Liebe Leserinnen und Leser!

Viele Highlights sehen Sie in dieser Ausgabe:

Die Abiturientinnen und Abiturienten haben sich mit einer sehr gelungenen Abiturfeier vom Scheiner verabschiedet. Das XL-Treffen am 27.06. war wieder einmal ein voller Erfolg. Neues von dem Ergebnis der Bundesqualifikation "Jugend debattiert" aus Berlin (wir berichten jeweils in der nächsten Ausgabe mit einem Film). Die Wanderausstellung der Stasi-Unterlagen-Behörde wurde sehr gut besucht (ein Film folgt). 

Wir präsentieren Ihnen wieder gern alles rund ums Schulleben und wünschen Ihnen viel Freude mit dieser Ausgabe. Bleiben Sie uns treu!

Ihre
CSG-Newsletterer


B. Krach, das P-Seminar Newsletter und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1848 Abos (02.07.2015)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

1.1 Einladung

Aufführung der Mittelstufentheatergruppe:

„Vampire auf Schloss Königsstein“ von Brigitte Wilhelmy

 

Sehr geehrte Eltern,

nicht erst seit dem Kinoerfolg von „Twilight“ üben Vampire eine Faszination auf uns aus. Viele von uns verschlangen schon in ihrer Kindheit begeistert die Geschichten vom „Kleinen Vampir“ oder erfreuen sich im Erwachsenenalter an Bram Stokers Klassiker „Dracula“.

Auch die Mittelstufentheatergruppe des CSG entführt Sie mit ihrem Stück in die Welt der Untoten: Katharina, Emilia und Worador heißen die drei Vampire, die eines Nachts die Deckel ihrer Särge im Schloss Königsstein aufklappen. Dummerweise haben sie verschlafen und sind nun in erster Linie sehr hungrig und auf der Suche nach frischem Blut. Doch Vorsicht ist geboten, denn der Vampirjäger Hans Dieter ist ihnen dicht auf den Fersen.

Das baufällige Schloss Königsstein hat nun Rose Goodman, geborene von Rittersporn geerbt, die sich mit Tochter und Sohn etwas einfallen lassen muss, um die Kasse aufzubessern. Kurzerhand wird das Schloss in ein Hotel umgewandelt, und die Gäste werden auch für die Vampire interessant. Zu dumm nur, dass die neuen Schlossbewohner fast alle Vegetarier sind – also ungenießbar für die in Königsstein „lebenden“ Vampire, die aus Prinzip – und geschmacklichen Gründen- absolut keine Vegetarier beißen… Was also tun?

Wir würden uns freuen, Sie bei den Aufführungen des Stückes in der alten Turnhalle des Christoph-Scheiner-Gymnasiums begrüßen zu dürfen. Die Aufführungen finden statt:

Donnerstag 16.07.2015 und Freitag 17.07.2015,

jeweils 19.00 Uhr – ca. 21 Uhr

 

Freundliche Grüße 

Gerhard Maier, Schulleiter

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Neues vom Müsli-Team

Liebe Müslibesucher, liebe Eltern,
 
seit ca. neun Jahren findet an unserer Schule 14-tägig mittwochs der Müslitag statt. Für die große Pause bereiten unsere "Müslidamen", ehrenamtlich arbeitende Mütter von Scheiner-Schülern, die leckere und auch gesunde Verpflegung zu. An vier  Buffet-Stationen können sich die 200 - 250 Schüler selbst ihre Müslischalen auffüllen und auch gerne einen Nachschlag bekommen.
 
Auch an uns gehen die steigenden Preise für unsere Lebensmittel, größtenteils in Bio-Qualität, nicht spurlos vorüber. So übersteigen die Einkaufskosten für die Bio-Hirse, -Haferflocken, -Körner und -Bananen sowie für die Bodenseeäpfel und roten Beeren seit Jahren unsere Einnahmen und dieses Defizit kann nicht noch weiter vom Elternbeirat aufgefangen werden.

Nach Absprache mit dem Elternbeirat und der Schulleitung haben wir beschlossen, die hochwertige Qualität beizubehalten und dafür den Preis ab September 2015 von € 1,00 auf € 1,50 zu erhöhen. Bitte denken Sie daran, Ihrem Kind ab dem neuen Schuljahr den entsprechenden Betrag mitzugeben.

Wir hoffen, Sie haben Verständnis dafür.
 
Wer sich unsere Teamarbeit einmal ansehen oder mit einsteigen möchte, ist gerne willkommen. Um 8.30 Uhr starten wir mittwochs in der Mensa. Die neuen Termine für die Müslitage werden jeweils im Newsletter bekannt gegeben.
 
Ihr Müsliteam

3.2 Infoabend: Auslandsaufenthalt für Schüler

Liebe Schüler, sehr geehrte Eltern,

während eines Schüleraustauschs lebt man die Kultur des Gastlandes, schließt neue Freundschaften und verbessert seine Sprachkenntnisse laufend. Man sammelt so viele neue Erfahrungen, die einem später einfach keiner mehr nehmen kann. Für alle, die das Abenteuer Schüleraustausch vielleicht selber wagen wollen, hat der Elternbeirat des CSG in Zusammenarbeit mit der Schulleitung einen Informationsabend organisiert, zu dem wir Euch/Sie ganz herzlich einladen möchten.
 

