Liebe Leserinnen, liebe Leser unseres elektronischen Briefes,

in der Woche unseres Erscheinens laufen in Bayern die Anmeldungen an den Gymnasien, also auch am CSG. Man darf wieder gespannt sein, wofür sich die Eltern und ihre Kinder in diesem Jahr in Ingolstadt – und Gaimersheim - entscheiden werden. Dann kann man auch in der Zusammenschau die Übertrittsquoten an die weiterführenden Schulen in unserer Region errechnen - also wie viel Prozent der Schüler, die im Schuljahr 2009/2010  die Jahrgangsstufe 4 einer bayerischen Grundschule besuchten, in ein Gymnasium übertraten. Diese Ergebnisse sind prägend für unsere Rahmenbedingungen der personellen, materiellen und räumlichen Verhältnisse die nächsten acht Jahre: Reichen dafür die vorhandenen und die noch finanzierbaren Lehrerplanstellen aus? Haben wir dafür genügend Klassenzimmer und Fachräume? Brauchen wir dafür neue pädagogische Förderkonzepte?

1947 lagen die Übertrittsquoten an das bayerische Gymnasium übrigens bei 14 %, 1970 bei 23, 4 % und 2000 bei 34, 4%. Für 2009 errechnete unser Schulverwaltungsamt 38 %, Tendenz: steigend!

Warten wir es ab, was die Woche bringt  und wie wir uns dann darauf einzustellen haben. Direktorat, Kollegium und Verwaltung werden weiterhin hochmotiviert sein, das Optimum machbar zu gestalten.

Nach den Pfingstferien werden wir darüber wieder berichten!

Herzliche Grüße bis dahin an alle Alt- und Neu-Scheinerangehörige!
Ihre Newsletter-Redaktion
i. V. G.-G. Krainhöfner, StD

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Scheiner-Mädchen: bemerkenswerter 9. Platz!

16 Bundesländer hatten ihre Top-Turnerinnen nach Berlin zum Bundesfinale Gerätturnen geschickt. Darunter nationale Kaderturnerinnen des Deutschen Turner-Bundes aus den Leistungszentren in Berlin, Karlsruhe und Chemnitz. Unter die besten zehn Mannschaften zu kommen, gilt hier als sportliche Hochleistung.

Die Mädchenriege des Christoph-Scheiner-Gymnasiums schaffte es  und landete auf  Platz  neun mit 241,350 Punkten. Nur minimale 0,950 Pünktchen fehlten zum nächsten Wettbewerber aus dem nordrhein-westfälischen Erkrath, der Mitglieder des Landesleistungszentrums Düsseldorf aufbieten konnte!

Nach vier Gerätdurchgängen führte erwartungsgemäß das Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (251,7 Punkte) vor Karlsruhe (251,1) und Chemnitz (250,1), allesamt mit Gerätturnerinnen der deutschen Spitzenklasse „gesegnet“.

Einen tollen Wettbewerb legte für das CSG wieder Theresa Stadler, TSV Gaimersheim, auf die Turnfläche, der 61,850 Punkte einbrachte. Katharina Atzls 60,65 und die 59,95 Punkte von Sofie Obermeier standen dem wenig nach. Ihre erhofften soliden Leistungen abrufen konnten Caroline Kühne (58,08) und Sherin Davoid (57,4), die für die verletzte Laura Atzl an die Geräte ging.

Insgesamt ein sportlich höchst bemerkenswertes ErgebnisGlückwunsch diesem Team, seiner Betreuerin CSG-Sportlehrerin Trudi Zinck und unseren Heimtrainern, v. a. vom TSV Gaimersheim!

In den beiden anderen Berliner Gerätturn-Finals belegten die bayerischen Teams die Plätze 2 und 4. Zweiter wurde dabei das kirchliche Ringeisen-Gymnasium Ursberg (zwischen Augsburg und Memmingen gelegen, Heimatvereine TSV Illertissen und TSV Markt Wald - Geburtsort von Christoph Scheiner!) und Platz 4 ging an die Mädchen vom Lise-Meitner-Gymnasium Unterhaching.

