Liebe "Newsletter-Gemeinde"!

Die bayerischen Gymnasien dürften einander ähnlich sein: mehr oder weniger. Ihre Profile bestimmen ihr Schulleben, prägen ihre Schüler, aber auch ihre Lehrkräfte. Vielleicht sind einige Angaben über das Gymnasium von Wolnzach interessant?

1992 wurde in Wolnzach ein „Förderkreis Gymnasium Wolnzach e.V.“ gegründet. Über ihn schreibt die Schule auf ihrer Homepage: „ Ihm ist es wesentlich mit zu verdanken, dass die Gründung des eigenständigen Gymnasiums Wolnzach so schnell erfolgen konnte.“ So etwas kennt man ja auch aus Beilngries! - Am „Scheiner“ gibt es den Freundeskreis seit 1985.

1994 wurde das Gymnasium Wolnzach als eigenständiges staatliches Gymnasium eingerichtet. Zunächst extern untergebracht, konnte 1998 ein Neubau bezogen werden. Seit 2007 heißt die Schule offiziell  "Hallertau-Gymnasium Wolnzach". Und im gleichen Jahr wurde bereits ein Erweiterungsbau eingeweiht. - Das ist dem CSG nicht unähnlich, oder?

2010/11 wurden 1161 Schüler von 71 hauptamtlichen Lehrkräften und 24 weiteren Lehrpersonen unterrichtet. Die beiden Studienseminare (Seminarschulauftrag seit 2009) zählen 28 Referendare zusätzlich. - Wieder Gemeinsamkeiten!

Unterrichtet wird mit zwei Pausen am Vormittag – eine davon mit dem Konzept „Aktive Pause“ in der Sporthalle (1. Pause 20 Minuten, 2. Pause 15 Minuten). - Hier weicht das CSG ab, doch beschäftigt man sich mit dem Thema "Rhythmisierung" immer wieder.

Die Information der Schüler kann sich auf das klassische Schwarze Brett, jedoch auch auf ein Infoscreen in der Pausenhalle stützen.- So etwas soll ja nun auch bei uns einziehen.

Imposant liest sich die Liste des aktuellen Wahlunterrichts mit starkem musikalischem und breitem Angebot in den Fremdsprachen und im Sport (einschließlich „Sport für ‚Nicht-Sportler‘“). Mal etwas Anderes: Rechtschreibtraining, Literaturkreis Oberstufe und Konfliktlösetraining. - Damit profilieren sich Schulen sehr unterschiedlich - auch das CSG!

Bemerkenswerte Einrichtungen sind das Schulcafe "Genussecke" und der Sanitätsdienst mit seinen Ersthelfern. Pro Woche sind dazu jeweils zwei Schülerinnen und Schüler zum Einsatz eingeteilt. In Notfällen werden sie aus dem Unterricht gerufen und leisten die nötige Erste Hilfe.- Interessant!

Die Schule hat vier Partnerschulen, nämlich in Tarbes/ Südfrankreich, Sherman/ Texas, Kankanpään/ Finnland und Leamington Spa/ Großbritannien. - Auch hier große Parallelen zum CSG!

Engagiert geht das Wolnzacher Gymnasium auch mit dem Schulklima um, wozu vier Präventionsprojekte eingerichtet sind: In den 5. und 7. Klassen der Schwerpunkt Soziales Lernen (Lions Quest), in den 8. ein Konfliktlösetraining und die Streitschlichterausbildung sowie in den 9. die Suchtprävention mit Präventionstag und einer Erlebnisfahrt.- Entspricht den gesellschaftlichen Erwartungen, womit sich am CSG auch unser "Sozialteam" erfolgreich beschäftigt.

Das Gymnasium ist – wie das CSG – seit 2008 Referenzschule der Technischen Universität München (TUM), worauf die Schule sehr stolz ist. „Im Vergleich zu Gymnasien in Ballungsräumen wie München und Ingolstadt haben wir damit einen Standortnachteil in Bezug auf Universitäten ausgeglichen“, präzisierte Stellvertretender Schulleiter StD Gerhard Maier in einem Interview der Lokalpresse.

Und dieser Lehrer wird der neue Schulleiter des Christoph-Scheiner-Gymnasiums Ingolstadt! Vielleicht interessiert Sie dieses Gymnasium jetzt noch mehr ......?

