Liebe Leserinnen und Leser!

Vor Ihnen liegt sehr viel Arbeit: Lese- und Schauarbeit! Denn der letzte elektronische Brief unserer Schule für dieses Schuljahr listet viele Bilder und Meldungen für Sie auf! Toll, was alles am Scheiner in den letzten Schulwochen so passiert, toll, dass sich so viele Menschen die Mühe machen, der Redaktion zuzuarbeiten - für Sie, unsere Leserinnen und Leser! Allen (und damit der gesamten Schulfamilie) darf man dazu herzlichst gratulieren!

Dieser Newsletter ist eine ganz besondere Ausgabe. Sie steht ganz im Lichte der Verabschiedung unseres sehr beliebten Kollegen und im höchsten Maße engagierten stellvertretenden Schulleiters StD Claus Schredl. Viele Verabschiedungen durch verschiedene "Einrichtungen" und Personen ziehen sich wie ein roter Faden durch diese Ausgabe - wir Newsletterer reihen uns in die vielen Danksagungen der vergangenen Wochen und Tage ein und wünschen Herrn StD Claus Schredl viel Freude, viel Gelassenheit und viel Erfolg im neuen Amt als Schulleiter am Willibald-Gymnasium Eichstätt.

Und Sie sehen und lesen, was sich alles am Scheiner entwickelt hat. Zwar erfindet das CSG sich nicht neu, aber es reagiert und es agiert - es positioniert sich in einer sich verändernden Schullandschaft neu und hat damit schon einigen Erfolg aufzuweisen. Viele dieser Erfolge durften wir im Newsletter darstellen, andere geschahen im Stillen und hinter den Kulissen. Alles aber zum Wohl und im Interesse der Schule und seiner - jetzigen und zukünftigen - Schülerinnen und Schüler.

Diesen, deren Familien und allen sonstigen Leserinnen und Lesern unseres Newsletter wünschen wir frohe Sommertage - auf Wiederlesen im September!

Ihre

CSG-Newsletterer

B. Krach, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (27.07.2014)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Gruß zum Schuljahresende

Sehr geehrte Eltern,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Abonnenten unseres Newsletters,

 

die gesamte Schulgemeinschaft des CSG freut sich nun auf die bevorstehenden Sommerferien und damit auf Ruhe, Erholung, Entspannung und Urlaub!

Auch heuer können wir wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken mit vielen schönen und bleibenden Erinnerungen. Mein sehr herzlicher Dank geht deshalb an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, Lehrerkollegium, SMV, Elternschaft bzw. Elternbeirat und Freundeskreis für ihren stets hohen Einsatz für die Schule und das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler!

Insbesondere freut es mich, dass unser Newsletter auch nach der Pensionierung des Mitbegründers Herrn Krainhöfner nichts an seiner bemerkenswerten Aktualität und Qualität eingebüßt hat. Dafür gebührt unser bester Dank dem derzeitigen Team verbunden mit einem aufmunternden „Weiter so!“       

Nun wünsche ich Ihnen allen schöne und erholsame Sommerwochen und verbleibe bis zum Wiedersehen im September mit herzlichen Grüßen

 

Ihr 

(Gerhard Maier)

1.2 Elterninformation am Schuljahresende

Kurz vor den Sommerferien hat die Schulleitung wichtige Informationen für Schüler und Eltern in einer Elterninformation zusammengefasst:

Download der Elterninformation am Schuljahresende

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2.1 Neue Verbindungslehrer gewählt

Am 28.07.2014 wurden Herr Bauer und Herr Mücke als Verbindungslehrer gewählt. Frau Badum unterstützt diese mit dem Tutorium. Herzlichen Glückwunsch zum neuen/altem Amt - wir Newsletterer wünschen viel Freude und Erfolg bei dieser wichtigen Aufgabe!

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Ehrungen des Elternbeirates für besondere Leistungen

Zu den letzten aus der Elternspende in jedem Schuljahr finanzierten Projekten gehörten auch in diesem Jahr wieder die Ehrungen der jahrgangsbesten Abiturienten mit einem Notendurchschnitt von 1,5 bis zur Traumnote 1,0, die sogar zweimal erreicht wurde.

Ich habe mich sehr gefreut, in diesem Jahr zwölfmal einen Gutschein zusammen mit einem Glücksschwein überreichen zu dürfen.

Zusätzlich bedankte ich mich im Namen des Elternbeirates mit einem Gutschein bei Daniel Schneeweis, der uns in den letzten Jahren in seiner Funktion als Schulfotograf stets unterstützte und immer zur Stelle war, wenn wir ihn zum Fotografieren unserer Aktivitäten um Unterstützung baten.

Daniel, auch an dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank für Dein unermüdliches Engagement, wir wünschen Dir alles, alles Gute für die Zukunft.

Ein weiterer Gutschein wurde überreicht an Niklas Neudecker, einen Abiturienten im 15. Lebensjahr, der aufgrund seines Alters auch eine Anerkennung für seine besondere Leistung verdient hat.

Am letzten Schultag werden wir noch alle die Schülerinnen und Schüler ehren, die in ihren Zeugnissen einen Notendurchschnitt besser als 1,50 haben, da eine derartige Leistung wirklich Respekt und Belohnung verdient.

