Liebe Leserinnen und Leser!

Jetzt sieht man schon den letzten Schultag des Schuljahres im Kalender langsam heraufziehen. Die Temperaturen steigen, die Konzentration schwächelt. Doch wie immer haben einige Schüler ihr Jahresziel noch nicht erreicht und können es sich nicht leisten, die Tage gelassen anzugehen. Das kostet Nerven – auf beiden Seiten. Denn auch manche Lehrer haben ihr Unterrichtspensum noch nicht gänzlich geschafft.

Und dann noch diese Weltmeisterschaft der Fußballer! Noch eine Nervenanspannung mehr – zum Glück bislang mit stetem Happy End.

Aber dann kommen die angenehmen allerletzten Tage des Schuljahres mit den Studienfahrten, dem Wandertag, dem Schulfest u. a. m. Heuer kommt sogar ein Golfturnier unseres Freundeskreises dazu!

Freuen wir uns also auf die kommenden Sommertage!

Ihre
 
Newsletter-Redaktion
i. V. G.-G. Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Traum geht weiter!

CSG-Team erreicht Finale von "Play the Market" 2010

77o Schüler-Teams - mehr als 2700 Schüler - waren im Unternehmensplanspiel-Wettbewerb "Play the Market" des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e. V seit Jahresanfang aufgeteilt in 40 Märkte mit sieben Wochen Internetrunden und sechs spannenden Spielperioden, die mehrere Geschäftsjahre für eine Duschgel-Produktion simulierten.

Nach mehreren Ausscheidungsrunden konnten sich 40 Teams für die Zwischenrunde qualifizieren.

Vom 18. bis zum 20. Juni trafen sich nun die besten Teams aus ganz Bayern, um mit neuem Szenario ein neues Unternehmen zu leiten. Unter den 120 Schülern sind auch drei Q 11-Vertreter des CSG: das Team „Camper“ mit Matthias Hohn, Thomas Licklederer und Pascal Simon.

Die 40 Teams wurden für fünf Spielrunden = Geschäftsjahre auf drei Märkte aufgeteilt. Nur die drei besten Teams aus jedem Markt kommen weiter.

Anstatt die Strategie einer stetig positiven Konjunkturentwicklung beizubehalten, entschieden sich die Market-Spielleiter dafür, eine Rezession zu simulieren. Glücklicherweise ahnte unser Team vom CSG das drohende Übel und verminderte die Produktion. Im Klartext: Binnen zweier Spielrunden entließen sie über die Hälfte der Mitarbeiter. Um es mit mit den Worten von Thomas Licklederer zu sagen: „Die wollen uns doch zu knallharten Kapitalisten erziehen!“

Unverständlicherweise investierten viele der anderen Teams, statt zu sparen, und so gab es bereits sehr früh im Spiel Insolvenzen.

In den folgenden Perioden begann die Wirtschaft wieder zu wachsen und dieses Wachstum nutzten die Ingolstädter Jungunternehmer nicht so stark, wie sie es hätten tun sollen. Die „Camper“ investierten zu zögerlich, um wirklich mit den anderen Teams am Markt mithalten zu können und erhielten die Quittung dafür in der vorletzten Spielrunde: abgerutscht auf Rang fünf!

Für die Unternehmenspräsentation hatten sich die „Camper“ Einiges vorgenommen. Doch als man feststellte, dass fast alle anderen Teams in Anzug und Krawatte erschienen- ein Team hatte sogar das Firmenlogo auf ihre Handouts drucken lassen – schien der Wettbewerb gelaufen zu sein. „Vielleicht war gerade das unser Vorteil, denn jetzt mussten wir völlig frei sprechen“, gestand M. Hohn ein. Prompt erreichte die Präsentation den vierten Platz, was einen zusätzlichen Bonus von 10% auf den Gewinn des Unternehmens bedeutete.

Am 20. Juni trafen dann schließlich Eltern und Freunde ein, um der abschließenden Siegerehrung beizuwohnen. Da man sich bereits mit der Niederlage abgefunden hatte, war man schließlich überglücklich über Platz drei.

