Liebe Leserinnen und Leser!

schön, dass wir jetzt die eine Woche Sommer genießen dürfen - doch schon rufen unsere Schüler "hitzefrei!". Aber: Noch diese Woche laufen die Zusatzprüfungen unserer Abiturienten, da verhallen solche Rufe ungehört - einige müssen noch einmal antreten, weil sie das Ziel noch nicht ganz erreicht haben, andere wollen es, weil sie sich noch verbessern wollen. Nächste Woche aber, am 28. Juni, schließen wir gemeinsam das Kapitel "Reifeprüfung 2013". Denn dann übergibt Schulleiter Maier die Abiturzeugnisse in würdevollem Rahmen - heuer im Audi Sportpark. Die 1800 Quadratmeter der Business-Lounge werden wohl reichen… Unsere Schüler und deren Angehörige werden dort versorgt durch die Stiftl Sportpark Gastronomie, so wie damals 2008, als das Team von Lorenz Stiftl das Catering der mehr als 1000 Teilnehmer unseres XXL-Treffens im 150. Jubiläumsjahr der Schule übernommen hatte. Übrigens: Am 29. Juni findet wieder ein Abituriententreffen am Scheiner statt: das XL-Treffen der "3er-Jubiläen"!

Für unsere Studienreferendare reichte der CSG-Erfrischungsraum, um das bestandene 2. Staatsexamen zu feiern. Wir gratulieren in diesem Newsletter.

Und wir gratulieren all jenen, die zum IV. Scheiner-Golf-Cup nach Heinrichsheim/Neuburg gekommen sind. Eine Initiative des Freundeskreises unserer Schule, bestens geeignet, das Zusammengehörigkeitsgefühl zu fördern. Und das leistet auch unser XL-Treffen für die Ehemaligen an unserer Schule.

Liebe Leser, Sie merken: Es gibt am Scheiner viel zu entdecken und immer neue Herausforderungen. Der Endspurt vor den Sommerferien ist wieder in vollem Gange. Die einen überqueren fast schon die Ziellinie, andere haben sie bereits überquert und wieder andere schwenken gerade auf der Zielgeraden ein. Allen ist jedoch gleich, dass sich eine Perspektive eröffnet, die anstrengenden letzten Wochen des Schuljahres mit Motivation zu bewältigen. Hierzu wünschen wir allen viel Stehvermögen. Und am Ende den Erfolg!

Ihnen daheim und wo überall Sie uns lesen, heute wieder viel Freude an unserem neuen elektronischen Brief

wünschen
Ihre
CSG-Newsletterer
Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

PS: Aktueller Stand unserer Interessenten:
1813 Abos (18.06.2013)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Bücherbasar zum Sommerfest

Auch beim diesjährigen Schulfest am 26.07.2013 bietet der Elternbeirat wieder die Möglichkeit, privat erworbene Schulbücher, Lernkarteien, CD-ROMs, Schulaufgabentrainer und Ähnliches gegen eine Organisationsgebühr von je 0,50 Euro zu verkaufen - und natürlich auch zu kaufen!

Die nicht mehr benötigten Lernmaterialien können ab dem 8. Juli in der Bibliothek abgegeben werden: Täglich jeweils während der Vormittagspause, in der auch die Bibliothek geöffnet ist.  Montags und mittwochs von 10.15 Uhr – 10.35 Uhr ist Frau Hornung-Nagler in der Bibliothek anwesend, um auch wertvollere Medien persönlich entgegen nehmen zu können.

Bitte jedes Werk einzeln mit einem innen gut befestigten Zettel ausstatten: Titel des Werkes, eigener Name, Telefonnummer, aktuelle Klasse sowie ihre Preisvorstellung.

Eingenommenes Geld sowie nicht verkaufte Lernmittel werden den Schülerinnen und Schülern am vorletzten Schultag zwischen 10.15 Uhr und 10.35 Uhr in der Pausenhalle gegen Quittung ausgehändigt.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sabine Hornung-Nagler, Tel. 0841/87575.

(Bücherbasarteam des Elternbeirats am CSG)

3.2 Drogen – was Sie immer darüber wissen wollten und sich nie zu fragen trauten!

Getreu diesem Motto konnten wir, der Elternbeirat des CSG, wieder einmal Stefan Hagen (Leiter des Drogendezernats Ingolstadt) für einen Elternvortrag gewinnen. Eingeladen waren am 6. Juni 2013 wieder ganz gezielt nur Eltern und Lehrer, um sich intensiv einen Abend lang mit dem Thema Drogen zu beschäftigen.