(Marion Schiller - Elternbeiratsvorsitzende)

3.2 Drogen – in immer neuen Varianten

Zu diesem hochaktuellen Thema konnten wir, der Elternbeirat des CSG, Herrn Sven Otto (Polizeibeamter des Drogendezernats Ingolstadt), stellvertretend für Herrn Stefan Hagen (Leiter), für den diesjährigen Elternvortrag gewinnen.

Eingeladen waren am 5. Juni 2014 gezielt nur Eltern und Lehrer, um uns allen die Augen zu öffnen und Wege aufzuzeigen, bevor es zum Erstkontakt kommt. Als möglichen Einstieg in die Drogenszene benennt S. Otto u.a. den Gebrauch von E-Shishas. Sie scheinen unauffällig, da sie wie Stifte aussehen, sind jedoch keinesfalls ungefährlich. Die verwendeten Aromen enthalten unbekannte Giftstoffe, die meist unwissentlich konsumiert werden. E-Shishas sind noch, aufgrund des fehlenden Tabaks, legal und ohne Altersgrenze erhältlich. Deshalb ist nicht die körperliche, sondern die psychische Abhängigkeit die große Gefahr für unsere Kinder und den möglich folgenden Kontakt zu weichen und schließlich harten Drogen. Als der Drogenfahnder einen “Bong” zeigt, eine harmlos aussehende Wasserflasche, mit einfachen Mitteln umgebaut zur Shisha, versetzt er die Anwesenden in Erstaunen! Anhand von Anschauungsmaterial erklärt Herr Otto sehr praxisnah die einzelnen “Sorten”, deren Wirkung und fatalen Folgen für Leib und Leben. Dabei warnt er besonders vor harmlos aussehenden Tütchen, die Kräutermischungen und Cannabinoide enthalten. Sie sind illegal, jedoch z.B. an Tankstellen frei käuflich. Aufgrund der Konsistenz besteht die große Gefahr der Überdosierung, was im Extremfall zum Tode führen kann. Des Weiteren werden die äußerst interessierten Zuhörer für das Erkennen von Alarmsignalen sensibilisiert. Nach wie vor ist der Hauptgrund für den Einstieg in eine Drogenkarriere im sozialen Umfeld zu suchen. Im Freundeskreis werden Drogen und deren Wirkung meist verharmlost. Jeder will dazu gehören und kein Außenseiter sein. Deshalb appelliert der Polizeibeamte immer wieder daran, den Kindern und Jugendlichen jederzeit Gesprächsbereitschaft zu signalisieren. Im Laufe des Abends berichtet er über die aktuelle Drogensituation in Ingolstadt. Dabei wird auch die Vorgehensweise des Staates geschildert. Bereits beim Mitführen von geringen Mengen Haschisch kann schon bereits beim ersten Mal, erst recht aber bei Wiederholungen, der Führerschein für ein Jahr eingezogen werden. Nach diesem informativen und sehr wichtigen Themenabend gehen ungefähr 60 Eltern und drei Lehrer mit der Hoffnung nach Hause, dazu beitragen zu können, im Rahmen des Erziehungsauftrages unsere Kinder und anvertrauten Kinder für ein gesundes Erwachsenenleben zu schützen und zu stärken.

Der Elternbeirat freut sich sehr über das aktive Interesse der Anwesenden und hofft auch in Zukunft, Herrn Hagen oder einen seiner Mitarbeiter, bei uns begrüßen zu dürfen! In diesem Sinne: Gemeinsam im Kampf gegen Drogen!

(Für den Elternbeirat – Birgit Koc)

3.3 Feriengruß des Elternbeirates

Liebe Eltern, liebe Lehrer, liebe Schulfamilie,

auch wenn sich der Schulalltag nicht unbedingt mit der diesjährigen Fußballweltmeisterschaft vergleichen lässt, so gibt es doch ein paar Parallelen: Manches Mal kann sich ein vorher als locker eingeschätztes Match zu einer argen Plackerei entpuppen - oder andersherum: Mancher Wettkampf stellt sich im Laufe als einfacher heraus als man gedacht hätte…! Und zum Schluss kommt man extrem erleichtert - wenn auch erschöpft und manchmal etwas angeschlagen - ins Ziel!

Kurzum: Nun ist es wieder einmal geschafft! Die Sommerferien sind in greifbare Nähe gerückt und die ersten Vorzeichen sind schon deutlich erkennbar: Die Bücher abgegeben - sozusagen der Startschuss in die absolute Endphase des Schuljahres eingeläutet!

Neuwahlen des Elternbeirats im kommenden Schuljahr

Auch für uns als Elternbeirat geht mit dem jetzigen Schuljahr 2013/14 unsere zweijährige „Amtszeit“ zu Ende. Und somit stehen dann im neuen Schuljahr 2014/15 Elternbeiratsneuwahlen an. Wir freuen uns sehr, wenn wir auf tatkräftige Unterstützung bauen können. Alle Interessenten, die sich ehrenamtlich an der Schule ihres Kindes engagieren möchten, können sich jederzeit sehr gern mit uns in Verbindung setzen. Wir beantworten auf jedem Falle alle Fragen zum Aufgabenfeld und freuen uns über zahlreiche Kandidaten.

Wenn Sie mögen, melden Sie sich hier ganz zwanglos und unverbindlich.

Unser Elternbeirat zeichnet sich mit Sicherheit durch die intensive und engagierte Mitarbeit seiner Mitglieder und vor allem das herzliche Miteinander aus! Jeder - ob mit oder ohne „Fachthema“ - bringt sich aktiv ein und leistet seinen eigenen Anteil am Gelingen unserer Aufgaben.

