Liebe Leserinnen und Leser!

In der vorletzten Ausgabe im Schuljahr 2014/2015 erwarten Sie sehr zahlreiche Berichte, Fotos und Filme bevor wir uns mit der letzten Ausgabe am letzten Schultag in die Sommerferien verabschieden. Ganz herzlich möchte ich bei allen "Lieferanten" und Helfern bedanken, insbesondere jedoch den Schüler/innen des P-Seminars Newsletter, Brigitte Krach und Dominik Lindhorst, welche diesen Newsletter in dieser hervorragenden Weise gemeinsam gestalten.

In dieser Ausgabe erwarten Sie nun auch viele der versprochenen Filme. Die Abiturfeier und der Abistreich werden in einem Video zusammengefasst. Unter der Rubrik Freundeskreis können Sie das XL-Jubiläums-Treffen noch einmal nacherleben. Auch das farbenfrohe Schulfest ist zu sehen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit diesen Produktionen!

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (23.07.2015)

 

Abitur 2015

Sie haben es geschafft! Die Schülerinnen und Schüler der Q 12 haben nach langen und schönen acht Jahren bei uns ihr Abitur erfolgreich gemeistert. Ihnen steht jetzt die Welt offen. Egal ob Job, Studium, oder erstmal eine lange und wohlverdiente Auszeit, sie verlassen jetzt ihre Schule und gehen in die Welt.

An das CSG werdet Ihr euch jedoch bestimmt immer erinnern. Damit ihr auch euren Abistreich und eure Abifeier nochmal genießen könnt, ist jetzt ein zusammenfassender Film dazu fertig.

Außerdem könnt Ihr auch eine DVD kaufen, auf der die ungekürzte Version eurer Abifeier zu sehen ist.

Wir vom P-Seminar Newsletter wünschen euch viel Spaß mit diesem Film und viel Erfolg auf eurem weiteren Weg! Und wer weiß, vielleicht finden manche ja auch wieder irgendwann zum CSG zurück...

Felix Ehlers

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Summer Challenge

Gestern fand die Summer Challenge statt und war ein voller Erfolg. So ein Event ist nur mit Verständnis, guter Laune und Teamarbeit zu leisten, all das haben wir vorgefunden und dafür möchten wir uns bedanken. 


Wir danken besonders:
- allen, die teilgenommen haben, vor allem der Fachschaft Sport, auf die man sich einfach verlassen kann, 
- dem Technikteam für die Unterstützung,
- allen, die Vertretungen übernommen haben, und
- den Vertretungsplanern und der Schulleitung für die reibungslose Zusammenarbeit. 

So schön kann Schule sein,

Team Summer Challenge

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

===

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Film zum XL-Jubiläums Treffen

Felix Ehlers

4.2 Eine Belohnung besonderer Art

40 Schüler und Schülerinnen von der siebten bis zur zwölften Jahrgangsstufe durften am 13. Juli eine Exkursion nach Regensburg unternehmen. An diesem Tag entfiel der reguläre Unterricht für sie und die Schüler erhielten eine interessante Stadtführung durch das mittelalterliche Regensburg. Grund für diese „Belohnungsfahrt“ war, dass sich die Schüler entweder in hervorstechender Weise für die Schulgemeinschaft engagiert und/oder in einem oder mehreren Fächern besonders bemerkenswerte Leistungen erzielt hatten. Finanziert werden konnte diese Fahrt durch einen gemeinsamen Beitrag des Freundeskreises und der Schule.

Im Rahmen der Förderung begabter und interessierter Schüler soll eine solche Belohnungsfahrt jährlich zu wechselnden Zielen der näheren Umgebung stattfinden. Besonders schön war, dass sich auch einige ehemalige Schüler der diesjährigen Q 12 angeschlossen haben. Derart besteht die Hoffnung, auch noch eine Verbindung zu „Ehemaligen“ leichter zu behalten.

