Liebe Leserinnen und Leser!

Qualitätssicherung im Unterricht, Begleitung unserer Schüler bei der Persönlichkeitsentwicklung über acht Jahre hinweg und Vermittlung eines motivierenden Schulklimas in recht verstandener Erziehungspartnerschaft mit den Schülereltern, das mündet nun wieder in den Wochen der Abiturprüfung. Die 104 Prüflinge müssen nun zeigen, ob und wie diese pädagogischen Vorhaben gelungen sind. Wir drücken unseren Schülern dazu die Daumen!

Wenn Sie heute wieder über die Seiten unseres Newsletters scrollen, werden Sie auch nachvollziehen können, was das Lehrerteam bereit ist, zusätzlich zum Unterricht "zu bewegen": Von dem großen Schulkonzert und seinen vielfältigen Gruppen, über die hochmotivierten Laufteams bis zu den internationalen Austauschgruppen - all das zeugt davon, wie ernst und breit die Begleitung der Schüler auch jenseits des Unterrichts angegangen wird.

Welche neuen Schüler sich darauf für die nächsten acht Jahre verlassen wollen, wissen wir nach der aktuellen Anmeldewoche für unsere Schule. Wir hoffen, dass die vielfältigen pädagogisch motivierten Initiativen der gesamten Schulfamilie auch in den kommenden Jahren für die Neuen wirksam sein können.

 

Begleiten Sie uns weiterhin dabei?
fragen Ihre
CSG-Newsletterer


Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:

1806 Abos (08.05.2013)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

Selbstkompetenz reflektiert

Gemeinsam mit Dipl. Psychologin Jessica Mattern vom Lehrstuhl für Empirische Bildungsforschung der TU München, Leitung Prof. Dr. Manfred Prenzel, schlossen die Mitglieder des Pädagogischen Seminars im April ihre Beiträge zu einem TU-Forschungsauftrag ab. Darin untersucht J. Mattern grundlegende Strategien der Selbstmotivierung, der Handlungsplanung und eines nachhaltigen Zeitmanagements für Lehrkräfte. In mehreren Workshops und anschließenden Trainingsphasen wurden Schritte für ein richtungsweisendes und qualitätsorientiertes Selbstmanagementtraining erprobt und ausgewertet.

Zustande gekommen war der Kontakt durch Vermittlung von OStD G. Maier, "abgearbeitet" wurden die mehrmonatigen Einheiten durch die Seminaristen des Unterseminars unter Leitung von StD Gerhard-G. Krainhöfner.

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Müslitag und Abihäppchen - wie alles begann ...

Eine Erfolgsgeschichte am CSG

Es war einmal, so fangen Märchen an, nur sie werden eigentlich nicht wahr …

Bis in das Jahr 1999 gehen die Überlegungen der Schulentwicklung zurück. In der Zukunftswerkstatt entwickelten, unter der Federführung von Studiendirektor Krainhöfner, viele Lehrer, Schüler und Eltern Projekte zur inneren Entwicklung der Schule. Aus einem dieser Projekte entstand die Arbeitsgruppe Gesundheit und Umwelt. Viele einzelne Projekte zu diesen Themen wurden durchgeführt. Schließlich schloss sich vor acht Jahren eine größere Gruppe engagierter Mütter, darunter auch eine Ernährungsmedizinerin, der Gruppe an. Tatkräftig unterstützt wurden sie durch die Lehrkräfte A. Fischer und U. Schütz. Für jede Jahrgangsstufe wurden Projekte wie Gesundes Pausenbrot, Gesundes Frühstück, Gesundes Mittagessen  usw. entwickelt und durchgeführt. Ein Projekt zeigte besonders nachhaltige Wirkung: das Müsli, bestehend aus warmen und kalten Komponenten. In Buffetform dargeboten, wurde es nun schon 100 Mal serviert. An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Herrn Krainhöfner, der immer schön für uns im Newsletter mitgezählt hat. Inzwischen liegt die Zahl der Müsli-Esser pro Müslitag stabil über 200. Nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern findet diese Einrichtung Anklang, auch unter der Lehrerschaft finden sich zunehmend Müslianer. 

Aber auch die Abiturienten sollten nicht zu kurz kommen. Für sie entwickelten wir das Konzept der Abihäppchen (wir berichten im nächsten Newsletter). Schon morgens um 7 Uhr des ersten Abiturtages (in diesem Jahr am 10. Mai) steht eine beeindruckende Gruppe Mütter in der Mensa und bereitet emsig kleine Häppchen und Hunderte von Obstspießen für die Abiturientinnen und Abiturienten vor. Seither gingen schon Hunderte von ihnen wesentlich entspannter in ihre Prüfungen. Keiner braucht mehr mit leerem Magen zu starten. Denn an unseren Obstspießen kommt keiner vorbei.

