Liebe Leserinnen und Leser!

Am Dienstag, den 15.09.2014, öffneten sich wieder für knapp 1,7 Millionen Schülerinnen und Schüler an bayerischen Schulen die Türen. Auch am CSG gilt unsere ganze Aufmerksamkeit in diesen Tagen dem neuen Schuljahr, zu dem wir 140 neue Schüler (davon 15 in der Ganztagesklasse - feierliche Eröffnung am 18.09.2014) und 15 neue Lehrer (inklusive drei Rückkehrern) herzlich begrüßen. Sie in unsere Schulfamilie zu integrieren ist eine große Herausforderung. Aber auch im 157sten (!) Jahr unserer Schulgeschichte sollte uns das wieder gut gelingen können. Wir alle haben es uns jedenfalls ganz fest vorgenommen!

Kultusminister Spaenle setzte in der Pressekonferenz zum Schuljahresbeginn einen Schwerpunkt auf die Diskussion der Weiterentwicklung der bayerischen Gymnasien. Es sollen demnach Inhalte statt Strukturfragen im Mittelpunkt stehen und zwar mit vier Säulen: Einem neuen Lehrplan - kompetenzorientiert - dem LehrplanPLUS, die Weiterentwicklung der pädagogischen Möglichkeiten (insbesondere der Weiterentwicklung in der Notengebung), ein zusätzliches Lernjahr in der Mittelstufe, falls es pädagogisch sinnvoll ist, und der weitere Ausbau der Ganztagsangebote.    

Am CSG sehen wir einige dieser Säulen bereits jetzt: Der LehrplanPLUS, der im aktuellen Schuljahr in den 1. und 2. Klassen in den Grundschulen eingeführt wird, wird systemisch am Scheiner ankommen, unterstützt durch das webbasierte Lehrplan-Informationssystem LIS. Bezüglich der zweiten Säule wurde an unserer Schule bereits im vergangenen Schuljahr der Ersatz des Zwischenzeugnisses durch drei Leistungsstandsberichte beschlossen. Als Vorläufer des zusätzlichen Lernjahrs in der Mittelstufe gibt es bereits das Flexibilisierungsjahr. Auch die letzte Säule findet sich am CSG wieder: Neben der bestehenden offenen Ganztagesschule (oGTS) begrüßen wir herzlich die (gebundene) Ganztagesklasse 5b als Beginn des Aufbaus einer Profilschule auf dem Gelände unserer Schule. 

Lassen Sie uns frohen Mutes starten - Schulleitung, Lehrerkollegium und Schulverwaltung jedenfalls sind bestens vorbereitet und wollen gemeinsam mit allen Mitgliedern der Schulfamilie das Beste aus diesem Schuljahr 2014/2015 machen: Für ein lebensbejahendes, respektvolles Schulklima mit einem altersgerechten und zeitgemäßen Unterricht, der zu aktiver und verantwortlicher Mitgestaltung anregt und erfolgreiches Lernen ermöglicht.

Ein erfolgreiches, harmonisch verlaufendes Schuljahr 2014/2015 wünschen Ihnen

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, G. Hanauska, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (29.09.2014)

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

Gruß zum Schuljahresbeginn

Liebe Newsletter-Leser,

nach den hoffentlich für alle erholsamen Sommerwochen - auch wenn es eigentlich gar kein richtiger Sommer war - geht die Schulgemeinschaft des CSG mit viel neuem Elan in das Schuljahr 2014/15.