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Abgabefristen beachten

Bitte beachten Sie die in der Elterninfo Nr. 4 aufgeführten Fristen:

  • Formloser Antrag zum Flexibilisierungsjahr: 07.08.2015
  • Klassenleitersprechstunde: 30.07.2015 (6. Stunde)
  • Abmeldungen: 31.07.2015
  • Abmeldungen aus der 10. Jahrgangsstufe: 31.07.2015
  • Einwilligung (Datenschutzerklärung): 24.07.2015 (Abgabe beim Klassenleiter bzw. Kursleiter Deutsch in der Oberstufe)
  • Abmeldung vom Religionsunterricht: 31.07.2015
  • Vorrücken auf Probe: 07.08.2015
  • Anmeldung zur Nachprüfung: 07.08.2015 - 11:00 Uhr
  • Anmeldung zur Besonderen Prüfung: 07.08.2015 - 11:00 Uhr
  • Antrag auf Freiwilliges Wiederholen: 31.07.2015 

 Jörg Melzer

6. NEUES VON DER SMV

===

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Großer Erfolg des CSG beim 5. Robotics-Wettbewerb

Am 15.07.2015 fand zum inzwischen fünften Mal der schulübergreifende Wettbewerb des Netzwerks Robotics statt. In den Räumen des Katharinen-Gymnasiums Ingolstadt maßen jeweils fünf Schülerteams aus den 6. Klassen des Gymnasiums Gaimersheim, des Katharinen-Gymnasiums und des Christoph-Scheiner-Gymnasiums ihre Fertigkeiten bei der Programmierung von Lego Mindstorms-Robotern.

Erfreulicherweise hatten die Teams des CSG in diesem Jahr die Nase vorne! Sie meisterten den anspruchsvollen Parcours und die gestellten Aufgaben souverän und holten für das CSG den Schulpreis für das beste Gesamtergebnis.

Der erste Platz im Teamwettbewerb wurde gleich viermal vergeben und drei dieser vier  siegreichen Teams kamen wieder vom CSG: Jaro Dominik, Glen Flebbe, Johannes Krenzler und Tobias Specking aus der 6b, Paul Kalischko aus der 6c sowie Jonas Mika und Kilian Wolfram aus der 6d dürfen sich deshalb über einen interessanten Tag im Robotics-Labor der Technischen Hochschule Ingolstadt freuen.

Wir wollen auch unseren zwei weiteren Teams aus der Klasse 6a, die nur knapp das Treppchen verfehlten, zu ihrer erfolgreichen Teilnahme gratulieren. Alle Schülerinnen und Schüler erhielten Urkunden und Geschenke als Anerkennung für ihr großes Engagement. Unser Dank geht an die Schüler, die als Jury unsere Schule hervorragend präsentierten.

Team Robotics

7.2 Das CSG am Lernfest IngolStadtLandPlus in Oberstimm

Unter dem Motto „Spaß am Entdecken lernen“ fand am Samstag, dem 18. Juli 2015, auf dem Barthelmarkt-Gelände in Oberstimm das von der IRMA bestens organisierte Lernfest IngolStadtLandPlus statt. Auch das CSG präsentierte sich als einer von ca. 150 Akteuren mit einem Stand und zeigte den interessierten Besuchern einiges aus seinem MINT-Repertoire. So konnten Kinder (und Erwachsene) jeden Alters einen Flaschenteufel schweben lassen, den Lotuseffekt erkunden, Karotten das Schwimmen beibringen oder Rosinen Aufzug fahren lassen. Auch die mathematischen Knobeleien und optische Täuschungen mit einem selbst gebastelten Drachen aus Papier machten allen sehr viel Spaß. Lego-Robotervorführungen und eine Reaktionszeitmessung mithilfe eines Lego-Roboters rundeten die MINT-Aktionen des CSG ab.