Liebe Leserinnen und Leser!

Unser Newsletter grüßt den designierten neuen Schulleiter, Herrn Studiendirektor Gerhard Maier. Herr Maier ist seit acht Jahren Stellvertretender Schulleiter am Hallertau-Gymnasium Wolnzach. Der Geschichts- und Englischlehrer ist 48 Jahre alt, verheiratet, hat drei Kinder und wohnt in Pfaffenhofen. Stationen seiner Lehrerlaufbahn waren unter anderem das Willibald-Gymnasium Eichstätt und eine mehrjährige Abordnung an das Kultusministerium.

Bestimmt können Sie hier bald mehr über ihn - und von ihm - erfahren.

Für heute: Willkommen am CSG!

Der gesamten "Scheiner family" weiterhin alles Gute!


Ihre
CSG-Newsletterer

Gerh.-Gg. Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Ich wünsche meinem Nachfolger, Herrn StD Gerhard Maier, und ebenso Herrn StD Karl-Heinz Haak, dem neuen Direktor des Apian-Gymnasiums, von ganzem Herzen viel Erfolg in ihrem neuen Amt und allzeit eine glückliche Hand.

Dr. Peter Bergmann, OStD
Schulleiter des Christoph-Scheiner-Gymnasiums

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Stadtfinale Leichtathletik

Der sportlichen Herausforderung stellte sich auch 2011 wieder die Sportfachschaft am CSG im Rahmen des bundesweiten Schulwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia". Zum Stadtfinale in der Leichtathletik meldete sich deshalb das CSG wieder an und konnte mit feinen Ergebnissen überzeugen. Leitung der Schulmannschaften hatte OStRin Elke Eberhard.

.... eine tolle Mannschaft!

2. 2 Etwas Praktisches in den Ferien?

Und preiswert dazu? Da hätte der Newsletter einen Tipp: Eine Woche lang können nämlich 2 x 15 Jugendliche in den Sommerferien gemeinsam ein Bauprojekt managen. Sie lernen so die vielfältigen Anforderungen und Einsatzmöglichkeiten im Bauingenieurbereich kennen – und bekommen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten! Zwei Termine stehen zur Auswahl: 21. bis 26.8. und 27.8. bis 2.9. in Nürnberg bzw. bei München.

Wer dahinter steckt? Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. und der Bayerische Bauindustrieverband. Den krönenden Abschluss der Woche bildet die Abschlusspräsentation am letzten Tag, bei der auch Eltern und Lehrkräfte herzlich willkommen sind. Hier präsentieren die Jugendlichen ihre Ergebnisse und zeigen, was sie in den fünf Tagen gemacht haben.

Mitmachen können unsere Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist Neugier und Lust auf gemeinsames Planen und Bauen.

Mehr Infos auf der Verbands-Homepage www.bbw.de  unter Wirtschaft im Dialog/Wirtschaft-Technik-Natur/Baumanager Camp 2011 oder direkt bei

http://www.bbw.de/rootbbw/wirtschaftimdialog/wirtschaft_technik_natur.rsys

Übrigens: Dort gibt es auch noch andere Camp-Angebote für die Sommerferien wie „Forscherinnen-Camps“, "Mädchen für Technik-Camps" u. a.

(GGK)

2. 3 Lernstandserhebung in Natur und Technik 6. Klasse (LerNT)

Seit 2005 haben die bayerischen Gymnasien die Chance, im Fach Natur und Technik nachhaltiges Lernen und Kompetenzorientierung mit institutioneller Unterstützung zu verstärken. Dazu bietet das Münchener Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung ISB eine standardisierte Lernstandserhebung an. Diese bezieht sich auf die Inhalte der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit dem Grundwissen in den Schwerpunkten Naturwissenschaftliches Arbeiten, Biologie und Informatik.  Zwar ist die Projektteilnahme freiwillig, doch der Nutzen ist groß, weshalb „LerNT“ am CSG durchgeführt wird.

Aufgaben und die Auswertung der rückgemeldeten Ergebnisse können beim ISB abgerufen werden, für 2008/2009 unter

http://www.isb.bayern.de/isb/index.asp?MNav=6&QNav=12&TNav=1&INav=0&Pub=1232

Vielleicht lösen Sie selbst einmal solche Aufgaben? Bitteschön: http://www.mtgmoodle.de/mod/resource/view.php?id=582 .