Nach diesem Last-Minute-Einzug ins Finale informierten die Schüler als erstes ihren Lehrer OStR Wolfgang Röll, der in seinem P-Seminar diesen Erfolg erst möglich gemacht hatte.

Der Traum geht in München weiter: Finale der 27 Schüler in neun Teams vom 12. bis 14. Juli. Für das Siegerteam winkt eine Reise nach New York!

Mehr dazu unter http://www.playthemarket.de/index.php?tpl=default.tpl&functiontpl=cms_artikelanzeige.tpl&kat=150&actmenu=150&artikelid=452&sp=1

2.2 Vorbei !

Auch wenn andere Medien unseren Abiturscherz nicht so recht bemerkten, der Newsletter war dabei (dank unseres unermüdlichen Bildreporters Daniel Schneeweis, 8d) und verfolgte die Taten der virtuellen Welten von SamurABI am CSG.

2. 3 CSG-Big Band beweist: Am „Scheiner“ spielt die Musik!

Gleich zwei Auftritte absolvierte die CSG - Big Band am vergangenen Wochenende: So spielte das Ensemble unter Leitung von Christine Roß am 3.7. beim Gesundheitstag in der Theresienstraße und am 4.7.  zum Summer Jazz – Event bei einer großen Big Band-Matinee im Innenhof des Hotels Rappensberger.

2. 4 Ausstellungsbesuch: eigentlich ein Muss!

Nur noch bis zum 9. Juli besteht die Gelegenheit, sich im 1. und 2. Stock des Altbaus die interessanten gebrannten Tonfiguren des Wahlkurses "Kunst" anzusehen. Die Teilnehmer - allesamt aus der 6. und 7. Jahrgangsstufe - haben sich unter der Anleitung ihrer Kunsterzieherin Regina Straub dem Thema "Gestalten mit Ton" gewidmet und dabei Erstaunliches geschaffen. Zwei Themen wissen besonders zu gefallen: "Beziehungen - sitzende menschliche Figuren in Platten- und Modelliertechnik, weißer Ton mit Engobe bemalt" hieß ein Schwerpunkt, "Die verrückten Hühner - Huhn als Eierbecher gestaltet, weißer Ton, farbig glasiert" der andere.

Ein lohnenswerter Besuch, wie wir finden!

2. 5 Unsere Spenden sind angekommen!

Im April informierte unser Eichstätter Partner Manfred Göbel unsere Schüler über seine Arbeit in Brasilien. Es war beeindruckend, die Gegensätze zwischen der reichen und armen Bevölkerung zu erfahren. Über 30 Millionen Brasilianer leben von weniger als einem Dollar pro Tag. Beeindruckend waren die Erfahrungen und Erlebnisse, die Manfred Göbel in mittlerweile über 30 Jahren machte. Vor allem Educar stellte er vor, welches vom CSG durch den Lauf im letzten Schuljahr unterstützt wurde. Bei dieser Gelegenheit konnte Manfred Göbel 400 € entgegennehmen, welche der Kuchenverkauf am Tag der offenen Tür einbrachte.

Das Geld ist angekommen! (nach: L. Pfaller)

2. 6 KU-Einladung

Im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung der Schule mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) wurden die CSG-Oberstufenschüler der französischen „Abteilung“ am 1. Juli an den Lehrstuhl für Romanische Sprachwissenschaften der KU eingeladen. Nach der Begrüßung durch Dr. Susanne Schäfer, die Geschäftsführerin des Sprachenzentrums der KU, kümmerten sich neun weitere Lehrende sehr personalintensiv und aufmerksam um die Gymnasiasten. In Kleingruppen wurden dabei die Studienmöglichkeiten für Französisch und verwandte Angebote vorgestellt, bevor Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Roland Schmidt-Riese gemeinsam mit zahlreichen Studierenden in einer informellen Runde nach vier Stunden den Schluss des Begegnungstages ganz persönlich abrundete.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Eine Idee setzt sich durch: Wir wiederholen sie zum Schulfest!