Gerh.-Gg. Krainhöfner, Newsletter-Redaktion

2. 2 Das diesjährige Schulkonzert - Teil 2

Schon im letzten Newsletter hatten wir Sie knapp über unsere "Erfolgsveranstaltung Schulkonzert" informiert. Heute möchten wir die Außensicht dazu aus dem DONAUKURIER nachreichen. Lesen Sie, was dem Donaukurier gefiel, bitte nach unter http://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/Ingolstadt-Musik-Tanztheater-und-Zirkuskuenste;art599,2269622 !

Unser Fotograf war wieder Daniel Schneeweis, 8d.

Mit den folgenden Bildern eröffnen wir unseren besonderen Blick und das geschulte Ohr für unsere Chöre. Sie repräsentieren nämlich augen- (und ohren-) fällig ganz zentrale Elemente unseres Schulprofils. Wer in unseren musikalischen Ensembles seinen Auftritt haben will und dem Hobby Musik aktiv frönen möchte, der braucht Gemeinschaftssinn - also eines unserer großen Ziele an pädagogischen Schlüsselqualifikationen. Hier nämlich ist es besonders wichtig: Das Aufeinanderhören, sich einordnen und der Teamgeist. Hier sind Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und (Proben-)Fleiß gefragt. Tugenden, die wir bei unseren Schülern gerne fördern - und eben nicht nur in den Ensembles wie den Chören.

Unsere Erfahrungen damit zeigen, dass viel davon auf den schulischen Alltag ausstrahlt, worüber wir sehr froh sind. Das gibt den beteiligten Lehrkräften auch immer wieder neue Motivation neben den musikalischen Vorzügen, die Ensemblearbeit schon immer prägte!

Und noch etwas sehen Sie bei unseren Chören: Unsere Schulfarbe ist Grün! Das Outfit der Großen zeigt es - übrigens können auch "die Kleinen" mit grünen Halstüchern auftreten. In einer starken Gemeinschaftsaktion wurden diese Accessoires vor einigen Jahren angeschafft und auch die Big Band und unsere Sportmannschaften CI-gemäß ausgestattet. Ohne Zusammenwirken zwischen Schülereltern, Lehrern und Finanziers unseres partnerschaftlichen Netzwerks hätten sich das die Ensembles und Teams nicht leisten können. Doch auch hier: überzeugende Gemeinschaftsleistung!

Erfreuen Sie sich nun an den Bildern weiterer Ensembles unserer Schulfamilie!

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Eltern fördern Halbmarathon-Starts

Ungebrochene Motivation zur Teilnahme am Ingolstädter Halbmarathon bewiesen auch 2010 die CSG-Schüler: Immerhin 84 Teilnehmer starteten in zwölf Schülerstaffeln des Christoph-Scheiner-Gymnasiums!  Sie alle wurden erstmals ausgerüstet mit Funktions-T-shirts, deren Rückenaufschrift „Christoph-Scheiner-Gymnasium“ der Elternbeirat gesponsert hatte.

Die jungen Athleten machten der Schule alle Ehre: Nicht nur, dass das Scheiner-Gymnasium die beste Schülerstaffel  stellte, sondern es wies auch die meisten Teilnehmer von allen Ingolstädter Gymnasien auf!

Für die meisten Schüler im Vordergrund standen dennoch nach eigenen Aussagen das Gemeinschaftserlebnis und das Erlebnis, vor einem riesigen Publikum zu laufen.

Begeistert sagten deshalb alle ihre Teilnahme auch für den nächsten Gemeinschaftslauf zu. Besonders erfreut darüber war natürlich Initiatorin und Organisatorin OStRin Elke Eberhard, deren besonderes Engagement damit auch von den Schülern gewürdigt wurde

Ebenfalls mit vom Elternbeirat gespendeten Scheiner T-shirts traten unsere Turnerinnen beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" 2010 in Berlin an, wo sie als Landessieger  die sportlichen Vertreter des Freistaates Bayern waren (siehe gesonderten Bericht).

nach: Marion Schiller, EB-Vorsitzende

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Freundeskreis arbeitet an Datenbank für Ehemalige

Mit hoher Priorität hat der Freundeskreis beschlossen, anlässlich seines diesjährigen 25. Geburtstages eine interaktive Datenbank für die Ehemaligen am CSG einzurichten. Zwar gebe es schon viele soziale Online-Netzwerke und Webdienste wie XING, StudiVZ, Facebook oder OpenSocial, doch trügen diese dem Beratungs- und Informationsbedarf einer schulischen Alumni-Community nicht Rechnung, hieß es aus dem Freundeskreis-Vorstand.