Wir beginnen dieses Jahr mit 140 neuen Fünftklässlern, die sich am ersten Schultag allesamt erwartungsfroh in der Pausenhalle versammelten. Am Tag darauf gab es dann die feierliche Auftaktveranstaltung für die neue Profilschule der Roland-Berger-Stiftung mit Ministerpräsident  Horst Seehofer, Kultusminister Ludwig Spaenle, dem Urheber dieses Projekts Prof. Roland Berger, dem Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt Dr. Lösel und dem AUDI-Vorstand Prof. Sigi. Wir freuen uns sehr auf die Arbeit mit unserer neuen Profilklasse in der JSt 5 für leistungsbereite, engagierte und begabte Buben und Mädchen mit schwierigen Startbedingungen. Von diesem Projekt versprechen wir uns wertvolle Erkenntnisse für die Lernkultur und die Talentförderung, die letztlich allen unseren Schülern zu Gute kommen werden. Gleichzeitig haben sich unsere im letzten Jahr gestarteten MINT-Klassen und Theaterklassen als voller Erfolg erwiesen und wir können sie fortführen.

Abschließend eine Bitte an Sie: Bleiben Sie dem Newsletter weiterhin treu! Er wird Sie auch durch dieses Schuljahr begleiten und immer aktuell aus unserem reichen Schulleben berichten. Dafür gebührt dem engagierten Newsletter-Team ein besonders herzliches Dankeschön!

 

Nun wünsche ich Ihnen ein schönes, gesundes und erfolgreiches Schuljahr! 

 

Herzliche Grüße

Ihr Gerhard Maier

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Gruß zum Schuljahresbeginn

Nach 6 Wochen Sommerferien wird es gar nicht so einfach sein, den Rhythmus wieder umzustellen…. Wir wünschen der gesamten Schulfamilie, den Schulanfang mit Schwung und guter Laune zu meistern.

Für den Elternbeirat

Marion Schiller, Vorsitzende

3.2 Neuwahlen des Elternbeirates 2014/2016

Liebe Eltern,

getreu dem Motto: nach den Ferien ist vor den Ferien (… und ist vor der Elternbeiratswahl am 07. Oktober 2014!) sind die meisten Schüler und Schülerinnen wieder beherzt in die Schule gekommen.

Aber nach dem anfänglichen Enthusiasmus der ersten Schultage - z.B. endlich wieder die Freunde alle zu sehen - ist jetzt schon wieder die Ernüchterung eingetreten: die Realität des Schulalltags hat uns alle wieder!

Zurück auf „Los“! Für Viele heißt das, sich auf neue Lehrer/innen und/oder neue Fächer sowie auf einen neuen Stundenplan einzustellen.

Aber wie heißt es so schön: nichts ist so beständig wie der Wandel - warum sollte es hier anders sein!

Und auch für uns als Elternbeirat stehen dieses Jahr mit der Elternbeiratswahl Veränderungen ins Haus.

Neuwahlen des Elternbeirats im kommenden Schuljahr:

Für uns als Elternbeirat geht mit dem jetzigen Schuljahr 2013/14 unsere zweijährige „Amtszeit“ zu Ende. Und somit stehen dann im neuen Schuljahr 2014/15 Elternbeiratsneuwahlen an.

Wir freuen uns sehr, wenn wir auf tatkräftige Unterstützung bauen können:

alle Interessenten, die sich ehrenamtlich an der Schule ihres Kindes engagieren möchten, können sich jederzeit sehr gern mit uns in Verbindung setzen. Wir beantworten auf jeden Falle alle Fragen zum Aufgabenfeld und freuen uns über zahlreiche Kandidaten.

Wenn Sie mögen, melden Sie sich ganz zwanglos und unverbindlich hier per Mail.

Wer sind wir?

Unser Elternbeirat zeichnet sich mit Sicherheit durch die intensive und engagierte Mitarbeit seiner Mitglieder und vor allem das herzliche Miteinander aus! Jeder - ob mit oder ohne „Fachthema“ - bringt sich aktiv ein und leistet seinen eigenen Anteil am Gelingen unserer Aufgaben.

Unsere offiziellen und zum Teil selbst gestellten Aufgaben sind sehr vielseitig. Unter anderem liegt uns das Thema „Prävention“ in all seinen Facetten sehr am Herzen.

… und wenn ja, wie viele?