„Wie sieht denn so ein Stück Haschisch überhaupt aus?“, sobald S. Hagen nach einer kurzen Vorstellung ins Thema einsteigt, wird er sofort mit Fragen aus dem Publikum bombardiert. Dies ist von ihm auch genau so gewollt, denn er möchte die Eltern mit den Infos versorgen, die sie sich wünschen. Und dass die meisten Eltern hoch interessiert die mitgebrachten Asservate inspizieren und zum Teil mit Unwissenheit glänzen, überrascht den Polizisten nicht. Genau aus diesem Grund opfert er freiwillig gern einen Abend, um die Eltern zu informieren – denn nur so ist es, wie er sagt, möglich, dass die Eltern zum Thema Drogen gewappnet sind. Da die Kinder zum Teil ziemlich früh ziemlich viel wissen, ist die Unwissenheit der Eltern ein echtes Dilemma!

Sehr praxisnah und bildlich schildert der Drogenfahnder, wie es zu den ersten Drogenkontakten kommen kann. Im Vergleich zu früher ist die „Griffnähe“ von illegalen Drogen für die Jugendlichen wesentlich einfacher und der Preis erschwinglich.

Die „klassischen“ Einstiegsdrogen sind nach wie vor Haschisch oder Marihuana – und, auch wenn deren Wirkung immer wieder verharmlost wird, so verursacht das Gift irreparable Hirnschäden.

Wie schon immer ist der Hauptgrund des Drogenkonsums nach wie vor in der Peergroup zu suchen: Im Freundeskreis werden die Drogen eventuell bagatellisiert und durch den Gruppenzwang „ruscht“ der Jugendliche da eben so rein.

Deshalb appelliert S. Hagen immer wieder an die Eltern, das Gespräch mit den Kindern und Jugendlichen zu suchen. Die message der Eltern muss ganz klar lauten, dass für alle Drogen gilt: keine Toleranz!

Außerdem schildert er eindrucksvoll, dass der Staat bei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen die Drogenkonsumenten empfindlich vorgeht. So ist es üblich, dass bei dem Mitführen von einem Gramm Haschisch bereits der Führerschein für ein Jahr entzogen werden kann. Dies gilt genauso bei einem Erstaufgriff und natürlich erst recht beim wiederholten Male.

Des Weiteren erfahren die äußerst interessierten Eltern noch einige Details über andere illegale Drogen, über die Vertriebswege und die derzeitige Drogensituation in Ingolstadt. Da er, wie er bereits zu Anfang betonte, keine Prävention betreiben darf, geht er ausschließlich auf die Fakten ein und erzählt aus seinen vielfältigen Erfahrungen.

Nach ungefähr drei Stunden ist die Neugier der Zuhörer so langsam erschöpft – und Referent Hagen bewundert und freut sich über das große Interesse der CSG-Eltern und -Lehrer. Das CSG ist, wie schon seit Jahren, laut seiner Aussage, absolut vorbildlich, wenn es um Information und Aufklärung zum Thema Drogen geht.

Und so ging für ungefähr 60 Eltern und Lehrer ein inhaltsreicher und kurzweiliger Abend zu Ende.

Deshalb freuen wir uns um so mehr, wenn wir Herrn Hagen auch nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen dürfen! Wir alle: zusammen gegen Drogen!


(Für den Elternbeirat - Sabine Giesert)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Vierter Scheiner Cup: erfolgreiches Format!

Neunzehn Turnierteilnehmer lockte der IV. Scheiner Cup am 15. Juni auf den Golfplatz Ziegler nach Heinrichsheim bei Neuburg. Mit dem gemischten Wettbewerb für Greenhorns und "echte" Golfer hat der ausrichtende Freundeskreis des Christoph-Scheiner-Gymnasiums ein Format gefunden, das der Idee des Freundeskreises ganz nahe kommt: Kontakte knüpfen und erhalten, sich austauschen und gemeinsamen Interessen nachgehen. Die gute Stimmung, Spannung bis zur Auswertung und das gesellige Nachher im Golfcafé zeugen davon.