(GGK)

2. 4 Freundschaft mit Frankreich vertiefen

Am Pfingstmontag endete der Rückbesuch unserer zweiten französischen Partnerschule, wobei sich Tränen nicht vermeiden ließen. Mit den Schülern des Collège Privé Dupanloup aus Boulogne-Billancourt nahe Paris sind jetzt enge Freundschaften entstanden, ganz im Sinne der Weiterentwicklung unserer deutsch-französischen Freundschaftsbemühungen.

Studiendirektor Adelbert Schweiger hatte mit seinen deutschen Schülern und deren Eltern, unterstützt durch die Fachschaft Französisch, ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt. Unterrichtserfahrungen und gemeinsame Schulstunden gehörten dazu genauso wie Stadtführungen, Ausflüge nach München, zum Königssee und ins Salzbergwerk nach Berchtesgaden. Emotionale Höhepunkte waren die Alltagserlebnisse und der gemeinsame „Abend der Begegnung“ am CSG mit den umsichtigen Gastgebereltern sowie die Teilnahme an Frankensteins Mystery Tour. Die beiden Begleitlehrerinnen Christine Blanchard und Nelly Donati bedankten sich namens ihrer Gruppe zur Abreise bei allen, die sich um das Gelingen des Rückbesuchs in Deutschland verdient gemacht hatten. Und das waren viele gewesen!

Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3. 1 Neues Eltern-Lehrer-Treffen geplant

„Sich zu kennen ist die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, um die Kommunikation und Kooperation weiter auszubauen“, hat sich der Elternbeirat als Motto auch für das zweite informelle Treffen mit den CSG-Lehrkräften vorgenommen. Nach dem „Neujahrsempfang“ folgt nun die Anregung der Elternbeiratsvorsitzenden Marion Schiller zu einem „Eltern-Lehrer-Treffen im Biergarten“ am 7. Juli. Der Elternbeirat will mit diesen Lehrer-Eltern-Gesprächen „das aufregende und anstrengende Schuljahr“ beschließen.

(GGK nach Infos von M. Schiller)

3. 2 Elternbeirat veranstaltet wieder Basar beim Schulfest

Wie in den letzten Jahren möchte der Elternbeirat auch beim Schulfest 2011 ( 22. 7. 2011) wieder seinen erfolgreichen Schulbücherbasar anbieten. Organisation: Elternbeiratsmitglied Dörte Maywald.

Der Basar bietet die Möglichkeit, privat erworbene Schulbücher, Lernkarteien, CD-ROMs, Schulaufgabentrainer und Ähnliches verkaufen zu lassen bzw. natürlich auch zu kaufen. Die nicht mehr benötigten Lernmaterialien können in der Zeit vom 04. bis zum 21. Juli in der Bibliothek abgegeben werden. Bitte wieder jedes Werk einzeln mit einem Zettel ausstatten (innen gut befestigten!), auf dem der Titel des Werkes, der eigene Name, eine Telefonnummer, die aktuelle Klasse sowie die Preisvorstellung deutlich lesbar angegeben sind. Achten Sie darauf, dass der Zettel sicher am Objekt haften bleibt!

Da die Mitarbeiterinnen der Bibliothek keine Empfangsunterschriften leisten dürfen, können jeden Dienstag und Donnerstag während der Pause (10.15 Uhr – 10.35 Uhr) in der Bibliothek die Materialien auch Frau Maywald persönlich übergeben werden, damit auch wertvollere Medien sicher ankommen.

ACHTUNG: Auch in diesem Jahr werden € 0,50 auf jeden vorgesehenen Preis aufgeschlagen, die dem Elternbeirat zugute kommen. Eingenommenes Geld und alle nicht verkaufte Lernmittel werden wie im vergangenen Jahr den Schülerinnen und Schülern in der letzten Schulwoche gegen Quittung ausgehändigt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dörte Maywald, Tel. 08458-603063

3. 3 Achtung Müslitag-Freunde: Terminänderung!

Am 13. Juli sind gleich fünf Jahrgänge nicht im Haus! Berufs- und Sozialpraktika, die Exkursionsfahrten der Q 11 und weitere „outdoor-Aktivitäten“ reduzieren die Zahl der potenziellen Müslitag-Freunde gewaltig.