… und so wurde dieses Märchen von der gesunden Ernährung am Scheiner doch Wirklichkeit.

Bildimpressionen vom 100. Müslitag

Bildimpressionen von den Abihäppchen (2012)

(Ulrike Hlavatsch / JM)

Bildimpressionen vom 100. Jubiläum des Müslitages

Gleich zwei Mal gab es am CSG in dieser Woche die Hundert zu feiern: Die Festlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Altbaus ("100 Jahre Schule an der Donau")  wurden mit einem Jubiläumskonzert beendet.

Am Tag darauf (24.04.2013) konnte das gleiche Plakat nochmals präsentiert werden. Die einmalige Müsligruppe des CSG bereitete zum 100. Mal köstliche Müslis für Schüler und Lehrer zu.

3.2 Thank you and goodbye Sy

Im Rahmen des Schulkonzerts wurde Herr Kreilein bereits von der gesamten Schulfamilie gebührend in den wohl verdienten Ruhestand verabschiedet.
 
Elternbeirat und Freundeskreis bedankten sich bei Sy Kreilein für sein außerordentliches persönliches Engagement in den 25 Jahren Schulpartnerschaft zwischen der MUHS, Milwaukee/USA und dem Scheiner, die er maßgeblich mitprägte.
 
Wir wünschen Sy für seinen neuen Lebensabschnitt alles erdenklich Gute.
 
(Marion Schiller / JM)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

4.1 Freundeskreis reist in die USA

Sy Kreilein, Chef der deutschen Abteilung an der Marquette University High School in Milwaukee, Wisconsin, geht 2013 in den Ruhestand. Mit ihm und Dr. Alexander S. Bubmann, Schulleiter des Gymnasiums 1513 in Moskau, gehen zwei Pioniere der interkulturellen Beziehungen unserer Schule "von Bord". Kein Wunder, dass unsere Schule ihnen die entsprechende Reverenz erweist. Beide Schulmänner nämlich wurden von CSG-Delegationen zur Verabschiedung heuer besucht - Bubmann wurde in den Osterferien besucht, bei Kreilein steht dieser Besuch jetzt an. Vom 9. bis zum 26. Mai hält sich dazu eine Gruppe des CSG-Freundeskreises in den USA auf.

Neben den Tagen an unserer Partnerschule in Milwaukee wird die Gruppe noch einige kulturelle und touristische Ziele ansteuern. Der Newsletter freut sich schon jetzt auf deren Berichte darüber!

(GGK)

4.2 Erfreuliches im Juni: XL-Treffen

Am 29. Juni steht uns wieder Erfreuliches ins (Schul-)Haus: Die "Jubilare" kommen ans Scheiner zurück. Wenn am Vortag, 28. Juni, die "grünen" Abiturienten (so nennt man jedenfalls bei uns in Franken die "neuen" Konfirmanden des laufenden Jahrgangs) im Mittelpunkt stehen, dann stehen nach zehn, zwanzig, fünfundzwanzig, dreißig und mehr Jahren diese ehemaligen Schüler im Zentrum. Das Fest: unser XL-Treffen! Organisiert vom Freundeskreis, gefeiert von der ganzen Schule!

Und um Ihnen allen die Freude zu zeigen, mit der wir dieses Treffen angehen, drucken wir Ihnen einmal eine der Reaktionen eines Teilnehmers vom letzten Jahr ab:

"Hallo Herr XYZ, meine Familie und ich waren sehr erfreut über die Einladung zu dieser gelungenen Feier. Es hat uns sehr gut gefallen, viele junggebliebene “alte” Gesichter wieder zu sehen. Ich war sehr erfreut, Sie (alle) wiederzusehen sowie den neuen Direktor kennenzulernen.

Nicht zuletzt haben ja auch alle Lehrer ihre private Zeit sowie ihren Einsatz für die Organisation zur Verfügung gestellt. (…) Ich wäre Ihnen noch dankbar, wenn Sie bei Gelegenheit liebe Grüße auch an die noch unterrichtenden Lehrer weiterleiten würden, deren Bilder ich auf der Fotowand gesehen habe und die sich vielleicht (einige sicher…) an mich erinnern werden, die ich aber nicht getroffen habe: (folgt eine Liste mit acht Lehrernamen). Und teilen Sie Herrn S. bitte mit, dass der Verweis auch von meiner Seite verziehen ist...

Wenn Sie und / oder Ihre Kollegen in São Paulo sind, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren. Ich bin Ihnen gerne bei Fragen behilflich und komme auch gerne zu einer Caipirinha am Abend vorbei. Meine Kontaktdaten haben Sie ja…. . Besten Dank nochmals und hoffentlich nicht erst bis in 10 Jahren, Ihr R.D."

Übrigens: Man kann sich noch zu diesem Fest anmeldet - mehr dazu auf den Seiten des Freundeskreises!