Wir freuen uns sehr, dass wir Herrn Edenharter vom Stadtjugendring für diesen Abend gewinnen konnten. Als Vertreter von Eurodesk hat er einen sehr umfassenden Einblick in das Thema. Außerdem berichten an diesem Abend drei Schüler/innen von ihren eigenen Erfahrungen im Ausland.

Zeit, Ort und Inhalte des Vortrages mit anschließendem Informationsgespräch entnehmt Ihr /entnehmen Sie bitte dem beigefügten Plakat.

Wir freuen uns, Euch/ Sie an diesem - sicherlich interessanten - Abend begrüßen zu dürfen.

Zum Plakat

Klara von Koch (Öffentlichkeitsarbeit EB CSG) mit Sabine Giesert (Vorsitzende EB CSG)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Save the date: XL-Abituriententreffen 2016

2016 beginnt am bayerischen Gymnasium das Abitur mit der Mathematikprüfung am 29. April und endet mit den letzten mündlichen Prüfungen am 17. Juni. Die Entlassung der Abiturientinnen und Abiturienten findet dann am Freitag, den 24. Juni 2016, statt. Damit steht auch fest: Am Samstag, 25. Juni 2016, wird das nächste XL-Treffen gefeiert. Eingeladen dazu sind die ehemaligen Scheiner-Schüler, die in den Jahren 2006, 1996, 1991, 1986, 1976, 1966 oder 1956 Abitur gemacht haben oder hätten. Der Freundeskreis des CSG organisiert zusammen mit der Schule wieder ein ansprechendes Programm. Moderatoren der einzelnen Jahrgänge sollten frühzeitig mit dem Freundeskreisvorsitzenden Günther Menig Kontakt aufnehmen

Andy Krainhöfner

4.2 Abiturfeier

Traditionell überreicht der CSG-Freundeskreis jeder Abiturientin und jedem Abiturienten eine weiße Rose als Anerkennung Ihrer Leistung. Besonders verdiente Absolventen erhalten zusätzlich einen Büchergutschein als Dank für ihr Engagement. In diesem Jahr wurden Stefan Schiller und Heidi Meier für ihre langjährige und äußerst engagierte Mitarbeit in der SMV als Tutor und als Schülersprecher,  Alexandra Grama, Julian Guttmann, Rosalie Kürzinger, Simone Kukral und Elias Schermer für ihre langjährige aktive und engagierte Mitarbeit in der Redaktion unserer Schülerzeitung Feuermelder sowie Hannah Fischer, Karen Hanne, Leonie Kaiser, Julia Schmatz und Sabine Wilczek für ihre langjährige, wertvolle Mithilfe in der lernmittelfreien Bücherei geehrt. In seiner kleinen Ansprache machte Freundeskreis-Vorsitzender Günther Menig Mut für beginnendes Studium und berufliche Laufbahn. Scheitern ist erlaubt, wer nur auf Nummer sicher geht, beraubt sich selbst vieler Chancen, ohne dabei wirklich jedes Risiko ausschalten zu können, waren seine Kernaussagen.

4.3 XL-Treffen

Bereits zum fünften Mal trafen sich sie "Jubiläums-Abiturienten" am Abend nach der Abiturfeier zum XL-Treffen. Dieses Mal waren die Jahrgänge 1965, 1975, 1985, 1990, 1995 und 2005 dran. Rund 130 Ex-Scheinerianer wurden vom Organisationsteam des CSG-Freundeskreises mit Sekt und einer Darbietung des Gitarrenensembles unter Leitung von Georg Hanauska und kurzen Begrüßungsansprachen von OStD Gerhard Maier und dem Freundeskreis-Vorsitzenden Günther Menig empfangen, in die Rupp-Arena zum Gruppenfoto gebeten und anschließend auf einen Rundgang durchs Schulhaus geschickt. Geführt wurden Sie von den Scheiner-LehrerInnen Anja Maier, Brigitte Frauenknecht, Christian Nigl, Willi Plankl, Ernst Pöhler und sogar von dem früheren Scheiner-Lehrer Rolf-Dieter Pohl. Im Schulhaus erwarteten Sie auch Vorführungen in Biologie durch Vitus Brosinger und Chemie durch Manuel Schmucker. Jörg Melzer erstellte mit Schülern des P-Seminars eine DVD mit Fotos und einem Kurzfim vom Treffen, zu beziehen über den Freundeskreis. Im Anschluss daran trafen sich die Alumni mit ehemaligen Klassen- und Jahrgangskameraden und LehrerInnen zu einem gemütlichen Gespräch bei schmackhaften Speisen vom Büfett und so manchem alkoholhaltigen (oder auch -freiem) Getränk. Auch die ehemaligen Schulleiter Rainer Rupp und Dr. Peter Bergmann waren gekommen. Es hat wieder viel Spaß gemacht, nicht nur den Jubiläums-Abiturienten, die noch um Mitternacht zusammen saßen, sondern auch den Lehrern und dem Organisationsteam. Ihnen gilt der Dank aller Jubilare, die sich schon aufs nächste Mal freuen.