Unsere offiziellen und zum Teil selbst gestellten Aufgaben sind sehr vielseitig. Unter anderem liegt uns das Thema „Prävention“ in all seinen Facetten sehr am Herzen.

Prävention

Nach wie vor ist das Thema „Prävention“ aus den verschiedensten Bereichen eines unserer Hauptanliegen im Elternbeirat. Auch dieses Jahr konnten wir wieder mit hervorragenden Referenten einige „heiße Eisen“ aufgreifen - zum Beispiel: Gefahren des Internets unter dem Motto „Einmal Facebook - immer Facebook“ sowie Beratung zum Thema „Mobbing in der Schule“ und wieder der bewährte Vortrag des Leiters der Drogenfahndung in Ingolstadt zur Drogenprävention (z.B. e-Shishas!).

Wir berichteten zu allen Vorträgen im Rahmen des Newsletters, damit alle informiert sind, auch wenn sie nicht teilnehmen konnten.

Elternspenden

Eine weitere wichtige Aufgabe ist es, das uns über die Elternspenden zur Verfügung stehende Geld sinnvoll und unterstützend für den Schulalltag einzusetzen.

An dieser Stelle möchten wir uns wieder mal ganz herzlich bei allen bedanken, die sich auch finanziell so hervorragend am Schulgeschehen beteiligt haben.

Leider gibt es immer wieder Projekte und Maßnahmen, die vom Sachaufwandsträger nicht finanziert werden, die aber aus vielerlei Aspekten sinnvoll sind - und hier können wir nur mit Hilfe der Elternspenden dafür sorgen, dass diese Aktivitäten oder Investitionen getätigt werden können!

Wir finanzieren (mit) z.B. Eltern- und Schülervorträge zum Thema Prävention, Schüleraustauschmaßnahmen, Projekte zur Gesunden Ernährung (wie die 14-tägig stattfindende Müsli-Pause! Wie immer ein Riesenlob und - Dankeschön für alle Beteiligten!!!), die wertvolle Arbeit der Tutoren etc.

Unglücklicherweise sind die Anträge - die ja durchaus ihre Berechtigung und Sinnhaftigkeit haben - konstant, aber die Spendenbeiträge nehmen sukzessive ab. Deshalb konnten wir dieses Jahr schon nicht alle Anträge bewilligen! Das tut uns sehr Leid - denn jeder Antrag ist wohl durchdacht und würde zusätzlich zum Gelingen des Schullebens beitragen!

Deshalb können Sie jederzeit spenden - die Bankverbindung des Elternbeirats lautet:

Sparkasse Ingolstadt, Konto: 9308; BLZ: 721 500 00

Zusammenarbeit

Auch wenn es jedes Jahr wieder ein Ringen um die Vergabe der Budgets der Spenden im Kreise des Kollegiums gibt, so freuen wir uns doch sehr, dass Sie, liebes Lehrerkollegium, so interessiert daran sind, mit Neuerungen und Innovationen, den Schulbetrieb zu bereichern! Deshalb gilt nach wie vor: Ihre Ideen zu Neuanschaffungen, Vorträgen oder sonstigen Investitionen sind uns jederzeit willkommen - zum Wohl unserer Kinder!

Und was wäre unsere Elternbeiratsarbeit, wenn wir nicht auf die innovationsfreudige, entgegenkommende und visionäre Überzeugung unserer Schulleitung bauen könnten! Unseren Anliegen und Vorschlägen begegnen Herr Maier und Herr Schredl immer progressiv und offen. Wir schätzen das überaus - denn das ist nicht an allen Schulen selbstverständlich!

Abschiede:

Leider haben wir für das nächste Schuljahr zwei Abschiede zu „verkraften“.

Herr Schredl, wir werden Sie sehr vermissen!! In den zwei Jahren meiner Mitarbeit im Elternbeirat habe ich Sie als einen auszeichneten Sparringspartner in Puncto Schulentwicklung in allen Bereichen erlebt! Jederzeit streitbar und kompromissbereit, um das „Scheiner“ weiterzubringen! Hut ab! Ihre neue Schule kann sich absolut glücklich schätzen, einen so engagierten Schulleiter gewonnen zu haben!!!

Des Weiteren wird uns auch unsere langjährige Elternbeiratsvorsitzende Marion Schiller verlassen! Sie wird auf jeden Fall in die Reihen des Elternbeirats eine große Lücke reißen: Nicht nur ihr unglaubliches Netzwerk und ihre sagenhafte Erfahrung hat sie so wertvoll für uns als Eltern (-beirat) gemacht!

Liebe Marion, Deine pragmatische, erfrischende und tatkräftige Natur hat immer zum Gelingen unserer Aktivitäten beigetragen! Du warst ständig da, wenn es was zu diskutieren, zu beschließen gab oder wenn jemanden für die „front-row“ gebraucht wurde! Bei Dir wussten wir immer: das läuft!!! Du wirst uns sehr fehlen! Aber Gott sei Dank heißt es bei uns nicht „Aus den Augen - aus dem Sinn“ - wir werden dich sicherlich weiterhin das eine oder andere Mal konsultieren oder nur „einfach so“ auf einen Kaffee treffen!