(GGK)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Nicht nur den Zwischenbau "aufgehübscht" II ...

Wie wir im vorletzten Newsletter berichteten, wurden u. a. Galerieschienen im Zwischenbau hergerichtet, um den "Look" des Zwischenbaus etwas aufzulockern. Weiterhin wurde nicht nur der Zwischenbau mit zahlreichen Plakatschaukästen ausgestattet.

Nachfolgend sind alle neuen Plakatschaukästen mit Standort und alphabetisch nach Thema bzw. Fach aufgelistet: 

Biologie230
Chemie030
Deutsch201
Englisch132
Ethik131
Französisch132
Geographie218
Geschichte112
Kunst311
Latein133
Mathematik330
Musik101 / 103
Oberstufenkoordinatoren240 / 242
Physik130
Religion131
RoboticsZB 2. Stock
Russisch133
Schüleraustausch111 / 114
Schullaufbahnberatung247
SMV030
Sozialkunde112
SportPausenhalle
Tutoren147
UNESCO202
VerwaltungPausenhalle
Wirtschaft-Recht218


(JM)

5.2 Informationen für die Anmeldung am CSG


Anmeldezeitraum

  • Montag, 06.05.2013 bis Mittwoch, 08.05.2013,
    jeweils von 08.00 Uhr – 16.00 Uhr in der Bibliothek (Eingang Preysingstraße)
  • Freitag, 10.05.2013,
    von 08.00 Uhr - 11.00 Uhr im Schülersekretariat



Mitzubringen

  • Übertrittszeugnis im Original (bei Bedarf bitte selbst vorher eine Kopie ziehen)
  • Kopie der Geburtsurkunde
  • Ein Passfoto des Kindes
  • 1,00 € Schutzgebühr für den Schülerausweis „Scheiner-Card“
  • Das Anmeldeformular zum Download finden Sie hier. Sie können es gern bereits ausgefüllt zur Anmeldung mitbringen oder es vor Ort ausfüllen.

 

Regelung bei getrennt lebenden Eltern

  • bei alleinigem Sorgerecht: Sorgerechtsbeschluss
  • bei gemeinsamem Sorgerecht:
    Bitte legen Sie eine formlose, unterschriebene Bestätigung des nicht anwesenden Elternteils vor, dass er/sie mit der Schulwahl einverstanden ist.

 
Legasthenie/LRS

  • Liegt eine Legasthenie oder LRS vor, benötigt die Schule ein gültiges Gutachten.

 

Weitere Hinweise

  • Nutzen Sie gerne auch die Vormittage, um die Anmeldung durchzuführen.
  • Eine Anwesenheit des anzumeldenden Kindes ist möglich, aber nicht notwendig.
Anmeldung eines Schülers aus der 5. Klasse Mittel- bzw. Realschule
  • In der Anmeldewoche kann unter Vorlage der Kopie des Zwischenzeugnisses eine Voranmeldung erwirkt werden.
  • Die endgültige Anmeldung erfolgt mit Abgabe des Jahresendzeugnisses (im Original) in den ersten drei Tagen der großen Ferien.

Busantrag

 

Schließfach

  • Die Beantragung eines Schließfaches für Ihr Kind erfolgt in der ersten Schulwoche.

 

Offene Ganztagsschule

  • Die verbindliche Zusage für die Offene Ganztagsschule ist bei der Anmeldung möglich.

 

Probeunterricht

  • Falls Ihr Kind in den Probeunterricht geht, erhalten Sie von uns die dafür benötigten Informationen.
  • Der gemeinsame Probeunterricht für die Ingolstädter Gymnasien findet in diesem Jahr zentral am Apian-Gymnasium (vom 14.05. bis 16.05.2013) statt.
  • Prüfungsaufgaben gibt es im Buchhandel.

 


Erster Schultag 2013

 

Beratung

  • Unser Direktorat steht Ihnen für eine Beratung jederzeit zur Verfügung.
  • Sinnvoll ist eine Beratung:
    - wenn Ihr Kind in den Probeunterricht geht
    - wenn eine festgestellte Legasthenie oder LRS vorliegt
    - wenn Ihr Kind aus der Mittel- oder Realschule übertritt
    - bei Schülern aus anderen Bundesländern
    - bei Kindern mit ausländischer Staatsangehörigkeit.
  • Selbstverständlich können Sie die Beratung durch ein Mitglied des Direktorats auch in Anspruch nehmen, wenn Sie Beratungsbedarf in anderen Belangen haben.
Offene Ganztagsschule
  • Eine Kooperation zwischen Christoph-Scheiner-Gymnasium und Diakonischem Werk Ingolstadt
  • Für alle interessierten Schüler der Klassen 5 bis 7
  • Betreuung von Montag bis Donnerstag zwischen 13 und 16 Uhr
  • Anmeldung ab 2 Tagen wöchentlich möglich
  • Mitarbeiter:
    Pädagogisch ausgebildetes Personal wird von Schülern und Studenten unterstützt
  • Ablauf:
    - 13 Uhr gemeinsames Mittagessen in der Mensa
    - 13:45 bis 14:45 Uhr durch die Mitarbeiter begleitete und unterstützte Hausaufgaben- und Lernzeit
    - 14:45 bis 16 Uhr gemeinsame Freizeitgestaltung
  • Bei Bedarf Nutzung von kostengünstigen Nachhilfeangeboten älterer Schüler des Christoph-Scheiner-Gymnasiums möglich
  • Kosten:
    Der Besuch der OGTS ist kostenfrei, nur das Mittagessen muss selbst bezahlt werden.