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Informationen für die Eltern unserer neuen Schülerinnen und Schüler in den künftigen 5. Klassen

Sehr geehrte Eltern,

 

wir begrüßen Sie und Ihr Kind sehr herzlich in unserer Schulgemeinschaft und wünschen Ihrem Kind viel Freude und Erfolg am Christoph-Scheiner-Gymnasium. Um den Start an unserer Schule zu erleichtern, haben wir hier eine Reihe von Informationen für Sie zusammengestellt. Weitere Informationen für die neuen 5. Klassen finden Sie ab sofort auch auf unserer Homepage auf der Startseite und unter Service -> Eltern -> Informationen für die Anmeldung.

 

Die ersten Schultage

 

Die Klassenlisten hängen ab Donnerstag, den 10.09.2015, 11.00 Uhr, in der Pausenhalle des CSG aus. Die Klassenbildung erfolgt nach pädagogischen und organisatorischen Kriterien. Die Wünsche Ihrer Kinder wurden soweit möglich berücksichtigt.

Der Unterricht im neuen Schuljahr beginnt am Dienstag, den 15.09.2015. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen versammeln sich um 8.10 Uhr in unserer Pausenhalle zur Begrüßung. Der Unterricht endet am ersten Schultag für die 5. Klassen um 11.25 Uhr. Ab Mittwoch gilt der reguläre Stundenplan.

 

Die Schüler brauchen am ersten Schultag außer Schreibzeug nur einen Notizblock, ein Stundenplanformular und eine leere Schultasche. Welche Hefte und Materialien benötigt werden, können Sie der Materialliste entnehmen. Wir bitten Sie auch, noch keinen Schulatlas zu besorgen, sondern hierfür die Empfehlung der Fachlehrkraft abzuwarten.

                                                                                                                             

Der Schulweg

 

Sollten Sie Ihr Kind mit dem Pkw zur Schule bringen, halten Sie bitte in der Münzbergstraße an. Das Anhalten und Aussteigen in der Jahnstraße ist zum Teil verboten und wegen des Radweges viel zu gefährlich. Radfahrern stehen Fahrradstellplätze im Schulhof zur Verfügung. Anträge für die im Rahmen der Kostenfreiheit des Schulweges gewährten Busfahrkarten erhalten Sie bereits bei der Anmeldung oder später im Schülersekretariat  der Schule.

 

Unser Unterrichtsangebot

 

  • Wir bieten zwei Ausbildungsrichtungen an, die naturwissenschaftlich-technologische und die sprachliche. Beide beginnen in der 5. Klasse mit der Fremdsprache Englisch. Die zweite Fremdsprache (Französisch oder Latein) beginnt in der Jahrgangsstufe 6. Eine Entscheidung über die endgültige Wahl der Ausbildungsrichtung wird erst zur Jahrgangsstufe 8 notwendig.
  • Unser Wahlunterrichtsangebot ist breit gefächert und umfasst z.B. für die Jahrgangsstufe 5 im Vorjahr die Wahlfächer Schüler experimentieren, Robotics, Chinesisch, Fit für Körper und Geist, Formotion (Akrobatik und Tanz). Unsere Fachschaft Musik freut sich ebenfalls auf Nachwuchs und bietet dafür das Gitarrenensemble, das Schulorchester, das Unterstufenensemble, sowie den Unterstufenchor an. In unserer Big Band musizieren Lehrer und Schüler gemeinsam. Für den Unterricht in Violine, Viola und Cello stehen Leihinstrumente zur Verfügung (solange der Vorrat reicht). Weitere Informationen und den Anmeldebogen zum Wahlunterricht erhalten Sie in der ersten Schulwoche.

 

 

Unsere Unterrichtszeiten

 

1. Stunde

08.00 Uhr – 08.45 Uhr

 

5. Stunde

11.25 Uhr – 12.10 Uhr

2. Stunde

08.45 Uhr – 09.30 Uhr

 

6. Stunde

12.10 Uhr – 12.55 Uhr

3. Stunde

09.30 Uhr – 10.15 Uhr

 

Mittagspause

12.55 Uhr – 13.45 Uhr

Pause

10.15 Uhr – 10.40 Uhr

 

7. Stunde

13.45 Uhr – 14.30 Uhr

4. Stunde

10.40 Uhr – 11.25 Uhr

 

8. Stunde

14.30 Uhr – 15.15 Uhr

 

Unsere Schüler finden sich zehn Minuten vor Beginn der 1. Stunde vor den Klassenzimmern ein. Schüler, die schon früher zur Schule kommen, halten sich in der im Winter geheizten Pausenhalle auf. Lehrer der Schule führen die Aufsicht.

 

Sportunterricht

 

Bitte kaufen Sie für Ihre Kinder Turnschuhe mit heller, nicht abfärbender Sohle, damit es auf dem Hallenboden keine Streifen gibt!

 

Pausenverpflegung

 

Die Firma Pöschl aus Eichstätt betreibt den Pausenverkauf und die Mittagsverpflegung am CSG. Der Speisenplan für die kommende Woche wird jeweils auf unserer Homepage und per Aushang in der Mensa bekannt gegeben. Natürlich kann Ihr Kind sein „Pausenbrot“ auch selbst mitbringen. Für diesen Fall haben wir eine dringende Bitte: Verwenden Sie im Interesse der Müllvermeidung Mehrwegbehälter!