Zum Schluss verbleibt mir nur noch, mich bei allen zu bedanken, die auch dieses Schuljahr wieder zum guten Gelingen beigetragen haben - für das Engagement und den Enthusiasmus aller Lehrer und der gesamten Schulleitung! Außerdem möchten wir speziell die Unterstützung durch Herrn Melzer hervorheben, der uns immer wieder beim Thema Newsletter hilft und berät!

Lieber Herr Melzer, ohne Sie wären wir diesbezüglich verloren - gut, dass Sie da sind!

Nun möchte ich uns allen, liebe Leserinnen und Leser des Newsletters, schon mal einen tollen Start in die Ferien wünschen: Erholen Sie sich gut und vor allem schalten Sie gut ab! Genießen Sie die intensive Zeit in der Familie und so kommen wir dann zusammen wieder voller Tatendrang im neuen Schuljahr 2014/15!

(Sabine Giesert - für den Elternbeirat des CSG)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Feriengruß des Freundeskreises

Liebe Scheiner-Freunde,

zum Schuljahresende geht es ja immer ziemlich turbulent zu. Abiturprüfungen, Abiturscherz, Abiturfeier, Schulaufgaben, Wandertag, Schulfest, Bücherabgabe, dazu natürlich viele Feten, Open-Air-Konzerte und in diesem Jahr auch noch die Fußball-WM - da kann der CSG-Freundeskreis natürlich nicht stillhalten. Nach dem XL-Abiturienten-Treffen, dem bisher teilnahmestärksten, hat auch der inzwischen ebenfalls schon traditionelle CSG-Freundeskreis-Stammtisch wieder etliche CSG-Freunde zu einer geselligen Runde vereint. Auch in diesem Jahr war die Konkurrenz der Veranstaltungen groß und das Wetter heiß, aber der 19. Juli als Gründungstag des Freundeskreises gehört nun mal gefeiert und so traf sich unsere Runde diesmal im Biergarten der Traditionsgaststätte Daniel. Man sieht, der CSG-Freundeskreis lebt nicht nur, er ist äußerst aktiv und gewinnt auch neue Freunde.

Bevor Sie sich nun in die Ferien verabschieden, möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die die Aktivitäten des Freundeskreises aktiv oder ideell unterstützen und dazu beitragen, dass das CSG eine lebendige und attraktive Schulgemeinschaft ist und bleibt.

In diesem Jahr bedanken wir uns ganz besonders beim stellvertretenden Schulleiter Claus Schredl, der das CSG zum neuen Schuljahr in Richtung Eichstätt verlässt und dem der Freundeskreis beim XL-Abiturienten-Treffen zum Abschied eine besonders prächtige Ente aus einer Glasbläserei für seine Sammlung überreichte.

Ihnen allen erholsame Ferien, unvergessliche Urlaubseindrücke und einen schwungvollen Start ins neue Schuljahr


(Günther Menig - Vorsitzender des CSG-Freundeskreises)

4.2 Vielen Dank, Herr Schredl!

Sehr geehrter Herr StD Claus Schredl,

als ich vor einigen Wochen in der Zeitung die Nachricht von Ihrem Abschied vom Christoph- Scheiner-Gymnasium las, dachte ich zunächst an eine Ente, eine Zeitungs-Ente. Leider haben die Redakteure des Donaukuriers diesmal nichts erfunden oder verfälscht. Sie sind nach immerhin 21 Jahren am Scheiner, in denen Sie gewissermaßen zum Inventar geworden sind, entschlossen, die Mauern der Schanz hinter sich zu lassen und beruflich ins mittlerweile zumindest oberbayerisch gewordene Entenstätt - oh, Entschuldigung! das muss Eichstätt heißen – überzusiedeln.

Mich muss da wohl Ihre beeindruckende Entensammlung, die man in Ihrem Büro oder auch im CSG- Newsletter bewundern kann, inspiriert haben.

Natürlich kann ich Ihnen im Namen des Freundeskreises des CSG nur gratulieren, dass Sie vom Kronprinzen jetzt den Schritt zum Fürsten wagen, aber, großzügig wie wir nun mal sind, gönnen wir es dem Willibald-Gymnasium, dass es einen Chef bekommt, der alle Voraussetzungen für eine kluge, einfühlsame, reibungslose, kollegiale, respektvolle, umsichtige, souveräne und kompetEnte Schulleitung mitbringt. KompetEnte – da ist mir doch schon wieder eine Ente dazwischen gekommen!

Wir als Freundeskreis bedauern es natürlich sehr, dass Sie, Herr Schredl, dem Scheiner den Rücken kehren, denn wir haben immer sehr gut mit Ihnen zusammengearbeitet, Ihren Ratschlägen vertraut, konnten uns auf Sie verlassen und Sie hatten immer ein offenes Ohr für uns. Deshalb können wir es uns gar nicht vorstellen, dass Sie künftig nicht mehr in Ihrem Büro im 2. Stock anzutreffen sind.

Aber wir haben eine Lösung für das Problem gefunden: So eine Art Doppelgänger, den Sie in Eichstätt in Ihr Direktorat stellen könnten oder auch in Ihr altes Büro hier, wenn Ihre Anwesenheit im Willibald-Gymnasium einmal unbedingt notwendig sein sollte. Er könnte zum Beispiel Clausi heißen, dann fällt der Unterschied nicht so groß auf und er würde gut zu den Enten passen. Möglicherweise müsste man dafür eine Art Vereinbarung mit den Eichstättern treffen, sozusagen eine EntEnte oder wie man französisch sagt eine AntAnt.

Mesdames et Messieurs, hier ist er: Clausi!