Der Elternbeirat am CSG soll lt. der Gymnasialschulordnung (GSO) aus 12 Mitgliedern bestehen.

Aus dem vorangegangen Elternbeirat werden sieben Mitglieder auch in der kommenden Amtszeit dabei sein. Das sind:

Frank Gesele

Birgit Haderer

Birgit Koc

Lieselotte Manzke-Garms

Karin Mayr-Klein

Gerda Schläger

Sabine Giesert

Die restlichen Mitglieder stehen nur deshalb nicht mehr zur Wahl, da ihre Kinder entweder die Schule beenden oder gewechselt haben bzw. sich aus beruflichen Gründen nicht mehr an der Elternarbeit beteiligen können.

Warum zum Elternbeirat?

Ich selbst habe mich jetzt erfolgreich meine „ersten“ zwei Jahre im Elternbeirat beteiligt - und was muss ich mehr sagen: Ich bin wieder dabei!  Warum? Einfach, weil ich merke, dass es auf jeden Fall sehr wichtig ist, sich aktiv zu beteiligen und als „Instanz“ mit an den Schulthemen und -diskussionen beteiligt zu sein, um die Position der Eltern zu vertreten.

Ich bin mir sicher, dass viele von Ihnen genau so denken - und deshalb ist uns diese Unterstützung so außerordentlich wichtig! Denn: Jeder hat eine andere Sicht der Dinge und bereichert somit das ganze Team!

Die Wahlen zum Elternbeirat finden am 07.10.2014 um 17.30 Uhr in der Pausenhalle statt.

Interessenten können sich sehr gern direkt bei uns melden oder auch spontan am Wahlabend ihre Kandidatur bekanntgeben. Die Vorstellung der einzelnen Kandidaten erfolgt dann ganz zwanglos bei der Wahlveranstaltung, so dass alle Wähler/innen sich ein Bild verschaffen können.

Nun hoffen wir auf eine rege Beteiligung und viele neue Elternbeiratsmitglieder!

Abschließend möchte ich uns allen, liebe Leserinnen und Leser des Newsletters, schon mal einen gelungenen Start ins neue Schuljahr 2014/15 wünschen: wie immer ist ja bekanntermaßen „Aller Anfang schwer“ … aber - das wird schon!

Für den Elternbeirat des CSG 

Sabine Giesert

3.3 Das Müsliteam startet ins Schuljahr 2014/2015 - die Müslitermine stehen fest

Der erste Müslitag fand bereits (14-tägig - wie immer am Mittwoch) am 24.09.2014 statt - es war der 121 (!). Nachfolgend die geplanten Müslitagtermine zum Vormerken - vielen Dank an Frau Leister-Dittert und dem gesamten Müsliteam!

08.10.2014
22.10.2014
05.11.2014
03.12.2014
17.12.2014
14.01.2015
28.01.2015
11.02.2015
25.02.2015
11.03.2015
25.03.2015
22.04.2015
06.05.2015
20.05.2015

Das Müsli-Team hat vergangenen Mittwoch, den 24.09., den ersten Müslitag des neuen Schuljahres veranstaltet. Wie üblich erfreuten sich Schüler und Lehrer an der gesunden und günstigen Alternative zu teurem Fastfood.

Ein kleines Problem tauchte jedoch auf: Es war nicht genügend Haferbrei da, sodass sich der eine oder andere gezwungen sah, auf andere Zutaten auszuweichen.

Insgesamt ein - wie gewohnt - gelungener und schmackhafter Müslitag!

Weitere Informationen

Falk Richter

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

===

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Gruß zum Schuljahresbeginn

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir hoffen, dass Ihr alle einen tollen Sommerurlaub hattet. Ab sofort sind wir wieder gerne in der Pause zur Regelung aller Schülerangelegenheiten für Euch da. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir schon bald in ein größeres Büro umziehen können, und möchten uns dafür recht herzlich bei Herrn Maier für seine Unterstützung bedanken.