In diesem Jahr war zur Ehre des Sieges noch eine Sachprämie, ein veritabler Einkaufsgutschein für den Golf Pro Shop, ausgelobt worden, was zusätzlich anspornte. Den Kampf um den IV. Scheiner Cup entschieden schließlich Georg und Lara Bogenberger (40 Schläge) für sich, auf einem geteilten zweiten Platz gefolgt von Christian Grünanger und Tobias Bauer sowie Reinhard Bogenberger und Erwald Lenk (jeweils 41 Schläge).

(GGK)

4.2 Noch Anmeldungen möglich beim XL-Treffen der Ehemaligen

Am 29. Juni werden die meisten Satzanfänge auf dem Schulgelände wohl beginnen mit "Weißt du noch...?" Der Grund: Ehemalige Schüler mit einem "runden" Abiturjubiläum treffen sich bei uns. Organisation: Freundeskreis mit Unterstützung der Schulleitung, der Schulverwaltung, des Kollegiums und vieler Schüler.

Die Resonanz der Jahrgänge 1963 ("Goldenes Abiturjubiläum"), 1973, 1983, 1988 ("Silver ager"), 1993 und 2003 verzeichnete erneut Steigerungen. So wird das Team um Dr. Claudia Neudecker, Luise Schaudig, Werner Kundmüller und Andy G. Krainhöfner vom Freundeskreis für die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten mit einer großen Beteiligung belohnt werden.

Über die Kontaktadresse des CSG-Freundeskreises sind Anmeldungen immer noch möglich (und auch erwünscht)!

(GGK)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

Baumaßnahme: Neugestaltung der Preysingstraße und des Hartmannplatzes

Umfangreiche Baumaßnahmen führt die Stadt seit März an der Preysingstraße durch, vor der Haustür des Christoph-Scheiner-Gymnasiums. Der Baulärm: Sowohl für Schüler als auch Anwohner nicht immer angenehm. Knapp die Hälfte der Bauzeit scheint erreicht. Für die Schüler des CSG wird der Schulweg bald komfortabler sein. Vor dem Münzbergtor und dem Hartmannplatz werden Pflastersteine aus Granit verlegt. Im Bereich der Preysingstraße werden die Parkplätze neu geordnet. Der Verkehrsraum wird als verkehrsberuhigter Verkehrsraum (Mischverkehrsfläche) ausgewiesen.

Bis Anfang August soll die Preysingstraße wieder befahrbar sein. Ab Herbst werden die gleichen Baumaßnahmen am Hartmannplatz durchgeführt. Laut Tiefbauamt sollen diese Arbeiten bis 08. November 2013 abgeschlossen sein. Wir werden im nächsten Schuljahr nach der Fertigstellung ausführlicher berichten.

(JM)

6. NEUES VON DER SMV

Spendenlauf ist zu Ende - Arbeit geht weiter...

Wer gedacht hat, dass sich die SMV nach dem Spendenlauf nun ausruhen darf, hat sich getäuscht. Letzte Woche wurden die Umschläge für das Spendengeld an die jeweiligen Klassenleiter ausgeteilt. Da schon einige Spendengelder angekommen sind, müssen diese jetzt gezählt und überprüft werden - dafür haben sich unsere fleißigen Helferinnen aus dem SMV-Finanzteam Julia Böttner und Selin Akkanat (beide Q11) bereit erklärt. Zusammen mit Verbindungslehrerin Ute Badum wird das Geld in den kommenden Wochen regelmäßig gezählt. Wir werden unsere Leser nach Abschluss der Zählung über das genaue Spendenergebnis informieren.


Die effektiven Eyecatcher‚ welche das Team einen Monat vor dem Spendenlauf im Schulhaus verteilte, wurden zwischenzeitlich entfernt. Sie hatten  unerwartet unliebsame Klebespuren am Boden hinterlassen. Freiwillig erklärten sich Sonja Beck und Nadine Hubner (beide Q11) sowie Maxi Weinzierl und Simon Kupfer (beide 9e) zum Putzen bereit. Alle Klebereste sind nun “weggeschrubbt”.


Herzlichen Dank an alle Helfer!

(DS)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Grenzenlose Erfahrung für Jugendliche

Zum zweiten Mal wird das integrative Bewegungs-Theater-Projekt der „Stiftung Jugend fragt e. V.“ im Stadttheater Ingolstadt im großen Haus aufgeführt.