Aktion "Bücherbasar"

Aufgrund des großen Erfolges beim letzten Schulfest bietet der Elternbeirat auch in diesem Jahr die Möglichkeit, privat erworbene Schulbücher, Lernkarteien, CD-ROMs, Schulaufgabentrainer und Ähnliches verkaufen zu lassen bzw. natürlich auch zu kaufen. Die nicht mehr benötigten Lernmaterialien können in der Woche vom 12. bis zum 16. Juli zwischen Schulbeginn und Beginn der 4. Stunde in der Bibliothek abgegeben werden. Bitte wieder jedes Werk einzeln mit einem Zettel ausstatten, auf dem der Titel des Werkes, der eigene Name, die aktuelle Klasse sowie die Preisvorstellung deutlich lesbar angegeben sind. Jeden Tag nach der Pause werden die Materialien dann von den Organisatoren abgeholt.

ACHTUNG: In diesem Jahr werden € 0,50 auf jeden vorgesehenen Preis aufgeschlagen, die dem Elternbeirat zugute kommen. Eingenommenes Geld und alle nicht verkaufte Lernmittel werden wie im vergangenen Jahr den Schülerinnen und Schülern in der letzten Schulwoche gegen Quittung ausgehändigt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dörte Maywald, Tel. 08458-603063

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Netzwerk der „Scheiner family“ soll gefördert werden

Um den Kontakt zwischen den Generationen der CSG-Absolventen enger zu knüpfen, unternimmt die neue Vorstandschaft eine Reihe von Initiativen. Nicht nur, dass sie zukünftig den Absolventen mit „runden“ Jubiläen – also nach 10, 20, 30 etc. Jahren – alljährlich Jubiläumsfeiern ausrichten will und auch mit einer Datenbank u. a. allen anderen „Jubilaren“ deren Klassen- und Abiturtreffen und den Austausch ("Matchmaking!") untereinander organisatorisch erleichtern wird, jetzt kurbelt der Vorstand auch die Gelegenheiten zum „networking“ an.

Erstmals in der 25-jährigen Vereinsgeschichte soll ein gesellig-sportliches Event des Freundeskreises um den „Scheiner-Cup“ am 17. Juli 2010 in geselliger Runde helfen, zwischen den Generationen ins Gespräch zu kommen. Scheiner-Absolventen mit Platzreife könnten also bei einem Golfturnier die Gelegenheit nutzen, andere Jahrgangsvertreter kennenzulernen, wozu eine gesellige Platzrunde gewiss nicht die schlechteste Idee ist.

Und auch ohne Golferfahrung gibt es diese Möglichkeit im Rahmen eines Schnupperkurses mit obligatorischem Mini-Turnier. Anmeldungen zu beiden Angeboten werden noch beschränkt angenommen beim Vorsitzenden Günther Menig unter 0841 / 97 52 95.

Leichter haben es da die Radlfreunde: Sie starten mit Vorstandsmitglied StD a. D. Vitus Brosinger am 17. Juli um ca. 14:30 Uhr im Pausenhof der Schule. Gemeinsames Ziel: Golfplatz-Cafe von Heinrichsheim / Neuburg a.d.D. (genaue Startzeit bitte im CSG unter 0841 305-403 10 erfragen)

Mehr Infos weiter unter http://www.csg-in.de/index.php?page=882

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

Wahlkurse und Intensivierungsstunden für 20010/2011 belegen!

Bis zum 19. Juli stehen die Entscheidungen zur Wahl von Intensivierungs- und von Wahlunterricht an. Da insgesamt zehn dieser zusätzlichen Stunden nach KMK-Beschluss bis zur 10. Jahrgangsstufe zu absolvieren sind, richtet die Schulleitung in der 5. Klasse wieder für Deutsch und Mathematik je eine Pflichtintensivierung ein. In den 6. Klassen sind dann wieder Deutsch und die zweite Fremdsprache verpflichtend. Weitere Intensivierungsstunden können - bei entsprechender Personalzuweisung - zusätzlich belegt werden.