Weitere Informationen zur OGTS

Ausführliche Informationen für die neuen 5. Klassen finden Sie hier.

(C. Schredl / JM)

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Laufen, Spaß haben, Gutes tun - Spendenlauf 2013

Die nächsten Wochen kommt auf die zwölf Helferinnen und Helfer des Spendenlauf-Teams viel Arbeit zu, denn am 16. Mai 2013 ist der diesjährige Spendenlauf.

Anmelden können sich die Schüler wie folgt:

  1. Anmeldezettel runterladen
  2. Sponsoren suchen und eintragen
  3. Im Schülersekretariat bis zum 10. Mai abgeben

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahmen!

(S. Beck / DS)

6.2 Sperrung des Rad- und Fußweges am 16. Mai 2013

Verkehrsrechtliche Anordnung der Stadt Ingolstadt:

Aufgrund des Spendenlaufs des Christoph-Scheiner-Gymnasiums am 16.05.2013 ist die Laufstrecke zwischen 7:50 Uhr und 13:00 Uhr für Radfahrer gesperrt. Der Radweg ist umgeleitet und der Fußweg ist eingeschränkt.

Wir bitten um Verständnis! Vielen Dank!

(DS)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Schulkonzert sehr gut gelungen

Seit 1983 finden die Schulkonzerte des CSG in der jetzigen Form statt: eine fruchtbare Verbindung zwischen den Gruppen der Schulmusik und Angeboten der Fachschaft Sport. Monatelange Vorbereitungen erst machen dieses Ereignis möglich. Für die Gruppen, die nicht beim Weihnachtskonzert auftreten, beginnt die Arbeit bereits im September!

Heuer fanden Generalprobe und Konzert erstmals an zwei Tagen statt. Bedingt durch eine kurzfristig angesetzte Sitzung des bayerischen Kabinetts im Theaterrestaurant, war das Stadttheater am Tag des Konzerts für uns bis 16:00 Uhr gesperrt. Die Generalprobe musste also bereits am Montag abgehalten werden. Von 8:00 Uhr bis 15:00 Uhr war Zeit, das umfangreiche Programm am Aufführungsort zu testen: Bühnenaufbau, Umbauten, Auf- und Abmarsch, Sicht- und Hörverhältnisse, Arbeit mit den Mikrophonen, all das muss ausprobiert werden.

Die Vertreter unserer Partnerschulen aus Paris, Milwaukee und Moskau sprachen ebenfalls Grußworte und brachten die Verbundenheit mit dem CSG zum Ausdruck.

Drei Schülerinnen unseres Partnergymnasiums "Collège Dupanloup" aus Boulogne verzauberten uns mit ihren Gastbeiträgen.

Lassen wir sie einfach selbst zu Wort kommen:

"Le concert était très complet : il y avait de nombreuses sortes de musiques différentes, des musiciens de France, de Russie et d'Allemagne bien sûr. Chacun excellait dans sa discipline. Tout le monde s'est beaucoup investi dans la représentation. Cela a été un plaisir d'y participer, de regarder et d'écouter les autres. Ce fut un moment inoubliable, on s'en souviendra sûrement toujours!

Danke schön für alles!"

(Apolline GOUMOT, Hortense FORNES-BENASSY, Emma HEYD du collège Dupanloup de Boulogne-Billancourt, France)

In der PAUSE trifft man nette Leute und alte Bekannte!

Nach der Pause geht's erst richtig zur Sache!

Nach langem Suchen haben sich die Combomitglieder unter der Leitung von Frau Roß einstimmig für das Stück "I don't mind if you don't mind" von dem eher weniger bekannten Sänger Ron Pope entschieden. Die einfache, schöne Melodie ließ Spielraum für Improvisationen sowohl in den Sing- als auch in den Flöten- und Trompetenstimmen, sodass jeder seine Ideen und Wünsche einbringen konnte. So bastelten wir uns unsere ganz eigene Version und hatten großen Spaß, sie am Schulkonzert zu präsentieren.