Wenn alles wie vorgesehen läuft, soll zum nächsten Schuljahresbeginn im September 2010 eine Datenbank auf der Basis der Anmeldungen zum XXL-Ehemaligentreffen angeboten werden können. Dort hatten sich über 1200 Ehemalige angemeldet, viele davon mit Beratungs- und Kontaktangeboten. Diese sollen die Basis für die neue Recherche- und Kontaktbank bilden.

Gerade für Schüler der Oberstufe und Studierende wäre dies ein Quantensprung im Serviceangebot des Freundeskreises. Mit Unterstützung des Elternbeirats wurde hierfür ein umfassender Programmierungsauftrag an das bewährte Team von Aspect Design erteilt, deren Geschäftsführer selbst einmal am „Scheiner“ die Schulbänke gedrückt haben. Auch dieses ein Zeichen funktionierender Netzwerk-Arbeit am CSG, das vorbildhaft wirken sollte.

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

===

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Rückbesuche im Schüleraustausch vertiefen interkulturelle Kontakte

Längst sind alle fünf CSG-Schülergruppen – zum Glück wohlbehalten – von ihren Austauschreisen wieder zurück in Deutschland und haben den Fremdsprachen- und Politikunterricht mit Erfahrungen und den unterschiedlichsten Erlebnissen bereichern können. Nun stehen die Rückbesuche ihrer Gastgeber an:

Frankreich hat mit dem Institut Fénelon aus Grasse den Startschuss gegeben ( 1. bis 7. Mai), jetzt folgen die Amerikaner vom  9. 6. bis 2. 7. (Marquette High School, Milwaukee). Ihr Besuch überkreuzt sich mit der zweiten französischen Schule, dem Collège Dupanloup aus Boulogne-Billancourt vom 17. bis 27. 6.

Der Gegenbesuch aus Russland, wo Studiendirektorin Christiane Pfannes für die Russischfachschaft eine physikalisch-astronomische Projektwoche mit dem Kapzow-Gymnasium betreut hat, steht erst im nächsten Schuljahr an. Dann nämlich kommen die Kapzow-Schüler nach Rothenburg o. d. Tauber vom 26. 10. bis zum 3. 11., zum Teil also in den Herbstferien, für ein sozial-integratives Ferienlager gemeinsam mit Scheinerschülern. Im Oktober wird auch die zeitversetzte Moskau-Rückbegegnung mit dem linguistischen Gymnasium 1513 stattfinden, hohe Belastungen also für die kleine Russischfachschaft, die zum Glück aus dem Kollegium breit unterstützt wird.

Zur Rückbegegnung mit England (St.Aidan’s Church of England Technology College, Preesall, Region Lancashire) liegen noch keine genauen Informationen vor, geplant ist diese Anfangs Juli 2010.

7. 2 Es geht um unsere Schüler

„Worum es hier geht?“, fragen die Macher von http://www.ichimnetz.de/ueber-ich-im-netz/  auf ihrer Startseite. Und sie geben gleich die Antwort: „Um euch und darum, was das „Mitmachnetz“ zu bieten hat – im Positiven wie Negativen.“ Ihr Thema also: „Selbstdarstellung im Internet“. Weiter heißt es dort an unsere Schüler gewandt:

„Durch Interaktion im Web wird die eigene Online-Identität unweigerlich geschärft – im Zweifel für eine halbe Ewigkeit und für jeden nachvollziehbar. Darauf solltet ihr achten und genau das ist manchmal leichter gesagt als getan. Jedes Network hat seine Features, jeder Chat seine eigene Sprache, jede Plattform ihre Spielregeln. Wer sich darüber informieren will, reist manchmal querbeet durch die gesamte Online-Sphäre. Hier kommt ichimnetz.de.  Wir suchen und recherchieren, wir bewerten und hinterfragen und wir informieren, was das Netz hergibt: Über technische, inhaltliche und rechtliche Aspekte der Selbstdarstellung im Internet.