Ein Highlight für die zahlreichen Schüler am Lernfest war die Preisverleihung für den „Neugier-Wettbewerb“ der IRMA, bei dem Schulklassen Fragen aus den MINT-Bereichen einsenden konnten. Dabei erzielten die Klasse 6a unter 65 teilnehmenden Klassen mit 780 Fragepunkten den sehr guten 4. Platz, einen Platz dahinter lag die Klasse 5e mit 489 Fragen. Tolle Leistung, Gratulation und bleibt weiter neugierig

Und noch etwas sehr Wichtiges zum Schluss:

Ein ganz herzlicher Dank geht an alle Schüler der Klassen 5a und 6a, die sich ein paar Stunden Zeit genommen haben und den Besuchern unseres CSG-Stands souverän die verschiedenen Aktionen erklärt haben! Auch die Schüler, die zufällig vorbeigeschaut und spontan mitgeholfen haben, wollen wir nicht vergessen: Vielen Dank! Ihr wart alle Spitze!!!

Weitere Informationen zur IRMA und zum Lernfest:

http://www.ingolstadtlandplus.de/

http://www.lernfest-ingolstadtlandplus.de/home.html

http://www.donaukurier.de/_/tools/diaview.html?_CMTREE=353570&list=1

Einige Impressionen vom CSG-Stand:

Team MINT

7.3 SCHÜLERAUSTAUSCH DES CHRISTOPH-SCHEINER-GYMNASIUMS MIT DEM COLLÈGE DUPANLOUP IN BOULOGNE-BILLANCOURT IM SCHULJAHR 2014/15

Teilnehmende Schüler: jeweils 13 Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des CSG bzw. der troisième des Collège Dupanloup

Der zeitliche Rahmen

  • Besuch in Frankreich: 21.03. -29.03.2015
  • Besuch der französischen Schüler in Deutschland: 10.06. -16.06.2015

Programm in Frankreich

Erstes und zweites Wochenende: Gestaltung durch die Gastfamilie, z. B. Eiffelturm, Champs-Elysées, Shopping

Schultage:

  • Regulärer Unterricht zusammen mit den Franzosen, besonderer Unterricht für die deutschen Schüler, z.B. Musik, chemische Übungen, Arbeiten mit Papiermodellen zu Paris, Exkursionen nach Paris: Sainte Chapelle und Conciergerie (s. unten), Louvre, Cité des Sciences und nachVersailles: Schloss und Park
  • Zusätzlich am erster Schultag: Begrüßung durch M. Trévinal, den Direktor der Schule, und gemeinsames Frühstück in der Kantine der Schule, Schulführung
  • Zusätzlich am letzten Schultag: Abschiedsabend an der Schule zusammen mit den Gastfamilien

Aus dem Tagebuch einer Schülerin

Dienstag, 24.März: La Sainte-Chapelle und la Conciergerie

Nach der Mittagspause fuhren wir mit der Métro nach Paris auf die Ile-de-la-Cité, um die Sainte Chapelle zu besichtigen, die im Jahre 1244 und 1248 auf Wunsch des Königs Ludwig IX erbaut wurde. Als wir die Kirche betraten, waren wir über das intensive Gold, Blau und Rot der Wände erstaunt. Aber das war noch nichts im Gegensatz zur zweiten Etage, in der der König der Messe beiwohnte. Dort kamen uns hell leuchtende Lichter in allen Farben aus den zahlreichen Fenstern entgegen, durch die das Tageslicht drang. Die Fenster sind ca. zwölf Meter hoch. Die Decke der Kirche ist blau und mit vielen kleinen goldenen Sternen bemalt. Der Altar und Tabernakel sind mit Gold verziert.

Nachdem wir die Sainte-Chapelle besichtigt hatten, ging's über den Hof in die Conciergerie. Wie uns unser Führer erklärte, war diese vom 10. bis 14. Jahrhundert der Palast der französischen Könige, bevor sie in den Louvre, den wir am Donnerstagnachmittag besichtigen würden, umzogen und sie schließlich im Schloss von Versailles wohnen sollten - unser Ziel für Mittwoch. Vor allem zur Zeit der französischen Revolution diente die Conciergerie als Gerichtsgebäude und Gefängnis mit bis zu 1200 Inhaftierten. Vom 2. April 1793 bis 31. Mai 1795 verurteilte das Revolutionstribunal dort circa 2700 Menschen zum Tode. Auch die Königin Marie-Antoinette wurde vom 1. August 1793 bis zu ihrer Hinrichtung am 14. Oktober 1793 dort festgehalten. Heutzutage wird ein großer Teil der Conciergerie weiterhin als Justizgebäude genutzt.