Die Rockband „Soundtropolis“ ist im Rahmen des Schulkonzerts mit zwei Eigenkompositionen aufgetreten. Neben dem „Covern“ bekannter Stücke ist die Arbeit an eigenem Material ein wesentlicher Bestandteil der Rockband. „Down“ basiert auf Text und Gesangsmelodie unserer ersten Sängerin Christine Pensenstadler. „Behind“ stammt aus der Feder unserer aktuellen Frontfrau Regina Kürzinger. Die Musik und das eigentliche Arrangement werden von allen Bandmitgliedern während der Proben erarbeitet.

10mal10 als Gemeinschaftsprojekt fast aller Musikgruppen war dem Jubiläum 100 Jahre Altbau gewidmet. Jedes Jahrzehnt der vergangenen 100 Jahre wurde durch ein einschlägiges Musikstück und eine Bewegungs-Performance dargestellt.

Am Ende des Konzerts steht der Dank an die Mitwirkenden, die Abiturienten aus den Gruppen nach langen und schönen Jahren der gemeinsamen Arbeit und an die Gruppenleiter.

Für die am Konzert aktiv beteiligten Schülerinnen und Schüler am wichtigsten: sie brauchen am nächsten Tag erst um 9:30 Uhr zum Unterricht kommen!

(GH / L. Röder / DS / JM)

7.2 Ingolstäder Halbmarathon - das Scheiner war dabei!

Am 27. April hieß es für die Sportler wieder: Turnschuhe anziehen und laufen - es ist Halbmarathon-Zeit in Ingolstadt! Unter den über 2690 Teilnehmern liefen auch sechs Referendare und 72 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen mit.

Um 15:30 Uhr trafen sich alle Läufer gemeinsam mit den Betreuern und der Leiterin der Scheiner-Staffeln Elke Eberhard am Pausenhof, um alle wichtigen Details durchzugehen. Es folgte ein Fotoshooting und danach ging es los. Die Temperatur war dieses Jahr nicht besonders hoch - also recht angenehm zum Laufen. Trotzdem waren die Nerven der Teilnehmer kurz vor Start recht angespannt. Ist man schnell genug? Komm ich gut weg? Halte ich durch? Diese Fragen schossen den Meisten vor Beginn durch den Kopf. Um 16.58 Uhr wurde die Starterlaubnis gegeben und pünktlich um 17 Uhr gab es auf der Donaubrücke den Startschuss durch Bürgermeister Albert Wittmann zum 13. ODLO Halbmarathon. "Es ist Nervenkitzel pur, wenn man an seiner Wechselstation steht und wartet bis dein vorheriger Läufer kommt", verriet uns Nadine Hubner, die als Schlussläuferin für die Q11 gelaufen ist. Die Scheiner-Staffeln gaben ihr Bestes und kamen auch mit verdient guten Ergebnissen ins Ziel. "Es war einfach ein Hammer-Gefühl im Ziel anzukommen und von seiner Mannschaft empfangen zu werden", so Hubner. Jeder Staffelläufer musste 3,5 Kilometer bewältigen, doch es zahlte sich aus durchzuhalten. "Ich war mit meiner Leistung eigentlich zufrieden, aber im Nachhinein denkt man sich immer, man hätte  noch etwas schneller sein können", so Maximilian Weinzierl (9e), Erstläufer der besten Scheiner-Staffel, "aber das Gefühl nach dem Halbmarathon ist super!"

Super fanden es auch die jüngeren Staffelläufer. Beispielsweise sechs Staffelläufer aus der 6a versprachen der Leiterin Frau Eberhard, welche zugleich auch deren Klassenleiterin ist, bis zu ihrem Abitur jedes Jahr am Halbmarathon als Staffel teilzunehmen. Dies freute Frau Eberhard sehr, denn der letzte Lauf der Sechst-Klass-Staffel im Jahr 2019 wäre zugleich ihr letzter Lauf vor der Pension, den Sie organisiert.

Wir gratulieren allen Läuferinnen und Läufern sowie der Leiterin Elke Eberhard herzlichst zum erfolgreichen 13. Ingolstädter Halbmarathon und hoffen auch im nächsten Jahr auf hohe Teilnehmerzahlen!

Ein herzliches Dankeschön geht auch dieses Jahr an den Elternbeirat, der erneut den Druck des T-Shirts finanzierte!

(DS)

Fotos rund um den 13. Ingolstädter Halbmarathon finden Sie auf der Homepage unseres Schulfotographen.

Hier die Ergebnisse der Scheiner-Staffelläufer:

Insgesamt nahmen 90 Staffeln dieses Jahr teil.