Auch allen Eltern und Lehrkräften wünschen wir ein möglichst sorgenfreies und erfolgreiches neues Schuljahr.

Euer Sekretariatsteam

5.2 Neues Schuljahr - neue Öffnungszeiten, Sprechstunden und Termine

  • Sprechstunden unserer Beratungslehrerin Ute Schütz

Frau OStRin Ute Schütz ist Ansprechpartnerin für Schullaufbahnberatung und pädagogische Fragen.

    Telefonische Sprechstunde (0841 305-40315): Mittwoch, 08.45 - 09.30 Uhr

    Beratungssprechstunden:

  • Beratungssprechstunde: Donnerstag, 13.00 - 14.00 Uhr sowie nach Vereinbarung
  • Sprechstunde zur individuellen Lernförderung: Mittwoch, 09.30 - 10.15 Uhr sowie nach Vereinbarung jeweils in Zimmer 215 (Altbau)

Terminabsprachen können auch über das Sekretariat (Tel: 0841 305-40300) sowie per E-Mail getroffen werden.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen für die Oberstufe zum Thema Studien- und Berufsberatung.

  • Sprechstunden von unserem neuen Schulpsychologen Christoph Winter

- Terminvereinbarung ausschließlich nach telefonischer Voranmeldung
- 0841 - 305 - 40 300 (Kontaktaufnahme über das Sekretariat am CSG)
- Raum 215
- E-Mail
- Telefonsprechstunde (Tel. 0841 / 305 - 40315) am Montag 5. Stunde (11:25 Uhr bis 12:10 Uhr)

  • Neue Öffnungszeiten der Bibliothek:

​Ab dem 22.09.2014 gelten folgende Öffnungszeiten:

Montag:  08:00 Uhr – 15:00 Uhr
Dienstag: 08:00 Uhr – 16:00 Uhr
Mittwoch: 08:00 Uhr – 15:00 Uhr
Donnerstag: 08:00 Uhr – 15:00 Uhr
Freitag: 08:00 Uhr – 13:00 Uhr

Bitte beachten: In der 4. Stunde ist die Bibliothek stets geschlossen.

  • Neuer Sprechstundenplan, gültig ab dem 29.09.2014

Vielen Dank an Herrn Pabst für den neuen Sprechstundenplan - zum Download. Die Datei ist aus datenschutzrechtlichen Gründen passwortgeschützt. Das Passwort erhalten Sie im Schülersekretariat.

6. NEUES VON DER SMV

===

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 140 Fünftklässler (inklusive der Ganztagsklasse)

15 der 140 neuen Fünftklässler (die Klasse 05B) gehen in die neue Profilklasse der Roland-Berger-Stiftung mit Ganztagsbetrieb. Sie wurden am 18.09.14 im Rahmen einer Feierstunde von OStD MaierMinisterpräsident Horst Seehofer, Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle sowie dem Stifter Herrn Prof. Dr. h.c. Roland Berger und dem Förderer Herrn Prof. h.c. Thomas Sigi (für die Audi AG) begrüßt.

Am Scheiner ist StRin Katharina Schlagbauer federführend als Schulkoordinatorin für die Ganztagsklasse der Roland Berger Stiftung zuständig - lassen wir sie zu Wort kommen:

„Kein Talent verlieren“ - Feierliche Eröffnung der Profilschule Ingolstadt am Christoph-Scheiner-Gymnasium

„Wer aufhört besser sein zu wollen, hört auf gut zu sein.“ Unter dieses Motto stellte Horst Seehofer in seinem Grußwort die feierliche Eröffnung der Profilschule Ingolstadt am 17. September 2014 in der Alten Turnhalle des Christoph-Scheiner-Gymnasiums. Initiiert und getragen von der Roland-Berger-Stiftung, ermöglicht durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie die Stadt Ingolstadt und partnerschaftlich begleitet von der AUDI AG, nimmt im Schuljahr 2014/15  an der Grundschule auf der Schanz und am Christoph-Scheiner-Gymnasium ein höchst ambitioniertes Projekt seinen Anfang, welches sich zum Ziel gesetzt hat, das nach Seehofers Worten bereits sehr gute bayerische Bildungssystem noch ein bisschen besser zu machen.