Programm in Deutschland

  • Gestaltung des Wochenendes durch die Gastfamilien
  • Regulärer Unterricht in den Klassen sowie besonderer Unterricht für die französischen Schüler z. B. Ludwig II. von Bayern und Schloss Herrenchiemsee oder chemische Übungen, Stadtführung, Exkursion zum Museum mobile und zum Schloss Herrenchiemsee, deutsch-französischer Begegnungsabend, Besuch der Napoleon-Ausstellung im Neuen Schloss mit französischsprachiger Führung durch Schüler des P-Seminars des CSG

A. Schweiger

7.4 Stadtfinale - Jugend trainiert für Olympia

Am 07. Juli 2015 fand in der Bezirkssportanlage beim MTV das alljährliche Stadtfinale der Leichtathletik statt. Die Schülerinnen und Schüler des Christoph-Scheiner-Gymnasiums nahmen erfolgreich mit vier Mannschaften Teil.

Sensationell gewannen die Jungen der Wettkampfklasse IV/1 (Jahrgänge 2002 und jünger) in diesem Jahr den Titel vor dem Apian-Gymnasium!

Die Mädchen und Jungen der Wettkampfklasse III/1 (Jahrgänge 2000-2003) erreichten jeweils den 2. Platz.

In der Wettkampfklasse IV/1 lagen die Mädchen am Ende auf Rang 6.

Gratulation an alle Teilnehmer und Helfer für dieses großartige Ergebnis!

Nachfolgend ein paar Bildimpressionen:

7.5 Designentwürfe für Sitzgelegenheiten im Pausenhof

Der Kurs Q11 Kunst 1ku1 hat im Arbeitsbereich Design Modelle von Betonbänken für den Pausenhof entwickelt. Die Tonmodelle sind in der Vitrine vor den Kunsträumen im 3. Stock ausgestellt.

7.6 Grand Café Europa - Bewegungstheater mit 80 Jugendlichen

Intensive Vorbereitungen, monatelange Proben, gespannte Erwartungshaltung vor der Premiere im Stadttheater:

Wie wird die Aufführung angenommen? Gehen die Zuschauer mit?

Die Schülervorstellungen am Donnerstag und Freitag haben den Eindruck hinterlassen, dass sich die Mühe gelohnt hat.

Die Premiere im Stadttheater ist aber noch einmal etwas ganz anders.

Aber bald merkt man, wie die Zuschauer gefesselt sind, wie sie die gekonnt tänzerische Darstellung einer schweren Thematik aufnehmen und mittragen.

Das Zusammenspiel von Tanz, Percussion und Video klappt hervorragend, am Ende der Vorstellung löst sich die Spannung in Euphorie auf.

Der Anspruch, eine große Zahl von Jugendlichen unterschiedlicher Schularten, verschiedener Altersgruppen, verschiedener ethnischer Herkunft und aus mehreren Staaten zusammen zufassen, ist ein sehr hochgestecktes Ziel. Es geht nicht nur um Austausch, um gegenseitiges Kennenlernen und Interagieren, es geht zusätzlich darum, gemeinsam künstlerisch anspruchsvolle Inhalte über alle Altersstufen, Sprachgrenzen und Nationen hinweg zu erarbeiten und dann zu präsentieren.

Dies ist jedes Jahr eine große Herausforderung für alle Beteiligten, und das CSG ist stolz darauf, dass schon seit zehn Jahren Schülerinnen und Schüler bei diesem Projekt mitmachen und dass Lehrkräfte dieses Projekt begleiten.