„Grenzenlos!“ heißt 2013 das Bewegungs-Theater-Projekt mit 80 Jugendlichen. In dem Titel schwingt der Begriff „Freiheit“ mit. Freiheit erleben die beteiligten Jugendlichen, die sich trauen in eine andere Welt der Bewegung einzutauchen und sich dabei selbst einzubringen. Individuellen und Gruppen-Erfolg zu erfahren, ist eines der Ziele des Projektes. Zum achten Mal nimmt das Christoph-Scheiner-Gymnasium zusammen mit den Herschel- und Lessing-Mittelschulen, der Gnadenthal-Realschule, dem Sonderpädagogischen Förderzentrum, dem Caritas-Zentrum St. Vinzenz und dem Audi Ausbildungszentrum an dem Theaterprojekt der “Stiftung Jugend fragt e. V.“ teil. Vier Schüler/innen aus der Klasse 7e sind Darsteller auf der Bühne und vier Schüler aus der Klasse 8f sind in der Mediengruppe für Film, Fotos und Internet zuständig. Der Choreograf und Regisseur David Williams und der Musiker Olivier Truan von der Band Kolsimcha wiederholen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit des vergangenen Jahres bei „Wildwuchs“. Neu im Team ist die Choreografin Yahsmine Macaira. Der integrative Aspekt des Theaterprojektes und das Überwinden von Schulgrenzen sind dem Veranstalter sehr wichtig. Die Schüler aus der Klasse 8f, die letztes Jahr teilgenommen haben, bestätigen, dass genau dies erreicht wird: „Man lernt durch das Zusammenarbeiten mit unterschiedlichen Jugendlichen, die aus verschiedenen Ländern stammen, Toleranz und Kooperation kennen. ... Einen großen Unterschied zwischen den Schülerinnen und Schülern ... bemerkt man jedoch nicht.“ Ende Juni treffen weitere Jugendliche aus Slowenien und Polen ein, die ebenso in das Stück integriert werden. Eine weitere große Herausforderung für die Choreografen und die Ingolstädter Schüler, doch zum Schluss wird das gemischte Ensemble ein zusammengeschweißtes Team sein.

Das gesamte Projekt geht im Juli eine Woche auf Tour. Die Jugendlichen werden in den Partnerstädten Opole (Polen) und Murska Sobota (Slowenien) einige Gastspiele geben.

Die Aufführungen im Großen Haus des Stadttheaters Ingolstadt beginnen mit zwei Schülervorstellungen am Freitag, 12. Juli, um 9 und 11 Uhr. Die öffentliche Premiere wird am Samstag, 13. Juli, um 19 Uhr sein, eine weitere Vorstellung am 14. Juli, um 18 Uhr.

Der Vorverkauf beginnt am 3. Juni. Karten gibt es im Donaukurier Ticket-Office, beim Ticketservice im Westpark, bei der Tourist Information am Hauptbahnhof, bei eventim.de, im Kulturamt Ingolstadt und in den Stadtteilbüros im Augustin-, Konrad- und Piusviertel. Die Karten für die Abendveranstaltungen kosten 13 Euro in Kategorie 1, ermäßigt 8 Euro, und 11 Euro in Kategorie 2, ermäßigt 6 Euro, jeweils zuzüglich Gebühren.

Weitere Informationen

Link zu intv-Bericht

(R. Straub)

7.2 CSG-Mädchen verpassen Regionalsieg

Die Fußball-Mädchen des Scheiner-Gymnasiums verpassten in der Wettkampfklasse II die Titelverteidigung in Eichstätt denkbar knapp und unglücklich. Im ersten Spiel gewann die Maria-Ward-Realschule gegen die Realschule Manching 2:0. Anschließend setzten sich die Scheiner-Mädchen völlig verdient 7:0 (2:0) gegen die Manchinger durch. Die Tore erzielten Fronius (3), Dietz (2), Boos und Müller. Im entscheidenden letzten Spiel der Siegermannschaften begann Eichstätt gut und ging nach einem Abwehrfehler in Führung. Nachdem noch vor der Pause Hannah Fronius der inzwischen verdiente Ausgleich gelang, feuerte das Scheiner in der zweiten Halbzeit ein Offensivfeuerwerk ab ohne dabei Glück zu haben. Besonders die stark spielende Ronja Schmatz hatte dabei Pech, dass bei ihren zahlreichen Chancen entweder der Pfosten oder die überragende Torhüterin der Eichstätter im Weg war. So blieb es am Ende trotz bester Möglichkeiten beim 1:1. Im folgenden dramatischen 9-Meterschießen musste man sich den Eichstätterinnen schließlich knapp mit 4:3 geschlagen geben. Trotz dieser Niederlage kann die Mannschaft auf das Erreichte in den letzten beiden Jahren mehr als stolz sein.