Roland Berger, Vater der Idee einer Profilschule für begabte Kinder mit schwierigen Startbedingungen, möchte, wie er auch in der Talkrunde der Feierstunde betonte, getreu dem Motto des von seiner Stiftung verliehenen Schülerstipendiums „kein Talent verlieren“. Die Gesellschaft in Deutschland könne nicht länger hinnehmen, was Bildungsstudien seit Jahren nachweisen: schulischer Erfolg und Bildungsniveau sind immer noch viel zu oft an die soziale Herkunft der Kinder gekoppelt. In diesem Punkt pflichteten ihm Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle, Prof. h.c. Thomas Sigi, Mitglied des Vorstands der AUDI AG, sowie Oberbürgermeister Dr. Christian Lösl, allesamt Partner der Profilschule, unumwunden bei. Mit ihrer Unterstützung konnte aus Bergers Vision Wirklichkeit werden – eine Ganztagsschule für Kinder, die engagiert, leistungsbereit und ihrer Begabung nach für den gymnasialen Bildungsweg geeignet sind, jedoch aufgrund ihrer häuslichen oder sozialen Situation zusätzliche Begleitung und Förderung brauchen, um diesen Weg bis zum Abitur erfolgreich gehen zu können. Deshalb ist der Besuch der Profilschule verbunden mit ideeller Förderung und finanzieller Unterstützung durch das Schülerstipendium der Roland Berger Stiftung.

Neben Roland Berger und seinen Mitstreitern aus Politik und Wirtschaft konnte Schulleiter OStD Gerhard Maier am Christoph-Scheiner-Gymnasium deshalb die wichtigsten Gäste des Tages begrüßen – die 33 ersten Schülerinnen und Schüler der neuen Profilschule Ingolstadt. 18 von ihnen besuchen die Grundschule auf der Schanz und wissen bereits jetzt sehr genau, wofür sie in der Schule lernen wollen. Radioteleskope bauen, Ärztin werden und noch besser Deutsch lernen, so die Wünsche, die Moderatorin Barbara Kachelmann von der Roland Berger Stiftung den Drittklässlern entlocken konnte. Die 15 Kinder aus der fünften Klasse, bereits seit dem Tag zuvor stolze Scheinerschülerinnen und ‑schüler, stehen ihren jüngeren Mitstipendiaten in Motivation und Tatendrang in nichts nach. So äußerte eine Schülerin den Wunsch, gemeinsam mit ihrer Klasse ein ganzes Musical auf die Beine zu stellen. Einen kleinen Vorgeschmack darauf, wie das klingen könnte, gab das Willkommenslied, das alle 33 Kinder als gelungenen Abschluss der Eröffnungsfeier gemeinsam anstimmten.

Nach diesem beeindruckenden Auftakt freuen sich Schulleiter Gerhard Maier und die in der Klasse unterrichtenden Lehrkräfte darauf, dass das spannende neue Projekt „Profilschule“ nun endlich losgeht und das Schulleben am Christoph-Scheiner-Gymnasium, so der Wunsch aller Beteiligten, über die Profilklasse hinaus bereichern möge.

Katharina Schlagbauer

Schulkoordinatorin für die Profilklasse der Roland Berger Stiftung

Weitere Informationen

Statement von Kai Stratemann:

„Schule lebt von den Menschen, die in ihr zusammenkommen.“ Mit diesen Worten eröffnet Gerhard Maier, Direktor des Christoph-Scheiner-Gymnasiums Ingolstadt, die Feier zur Eröffnung der bundesweit ersten Profilschule der Robert Berger Stiftung. Die Profilschule ist für begabte Schüler mit schwierigen sozialen Startbedingungen.