(DS)

7.3 Austausch mit Russland - die Gegenbesuche

7.3.1 Mit dem Gymnasium no. 1513

Nach knapp einem Monat kamen unsere Austauschpartner, bei denen wir die Woche in Moskau verbracht haben, auch zu uns. Wir haben uns bemüht, sie mit derselben Gastfreundschaft willkommen zu heißen, die wir in Russland erfahren durften. Da ihr Besuch zehn Tage, und nicht wie bei uns eine Woche, dauerte, war das Programm, das Frau Gluschkow und Herr Dr. Schäffer ausgearbeitet hatten, reich bestückt. Zu den größeren Programmpunkten zählten vor allem die Ausflüge nach Regensburg und München. In Regensburg stand die Führung durch das Historische Rathaus im Mittelpunkt. Dieses ist bis zum heutigen Tag größtenteils im Original erhalten geblieben. Daraufhin stand die Strudelfahrt auf dem Plan. Dabei wurden wir auf ein Boot gesetzt und auf der Donau rauf und runter gefahren, was einen wunderbaren Ausblick auf die vielen Brücken und den Verlauf des Flusses gewährte. Anschließend hatten wir die Möglichkeit uns selbstständig in der Stadt zu bewegen und unsere Partner konnten Souvenirs kaufen. Gegen 17 Uhr fuhr unser Zug dann zurück nach Ingolstadt. In München führte uns Dr. Schäffer, der sich aufgrund seines früheren Aufenthalts dort gut auskannte. Am Marienplatz stiegen wir auf den „Alten Peter“, welcher ein hoher Turm ist, wo man den Platz und die nächstliegenden Stadtbezirke gut überblicken kann. Des Weiteren war anschließend noch die Besichtigung des Olympiaparks und des Olympiaturms geplant, was wegen eines U-Bahn-Ausfalls leider gecancelt werden musste. Der Höhepunkt des Austausches war aber ein anderer, und zwar das gemeinsame Projekt der deutschen und russischen Austauschpartner, wofür Herr Krainhöfner Koordination und Leitung übernahm. Das Thema "25 Jahre Partnerschaft zwischen dem Christoph-Scheiner-Gymnasium und dem Gymnasium no. 1513". Das Ziel davon war unter anderem, uns alle durch Zusammenarbeit näher zu bringen. Dabei sollten wir herausfinden, was so wichtig und fördernd an dem Austausch und der Partnerschaft allgemein ist. Hierfür wurden Passanten in der Fußgängerzone befragt und außerdem wichtige Schlüsselpersonen interviewt, wie z.B. Herr Rupp und Dr. Bergmann, die das alles erst ermöglicht hatten. Die Ergebnisse trugen wir dann zusammen und stellten sie beim Abschlussfest den Lehrern und Eltern vor.

Diese sind bei den Vitrinen für alle einsehbar. Nun sind unsere russischen Austauschpartner leider zurückgekehrt und gehen, wie auch wir, ihrem Alltag nach. Hoffentlich bleibt der Kontakt auch nach dem Austauschprogramm erhalten und vielleicht sehen wir uns ja wieder.

(A. Gluschkow / JM)

7. 3. 2 Mit dem Kapzow-Gymnasium

Eindrücke vom Aufenthalt der Gruppe beim Schüleraustausch vom 20. bis 28.04.201

Das frühlingswarme Wetter begrüßte uns schon am Flughafen München und begleitete uns die ganze Zeit bis zum Abschiedsabend. Das Programm des Schüleraustausches war sinnvoll und abwechslungsreich gestaltet. Wir bedanken uns dafür recht herzlich bei allen Lehrkräften und vor allem bei Frau Mages. Wir meinen, dass der Schüleraustausch eine der besten Möglichkeiten ist, die Kultur und die Menschen des Landes, dessen Sprache man lernt, kennen zu lernen. Unsere Austauschgruppe nahm nicht nur am Unterricht der Partner teil, sondern hatte auch Deutsch-Russischen Unterricht bei Frau Mages und Frau Gluschkow. Unsere Schüler haben den Russischunterricht bei Klasse 8c, den Anfängern, als besonders spannend empfunden. Die Jugendlichen haben mit Interesse an dem Projekt “Ein Ingolstadt-Prospekt für junge, Russisch sprechende Leute" gearbeitet und den Schülern und Schülerinnen des P-Seminars Russisch bei der Optimierung ihrer Texte geholfen. Wir alle verbrachten eine schöne Zeit in Bayern, die von vielen interessanten und unvergesslichen Erlebnissen geprägt war. Wir konnten uns nicht nur mit der Stadt Ingolstadt bekannt machen, sondern besichtigten daneben Eichstätt, Regensburg, München und Neuburg an der Donau. Dank der Führung von Herrn Schredl durch das CSG-Gebäude bekamen wir Einblicke in die Geschichte und die Gegenwart des Christoph-Scheiner-Gymnasiums und anschließend konnten wir die wunderschöne Aussicht auf die Stadt Ingolstadt vom Dachboden des Altbaus bewundern. Wir danken Herrn Huber für die Führung durch das Museum I.Weltkrieg im Klenzepark, Herrn Habla für die Stadtführung in Ingolstadt, Herrn Bauer für die Exkursion ins Museum “Audi mobile”. Beim diesjährigen Schüleraustausch, der zu einem besonderen Termin stattfand, zum 100. Jubiläum des Altbaus am Hartmannplatz, hatten wir die Möglichkeit, das feierliche CSG-Schulkonzert zu genießen. Im Festsaal des Stadttheaters zeigten die Scheiner-Schüler/i-nnen ihr ganzes Können. Und wir sind froh, dass eine Schülerin des Kapzow-Gymnasiums, Lena Schatrowa, daran aktiv teilnehmen konnte.