(M. Schmucker)

7.3 Zweites Staatsexamen bestanden!

Am 12. Juni war es endlich so weit: nach den letzten mündlichen Prüfungen haben alle unsere Referendarinnen und Referendare ihre Ausbildung erfolgreich mit dem 2. Staatsexamen abgeschlossen. Anlass genug, dieses Ereignis mit einer kleinen Feier zu begehen, zu der die Seminarlehrer eingeladen hatten.

Wir gratulieren dem gesamten Seminar sehr herzlich zur bestandenen Prüfung und bedanken uns für ihr stets kollegiales Verhalten, ihre lebendige, sympathische Art und ihr Engagement für die ganze Schule. Vor allem aber wün­schen wir ihnen für ihren wei­te­ren per­sön­li­chen und beruf­li­chen Wer­de­gang alles Gute und viel Erfolg!

(A. Völkl - stv. Seminarvorstand)

Die Referendare laden ihrerseits ihre Seminar- und Betreuungslehrer zu einer kleinen Abschlussfeier ein. Die Einladungen wurden bereits versandt.

(JM)

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

17.06.-24.06. Austausch: Paris am CSG
19.06. 103. Müslitag
19.06. JSt 07: Mündliche Schulaufgabe Englisch
19.06. JSt 08: "Prävention im Team" (=PIT) 08e
20.06.18:00-19:003. Sitzung des Schulforums
21.06. JSt 08: PIT 08f
22.06.-29.06. Austausch: Madrid am CSG
25.06. Q 11: Mündliche Schulaufgaben in Russisch, Französisch, Englisch und Englische Konversation
25.06. Fachsitzung Deutsch
27.06. JSt 08: Mündliche Schulaufgabe in Französisch
27.06. Q 11: Mündliche Schulaufgabe in Englische Konversation
27.06. JSt 06: Lernstandserhebung in NuT
28.06. Q 11: Studientag
28.06. JSt 10: Mündliche Schulaufgabe in Russisch
28.06. Abiturfeier, Entlassung der Abiturienten
28.06.16:00Abiturgottesdienst
29.06.17:00XL-Abituriententreffen der Jahrgänge 2003, 1993, 1988, 1983, 1973, 1963 und 1953
29.06.- 6.07. Austausch: Preesall am CSG

 

3.07. 104. Müslitag
4.07. Q 11: Mündliche Schulaufgabe in Englisch
8.07.-12.07. Q 11: Studienfahrten
8.07.-12.07. Praktikumswoche der Jahrgangsstufe 09 und 10
8.07.-10.07. JSt 06: Technikschein
11.07. JSt 06: Abenteuer "Helfen"
11.07.13:152. Fachsitzung Mathematik
12.07. JSt 06: Abenteuer "Helfen"
15.07. Schulübergreifender Robotics-Wettbewerb
16.07. JSt 06: Abenteuer "Helfen"
17.07. JSt 06: Abenteuer "Helfen"
18.07.14:004. Lehrerkonferenz
19.07. Missiofeier des Katholischen Seminars am CSG
19.07.18:00Jahresstammtisch des Freundeskreises zum Gründungstag (Biergarten an der Hohen Schule)
22.07. JSt 05 und 06: Bundesjugendspiele
23.07. Fußball- und Volleyballturnier
24.07. Wandertag und Projektetag
25.07. JSt 10: AIDS-Tag
26.07. Schulfest
29.07. Sommernachtsfest des Kollegiums und der Verwaltung
29.07.08:15Abschlussgottesdienste und Stunde der Besinnung
29.07.12:10-12:55Klassenleitersprechstunde
30.07. Überreichung der Jahreszeugnisse
30.07.09:305. Lehrerkonferenz
31.07.-11.09. Sommerferien

 

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 11/2013 ist für den 03.07.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!