Angerechnet werden auf die Pflichtzahl auch Stunden aus den Angeboten der Schule zum Wahlunterricht. Hierfür werden 2010/2011 30 Stunden aufgelistet.  Musikalische Schwerpunkte haben dabei 12 Angebote, vier dienen technischen bzw. handwerklichen Kompetenzen, vier dem Sport und drei sprachlichen Kompetenzen. Mit Astronomie und Robotics wurden zwei MINT-Themen aufgeboten.

Aus den üblichen Rahmen traditioneller Schulangebote fallen Nennungen wie "Arbeiten mit Eisen", Lerntraining für die 5. Klassen und das Sprachangebot in Chinesisch.

Die Anmeldungen sind bis zum 19. Juli 2010 erforderlich.

6.) NEUES VON DER SMV

Spendenaufruf

Liebe Eltern, Großeltern und Verwandte unserer Schüler! Liebe Nachbarn, Freunde, Bekannte und Geschäftsleute!

Wir rufen Sie auf zur tatkräftigen Mithilfe! Bitte unterstützen Sie unsere Schüler für jeden gelaufenen Kilometer mit einem bestimmten Betrag. Ganz gleich, wie viel Sie als Sponsor für den Schullauf spenden – auch kleinere Beträge helfen, die Not derer zu lindern, denen es nicht so gut geht wie uns. Die Sponsoren notieren bitte Namen und Betrag auf der Laufkarte des Schülers. Nach dem Lauf wird von uns das Ergebnis eingetragen und die Sponsoren werden gebeten, den versprochenen Betrag zu spenden.

Mehr Infos auf der Homepage der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe e. V.: http://www.dahw.de/startseite

Für die SMV                                                
Stefan Schiller, 3. Schülersprecher   

Für die Fachschaft Katholische Religionslehre
Ludwig Pfaller, Fachschaftsleitung der Kath. Religionslehre

7.) ALLGEMEINER TEIL

7.1 Mit Liebe gemacht

Viel Liebe und eine große Portion Leidenschaft stecken in dem Projekt von Emanuel Mayr und Thomas Obermeier, beide Klasse 8f. Sie haben 120 Minuten des CSG-Schulkonzerts 2010 mit vielen Extras als dvd herausgebracht. Für 4 EURO ist sie im Schülersekretariat (0841 305-40-310) zu bestellen – Kennwort „E.T.Company Production“

7.2 Scheiner-Schüler beim „Überflieger“ dabei

Nach vier erfolgreichen Theater-Produktionen wagen sich 140 Jugendliche aus fünf Schulen, Azubis der AUDI AG und zum ersten Mal junge Leute aus der serbischen Partnerstadt Kragujevać an die Kunst des Zirkustheaters. Im Rahmen des Jugendkultursommers Ingolstadt präsentieren sie vom 14. bis 16. Juli mit „Überflieger“ ein integratives Projekt der Jugendlichen aus sehr unterschiedlichen Herkünften und in vielfältigen Funktionen.
Neben der Projektleitung durch StD i. R. Gudrun Rihl von der hauptveranstaltenden „Stiftung Jugend fragt“ engagiert sich wieder mit StD Gerhard März und StR Matthias Fiedler ein Lehrerteam der Schule.
Ein Besuch der Vorstellungen – natürlich wieder in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt und der Sozialen Stadt - wird herzlich empfohlen. Kartenwünsche über DK-Ticketservice, Tel. 0841 – 9 66 68 00 oder dem Kulturamt 0841 – 305 1811; Preise: 13 bis 11 €, ermäßigt 8 - 6 €.

Weitere Informationen: http://www.jugendkultursommer.de/

7.3 MINT-Studiengänge kommen voran

Langsam steigen sie (weiter), die Zahlen der Absolventen aus MINT-Studiengängen, meldet das Statistische Bundesamt. Der Förderung dieser Richtung sieht sich das CSG seit Jahren besonders verpflichtet. Die Zahlen für 2008 weisen es aus, dass 32,97 % der UNI-Abschlüsse hier getätigt wurden. 2007 waren dies nur 31,88 % gewesen. Durch den Fachkräfte-Mangel an Mathematikern, Informatikern, Naturwissenschaftlern und Ingenieuren bzw. Technikern entsteht Deutschland rechnerisch ein jährlicher Wertschöpfungsverlust von 3,4 Mrd (!) EURO. Eigentlich wird ein Anteil von 40% an den Absolventen benötigt.