Die Profilschule hat derzeit 33 Schüler, wovon  15 Schüler die 5. Klasse und 18 Schüler die 3. Klasse besuchen.  „Kein Talent verlieren“ – das ist das Motto unter dem diese Initiative, welche großen Zuspruch findet, steht. Mit Sätzen wie: „Ich möchte Erfinder werden und im Universum wühlen“ haben die Kinder großen Eindruck gemacht. Als Sponsor war Audi auch bei der Eröffnung vertreten und erwähnte, dass die Wirtschaft Talente brauche, und spricht davon, dass es ihnen ein Herzensanliegen sei, dass es jetzt diese Profilschule gibt, weil Bildung für Jeden zugänglich sein sollte, unabhängig von der Herkunft. Sogar Ministerpräsident Horst Seehofer war bei der Eröffnung anwesend und bedankte sich bei Roland Berger für die tolle Idee und seine hartnäckige Umsetzung.  Er zeigt sich stolz, dass dieses Projekt in seiner Heimatstadt verwirklicht werden konnte.

Kai Stratemann

7.2 Spenden macht Freu(n)de

"Pack for a purpose" steht auf den Blättern der Klasse 6b, "Nutze (dein Fluggepäck) für einen (guten) Zweck!" - ihr Deutschlehrer StD G.-G. Krainhöfner hatte die dahinter stehende caritative Organisation ihnen und den Klasseneltern vorgestellt. Gerade zur Urlaubszeit nutzen mit Unterstützung dieser Organisation nämlich Reisende ihre Freigepäck-Grenzen aus und nehmen Hilfreiches mit in Urlaubsgebiete. So auch Lehrer Krainhöfner, der "Luft" hatte in seinem Fluggepäck nach Sambia und Malawi.

Das dort geförderte Projekt: Project #3 "The Bring a Bra Project tries to supply properly fitting bras (and pants) to the girls and ladies in the Mfuwe area who are unable to afford or have no access to underwear."

Schülermutter I. Schweigard, Reichertshofen,  steuerte dazu aus ihrem Geschäft Unterwäsche bei, die von der Dorfstation in der Region Mfuwe am Luangwa-Fluss erbeten worden war. Und die Klasse 6b reichte diese gerne weiter an ihren ehemaligen Deutschlehrer anlässlich des Schulfestes, bei dem unser Bild entstand.

Inzwischen wurde die Spende der 6b im Flatdogs Camp, im Zambia’s South Luangwa National Park gelegen, auch bereits mit weiteren Spenden übergeben.

Für die nächste Flugreise unserer Scheinerfamilien empfehlen wir die Initiative der 6b zur Nachahmung.

A. Krainhöfner

7.3 Lateintag

Am 26.09.2014 gab es für die Fünftklässler am Scheiner ein besonderes Programm: Sie durften schon einmal einen Blick in die Inhalte des noch unbekannten Fachs Latein werfen! Im Sinne eines positiven Erstkontakts hat das P-Seminar Latein von Herrn Birner ein Stationenprogramm mit antiken sportlichen Höchstleistungen, römischen kulinarischen Leckerbissen, Göttersagen und sprachlichen Kniffen entworfen, das nicht nur den Fünftklässlern, sondern später auch noch den Lateingruppen des Anfangsunterrichts in den 6. Klassen viel Spaß bereitete. So wurde das Vorurteil der "toten Sprache" schnell aus den Köpfen verbannt und die Schülerinnen und Schüler konnten durch andere Schülerinnen und Schüler anschaulich einen Eindruck davon bekommen, wieviel Spaß doch selbst so ein "Schreckensfach" wie Latein machen kann.

K. Birner

7.4 Skilager - Anmeldeinformation

Das Scheiner führt im Februar und im März 2015 die Schulskikurse für die 7. Klassen durch. Hierfür ist eine Anmeldung bis zum Freitag, den 10.10.2014, erforderlich, welche bei den Sportlehrkräften abzugeben ist.