Der Freundeskreis des CSG bedankt sich ganz herzlich für die vielen gemeinsamen Jahre, legt zum Stillen der Sehnsucht schon mal eine Beitrittserklärung bei und wünscht Ihnen (beiden) einen guten Start in Eichstätt.

Ihr 

(Günther Menig)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Individuelle Lernzeit in der Mittelstufe

Sicher ist bereits, dass die Maßnahmen zur individuellen Lernzeit in der Mittelstufe im neuen Schuljahr 2014/2015 fortgeführt werden. Das Konzept besteht aus drei Komponenten: Frühwarnsystem, Förderangebote und Flexibilisierungsjahr. Uns Newsletterer erreichten viele Anfragen, insbesondere zu den Förderkursen in der Mittelstufe. Daher erhalten sie nachfolgend... 

weitere Informationen / Anmeldezettel

5.2 Ersatz des Zwischenzeugnisses durch Leistungsstandsberichte

Am CSG wird es ab dem kommenden Schuljahr 2014/2015 keine Zwischenzeugnisse mehr geben. Stattdessen werden drei Leistungsstandsberichte die Zwischenzeugnisse voraussichtlich am 28.11.2014, 13.02.2015 und am 24.04.2015 ersetzen. Wie wir Newsletterer meinen - ein echter Fortschritt, insbesondere für Eltern und Schüler, welcher auch zu einem besseren Frühwarnsystem (siehe 5.1) beitragen kann.

5.3 ESIS - ab Schuljahr 2014/2015 auch als App verfügbar

„ESIS“ für eine bessere Kommunikation - ab dem Schuljahr 2009/2010 werden die Rundschreiben des Christoph-Scheiner-Gymnasiums per E-Mail an die Eltern verschickt. Die Eltern bestätigen nur kurz den Erhalt. Bei Nichtbestätigung wird die E-Mail automatisch ein zweites bzw. drittes Mal versendet. Gleichzeitig gehen die E-Mails schulintern an alle Lehrkräfte und die Verwaltung.

Die Schüler der Eltern, die noch keine E-Mail-Adressen angegeben haben, erhalten nach wie vor die Rundschreiben in Papierform.

 
Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Rasche Informationsweitergabe
  • Sichere Information – die Mitteilungen des CSG werden direkt zugestellt
  • Digitale Verarbeitung
  • Ökologischer Nutzen durch Einsparung von Papier
  • Einfaches und direktes Rückmeldesystem
  • Zunehmender Wegfall von manuellem Aufwand

Ab dem Schuljahr 2014/2015 besteht zudem die Möglichkeit, ESIS auch als App (für die Plattformen IOS; Android, und Windows Phone) zu nutzen. Dabei wird nur das erste Attachment angezeigt (ohne Anschreibentext). Die Bestätigung des Erhalts der E-Mail wie bisher entfällt bei dieser Variante.

Weitere Informationen

5.4 Klassenbildung in den Jahrgangsstufen 7 und 10

Das Direktorat hat dieses Jahr die Idee gehabt, die Schülerinnen und Schüler der kommenden 8. und 10 Klassen sich selbst einteilen zu lassen. Die Einteilung erfolgte am Donnerstag, den 24.07. (jetzige 9. Klassen), und Montag, den 28.07. (jetzige 7. Klassen), in der Pausenhalle.

Wie wir Newsletterer meinen, eine sehr gute Idee. Was meinen Sie? Gern teilen Sie uns hier Ihre Meinung mit, wir werden diese ggf. gebündelt weiterleiten.

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Neue Schülersprecher für das Schuljahr 2014/2015 gewählt

Am 16.07.2014 wurden am CSG die neuen Schülersprecher für das kommende Schuljahr gewählt - wir dürfen vorstellen:

Wir Newsletterer wünschen viel Spaß und Erfolg in diesem sehr wichtigem Amt und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit des Newsletters.

6.2 Feriengruß der SMV

Sehr geehrte Damen und Herren, 

die SMV bedankt sich recht herzlich bei Herrn Schredl für seine Riesenunterstützung. Wir konnten in jeder Situation auf seine Hilfe zählen. Die SMV weiß sehr zu schätzen,  dass Herr Schredl uns bei großen und kleinen Problemen zur Seite stand.

Wir wünschen Herrn Schredl auf seinem weiteren Lebensweg alles Gute und allen schöne Sommerferien.

(Heidi Meier - Schülersprecherin - für die SMV)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Exkursion der Klasse 6b nach München

Am 7.7. unternahm die Klasse 6b mit ihren Lehrkräften Herrn Hanauska jun. und Frau Pscherer im Rahmen des Lehrplans für den Musikunterricht einen Ausflug in das Deutsche Museum in München. Zu Beginn hatten die Schüler die Möglichkeit, die Abteilungen des Museums selbst zu erforschen, bevor sie in einer Führung durch die Abteilung Musikinstrumente Einblicke in die Entwicklungsgeschichte des Klaviers erhielten. Hier konnten sie die vorgestellten Instrumente auch selbst ausprobieren. 

Als Abschluss der Führung durfte jeder Schüler sich im Spielen eines Alphorns versuchen. 

7.2 Einblick in die Tätigkeit einer Geigenbauerin

Die Schüler der Klassen 5a, 5c, 6c und 6d sowie Mitglieder des Schulorchesters konnten am 15.7. einen Einblick in die Arbeit einer Geigenbauerin gewinnen. Corinna Brosinger, gelernte Geigenbauerin, stellte dabei die einzelnen Arbeitsschritte des Geigenbaus vor.