7. 4 Zwischenbilanz: Pausen- und Mittagsverpflegung

Stimmen zur Schulverpflegung am CSG

Während das Beratungsgespräch der Schulleitung mit den zu Beteiligenden noch aussteht – wir berichteten davon in den Newslettern 08/2010 (siehe: 7.2 Die neue „Scheiner-Kantine“ auf dem Prüfstand) und  11/2010 (siehe: 2. 3 Coaching-Projekt zur Schulverpflegung auf dem Weg), haben wir uns mit Schülern aus zwei 5. Klassen unterhalten und diese um Stellungnahmen und Anregungen gebeten. Hier eine kleine Auswahl davon:

Das Essen ist ein bisschen teurer geworden, aber schmeckt insgesamt gut. (Julius H., 5c)

Ich wünsche mir eine größere Auswahl für Moslems und Vegetarier. (Edis S.,5c)

Ich wünsche mir, dass es das Bio-Gericht auch an anderen Tagen gibt. (Fabian R., 5c)

Ich finde den jetzigen Pausenverkauf besser, weil man nicht so lange anstehen muss. (Lukas H., 5d)

Ich mag beide Essen, das neue und das alte. (Tobias U., 5d)

Mit der Vielfalt der Speisen sind die meisten Schüler sehr zufrieden. (Lunis H. , 5c)

Das Essen ist einfach gesünder und bei manchen Speisen kann man einfach nicht genug bekommen! (Luise K., 5d)

Ich wünsche mir, dass das Essen immer so gut und lecker bleibt. (Rumeysa K., 5c)

Ich finde, dass das Essen früher besser war, weil es billiger war und immer Cordon bleu gab. Jetzt aber gehe ich mittags in die Stadt. (Leon P., 5d)

Es ist toll, dass es in der Mensa keine Automaten gibt. (Michael R, 5d)

Jeder ist einer anderen Meinung, denn manchen schmeckte das Essen bei Herrn Werthner besser und manchen das von der Firma Pöschl. (Roman B., 5c)

Ich hätte gerne, dass die Automaten so werden wie früher! (Sabrina H., 5d)

Das Salatbuffet ist einzigartig lecker! (Michael R., 5d)

Mehr Müslitage! (Alica S., 5d)

Es sollten die Wartezeiten verkürzt werden und es sollte mehr Tische geben. (Sabrina B., 5c)

Es ist besser, weil es mehr Frauen sind, die dann die Bestellungen schneller den Schülern geben können. (Jana K., 5c)

Am CSG gibt / gab es schon immer gutes und leckeres Essen. (Oguzlan K., 5d)

Ich habe den Eindruck, dass jetzt viel mehr Kinder den Pausenverkauf nutzen. Vielleicht liegt es am Service. (Valentin T., 5d)

Es hat sich nicht viel geändert, aber es ist immer noch klasse! (Laura H., 5d)

Anregungen gab es außerdem zur Weiterverfolgung der angekündigten Idee, über ESIS wöchentlich den Speisenplan zu verschicken, die Geruchsauswirkungen im Treppenhaus über der Mensa zu prüfen, die Speisenvorschriften für Moslems mehr zu beachten und Tische evtl. im Freien aufzustellen. Den Müslitag scheint man trotz der Qualitäten des neuen Caterers dennoch nicht missen zu wollen!

7. 5 Nach Redaktionsschluss noch eine Eilmeldung:

21. Juli: Für Ihre Spenden laufen wir gerne!

Der diesjährige Spendenlauf unserer Schüler soll wieder (wir berichteten) in Brasilien der Lepra- und Tuberkulosehilfe sowie der Kindertagesstätte „Educar“ helfen. Diese Einrichtung untersteht unserem bereits bekannten Eichstätter Partner Manfred Göbel. Die zweite Hälfte des Erlöses geht traditionsgemäß nach Indien an unsere Partnerschule, das Christoph-Scheiner-Study-Centre.