Die gelungenen Aufführungen mit viel Applaus und Lob sind der künstlerische Lohn. Die gemeinsame Fahrt in Partnerstädte von Ingolstadt – in diesem Jahr nach Carrara – mit einer weiteren Aufführung von „Grand Café Europa“ und das gemeinsame Erleben der Menschen und der Kultur dort bilden den verdienten Abschluss des diesjährigen Projektes.

Im nächsten Jahr warten eine neue Thematik, neue Ideen; aber immer auf der Basis der Grundziele: Eine große Zahl junger Menschen soll unter professioneller künstlerischer Leitung intensiv und kreativ gemeinsam Kunst gestalten und erleben, damit das gegenseitige Verstehen, das Miteinander, die soziale Kompetenz und die individuelle Entwicklung der Akteure gefördert wird.

Wir vom CSG sind gerne wieder dabei.

 

Künstlerische Leitung, Choreographie, Regie: David Williams

Regie: Ruth Messing

Live-Musik: Bernd Wegener

Video: Stefano di Buduo

Ausstattung und Kostüme: Christina Huener

Regieassistenz: Birgit Mannel-Fischer

 

Die Theaterprojekte des „Jugendkultursommer Ingolstadt“ werden von der „Stiftung Jugend fragt e.V.“ in Kooperation mit der Stadt Ingolstadt veranstaltet.

 

B. Frauenknecht und G. Rihl

Weitere Informationen

Fotos: D. Schneeweis - Stadt Ingolstadt

7.7 Technikschein 2015

Für die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe stand Anfang Juli wieder der Technikschein auf dem Programm. Die Mädchen und Buben lernten dabei mit Werkzeugen wie Stichsäge, Bohrmaschine und Lötkolben sicher umzugehen; als Ergebnis ihrer Arbeit konnten die Kinder ansprechende und dekorative Werkstücke aus Holz und Metall mit nach Hause nehmen.

Im zweiten Teil standen Experimente aus den Naturwissenschaften im Vordergrund. So wurden u.a. die Flugeigenschaften verschiedener Pflanzensamen am selbst gebastelten Modell untersucht oder das räumliche Vorstellungsvermögen getestet.

7.8. Studienfahrt IRLAND

Ein Ziel der diesjährigen Studienfahrten in der Q11 war Irland. Dabei wurden in 8 Tagen Holland, Teile von England und Süd-Schottland, Nordirland, die Republik Irland sowie Nord-Wales per Bus durchquert. Mit einem Studientag und der Erarbeitung von themenspezifischen Schwerpunkten und Referaten waren die Teilnehmer gut für diese Fahrt vorbereitet. Höhepunkte  waren u.a. der Besuch von Weltnaturerbe-Stätten wie der Giant's Causeway in Nordirland (Bild oben) oder die über 200 m hohen Klippen von Moher (Bild unten) an der Westküste Irlands.

Weitere Schwerpunkte auf der Studienfahrt waren die Städte Belfast, Galway und Dublin. Bei einer Stadtexkursion in Dublin wurde allen Teilnehmern klar, warum die Stadt als attraktive und boomende Hauptstadt des "Celtic Tiger" gilt und zur UNESCO-Literaturstadt ernannt wurde. Zahlreiche Monumente berühmter Schriftsteller, wie z.B. von James Joyce oder Oscar Wilde (Bild unten), verdeutlichen diesen Anspruch.

In Nordirland wurden gerade in der Exkursionswoche die royalistischen Flaggen gehisst, ganze Straßenzüge damit geschmückt, und die Stapel aus Holzpaletten und anderen brennbaren Materialien für die Bonfires zum 12. Juli errichtet, zum Gedenken an den Sieg in der Battle of the Boyne am 11. Juli 1690, der vor allem von den royalistischen Traditionsverbänden mit jährlichen Paraden gefeiert wird - und dies auch noch nach jahrzehntelangem Bürgerkrieg und trotz des Friedensabkommens von 1998. Eine exzellente Stadtführung entlang der so genannten Peace Line oder Peace Wall machte die Exkursionsteilnehmer mit den Hintergründen dieser nordirischen Vergangenheit in beeindruckender Weise vertraut.