Zunächst sollten die Schüler die drei am meist verwendeten Hölzer des Geigenbaus (Ebenholz, Ahorn und Fichte) aus einer bunten Holzvielfalt erkennen. Danach demonstrierte die Geigenbauerin in anschaulichen Einzelschritten die Entstehung der „weißen Geige“. Mit einigen der vielen kleinen Hobel, die beim Bau Verwendung finden, durften sich die Schüler dann selbst am Holz versuchen. Die Zuhörer erfuhren nun, dass anschließend eine Vielzahl von Lackschichten erforderlich ist, um z. B. die Geige zu schützen. Welche Zutaten für diese Lacke verwendet werden, durften die Schüler riechend (z.B. Leinöl, Lavendelöl) und fühlend (Schellack, Propolis, Drachenblut...) erleben.

Zum Abschluss der jeweiligen Stunde gab es ein akustisches Schmankerl. Michi Hauk mit seiner „halben Geige“ (die e-Geige braucht keinen Korpus, dafür einen Verstärker) demonstrierte, wie er sich durch Einspielen verschiedener Rhythmen einen ganzen „Orchesterbackground“ schaffen konnte, worüber er dann selbst noch mit einer eigenen Melodie spielte.

7.3 Exkursion des Wahlkurses Schulgarten in den Botanischen Garten München

Am Freitag, den 11. Juli 2014, unternahmen die Teilnehmer des Wahlkurses Schulgarten ihren mittlerweile schon traditionellen Ausflug in den Botanischen Garten nach München. Los ging es mit dem Zug um 10:06 Uhr vom Hauptbahnhof Ingolstadt. In München angekommen, fuhren wir mit der Tram der Linie 17 nach Nymphenburg bis zur Haltestelle Botanischer Garten.

Zuerst gingen wir in den Schmuckhof, dann in den Rosengarten, der in voller Blüte stand. Weiter ging es durch die Farnschlucht mit riesigen Bambuspflanzen zum Teich, in dem wir Schildkröten und große Karpfen sehen konnten Bevor wir uns an den Aufstieg zum Alpinum wagten, stärkten wir uns mit einer Brotzeit. Im Alpinum gab es Edelweiß und gelben Enzian, aus dessen Wurzeln der Enzianschnaps gebrannt wird, wie uns Frau Krach erklärte. Das Beste waren aber die Gewächshäuser: Dort sahen wir riesige Seerosen, tropische Orchideen, Kakteen, Palmen, aber auch Schildkröten und Fische. Am besten gefiel uns das Mexikohaus!

Gestärkt durch ein Eis traten wir wieder den Heimweg an und freuten uns, dass wir diesen Ausflug durch den Erlös, der beim Verkauf der selbstgebastelten Adventsgestecke erzielt worden war, selbst finanzieren konnten. Um 17 Uhr waren wir müde, aber zufrieden wieder am Ingolstädter Hauptbahnhof. Uns und allen "Neuen" wünschen wir eine solche Exkursion auch im nächsten Schuljahr!

(Maria Arogian 6c, Lena Herdt 6b, Eduard Körn 8a)

7.4 Der erste Lesewettbewerb der 6. Klassen im Fach Französisch am Scheiner

Am Anfang des Schuljahres unvorstellbar… nach 10 Monaten Französisch am CSG trauen sich neun mutige Schüler aus den 6. Klassen vor einer Jury französische Texte ohne Vorbereitungszeit vorzulesen. Die Texte stammten aus Lektüren für diese Jahrgangsstufe.

Die Fachschaft Französisch organisierte diesen Wettbewerb in der Bibliothek und lud dazu Frau Treffer, eine in Ingolstadt lebende Französin, und Frau Schiller, unsere Elternbeiratsvorsitzende mit einer Vorliebe für Frankreich und dessen Sprache, ein.

Sie sollten zusammen mit den beiden Französischlehrerinnen Frau Maas und Frau Frommer-Schiml die besten Leser herausfinden. So bewunderte Frau Treffer den Mut der Schüler, vor einer Jury so unbefangen aufzutreten, Frau Schiller war begeistert vom Niveau der Vorleser.

Die Fachschaft gratuliert ganz herzlich den Gewinnern Yannic Wolfram, Cornelia Köhler, Nihal Caki und Melissa Koç.

7.5 Technikschein

Anfang Juli stellten alle Schülerinnen und Schüler der 6.Klassen ihr handwerkliches Geschick beim Technikschein unter Beweis. Mit Feuereifer bohrten und löteten sie und stellten kleine Werkstücke wie einen Zettelhalter oder einen Schlüsselanhänger her. Gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Glück beim Werkzeugmemory waren gefragt. Auch an zahlreichen weiteren Stationen waren die Schüler mit Freude und Teamgeist bei der Sache.  

7.6 Sanierung der Fassade des Altbaus

Ab dem 07.07.2014 wurde am Altbau ein Gerüst aufgestellt. Seit 14.07.2014 beginnt dort die Sanierung der Fassade des Altbaus sowie der Fenster. Wir werden Sie, liebe Leserinnen und Leser, über das fertige Bild bald ausführlicher informieren.