Unser „Pate“ ist 2010 Bürgermeister Sepp Mißlbeck, der um 8:15 Uhr die Unterstufe auf die Strecke schicken wird.

Unser nächster Newsletter stellt Ihnen weitere Informationen zusammen!

8.) PERSONALIA

Wie die Schulleitung dieser Tage mitteilte, wird Studiendirektor Adalbert Schweiger nach dem Ausscheiden von StD Franz Schlagbauer zum Schuljahresende die Funktion eines Mitarbeiters in der Schulleitung übernehmen. Schweigers Position des stellvertretenden Seminarvorstands übernimmt der Seminarleiter Deutsch, Studiendirektor Kurt Finkenzeller.

9.) TERMIN-VORSCHAU

07. 07. >> 54. Müslitag am CSG – weiter geht es erst im neuen Schuljahr! Danke an alle Beteiligten der AG „Gesundheit und Umwelt“ für den grandiosen Einsatz!

12. - 16. 07. >> Sozialpraktikum der 10. Jgst

12. - 16. 07. >>  Orientierungspraktikum der 9. Jgst zur Berufs- und Studienwahl

12. - 16. 07. >> Exkursionswoche der 11. Jgst. für Studienfahrten nach Rom, Budapest, London, Straßburg und Sylt

14. – 16. 07. >> Integratives Zirkustheater-Projekt „Überflieger“ unter CSG-Beteiligung (jeweils 20:30 Uhr, Zirkuszelt Volksfestplatz)

17. 07. >> Christoph-Scheiner-Golfturnier des Freundeskreises um den „Scheiner-Cup“ mit weiteren geselligen Angeboten vor Ort(Golfplatz Heinrichsheim, Neuburg a. d. D.) - Kontakt: Schulsekretariat, Frau Petra Krum unter krum@csg-in.de

19. 07. >> Offizieller 25. Gründungstag des CSG-Freundeskreises

20. 07. >> Bundesjugendspiele der Jahrgänge 5 und 6

21. 07. >> Benefiz-Lauf der SMV zugunsten der indischen Samhathi-Partnereinrichtung in Kerala und der Deutschen Lepra- und Tuberkulosehilfe (Manfred Göbel) in Brasilien

23. 07. >> Missio canonica für die neuen Lehrer Katholische Religionslehre

23. 07. >> Schulfest der SMV und ihrer Partner – Motto: „Piraten“ (ab 16 Uhr)

27. 07. >> Feierliche Verabschiedung ausscheidender Lehrkräfte (siehe Newsletter 11/2010; ab 11:25 Uhr)

28. 07. >> Zweiter Wandertag

29. 07. >> Gottesdienste für kath. und ev. Schüler (08:15)

29. 07. >> Sommernachtsfest aller CSG-Mitarbeiter und von deren Angehörigen mit Verabschiedung des Studienseminars

30. 07. >> Ausgabe der Jahreszeugnisse, anschl. Sprechstunde der Klassenleitungen

*******************************************************************

19. 10. >> Festvortrag TU-Präsident Prof. Dr. W. Herrmann anlässlich des 25. Gründungsjahrs des CSG-Freundeskreises (Alte Turnhalle, 19 Uhr)

03. 12. >> 65. Jubiläum der Wiedereröffnung der Ingolstädter Gymnasien nach dem Krieg

*******************************************************************

09. 07. 2011 (!) >> Vormerkung: CSG-Abiturfeiern mit Jubiläum: Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1981 – 1971 – 1961 – 1951 – 1941 (Schulgelände ab 16 Uhr) – Kontakt: Schulsekretariat, Frau Krum unter krum@csg-in.de ; Veranstalter: CSG-Freundeskreis

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 13/2010, letzter elektronischer Brief des Schuljahres 2009/2010,  ist für den 21. 07. 2010 geplant!

Wenn Sie, wie 1260 User vor Ihnen, diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben
und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!