 

Hervorragend gestaltete Murals (Wandgemälde) sollen die Betrachter auf international umstrittene politische Themen oder berechtigte Forderungen hinweisen. Die Bildershow zeigt, wie auffällig Konfliktthemen in Belfast mit visuellen Mitteln dargeboten werden. Durch Angebote für Aktivitäten in Sport und Kunst soll die nachwachsende Generation wieder versöhnt werden.

Wir danken allen Exkursionsteilnehmern für ihre aktive Teilnahme und ihren Einsatz!

W. Kundmüller

H. Röll

7.9 Schulgartengruppe trifft „Patenkind“

Wie bereits ausführlich im DK vom 08. Juli 2015 berichtet  wurde, ist die Rauhautfledermaus, für die die Schulgartengruppe des CSG die Patenschaft übernommen hatte, wieder zurück in Ingolstadt.

Wie im Newsletter 7/2015 ausgeführt, wurde die Fledermaus beim Umschichten eines Holzstapels in der Nähe des ESV-Geländes im Januar verletzt aufgefunden. Nachdem das gebrochene Hinterbein in Ingolstadt nicht behandelt werden konnte, brachte die Fledermausfachberaterin Frau Kerstin Kellerer das Tier nach Hannover. Nach einem längeren Klinikaufenthalt, in dem das Bein geschient worden und wieder geheilt war, war es nun Zeit, das Tier wieder in die Freiheit in der Heimat zu entlassen.

Frau Kellerer hatte uns zuvor besucht und uns eine Menge über Fledermäuse erzählt. Natürlich wollten wir beim Aussetzen „unserer“ Fledermaus dabei sein! Wir trafen uns am Freitag gleich nach dem Unterricht. Frau Kellerer schenkte uns eine blaue Windenpflanze für unseren Schulgarten und stärkte uns mit selbstgemachtem Blätterteiggebäck in Fledermausform. Eine Holzkiste, die ein wenig an einen Briefkasten erinnerte, wurde von Herrn Kellerer in etwa zwei Metern Höhe am Stamm einer Esche befestigt. Dann holte Frau Kellerer vorsichtig die Fledermaus aus ihrem Kästchen. Sie  trug das Tier über eine Leiter in die Höhe. Schnell kletterte die Fledermaus in den nach unten offenen Kasten und versteckte sich in einer dunklen Ecke. „Noch am Abend wird sie sich durch die Öffnung fallen lassen und davon flattern. Sie ist jetzt wieder in ihrer gewohnten Umgebung und findet dann Anschluss an ihre Familie“ erklärte uns Frau Kellerer.

Wir wünschen unserem „Patenkind“ viel Glück!

B. Krach

7.10 CSG in der Landesausstellung „Napoleon und Bayern“ am Mittwoch, den 22.07.2015

Für die 11 Teilnehmer des P-Seminars war dieser Tag eine ganz besondere Herausforderung, die sie alle sehr gut gemeistert haben! Im Rahmen des P-Seminar-Projekts „Schüler führen Schüler“ standen sie an verschiedenen Stationen in der Ausstellung bereit, um die Scheinerschüler klassen-bzw. kursweise über die Entwicklung der bayerisch-französischen Beziehungen in napoleonischer Zeit zu informieren. Unabhängig von diesem ganz besonderen Museumstag sind die P-Seminaristen fast schon im Dauereinsatz, was Schülerführungen betrifft. Normalerweise führen nämlich immer zwei Schüler eine Gruppe durch die ganze Ausstellung; so geschehen u.a. mit vier Austauschschülergruppen, die in der Fremdsprache geführt wurden.

Das P-Seminar Geschichte freut sich über die bislang sehr gute Resonanz auf sein Projekt!