Unser Müsiteam hat deshalb beschlossen, diesen 72. Müslitag zu cancelt. Er wird auch nicht verschoben! Also war der 71. Müslitag am 29. Juni der letzte des Schuljahrs :-(

Aber: Im nächsten Jahr geht die Kampagne weiter – wieder ein Grund, sich auf das nächste Schuljahr schon jetzt zu freuen  :-)))))

(GGK)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4. 1 Freundeskreis vernetzt immer mehr

Getreu dem Freundeskreisauftrag, Kontakte anzuregen, verlief das 2. CSG-Golfturnier (wir berichteten). Unterschiedliche Zielgruppen trafen sich dazu auf dem Golfplatz von Heinrichsheim bei Neuburg/Donau. Doch sie vereinte zumindest ein Bezugspunkt: das Christoph-Scheiner-Gymnasium. Denn nur Schulangehörige (Schüler, Schülereltern, Lehrer), Ehemalige (Schüler / Lehrer), Mitglieder der LUDOVICIA (einst von Scheiner-Schülern gegründet) und alle, die von einem Mitglied des CSG-Freundeskreises "mitgebracht" wurden, konnten um den "Scheiner-Cup 2011" mitspielen.

22 Spieler waren es in diesem Jahr - Sieger wurden Sepp Misslbeck (Freundeskreis-Mitglied) und Rudi Schiller (Schülervater).

4. 2 Premiere: XL-Treffen der Ehemaligen auf der Zielgeraden

Auf bemerkenswerte Resonanz ist der Freundeskreis mit seiner Einladung der Jubiläumsjahrgänge gestoßen. Am Samstag, 9. Juli, werden sich ab 17 Uhr weit über 100 Ehemalige am "Scheiner" treffen, um ein "rundes" Abiturjubiläum zu feiern: die Jahrgänge 1961, 1971, 1991, 2001 - und "als Gäste" der Jahrgang 1989.

Die Leitung dieses "XL-Treffens" hat für den Freundeskreis Vorstandsmitglied Dr. Claudia Neudecker gemeinsam mit den Scheinerlehrern W. Kundmüller und G.-G. Krainhöfner übernommen.

Auf dem Programm stehen nach einer kleinen Empfangszeremonie u. a Hausbesichtigungen, schulische Kurz-Präsentationen, Erinnerungsfotos und ein Büffet. Hierfür musste man sich beim Freundeskreis / im Schulsekretariat anmelden. Betreut werden die Teilnehmer u. a. von Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe.

Einige Plätze sind noch frei.

Komplettpreis für Sektempfang und Büffet (weitere Getränke gg. Barzahlung): Freundeskreis-Mitglieder 16 €; Nichtmitglieder 22 €; Kinder 8 €

Vom "Startgeld" gehen jeweils 2 € zur direkten Förderung in aktuelle schulische Projekte!

4. 3 Der Freundeskreis wird 26 Jahre

Am 19. 7. 1985 wurde für das CSG ein Freundeskreis gegründet. Dieser unterstützt die Schule seitdem und bietet außerdem allen Ehemaligen eine Plattform des Austauschs. Von heuer an, so beschloss die Vorstandschaft unter Leitung ihres Vorsitzenden Günther Menig, soll jeweils am Gründungstag ein - unkomplizierter - Jubiläumsstammtisch durchgeführt werden. Mit dem dazu ausgewählten Biergarten an der Hohen Schule kehrt der Stammtisch genau an jene Stelle zurück, wo die Schule 1858 gegründet wurde.

Ab 18 Uhr sind die Mitglieder - und alle Freunde und Förderer - herzlich eingeladen.

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Umweltbewusstsein bleibt Thema am CSG

Zur Erinnerung:

Tintenpatronen und Tonerkartuschen für Drucker, Faxgeräte und Kopierer aus Privathaushalten und Büros werden weiterhin am CSG gesammelt.

An lauen Sommerabenden auf der Terrasse bitte nicht vergessen: Naturkorken aufheben! Wir sammeln diese nach den Sommerferien wieder ein!

Denn: Das Thema „Wertstoffe achten!“ bleibt am CSG im Fokus!

7. 2 Vorsicht! Ferien „drohen“!

