde für uns vorüber war, machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Nun ging es zu den Champs-Élysées und dem Arc de Triomphe. Nach einstündigem Herumstöbern trafen wir uns wieder, um die Heimreise zur Schule anzutreten und wieder in unsere Gastfamilien zurückzukehren. Am Abend verabredeten sich Franzosen sowie auch Deutsche, um den Abend gemeinsam am "Hôtel de Ville" (=Rathaus)  zu verbringen...

Freitag 04.April.2014

Der vorletzte Tag in Frankreich begann mit einer Physikstunde in der Schule. Dort führte Monsieur Raguenez der deutschen Austauschgruppe interessante Versuche in Chemie und Physik vor. Darauf folgten drei Stunden Unterricht in den Klassen. Am Nachmittag besuchten wir die Cité des sciences, wo wir uns von einer Präsentation des Sternenhimmels im Planetarium beeindrucken ließen. Am Abend trafen wir uns mit allen am Austausch Beteiligten zu einer kleinen Abschiedsfeier in der Schule, bei der es ein schönes Buffet mit mitgebrachten Speisen der Gasteltern gab und ein wenig gefeiert wurde...

Samstag, 05.04.2014

Heute war individuelles Programm der Gastfamilien angesagt. Wir zum Beispiel sind am Vormittag nach einem wie immer ausgiebigen Frühstück an das Stadion von Paris Saint-Germain, dem Parc des Princes (Prinzenpark), gefahren, andere waren noch im Bett. Gegen Mittag sind wir dann am Eiffelturm die Treppen bis zur zweiten Etage hinaufgestiegen, wo man einen tollen Ausblick über ganz Paris hatte. Auch alle Anderen waren mittags auf den Beinen und in ganz Paris und Umgebung zerstreut. Vielen fiel auf, wie dicht Paris bebaut ist, besonders auffällig war die geringe Anzahl an Grünanlagen. Gläubige Familien sind mit ihren Gästen noch in die Kirche gegangen. Selbst wenn es für alle sehr schwierig war, den Gottesdiensten zu folgen, konnte man doch Parallelen zu Messen in Deutschland erkennen. Am Abend wurden bei vielen die Koffer für die bevorstehende Heimreise am folgenden Tag gepackt...

Sonntag, 06.04.2014

Heute, am letzten Tag, ging es für viele vom Bett zum Bahnhof. Einige jedoch stromerten noch am Vormittag in Paris umher. Ein besonders vorteilhaftes Ziel war Montmartre, das Künstlerviertel, da es relativ nahe am Bahnhof gelegen ist und keinerlei Behinderungen durch den Pariser Marathon, der an diesem Tag stattgefunden hat, bestehen konnten. Dort konnte man zum Beispiel die „église“ (=Kirche) Sacré-Cœur besichtigen. Außerdem konnte man das „Zentrum“ von Montmartre besichtigen und sich Künstler, darunter vor allem Karikaturisten und Maler, auf dem Marktplatz anschauen. Danach ging es zum Bahnhof. Nach langer Fahrt in TGV und Regionalbahn sind wir um 22.45 Uhr am Ingolstädter Hauptbahnhof angekommen und mussten nach einem weiteren sehr anstrengenden Tag noch genug Kraft haben, um am nächsten Tag nach nur wenig Schlaf in der Schule wieder fit zu sein... 

Die Austauschschüler aus Boulogne (Frankreich)

7.5 Kunst an der Wand

Ein Team des P-Seminars Kunst hat ein erstes Gestaltungskonzept realisiert.

Katharina Pickl und Amelie Birkenbach (Q 12) haben im Übergang von Altbau zum Westflügel ihre Wandgrafik angebracht.

In den nächsten Wochen wird es dann eine Überraschung im Treppenhaus des Mittelbaus geben.

Seid gespannt!

Dagmar Hummel

7.6 Bestellung Fokus Mathematik Grundwissen (Jahrgangsstufen 5-10)

Sehr geehrte Eltern,

Ihre Tochter/Ihr Sohn benötigt für den Mathematikunterricht neben dem Mathematik­buch auch eine

Sammlung des Grundwissens.