T. Salzwedel

7.11 Exkursion auf den Bauernhof

Am Donnerstag, dem 16.07.2015, besuchten wir, die Klasse 5f, den Bauernhof der Familie Kroll in Ingolstadt-Seehof. Dort wurde uns von der Bäuerin Agnes Kroll das Leben auf dem Bauernhof erklärt.

Dabei haben wir gelernt, wie man Kühe melkt und wieviel Futter sie benötigen. Wir durften ganz nah an den Hund Leika, den Hasen Schneeflocke und an die Kühe und Kälber heran, die wir sogar füttern durften. Wir aßen auch Brote mit selbst geschlagener Butter. Zum Schluss nahmen wir uns aus dem Hofladen ein paar Sachen mit.

Am meisten hat uns das Streicheln der Tiere gefallen.

Maria Baumgärtner, Zeynep Senterzi, Alina Weichel, Isabell Schiller, 5f

7.12 Schulprojekt Migration und Integration in Deutschland am Beispiel der Deutschen aus Russland am 17.07.2015

Auf Einladung von Studienreferendarin Anna Stark kam Herr Jakob Fischer am 17. Juli an das CSG, um in einer dreistündigen Veranstaltung alle Russischschüler/innen aus der 8., 9. und 10. Jahrgangsstufe über die Geschichte der Russlanddeutschen zu informieren. Herr Fischer reist im Auftrag der Bundesregierung als Vertreter der Landsmannschaft der Russlanddeutschen durch die Bundesrepublik, um an Schulen Aufklärungsarbeit zu leisten. Seine Themen dabei sind die Kenntnisse der Teilnehmer/innen über ihre eigene Familiengeschichte, die mit Ländern der ehemaligen Sowjetunion verknüpft ist, die Unterscheidung der Begriffe „Flüchtling – Asylant – Aussiedler – Spätaussiedler“, die Klischeevorstellungen, die Deutsche und Russlanddeutsche voneinander haben, die historischen Hintergründe der Auswanderung von Deutschen in das Russland von Katharina der Großen, ihr Einladungsmanifest an deutsche Siedler im Jahr 1763, das Schicksal der Russlanddeutschen im 20. Jahrhundert, die Gründe für ihre Rückkehr nach Deutschland. Herr Fischer veranschaulicht seine Ausführungen durch Filmbeiträge, Landkarten, Zitate, Sprichwörter und Musikbeispiele von deutschen und russischen Kinderliedern. Die Zuhörer/innen ließen sich von den Liedern zum Mitsingen und Tränen der Rührung verleiten und fanden die mitgebrachte mobile Ausstellung sehr anregend. Der Gong verscheuchte sie nicht, wie es sonst häufig im Unterricht der Fall ist. Auch von dem mitgebrachten Prospektmaterial nahmen sie sich etwas mit. Selbst zu Hause soll es noch familiäre Gespräche über die eigene Familiengeschichte gegeben haben.

Gabriele Mages

 

Anna Stark über das Schulprojekt:

Am 17. Juli 2015 kam Herr Jakob Fischer mit der Wanderausstellung „Deutsche aus Russland – Geschichte und Gegenwart“ an unsere Schule und gestaltete einen sowohl für Schüler als auch Lehrer sehr gelungenen und erkenntnisreichen Projekttag.

Am Projekt nahmen insgesamt drei Schülergruppen teil, die das Fach Russisch als 3. Fremdsprache am Christoph-Scheiner-Gymnasium belegen. Die Geschichte der Deutschen aus Russland gehört zum Standardthema im Russischunterricht. Daher ermöglichte die methodisch sehr abwechslungsreiche Präsentation von Herrn Fischer den Schülern weitere Einblicke in die behandelte Thematik. 

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Bereitstellung der Wanderausstellung und für die engagierte und lehrreiche Präsentation des Referenten.

7.13 Theater im Doppelpack – die Aufführungen von Ober- und Mittelstufentheater

Am 23. und 24.6. und am 16. und 17. Juli hieß es Vorhang auf für die Nachwuchsmimen am Christoph-Scheiner-Gymnasium:  Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler aus Ober- und Mittelstufen führten begeisterten Eltern, Geschwistern, Mitschülern und Lehrern vor, was man mit Kreativität, Ausdauer und Fleiß alles erreichen kann. 