 

Elternrundschreiben

 

Die Rundschreiben des Christoph-Scheiner-Gymnasiums werden per E-Mail an Sie verschickt. Wir verwenden dazu das Programm ESIS. Sie bestätigen nur kurz den Erhalt per Mausklick. Die Schüler derjenigen Eltern, die noch keine E-Mail-Adressen angegeben haben, erhalten die Rundschreiben nach wie vor in Papierform.

 

Schulfest im Juli

 

Zum Ausklang des Schuljahres 2014/15 veranstaltet das Christoph-Scheiner-Gymnasium am Freitag, den 24.07.2015, von 16.00 Uhr bis 21.00 Uhr auf dem Pausenhof ein Schulfest, zu dem auch unsere künftigen Schülerinnen und Schüler mit ihren Eltern und Geschwistern herzlich eingeladen sind. Bei Musik und kleinen künstlerischen und sportlichen Programmbeiträgen werden wir - bei hoffentlich schönem Wetter - einige fröhliche Stunden verbringen. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

 

Nun wünschen wir Ihrem Kind ein schnelles Eingewöhnen und eine schöne Zeit am CSG. Außerdem freuen wir uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

 

Zur Materialliste

 

Freundliche Grüße

Gerhard Maier

6. NEUES VON DER SMV

===

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 CAE: Certificate in Advanced English

Im März 2015 haben 16 Schülerinnen und Schüler der Q11 erfolgreich an den CAE Examinations des Cambridge Institut München teilgenommen. Das CAE entspricht dem Niveau C1 des europäischen Referenzrahmens und wird von einer Vielzahl britischer und US-amerikanischer Universitäten und Colleges als Sprachnachweis für die Aufnahme eines Studiums anerkannt.

Die Teilnehmer opferten zwei Samstage im März und unterzogen sich den Prüfungen in den Fertigkeiten Speaking, Reading / Use of English, Writing und Listening. Eine Reihe von Prüflingen erreichten dabei hervorragende Ergebnis, besonders bemerkenswert waren die ausgezeichneten Leistungen im Bereich Sprechfertigkeit. Eine Teilnehmerin bekam im Gesamtergebnis sogar 95 % der erreichbaren Punkte und wurde auf C2 – die höchste Stufe des europäischen Referenzrahmens ‑ hochgestuft.

CONGRATULATIONS!

Endlich sind die lang erwarteten Urkunden eingetroffen und können von den Teilnehmern in Empfang genommen werden.

Edith Breitmoser

7.2 Preisübergabe

Herr OStD Maier und Herr StD Schweiger verleihen den diesjährigen Christoph-Scheiner-Preis an die französische Schülerin Laetitia Vizzavona in Gegenwart aller am diesjährigen Austausch beteiligten Schülerinnen und Schüler des Collège Dupanloup und der beiden sie begleitenden Lehrkräfte. Diesen Preis erhält in jedem Schuljahr ein Schüler der Partnerschule in Boulogne-Billancourt, der sich besonders für das Fach Deutsch engagiert.

StD Schweiger

7.2 Das Mensateam am CSG

Seit mittlerweile fünf Jahren sorgt das Mensateam des CSG für die Verpflegung der Schüler in der Mittagspause, sowie in den normalen Pausen.

Der Pausenverkauf überzeugt dabei mit einem breit gefächerten Angebot. Wurst-, Käse- und Schnitzelsemmeln, sowohl Weißmehl als auch Vollkorn, verschiedene Baguettevariationen für den kleinen und den großen Hunger, Chickenburger, Butterbrezen und verschiedenes Süßes sind bei den Schülern allseits beliebt, ein großes Angebot an frischem Obst und Joghurt runden das Sortiment ab, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Neu im Angebot sind die vegetarischen Brötchen. 

Von Montag bis Donnerstag kann jeder aus drei unterschiedlichen Menus sein Mittagessen ohne Vorbestellung in der Mensa auswählen, wobei immer ein Fleisch- bzw. Fischgericht und ein vegetarisches Gericht zur Auswahl stehen. Außerdem gibt es jeden Tag Nudeln mit Soße als dritte Alternative und ein Dessert. Wer auf eine ausgewogene Ernährung achtet, kann sich zusätzlich an der Salatbar seinen eigenen Salat in verschiedenen Größen zusammenstellen. Jeden Tag, von Montag bis Donnerstag, ist außerdem ein Thementag, an dem es eine Besonderheit gibt, wie zum Beispiel Wraps oder Cheeseburger.

Sollte es Beschwerden oder Anregungen der Schüler geben, kann man diese auf einen Zettel schreiben und in den Kummerkasten, welcher vor dem Speisesaal angebracht ist, einwerfen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der SMV wurden auf diese Weise schon einige Verbesserungen vorgenommen.  

Von Montag bis Donnerstag hat der Pausenverkauf von 8:30 Uhr bis 15:00 Uhr geöffnet, am Freitag bis um 13:15 Uhr. Wer außerhalb der Öffnungszeiten hungrig ist, kann sich an einem der Automaten belegte Semmeln und Obst, sowie Milch und andere Getränke kaufen.