7.7 Schulfest

Am 25.07.2014 war es wieder soweit: Das Schulfest am CSG - schon eine Tradition. Heuer war Mittelalter das Leitthema - sehr anspruchsvoll. Mit viel Kreativität und Einsatz setzten Schülerinnen und Schüler mit ihren Klassenleitern dieses Thema um. Eine sehr gelungene Veranstaltung!

7.8 Die Scheiner-Q12 grüßt aus dem sonnigen Bulgarien

Hier nun ein letzter Bericht von der ehemaligen Q12 im Schuljahr 2013/14:

Nach dem bestandenen Abitur feierten 127 Abiturientinnen und Abiturienten zusammen mit Verwandten, Freunden und Lehrern ihren Abschluss am Scheiner (wir berichteten im Newsletter 08/2014). Fast die Hälfte - also 62 Personen - fuhren in der Woche danach auf Abifahrt nach Bulgarien zum Goldstrand. Organisiert wurde die Fahrt von Paul Kupke in Zusammenarbeit mit dem Partyreiseunternehmen „JAM!“. Es war ein siebentägiger „Partyurlaub“, bei dem man erneut das bestandene Abitur zusammen mit seinen Freunden feierte.

Jetzt heißt es: Getrennte Wege gehen. Für viele Abiturienten wartet eine Ausbildung oder ein Studium - für manche sogar im Ausland.

Allen Abiturientinnen und Abiturienten wünsche ich noch eine erholsame Zeit, viel Spaß und alles Gute für die Zukunft.

(D. Schneeweis, Q12-Sprecher)

7.9 Abenteuercamp der Klasse 5d

Dieses Jahr war es die Aufgabe der Teilnehmer des P-Seminars-Sport, ein Sport- und Abenteuercamp für eine fünfte Klasse zu organisieren.

Um zu ermitteln, welche der vier fünften Klassen letztendlich mitkommen durfte, wurde bereits im Winter ein kleiner Wettkampf zwischen den Klassen ausgetragen. Dabei galt es, Parcours und Aufgaben als Team zu bewältigen. Nach dem Auswerten der Ergebnisse stand fest, dass die 5d die glückliche Klasse war, die sich auf ein paar Tage im Bayerischen Wald freuen konnte.

Nach langen Planungen und Vorbereitungen durch die Schüler der Q11 war es dann am 15. Juli soweit. Mit einem Rest WM Euphorie begaben sich per Zug die 29 Kinder der 5c, die 15 Schüler und Schülerinnen des P-Seminars sowie die Begleitlehrkräfte Frau Theis und Herr Grünanger zum Campingplatz Aqua Hema in Blaibach. Dort angekommen wurden das Lager errichtet und die Zelte aufgebaut. Anschließend  übernahmen die Schüler der Q11 die Regie und kümmerten sich um die wesentlichen Dinge wie Verpflegung, Aktivitäten, aber auch das Einhalten der Regeln.

Bei gemeinsamen Spielen im Anschluss wurde erst einmal die nähere Umgebung erkundet und es lernten sich die Q11ler und die Kinder der 5d besser kennen.

Mit Beginn des Sonnenuntergangs brachen dann alle gemeinsam zu einer Nachtwanderung durch den nahegelegenen Wald auf, nach deren Ende nicht nur die Kinder erschöpft schnell und tief einschliefen.

Am nächsten Vormittag stand dann Kanufahren auf dem Programm. Aufgeteilt auf elf Kanus ging es den Fluss Regen hinunter und nach 2 ½ Stunden kamen die fleißigen Paddler - manche zwar etwas nass und mit kleinen Auffahrunfällen, aber immerhin ohne zu kentern - an. Im weiteren Verlauf des Tages wurde eine Schnitzeljagd durchgeführt. Hierbei galt es für unsere Kleinen, in Gruppen verschiedene Rätsel auf und in der Nähe des Campingplatzes zu lösen. Anschließend wurden noch zusammen Spiele gespielt und der Abend ging gesellig bei Stockbrot und Marshmallows am Lagerfeuer zu Ende.

Mit dem nächsten Morgen war leider auch schon das Ende unseres Camps in Sicht. Es wurden zunächst einmal die Zelte abgebaut und eingepackt, danach aber noch viel miteinander gespielt. Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen war das Camp auch schon wieder zu Ende und es ging mit dem Zug zurück nach Ingolstadt.

Im Nachhinein waren es wirklich tolle und nie langweilige drei Tage, die  allen viel Spaß bereitet haben und welche wir jederzeit wiederholen würden.

Hiermit auch nochmal ein großes Dankeschön an die 5d, die sich wirklich gut benommen und keine Probleme bereitet hat, und auch an die beiden begleitenden Lehrkräfte Herr Grünanger und Frau Theis.

(Marius Kühne - Q11)

7.10 Feierliche Verabschiedung des CSG-Kollegiums von StD Claus Schredl

Am 17.07.2014 kamen alle Lehrkräfte zusammen, um feierlich den stellvertretenden Schulleiter Claus Schredl zu verabschieden. Manchmal sagen Bilder mehr als Worte: ...

7.11 Schülerakademie Oberbayern-West: Abschlussveranstaltung mit Zertifikaten

Die Teilnehmer der diesjährigen Schülerakademie wurden von OStD Stephan Zahlhaas, dem neuen MB Obb.-West, auf der Abschlussveranstaltung am Josef-Effner-Gymnasium Dachau begrüßt. StD Kundmüller konnte für seinen Kurs "Lernen mit digitalen Medien", an dem Schüler des CSG und auch aus Neuburg/Donau teilnahmen, die Zertifikate über die erfolgreiche Teilnahme in Empfang nehmen. 