Weitere Informationen

Anmeldezettel

7.5 Neues vom Schulgarten: Auch im Herbst sehenswert!

Auch der Schulgarten wartet nach den Sommerferien mit einigen Überraschungen auf: Die Kürbispflanze hat zumindest einen (!) stattlichen Kürbis hervorgebracht, nachdem die Schnecken sich die anderen Pflanzen hatten schmecken lassen. Die Himbeeren tragen immer noch leckere, süße Früchte, Tomaten reifen im Hochbeet  und die Kermesbeeren sind zu riesigen Exemplaren herangewachsen. Die durch Betalaine blauschwarz bis violett gefärbten Früchte der aus Nordamerika stammenden, in Europa eingeführten Phytolacca americana, dienten früher dazu, die Färbung des Rotweins zu vertiefen. Die jungen Blätter  können auch als Spinat gegessen werden.

Unsere beiden Sommerflieder (Buddleja davidii) bieten als Schmetterlingsstrauch immer noch einen sonnigen Anflugplatz für Schmetterlinge. Angelockt durch den typischen Duft der Sommerflieder gaben sich Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs und sogar ein Taubenschwänzchen, der einzige bei Tag fliegende Schwärmer, in unserem Schulgarten ein Stelldichein.

B Krach

Hier noch ein Eindruck der sommerlichen Blütenpracht:

7.6 Auftritt des Holocaust-Überlebenden Leslie Schwartz vor den Schülern der 9. Jahrgangsstufe

„Love ist stronger than hate!“ – das schreibt der 85jährige Leslie Schwartz als Widmung in sein Buch „Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau“, das seinen Leidensweg im Dritten Reich schildert. Und genau diese Botschaft vermittelt er den Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe bei seinem Vortrag am Dienstag, dem 30.09.2014.

Leslie ist vierzehn Jahre alt, als der in Ungarn lebende Jude mit seiner Familie nach Auschwitz deportiert wird. Für seine Mutter und die beiden kleinen Schwestern bedeutet die Selektion an der Rampe von Auschwitz–Birkenau den Tod in der Gaskammer. Leslie wird als arbeitsfähig eingestuft, weil er im Gespräch mit dem berüchtigten NS-Arzt Josef Mengele angibt, bereits 17 Jahre alt zu sein und kräftig genug erscheint. Durch die Hilfe eines Freundes entrinnt Leslie dem Vernichtungslager Auschwitz und gelangt als Zwangsarbeiter nach Dachau. Im Herbst 1944 wiegt er noch 34 kg. Im April 1945 werden die Gefangenen mit Zügen aus dem KZ-Außenlager Mühldorf abtransportiert, bei Poing gelingt ihnen zunächst die Flucht, viele von ihnen werden jedoch  bei der anschließenden Hetzjagd erschossen. Leslie wird schwer verletzt und schließlich am 30. April 1945 in Tutzing von den Amerikanern befreit.

Er siedelt in die USA über und lebt heute sowohl dort als auch in Münster, der Heimatstadt seiner Frau.

Im hohen Alter von 82 Jahren entschließt er sich im Jahr 2010, sein Schweigen zu brechen und seine Lebensgeschichte der jungen Generation zu erzählen, immer und immer wieder. Er hat schon über einhundert Auftritte an verschiedenen Schulen in Deutschland und Europa absolviert und jeder bereitet ihm große Freude. Er spürt Respekt, Interesse und Zuneigung seiner jungen Zuhörer. So sind es vor allem die kleinen Situationen, die er im Herzen trägt: Nach seinem Auftritt am Christoph-Scheiner-Gymnasium kommen vier Schülerinnen auf ihn zu und fragen schüchtern, ob sie ein Foto mit ihm machen dürfen. „You are all my grandchilds“  - sagt er strahlend und lächelt in die Kamera. Eine ganz besondere Geschichtsstunde ist zu Ende.