Den aktuellen Speiseplan kann man sich auf der CSG-Homepage, unter Schulleben - Mensa, herunterladen.

 

Tobias Klapper

7.3 Möge der beste gewinnen...

Das P-Seminar Mathematik entwickelte dieses Schuljahr den Fibonacci-Test, einen Mathematiktest für die 5. und 6. Jahrgangsstufe. Die ersten Testrunden, die von den Frühjahrsferien bis zu den Pfingstferien stattfanden, fungierten als Qualifikation für die Finalrunde. Wir freuen uns mitteilen zu können, dass dieses Finale am Freitag, den 03.07., in der 5. und 6. Stunde stattfinden wird. Die 21 Schülerinnen und Schüler mit den besten Ergebnissen aus den ersten drei Runden können sich nun auf die elf kniffligsten und kreativsten Aufgaben freuen, die unser Seminar im Laufe des Jahres angesammelt hat.

Auf dem Schulfest werden dann die besten Leistungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer prämiert ... und doch kann es nur einen Sieger geben!

Oliver Drotleff (Q 11)

7.4. CO2 Ein Stoff und seine Geschichte

Exkursion der Klasse 5a ins Bauerngerätemuseum Hundszell

Nach einer „spannenden“ Busfahrt gelangten wir ins Bauerngerätemuseum in Hundszell. Dort empfing uns bereits unser Führer, Herr StD a.D. Brosinger. Eine Gruppe durfte gleich mit ihm und Frau Maier in die Ausstellung gehen, die andere besichtigte mit Frau Krach den Bauerngarten (und naschte einige Johannisbeeren). Da es regnete, sahen wir uns die Ausstellung zum "Waschen zu Großmutters Zeiten" an. Wir waren sehr beeindruckt von dem Aufwand, der damals beim Wäsche waschen betrieben wurde. In großen Kupferkesseln wurde die Wäsche gekocht, gespült, ausgewrungen und anschließend zum Trocknen  und Bleichen aufgehängt oder auf die Wiese gelegt. Da haben wir es heute mit unseren Waschvollautomaten und Trocknern schon bequemer! Auch über einen Aussteuerschrank mit Inhalt, den eine Braut mit in die Ehe bekam, und alte Handarbeitstechniken konnten wir Einiges erfahren.

In der CO2- Ausstellung führte uns Herr Brosinger vor, dass ohne Sauerstoff kein Leben möglich ist. Erst nach dem Urknall und dem Auftreten der ersten Pflanzen, die aus CO2 in der Photosynthese Sauerstoff produzierten, wurde die Erde besiedelbar. Fluoreszierendes Gestein, fossile Brennstoffe, durch deren Verbrennen übermäßig viel CO2 frei gesetzt wird und die dadurch zur Klimaveränderung beitragen, waren einige Stationen. Gut gefallen hat uns, dass wir oft selbst etwas ausprobieren durften!

Als Highlight hatte Herr Brosinger zum Abschluss eine junge Graugans mitgebracht. Graugänse erkennen das Tier oder den Menschen, den sie nach dem Schlupf als erstes sehen, als „Mutter“ an. Diesen Vorgang nennt man Prägung. Der Nobelpreisträger Konrad Lorenz hat dies in vielen Versuchen gezeigt. Die Graugans Liesi ist auf Herrn Brosinger geprägt. Sie folgt ihm, wenn er mit seinem Akkordeon ein lustiges Lied spielt und sich von ihr entfernt. Wir durften Liesi mit Löwenzahn und speziellem Gänsefutter füttern und sie sogar in die Hände nehmen. Am Anfang trauten wir uns erst nicht, aber dann war es ein schönes Erlebnis, Liesi in den Händen zu halten. Sie hatte wahrscheinlich mehr Angst als wir, da sie eine solch große (und laute) Menschenmenge nicht gewohnt ist.

Voll von neuen, ganz unterschiedlichen Eindrücken von diesem abwechslungsreichen und interessanten Nachmittag kehrten wir wieder ans CSG zurück.

Klasse 5a, Frau Maier und Frau Krach

7.5  USA-Austausch - vor 25 Jahren und heute

Bei ihrem ersten Besuch in Deutschland erlebte die Schülergruppe aus Milwaukee in Berlin den Tag des offiziellen Mauerabrisses an der Bernauer Straße. Am 13. Juni 1990 wurde die Mauer von Baggern Stück für Stück abgerissen, die Schüler wurden so zu Zeitzeugen, freuten sich riesig und schleppten Mauerbruchstücke sogar bis nach Milwaukee.

25 Jahre danach können die amerikanischen Schüler mit ihrem Deutschlehrer Mr. Grusenski viele Sehenswürdigkeiten Berlins problemlos und ohne Kontrollen besichtigen. Ihr Deutschlandbesuch begann mit einer dreitägigen Berlin-Tour, danach waren Ingolstadt und Bayern das Ziel.

Eine Oberbayern-Exkursion vermittelte neue Eindrücke von Bayern. Ein Höhepunkt, und zwar erstmalig im deutsch-amerikanischen Austausch nach 25 Jahren, war eine Exkursion zur Kampenwand, die alle Schüler begeisterte. Die anschließende Führung durch Schloss Herrenchiemsee fanden alle Teilnehmer ebenso faszinierend.