Regenerationsphase beginnt oft mit Schwächung

Wenn Sie, Ihre Kinder und deren Lehrer, sich in den letzten Wochen des Schuljahrs so richtig „auspowern“ müssen, drohen in den ersten Urlaubs- und Ferientagen Gefahren. Das "Open-Window-Syndrom" bedroht nämlich nicht nur Sportler (siehe: http://www.netschool.de/spo/gesund/gsh_15.htm  ), sondern auch uns engagierte Menschen, die nahe am Limit arbeiten. Wer dauernd an die Grenzen seiner Kräfte geht und vom Körper Höchstleistungen fordert, wird oft zu Beginn einer Erholungsphase krank.

Doch auch Personen, die unter starkem Druck stehen, sind gefährdet. Sie halten lange durch und liegen nicht selten am ersten Urlaubs- oder Ferientag flach. Sobald nämlich die lang ersehnte Erholungsphase eintritt, sinkt die Zahl der sogenannten „Killerzellen“, das „Open-Window-Syndrom“ schlägt zu. Steht der Körper lange unter Daueranspannung, kann noch ein weiterer Effekt eintreten: Der Körper verlernt, sich zu entspannen. Eine auftretende Ruhephase wird dann vom Körper als zusätzlicher Stress empfunden, melden die Allianz-Webseiten in ihrem Gesundheitsratgeber auf https://www.allianz.de .

(GGK)

7. 3 Lesestoff – nicht nur für die Ferien!

Eines unserer laufenden P-Seminare beschäftigt sich aktuell mit unserer Schulbibliothek und der Leseförderung. Dabei tauchte der Gedanke auf, den Markt für „ausgelesene“ Bücher auszuprobieren. Gesagt, getan: Unter der Leitung von Peter Riebel aus der Q 11 soll der gesamten Unterstufe beim Schulfest die Möglichkeit eingerichtet werden,  eigene, bereits „ausgelesene“ Bücher an andere Schülerinnen und Schüler zu verkaufen. In den nächsten Tagen werden deshalb alle Klassen der Stufen 5 – 7 von den Mitgliedern dieses P-Seminars aufgesucht und um Teilnahme gebeten. Der Testlauf wird zeigen, ob ein solcher Bücherflohmarkt für “andere” Bücher aus den Privatbeständen der Unterstufenschüler/-innen sich für alle lohnt.

Die Hälfte des Erlöses soll der Schulbibliothek zugute kommen.

(GGK)

8.) PERSONALIA

Zum neuen Schuljahr wird Studiendirektor Karl-Heinz Haak das CSG verlassen und sich einer neuen Aufgabe stellen: K.-H. Haak wird Schulleiter des Apian-Gymnasiums Ingolstadt.

Der Newsletter gratuliert von Herzen zu dieser herausfordernden Berufung!

9.) TERMIN-VORSCHAU

29. 06.  >>                71. Müslitag  am CSG

30. 06.  >>                Lernstandserhebung 6. Klassen (NT)

01.07.  >>                 Studientag in der Q 11 zu den Studienfahrten 2011

01. 07. >>                 Abiturfeier Q12 – Entlassfeier für die ersten G8-Absolventen am CSG

05./ 07. u.18. 07.>>  Besuch im Berufsinformationszentrum für alle 9.  Klassen

07. 07.   >>               Kino-Seminar zum NS-Film „Jud Süß“  (Fronte, Q 11 – Geschichtskurse, 10:30 – 13:30)

09. 07.  >>                XL-Abituriententreffen der Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1989 – 1971 – 1961

                                  (Veranstalter: CSG-Freundeskreis)

11. - 15.07.  >>         Studienfahrten Q 11

11. - 15.07.  >>         Sozialpraktikum 10. Klassen

11. - 15.07.   >>        Betriebspraktikum 9. Klassen

12. - 14.07.  >>         Technik-Schein, 6. Klassen

19.07. >>                  Jubiläumsstammtisch zum Gründungstag des Freundeskreises (Hohe Schule, 18 Uhr)

22.07.  >>                  Mitgliederversammlung des Freundeskreises (15:00, Physiksaal)

22.07.  >>                  Schulfest (ab 16:00 Uhr)

26.07.  >>                  Verabschiedung OStD Dr. Peter Bergmann (Neue Turnhalle, 10:00)

30.07.-12.09.  >>       Sommerferien in Bayern

 

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste aus der Schulleitung!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 12/2011 ist für den 13. 07. 2011 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!