Benutzt uns als Silbertablett! Wir liefern euch die digitale Kost. Lecker verpackt und immer frisch auf den Tisch. Dazu holen wir tatkräftige Unterstützung durch Blogger, Fachautoren und Experten mit ins Boot. Und auch ihr seid herzlich eingeladen, bei uns mitzumachen. Ob mit Fragen, Anregungen, Kommentaren, als Gastautor oder Unterstützer.“

Wir meinen: Eine nützliche Seite, die Web 2.0 positiv gegenübersteht und dafür Hilfestellung anbietet. Unser Rat deshalb an Schüler, Eltern und Lehrer: ausprobieren!

7. 3 Schüleraustausch für Gruppen und individuelle Auslandsaufenthalte

Mit einer neuen Bekanntmachung hat das Kultusministerium die organisatorischen und rechtlichen Bedingungen für die interkulturellen Programme von Schulen und Schülern neu geregelt. Damit betont das KM erneut den hohen Wert dieser Maßnahmen, die am CSG seit vielen Jahren auch intensiv gepflegt werden.

Die Veröffentlichung behandelt Themen wie Programmgestaltung, Begleitpersonen, Aufsichtspflicht, Kosten und Zuschüsse, Versicherungsschutz etc. Außerdem werden wichtige Kontaktstellen außerhalb des Ministeriums genannt. Kontakt: https://www.verkuendung-bayern.de/kwmbl/jahrgang:2010/heftnummer:5/seite:71

7. 4 „Bio-Kiffen“ – kein Spaß, sondern tödlicher Ernst

Wir nehmen eine Information des Brandenburger Bildungsministeriums auf und möchten Sie über eine schlimme Unsitte in Kenntnis setzen, bevor diese bei uns – weiter – um sich greift: „Bio-Kiffen“ nennen es die Schüler, „Würgespiele“ andere.

Zwar sind diese Vorkommnisse, die in Berlin schon zu einem Todesfall führten, noch kein Flächenbrand, doch möchten wir präventiv tätig werden. Eltern und Schüler sollten sich weitere Infos abholen unter http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/wuergespiele.html .

Wir meinen auch: Das sind keine harmlosen Mutproben, sondern eine tödliche Gefahr! Schule und Elternhaus sind hier gefordert!

(Info: Bayerische Schule, BLLV)

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

06. – 21. 05. >> Schriftliches Abitur

10. – 14. 05. >> Neuanmeldung am CSG

12. 05. >> 51. Müslitag

18. 05. - 20. 05.  >> Probeunterricht der Ingolstädter Gymnasien und des Gymnasiums Gaimersheim -  in diesem Jahr durchgeführt am CSG

22.05. – 06 .06. >> Pfingstferien in Bayern

07. - 10. 06.  >> Colloquiumstage für unsere Abiturienten

09. 06.  >> 52. Müslitag

09. 06. >> Podiumsdiskussion der Oberstufe zur Europa- und Schulpolitik mit Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle (Neue Turnhalle, ab 10:00)

18.  - 20. 06.  >> Theatertage am CSG (alle Vorstellungen: Alte Turnhalle)

22. / 23. 06 >> Mündliche Prüfungen im Rahmen des 2. Staatsexamens im Studienseminar am CSG

25. 06. >> Entlassfeier für unseren vorletzten G 9 – Abiturientenjahrgang

19. 07. 2010 >> 25. Geburtstag des CSG-Freundeskreises

03. 12. 2010 >> 65. Jubiläum der Wiedereröffnung der Ingolstädter Gymnasien nach dem Krieg

 

Bitte beachten Sie auch die allgemeine  Jahres-Terminliste des Direktorats!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 10/ 2010 ist für den 09. 06. 2010 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter - wie weit über 1200 andere Interessenten - kostenlos abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihr diesbezügliches Interesse und Ihre
Kooperation schon mal im Voraus!