L. Schleßing

8. PERSONALIA

8.1 Das Kollegium im Schuljahr 2014/2015

Neues Schuljahr - neue Gesichter am CSG 

Neben 29 neuen Kolleginnen und Kollegen des Unterseminars, welche ab sofort ihre Seminarausbildung am CSG beginnen, wobei 10 von ihnen mit der Fachausbildung in Deutsch, Geschichte und Sozialkunde an unser Satellitenseminar am Katharinen-Gymmnasium ausgelagert sind, begrüßen wir in unserer Schulfamilie:

Fr. Aurbach (D/K), Fr. Gintenreiter (B/C), Hr. Pabst (M/Ph/Inf), Hr. Kruis (Mu), Fr. Lüddeke (C/Geo/B), Fr. Dr. Marra (Ku), Fr. Neiß (E/Geo), Fr. Pohl (D/F/Eth), Fr. Scharfe (Ku), Hr. Schwarz (F/Sp), Hr. Teubert (M/Ph) und Hr. Winter (M/Psy).

Wir freuen uns besonders, dass Fr. Frauenknecht (E/Sk), Fr. Schrock (D/G/Sk) und Fr. Simon (D/K) wieder zurückgekehrt sind.  

Herzlich Willkommen (zurück)!

8.2 Neuer Stellvertreter Martin Pabst

Wie im letzten Newsletter bereits berichtet, freuen wir uns auf den Nachfolger von StD Claus Schredl, den neuen stellvertretenden Schulleiter StD Martin Pabst

In der Nachfolge von Herrn Schredl, der seit 01.08.2014 das Willibald-Gymnasium in Eichstätt leitet, ist Herr Martin Pabst zum neuen  stellvertretenden Schulleiter des Christoph-Scheiner-Gymnasiums ernannt worden. Herr Pabst ist verheiratet, Vater zweier Söhne (4 und 6 Jahre alt) und unterrichtet die Fächer Mathematik, Physik und Informatik. Vor seiner Ernennung war er am Gymnasium Gaimersheim als Mitarbeiter in der Schulleitung tätig.

Herrn Pabsts Aufgaben am CSG umfassen u.a. die Mitwirkung bei  Personalangelegenheiten und bei der Unterrichtsverteilung, die Klärung von Disziplinarfällen, Schulorganisation (insbes. Zeugnisorganisation und Führung des Terminplans) sowie die Planung/Koordinierung schulischer  Veranstaltungen.

Wir wünschen Herrn Pabst viel Freude und Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit!

 

9. TERMIN-VORSCHAU

Vielen Dank an Herrn Pabst für die Zusammenstellung der Terminvorschau!

7.10. 17:30 Wahl des Elternbeirates 2014/2016
7.10. 18:00 Klassenelternabend Jgst. 5/6/7
8.10.   2. Tutorenstunde
8.10.   122. Müslitag
10.10. 13:15-16:00 Schulhausrallye
13.10. 08:00-10:15 Fair Future - Multivision Jgst. 10 + 11
15.10.-17.10.   Schullandheimfahrt 6D (Haus im Moos)
15.10. 18:30 Klassenelternabend Jgst. 8/9/10
20.10.-24.10.   MINT-Exkursion Klasse 6a
20.10.-22.10.   Schullandheimfahrt 6C (Haus im Moos)
20.10. 19:00 Elternabend zum Schüleraustausch Jgst. 9/10
21.10. 10:15-10:40 Kuchenverkauf durch die Q12
22.10.-24.10.   Schullandheimfahrt 6B (Haus im Moos)
22.10.   123. Müslitag
22.10. 13:45 Fachbetreuer-Sitzung
24.10. 10:40-12:55 Wilde Shamrock Theater (Jgst. 10 und 11, Fronte)
27.10.-31.10.   Herbstferien

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 11/2014 ist für den 27.10.2014 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!