7.12 Missio

Am 25.07.2014 erhielten neun Lehramtsassessoren mit Fach Katholischer Religionslehre die missio canonica, die kirchliche Lehrbeauftragung in einem feierlichen Gottesdienst aus den Händen von Bischof Gregor Maria Hanke. In diesem Rahmen wurde auch StD Claus Schredl verabschiedet, der seit mehr als 20 Jahren (!) den Gottesdienst musikalisch begleitet.

7.13 Summer Challenge

Bei Kaiserwetter fand am 24. Juli die 3. Scheiner Summer Challenge für die 5.- 7. Klassen statt. Unsere Q11-HelferInnen waren dabei qualifizierte Kampfrichter und DJs. Die Bilder vermitteln Eindrücke von den vielseitigen Teamwettbewerben, bei denen auch etliche Lehrkräfte für ihre Klassen Punkte sammelten. Krönender Abschluss war das Fußball-Lehrer-Schülerspiel mit sennnnnsationeller live Berichterstattung des Goalies ...

Summer Challenge 2014  -  Ergebnisse:

 

5. Klassen:

1. 5d      280   Punkte

2. 5b      234

3. 5c      229

4. 5a      205

 

6. Klassen:

1. 6d      311

2. 6b      294

3. 6a      284

4. 6c      279

 

7. Klassen:   (Sonderwertung: nur Übungen, die auch die Theaterklassen 7b und 7e mitgemacht haben, wurden gewertet):

1. 7e      266

2. 7a      236

3. 7d      219

4. 7c      179

5. 7b      167

 

Beste Punktezahl insgesamt: 7d mit 400 Punkten.

 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank allen Helfern und Helferinnen aus der Q11.

 

(Summer Challenge Team 2014)

7.14 Typisierung für Lucy

Am Sonntag, den 03.08.2014, findet von 11:00 bis 16:00 Uhr in der Turnhalle des Apian-Gymnasiums eine Typisierungsaktion für die 10-jährige Lucy statt.

Weitere Informationen

Weitere ausführlichere Informationen

7.15 Wandertag am 23. Juli

Uns Newsletterer erreichten viele Berichte mit Fotos verschiedener Wandertagsziele. Alle hier zu veröffentlichen, würde den Rahmen dieses Newsletters sprengen. Daher stellen wir einen Wandertag - den von der Klasse 7d - hier in aller Kürze exemplarisch vor:

Die Klasse 7d bei ihrer Cocktail-Beach-Party in Niederstimm, bei der auch die letzten Vorbereitungen für den Flecht-Workshop am Schulfest liefen.

7.16 Schulübergreifender Wettbewerb des Netzwerks Robotics

Am 15.07.2014 war das Christoph-Scheiner-Gymnasium Gastgeber des inzwischen vierten schulübergreifenden Wettbewerbs des Netzwerks Robotics. Jeweils fünf  Schülerteams aus den 5. und 6. Klassen des Katharinen-Gymnasiums, des Gymnasiums Gaimersheim und des  Christoph-Scheiner-Gymnasiums stellten ihre Fertigkeiten bei der Programmierung von Lego-Mindstorms- Robotern unter Beweis.

Der Schulpreis für das beste Gesamtergebnis ging an das Gymnasium Gaimersheim, das auch das Siegerteam  stellte.

Simon Kuhn, Josef Plakinger, Athan Reichmann und Leon Waltl aus der Klasse 6d des Christoph-Scheiner-Gymnasiums erreichten einen guten 5. Platz.

Neben Urkunden und Geschenken, die jeder Teilnehmer des Wettbewerbs als Anerkennung für sein großes Engagement erhielt, dürfen sie sich jeweils über einen Gutschein eines Ingolstädter Programmkinos freuen.

(Team Robotics/ Foto: Linus Röder)

8. PERSONALIA

8.1 Neuer Stellvertreter am CSG: Martin Pabst

Nachfolger von StD Claus Schredl wird StD Martin Pabst. Als Zeichen der Amtsübergabe hat StD Claus Schredl seinem Nachfolger StD Martin Pabst am 22.07.2014 zwei seiner Scheiner-Pullover überreicht. Mehr über den neuen Stellvertreter am CSG erfahren Sie im nächsten Newsletter.

8.2 Weitere personelle Veränderungen

Zum Ende des Schuljahres verlässt uns mit Herrn StD Schredl ein hervorragender Stellvertreter, um am Willibald-Gymnasium Eichstätt die Schulleitung zu übernehmen. Zudem verabschieden wir beide Schulpsychologinnen, Frau StDin Hilbig und StRefin Theis. Weiterhin wechseln auf eigenen Wunsch hin Frau Ballbach, Herr Rutkowski, Frau Schlecht und Herr Steinbach. Last but not least seien genannt Frau StRefin Schmidt, Frau StRefin Weber, Frau StRefin Thomas und alle Referendarinnen und Referendare des Oberseminars. Wir wünschen allen nur das Allerbeste für die Zukunft.

9. TERMIN-VORSCHAU

28.07.-29.07.   Ramazan Bayrami - Fastenbrechenfest
28.07. 08:15 Abschlussgottesdienste 
28.07. 12:10-12:55 Klassleitersprechstunde
29.07.   Jahreszeugnisse
29.07.   keine oGTS

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 10/2014 ist für den 22.09.2014 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!