Die 24 Schüler und Schülerinnen sind in zwei unterschiedlichen Ensembles zusammengefasst, im Kurs „Theater und Film“ der Oberstufe und im Wahlkurs Schulspiel für die Mittelstufe. Beide Gruppen bereiteten getrennt voneinander jeweils ein eigenes, abendfüllendes Stück vor:

Die Oberstufe erfreute ihr Publikum mit der weitgehend in Bayerisch gehaltenen Komödie „Hummel im Himmel“ von Christian Lex: Die Geschichte  - spielend in einer Münchner Animierbar in den 50er Jaren - vom Münchener  Kleinkriminellen Max Hummel, seiner Ziehmutter Ria, seinem Spezi Biwi und seiner erwachenden Liebe zur Niederbayerin Anna zog die Zuseher in ihren Bann und sorgte – nicht selten durch manch‘ anzügliche Bemerkung- für viele herzhafte Lacher. Auch die akrobatische, von einer Schülermutter miteinstudierte Rock’n’Roll Choreographie begeisterte die Zuseher, die sich wahrhaft in die Zeit der 50er zurückversetzt fühlten.

Für viele war das humorvolle 50er-Jahre Stück über das Leben des Halbstarken Max Hummel zugleich Teil ihrer Abschiedsvorstellung am CSG, denn gut die Hälfte der Kursmitglieder hat mittlerweile Abitur und wird nun Theatergruppen an Universitäten und Schauspielschulen bereichern. Die andere Hälfte bleibt dem CSG noch ein Jahr erhalten, hoffentlich auch als Teil des Oberstufenensembles!

Dem großen Erfolg der Oberstufeninszenierung standen die Aufführungen des Mittelstufentheaters am 16. und 17. Juli in nichts nach. Das Vampirstück „Vampire auf Schloss Königsstein“ rund um eine Schlossbesitzerfamilie und  die hungrigen Vampire Worador, Katharina und Emilia, die keine Vegetarier beißen, begeisterte die Zuseher. Ob als Vampire, als Schlossbesitzerfamilie, Vampirjäger und -opfer, Fleischesser, oder überzeugte Vegetarier – alle Rollen wurden wunderbar interpretiert und äußerst unterhaltsam präsentiert.   Alle Schüler und Schülerinnen hatten eine Rolle, und vor allem auch eine, die ihm oder ihr wie auf den Leib geschrieben schien, alle konnten ihren Text, alle agierten mitreißend.  Es bleibt zu hoffen, dass diese herausragenden jungen Talente uns noch lange in den Theatergruppen erhalten bleiben. 

M. Tefurth

7.14 Rückblick auf das Schulfest 2015

Nachfolgend sehen Sie einen Rückblick auf das Schulfest 2015. Das Video wurde produziert von Fritz Dumann und Thomas Grill (beide 08D).

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

27.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
27.07.
08:00 bis 12:55 Uhr
Fußballturnier (5. - 8. Klassen)
28.07.
letztes Mal Offene Ganztagsschule
28.07.
08:00 bis 12:55 Uhr
Fußballturnier (5. - 8. Klassen) Ausweichtermin
28.07.
08:00 bis 12:55 Uhr
Volleyballturnier (9. + 10. Klassen)
29.07.
Wandertag
29.07.
Offene Ganztagsschule entfällt
30.07.
Offene Ganztagsschule entfällt
30.07.
Unterrichtsende 12:10 Uhr
30.07.
08:15 Uhr
Gottesdienst
30.07.
10:00 bis 11:00 Uhr
Fußballspiel Lehrer vs. Schüler
30.07.
12:10 bis 12:55 Uhr
Klassenleiter-Sprechstunde
31.07.
Ausgabe der Jahreszeugnisse
31.07.
09:30 Uhr
Unterrichtsende um 9:30 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 10/2015 ist für den 31.07.2015 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!