Ein besonderes Ereignis war auch der freundliche Empfang im Rathaus durch Bürgermeister Misslbeck, wobei den Schulen Urkunden des Pädagogischen Austauschdienstes und des Auswärtigen Amtes zum 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft überreicht wurden. Weitere Informationen demnächst hier.

W.Kundmüller/ S.Biendl/ H.Röll

7.6 „Ruder an!“ – Fahrt der Klasse 6A auf dem Römerschiff

Am Dienstag, 23.06.2015 war es endlich so weit: Wir fuhren mit dem Bus nach Mariaort, wo das weltweit einzige antike seetaugliche Flusskriegsschiff vor Anker liegt. Professoren und Studenten der Uni Regensburg haben „Navis Lusoria“ originalgetreu nachgebaut und geben uns so die Möglichkeit, römische Grenzsicherung „live“ zu erleben.

Zunächst bekamen wir Informationen zum Aufbau des Schiffes und zu welchen Zwecken es eingesetzt wurde. Dann ging es über einen kleinen Steg an Bord. Bei der Erklärung der einzelnen Kommandos mussten wir sehr gut zuhören – schließlich wollte niemand zum falschen Zeitpunkt sein schweres Ruder ins Wasser tauchen und so das ganze Boot blockieren.

Unser erstes Hindernis – die Durchfahrt unter einer modernen Fußgängerbrücke – hatten die Römer natürlich noch nicht zu bewältigen. Dennoch bekamen wir einen Eindruck davon, wie schwierig es ist, gerade bei starkem und böigem Wind den Kurs zu halten und nicht etwa die handgeschnitzten Ruder am Brückenpfeiler zu beschädigen.

Nachdem wir diese Aufgabe geschafft hatten, gelang es uns nun auch immer besser, Tempo aufzunehmen und beim Wettrudern gegen die Uhr eine sehr gute Leistung zu erzielen.

Auch das komplizierte Anlegemanöver gelang uns gut, weil wir als Team zusammenarbeiteten.

Im Anschluss konnten wir noch unsere Fragen zum Boot loswerden.

An Land erwartete uns schon ein „echter“ römischer Legionär, der uns seine Ausrüstung und seine Waffen erläuterte. Stück für Stück wurde unser Mitschüler Jonathan „verkleidet“, so dass zumindest er auch spüren konnte, wie schwer die Gesamtausrüstung war.

Unser Ausflug endete mit einer kleinen Brotzeit mit Blick auf den Fluss Naab, bevor wir wieder mit einem modernen Gefährt – unserem Bus – nach Hause fuhren.

Diese Geschichtsstunde der etwas anderen Art hat uns großen Spaß gemacht.

Leonie Klein (6A) und Frau Schleßing

7.7 Wir waren in Berlin ...

Wir waren in Berlin – Franziska Köstler erringt den siebten Platz beim Bundesfinale „Jugend debattiert“!

Am Freitag, dem 26.06.2015, war es endlich so weit: In Berlin fand die Bundesqualifikation statt. 64 Landessieger aus ganz Deutschland ermittelten in zwei Qualifikationsdebatten die Teilnehmer an den Bundesfinals in den Altersstufen I (Klasse 8 und 9) sowie II (Klassen 8-13).

Franziska setzte sich in ihrer ersten Debatte zum Thema „Sollen Lehrer von ihren Schülern Geschenke annehmen dürfen?“ klar durch. „Du hast diese Debatte entscheidend geprägt!“, lautete die Rückmeldung der Jury. Am Nachmittag wurden dann Argumente zur Frage ausgetauscht, ob in Deutschland Körperkameras für Polizisten eingeführt werden sollen. Auch hier zeigte Franziska eine inhaltlich und rhetorisch brillante Leistung, die mit einer noch höheren Punktzahl als in der ersten Debatte belohnt wurde.

Für welche Platzierung würde ihr starker Auftritt reichen? Bis 17.30 Uhr musste sich Franziska gedulden, dann wurden die Ergebnisse verkündet: Unter 32 Landessiegern und ca. 100.000 Teilnehmern in ihrer Altersstufe insgesamt erreichte Franziska den siebten Platz – ein grandioser Erfolg. Der Blick auf die Ergebnisliste zeigte, dass sie das Finale nur ganz knapp verpasst hatte. Doch der kurze Moment der Enttäuschung verflog schnell und wich zu Recht dem Stolz auf das Erreichte. Wir gratulieren Franziska zu ihrem großartigen Erfolg.

Im nächsten Jahr will sie wieder antreten, dieses Mal in der Alterststufe II. Doch sie wird nicht allein sein: Auch im nächsten Jahr will sich das CSG mit einer starken Debatten-Mannschaft präsentieren - einer spannenden Mischung aus „Oldstars“ und neuen Talenten, die wir noch gar nicht entdeckt haben.

Das Jugend-debattiert-Team aus Schülern und Lehrern bedankt sich bei allen Unterstützern!