Beim Abschiedsabend nach der "Tanzhommage an Queen" speisten wir gemeinsam auf der After-Show-Party in der “Blauen Traube” am Karlsplatz in Neuburg an der Donau typisch bayrische Gerichte und versuchten einige Lieder auf Deutsch und Russisch zu singen. Die Schüleraustauschgruppen passten diesmal so gut zueinander, dass die russischen Kinder wieder nach Ingolstadt kommen möchten. Am Abschiedsabend regnete es, die Natur weinte zusammen mit unseren Jugendlichen.

(Olga Murzina, Deutschlehrerin am Kapzow-Gymnasium)

Neun Tage verbrachten wir mit unseren Gastfamilien und unseren Austauschpartnern, die uns sofort herzlich aufgenommen haben. In dieser einen Woche lernten wir sechs Schüler/-innen der 9. und 10. Jahrgangsstufe die deutsche Kultur und den deutschen Alltag kennen. Sehr gut gefiel uns, dass wir viel gemeinsam als Gruppe unternahmen, wie zum Beispiel deutsche Souvenirs kaufen und die typisch bayrischen Speisen probieren. Wir bekamen die Gelegenheit, unsere Austauschpartner/-innen ins Christoph-Scheiner-Gymnasium zu begleiten. Es war sehr interessant, den deutschen Unterricht und das Gymnasium kennen zu lernen. Wir waren überrascht, dass es im CSG ein Verbot für Handys gibt. In der Freizeit spielten wir und fuhren Rad. Nach Hause flogen wir mit Koffern voller Gastgeschenke. Es fiel uns darum so schwer, uns wieder zu verabschieden.

(Michael Owssjannikow, Schüler der 9. Klasse des Kapzow-Gymnasiums)

7.4 Biologie zum Anfassen mit Herrn Manfred Werdan

Am 02.05.2013 referierte Manfred Werdan in den 6. Klassen über Reptilien und am 03.05.2013 in den 8. Klassen über Gliedertiere. Er bot spannende Fakten über diese Tiere und nicht nur die Schülerinnen und Schüler (auch einige Newsletterer) konnten (zugegeben zunächst mit ein wenig Überwindung) Skorpione, Spinnen, Schlangen und viele andere Tiere berühren und so Biologie im wahrsten Sinne des Wortes begreifen.

(JM)

7.5 Robotics-Wettbewerb an der TU München in Garching

Am 27. April 2013 war es für das CSG wieder so weit! Zum zweiten Mal nahm ein Team des Wahlkurses „Robotics für Fortgeschrittene 1“ am Wettbewerb der TU München teil. Nach wochenlanger intensiver und gewissenhafter Vorbereitung hatten Noah Sechi (7b), Kathrin Göbel (7c), Dominic Hofbeck (7e) und Leon Pankonin (8e) ihren LEGO-Roboter „Fritz“ so weit, dass er einer Linie folgend sämtliche Hindernisse (z.B. Rampen und Tunnel) zuverlässig und auch schnell bewältigen konnte. Gespannt, wie „Fritz“ wohl beim Wettbewerb abschneiden würde, fuhren alle nach Garching. Dort wartete zusätzlich ein noch unbekanntes Hindernis auf den Roboter, für das sich die Schüler/-innen am Vormittag eine Lösung überlegen mussten. Leider stellte sich nach dem Motto „Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu.“ nicht der erhoffte Erfolg ein – manchmal macht der Roboter eben doch, was er will, und nicht, was er soll...! Doch unsere Schülerinnen und Schüler bewiesen schon im Vorfeld durch ihren unermüdlichen Einsatz und vorbildliche Arbeitsweise, dass sie das „Robotics-Gen“ besitzen und sich nicht so schnell unterkriegen lassen – auf ein Neues im nächsten Jahr!