Grundwissensbücher unterliegen leider nicht der Lehrmittelfreiheit und können deshalb nicht kostenlos von der Schule zur Verfügung gestellt werden.

Für den sinnvollen Einsatz im Unterricht ist es erforderlich, dass alle Schüler einheitliche Grundwissenssammlungen besitzen, die dann bis zum Abitur genutzt werden können.

Passend zu unserem Lehrbuch kommt an unserer Schule

Fokus Mathematik Gymnasium Bayern, 5.-10. Jahrgangsstufe Grundwissen kompakt, Cornelsen Verlag

zum Einsatz.

In der kartonierten Version (ISBN 978-3-464-54201-9) kostet das Fokus Grundwissen kompakt 11,95€.

Wir wollen Ihnen den Weg zur Buchhandlung ersparen und führen eine Sammelbestellung durch. Deshalb bitten wir Sie, den Betrag von 11,95€ bis spätestens 14.11.2014 über Ihr Kind beim Mathematiklehrer abzugeben.

Gerhard März, Fachbetreuer Mathematik

7.7 Mint-Exkursion (Einstimmung MINT)

In der nächsten Ausgabe berichten wir von einer MINT-Exkursion. Damit Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, auf das Thema MINT am CSG einstimmen können, beachten Sie bitte den nachfolgenden Download.

Jörg Melzer

8. PERSONALIA

8.1 Beförderungen

Mit Wirkung zum 1.11.2015 wurden

  • Frau Markhof zur OStRin und
  • Frau Frommer-Schiml zur StDin

befördert.

Herzlichen Glückwunsch!

Gerhard Maier

9. TERMIN-VORSCHAU

November 2014
10.11.-21.11.   SMV - Tafelaktion
14.11. 13:45-15:15 Schule im Museum (2 Klassen)
19.11.   Buß- und Bettag (unterrichtsfrei)
20.11. 08:00-12:00 Studien- und Berufsberatung Q12
20.11. 19:00-21:00 3. Elternbeiratssitzung
21.11. 13:45-15:15 Schule im Museum (2 Klassen)
24.11.-28.11.   SMV-Tafelaktion
26.11. 08:00-09:30 Französische Märchenerzählerin
26.11. 19:00 Elternschule Teil I: "Lernen lernen" (für Eltern der Jgst. 5)
28.11.   1. Leistungsbericht
28.11. 13:45-15:15 Schule im Museum (2 Klassen)
Dezember 2014
1.12. 11:00-12:30 Theaterbesuch "Tschick"
3.12.   125. Müslitag
3.12. 12:10-12:55 Lesewettbewerb Schulentscheid (Jgst. 6)
4.12. 17:30-20:00 1. Elternsprechtag
5.12.   SMV-Nikolausaktion
8.12. 11:00 Theaterbesuch "Hamlet"
8.12. 13:45-15:45 Delegiertenkonferenz zur Zielvereinbarungsfindung
9.12. 11:00-12:30 Theaterbesuch "Tschick"
9.12. 19:30 Weihnachtskonzert
10.12.   Neps-Umfrage Jgst. 9
10.12. 11:00-12:30 Theaterbesuch "Tschick"
11.12.   France Actuelle
15.12.-17.12.   Tage der Orientierung in Steinerskirchen - Klassen 10C, 10D
16.12.   France Actuelle
17.12.-19.12.   Tage der Orientierung in Steinerskirchen - Klassen 10A, 10B
17.12.   126. Müslitag
18.12. 13:00 Basketballturnier (Jgst. 5 + 6)
19.12.   Chemie-Vorführung P-Seminar
19.12. 11:30-12:30 "The Flying Fish Theatre" für Schüler der Jgst. 6
22.12. 13:00 Basketballturnier (Jgst. 7 + 8)
23.12.   Basketballturnier (Siegerehrung; Schüler-Lehrer-Spiel)
23.12.   Unterrichtsende nach der 4. Stunde
24.12.- 5.01.   Weihnachtsferien

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 13/2014 ist für den 24.11.2014 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon einmal im Voraus!