L. Schleßing

7.8 Probewanderung des P-Seminars Alpencross

Mit großer Vorfreude und Spannung haben wir, die Wanderer des P-Seminars Alpencross, auf unsere zweitägige Wanderung hin gefiebert. Das erste Mal nach einer circa sechsstündigen Wanderung oben auf dem Berg in einer traditionellen Hütte übernachten, Schuhe und Kleidung testen, solange am Stück wandern, Proviant ausprobieren und vieles mehr. Wir waren zwar alle schon einmal Wandern, aber die Wanderungen dauerten immer nur einen Tag. Deswegen war unsere zweitägige Wanderung vom 18. Juni bis 19. Juni eine gute Vorbereitung auf unsere große Wanderung im Juli. Gestartet sind wir am Donnerstag vom Ingolstädter Hauptbahnhof Richtung München, um dann in den Zug nach Garmisch-Partenkirchen umzusteigen. Dort angekommen wanderten wir an der Skisprungschanze vorbei, durch die Partnachklamm auf den Berg in Richtung des Schachhauses. Nach einer etwas längeren Erholungspause machten wir uns dann auf den Weg, das letzte Stück zu unserem Ziel, der Meilerhütte, noch zu schaffen. Am nächsten Morgen machten wir uns nach einem gemeinsamen Kartenabend und warmen Essen, einer erholsamen Nacht  und einem stärkenden Frühstück wieder für den Abstieg bereit. Zu Beginn des Auf- und Abstieges war das Wetter perfekt, jedoch hielt das gute Wetter an beiden Tagen nicht lange an. Innerhalb weniger Minuten begann es zu regnen und hörte auch nicht mehr auf. So wurden wir gleich in das kalte Wasser "geschmissen" und mussten für mehrere Stunden bei Regen wandern. Im Nachhinein hatte es doch seine Vorteile, dass wir so schlechtes Wetter erwischt haben. So konnten wir feststellen, ob unsere Kleidung wasserfest ist und ob wir bei unserem Vortrag von Alexander Bayerl aufgepasst haben, wie man sich richtig bei schlechtem Wetter verhält. Nach der Probewanderung sind wir nun wieder ein gutes Stück besser vorbereitet auf unsere Hauptwanderung im Juli und freuen uns noch mehr auf diese.

Weitere Informationen und Neuigkeiten folgen in den nächsten Newsletterberichten.

Die Wanderer der Q11 mit Herrn Hoffmann und Herrn Nigl  

7.9 Studienfahrt

Am Freitag, dem 26. Juni, war bei uns an der Schule der Studientag. An diesem Tag wurden alle wichtigen Infos über die Studienfahrten der Q11 geklärt.

Hierbei war jede Gruppe, also die Schüler mit demselben Ziel, unter sich. Zu den Zielen der diesjährigen Studienfahrt gehören unter anderem Rom, Paris, Hamburg, Irland und noch viele mehr.

Die Teilnehmer der Irlandreise wurden über den neuesten Stand der Dinge informiert und haben auch schon einen Einblick in die Geschichte Irlands erhalten, indem ihnen zwei Referate ihrer Mitschüler präsentiert wurden.

Die Fahrt nach Irland wird vom 5. bis zum 12. Juli andauern und wird von Herrn Kundmüller und Frau Röll begleitet werden.

Wir freuen uns auf eine viele interessante Eindrücke und hoffen, dass die anderen Studienfahrten genauso gut werden wie unsere.

Kai Stratemann

Referat

7.10 Vampire auf Schloss Königstein

Auch die Mittelstufentheatergruppe des CSG entführt Sie mit ihrem Stück in die Welt der Untoten: Katharina, Emilia und Worador heißen die drei Vampire, die eines Nachts die Deckel ihrer Särge im Schloss Königsstein aufklappen. Dummerweise haben sie verschlafen und sind nun in erster Linie sehr hungrig und auf der Suche nach frischem Blut. Doch Vorsicht ist geboten, denn der Vampirjäger Hans Dieter ist ihnen dicht auf den Fersen, die Jagd beginnt…

M. Tefurth

7.11 Faust im Residenztheater

Am Samstag, den 29.Juni, besuchte ein Teil der elften Jahrgangsstufe eine Faustaufführung im Residenztheater in München. Bei der Aufführung des Theaterstückes von Goethe handelt es sich um eine moderne Interpretation vom Regisseur Martin Kušej.

Besonders bemerkenswert war das Bühnenbild, welches überaus düster gestaltet war. Dadurch wurde die Atmosphäre, die das Buch durch den Pakt mit dem Teufel erzeugt, gut eingefangen.

Der Bühnenaufbau war sehr geschickt gestaltet, da die Bühne während des Stücks nur minimal umgebaut werden musste und es möglich war durch eine simple Drehung eine völlig neue Szenerie zu schaffen. Außerdem wurde Licht und Rauch geschickt eingesetzt, sodass bestimmte Teile der Bühne hervorgehoben werden konnten. Auch die Schauspieler waren sehr überzeugend, vor allem Bibiana Beglau als Mephisto war beeindruckend, schon fast herausragend.

Zu der bereits genannten bedrohlichen Stimmung trug auch die unkonventionelle musikalische Untermalung bei. So wurde stark auf elektronische Musik gesetzt, was man nicht unbedingt in einer Faustaufführung erwartet.

Die Besonderheit des Stückes war allerdings nicht das ausgeklügelte Bühnenbild oder die schauspielerischen Leistungen, sondern das Extreme, das die Aufführung so besonders machte. So gab es einige Szenen in denen die Darsteller weitestgehend unbekleidet waren und weitere Szenen, die manche Zuschauer als übertrieben empfinden könnten.

Insgesamt war diese Exkursion wirklich gelungen, die Inszenierung ist trotz ihrer gewöhnungsbedürftigen Elemente, vor allem für Freunde des Skurrilen, weiterzuempfehlen. Der Trailer ist auf jeden Fall ein Blick wert, genauso wie die Homepage des Residenztheaters.

 

Falk Richter

7.12 5. Platz im bayernweiten Vergleich und Taschengeld aufbessern

Der Schulsanitätsdienst trat am 1.7. in Donauwörth zu einem Wettkampf gegen andere Schulsanitätsdienste an. Dabei trafen wir auf 12 Mannschaften, u.a. aus Nürnberg, Dinkelsbühl und Günzburg und belegten einen tollen 5. Platz.

Der Wettkampf bestand aus vier Teilen: einem Fragebogen, zwei Praxisbeispielen und einem Quiz. Im Praxisbeispiel mussten wir ein Mal eine Schülerin die in eine Glasscherbe gefallen ist versorgen und beim zweiten Mal richtig auf einen Krampfanfall reagieren.

Dieser Tag hat den Schulsanitätsalltag aufgelockert und gezeigt wie wichtig es ist, Erste Hilfe anwenden zu können. Außerdem konnten Erfahrung ausgetauscht und neue Kontakte geknüpft werden.

Der Sanidienst bietet nämlich die Möglichkeit beispielsweise dem Roten Kreuz beizutreten und dann bei Fußballspielen des FCI oder dem Volksfest im Einsatz zu sein und sein Taschengeld aufzubessern.

In diesem Sinne nochmal Glückwunsch an Florian Wanisch, 9d, Fabian Gesele, Q11, Kevin Popp, 8b, Julia Rußwurm, 7a, Michael Amberger, 7a, und Jan Gaukler, 7a.

 

S. Biendl

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

6.07.
 
 
 
10.07.
Fahrtenwoche Jgst. 11

6.07.
 
 
 
10.07.
Praktika Jgst. 9 und 10
7.07.
Leichtathletik Stadtfinale
7.07.
10:40 bis 12:55 Uhr
Technikschein Klasse 06A
8.07.
08:00 bis 10:15 Uhr
Technikschein Klasse 06C
8.07.
10:40 bis 12:55 Uhr
Technikschein Klasse 06B
9.07.
08:00 bis 10:15 Uhr
Technikschein Klasse 06D
10.07.
09:00 bis 16:00 Uhr
Exkursion Wahlkurs Schulgarten (Botan. Garten)
13.07.
Exkursion Begabtenförderung
14.07.
19:00 bis 20:30 Uhr
Infoabend: Erst mal ins Ausland (Raum 161)
15.07.
Robotics-Wettbewerb
15.07.
Exkursion zum Bauernhof Klasse 5e
15.07.
07:50 bis 10:15 Uhr
Besuch des Berufsinformationszentrums Kl. 9a
15.07.
10:20 bis 12:45 Uhr
Besuch des Berufsinformationszentrums Kl. 9b
16.07.
Exkursion zum Bauernhof Klasse 5f
16.07.
07:50 bis 10:15 Uhr
Besuch des Berufsinformationszentrums Kl. 9c
16.07.
10:20 bis 12:45 Uhr
Besuch des Berufsinformationszentrums Kl. 9d
16.07.
15:00 Uhr
Infoabend Roland Berger Stiftung (für Eltern der Profilklasse)
16.07.
19:00 Uhr
Theateraufführung "Vampire auf Schloss Königstein"
17.07.
07:50 bis 10:15 Uhr
Besuch des Berufsinformationszentrums Kl. 9e
17.07.
09:30 bis 12:55 Uhr
Vortrag "Geschichte der Russlanddeutschen"
17.07.
19:00 Uhr
Theateraufführung "Vampire auf Schloss Königstein"
20.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
21.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
21.07.
08:45 bis 12:10 Uhr
PräGe
22.07.
Besuch der Landesausstellung
22.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
23.07.
Summer Challenge
23.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
24.07.
16:30 Uhr
Schulfest
27.07.
keine Anwesenheitspflicht in der Offenen Ganztagsschule
27.07.
08:00 bis 12:55 Uhr
Fußballturnier (5. - 8. Klassen)
28.07.
Volleyballturnier (9. + 10. Klassen)
28.07.
letztes Mal Offene Ganztagsschule
28.07.
08:00 bis 12:55 Uhr
Fußballturnier (5. - 8. Klassen) Ausweichtermin
29.07.
Wandertag
29.07.
Offene Ganztagsschule entfällt
30.07.
Offene Ganztagsschule entfällt
30.07.
08:15 Uhr
Gottesdienst
31.07.
Ausgabe der Jahreszeugnisse
31.07.
09:30 Uhr
Unterrichtsende um 9:30 Uhr

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 08/2015 ist für den 20.07.2015 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!