(Team Robotics / JM)

7.6 Girls' und Boys' Day am 25. April 2013

Unter dem Motto „Mädchen entdecken Berufe in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften“ fand am 25. April der bundesweite Mädchen-Zukunftstag „Girls' Day“ statt. Ziel dieses Aktionstages ist es, die Hemmschwelle vor einem Studium oder einer Ausbildung mit einem technischen und naturwissenschaftlichen Hintergrund zu senken und den Mädchen ihre Möglichkeiten in eigentlich „männerdominierten“ Berufen aufzuzeigen. Und so hatten auch die Schülerinnen der 10. Jahrgangsstufe des CSG die Gelegenheit, sich über technische Berufsbilder und Ausbildungsrichtungen zu informieren. Verschiedene Firmen und Behörden der Region (unter anderem AUDI, Media-Saturn und die Stadt Ingolstadt) boten den Mädchen die Möglichkeit, einen Einblick in spannende Tätigkeitsfelder zu gewinnen. Auch Diskussionen und Gesprächsrunden mit Ingenieurinnen sollten ihr Interesse wecken und den Mädchen Mut machen, sich nach dem Abitur für bislang frauenuntypische Studiengänge und Berufe zu entscheiden.

Parallel zum „Girls' Day“ fand für die Jungen der 10. Klassen der Jungen-Zukunftstag „Boys' Day“ in den Räumen des CSG statt. Das Scheiner nutzte diesen Tag, um die Sozialkompetenz der Schüler zu fördern und wird dabei seit Jahren von Referenten aus dem Gesundheitsamt und dem Malteser Hilfsdienst unterstützt, die die Schüler zu den Themen „Sucht“ und „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ informierten. An dieser Stelle möchte sich das Christoph-Scheiner-Gymnasium noch einmal ganz herzlich bei den Referenten Frau Peter und Frau Krawczynski sowie Herrn Schätzle für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!

(Team Technik / JM)

7.7 Nachlese zur internationalen Woche am Scheiner

Zum Abschluss des letzten offiziellen Besuchs von Sy Kreilein am Scheiner zog es ihn nochmals nach Innsbruck. Wir fuhren also am Freitagnachmittag vor seiner Abreise los, um mit ihm verschiedene Stätten seiner Studentenzeit dort vor 50 Jahren zu besuchen. Im Canisianum fand er auf Anhieb sein damaliges Zimmer wieder...

(Heidi Röll / Werner Kundmüller / GH)

8. PERSONALIA

Das macht er in seiner Freizeit

Das macht er in seiner Freizeit: Studiendirektor Gerhard-Gg. Krainhöfner (Mitte) mit Mannheims Sportbürgermeister Lothar Quast und dem Maskottchen Fred. Ort des Geschehens: Die Carl Benz-Arena von Mannheim, Fußballstadion des SV Waldhof-Mannheim. Zeitpunkt: Ein Wochenende im April 2013. Grund: Lehrer Krainhöfner leitet ehrenamtlich einen Arbeitskreis, der für das Internationale Deutsche Turnfest in den Pfingstferien eine große Stadiongala mit 3000 Mitwirkenden choreographiert. Das Bild entstand bei den Proben.

(© Christoph Bluethner)

9. TERMIN-VORSCHAU

8.05. Q 11 Berufsberatung
9.05. Fest Christi Himmelfahrt (unterrichtsfrei)
9.05.-26.05. USA-Reise des CSG-Freundeskreises
10.05. Schriftliche Abiturprüfung Deutsch
13.05.  16:30  Fachsitzung Französisch
13.05.19:00Sitzung der Klassenelternsprecher
14.05. Schriftliches Abitur 3. Fach
14.05.-16.05. Probeunterricht (Apian+CSG)
15.05. 101. Müslitag
16.05. Benefizlauf
17.05. Schriftliches Abitur Mathematik
18.05.- 2.06. Pfingstferien

 

3.06.- 7.06. Colloquiumsprüfungen der Abiturienten
5.06. 102. Müslitag
6.06.  19:00 Elterninformationsabend: Drogen
10.06. JSt 08: Prävention im Team ("PIT") 08a (1/2)
10.06.-14.06. Mündliche Prüfungen zum II. Staatsexamen des Studienseminars
10.06.-14.06. Colloquiumsprüfungen der Abiturienten
12.06. JSt 08: PIT 08b (1/2)
14.06. JSt 08: PIT 08c (1/2)
14.06. Q11: Dichterlesung (5. und 6. Klassen)
15.06. 4. Golfturnier des Freundeskreises um den "Scheiner Cup" (Zieglers Golfplatz in Heinrichsheim b. Neuburg)
17.06. JSt 08: PIT 08d (1/2)
18.06. Leichtathletikmannschaft der Schule beim Stadtfinale
19.06. 103. Müslitag
19.06. JSt 07: Mündliche Schulaufgabe Englisch
19.06. JSt 08: PIT 08e (1/2)
21.06. JSt 08: PIT 08f (1/2)
22.06.-29.06. Austausch: Madrid am CSG
25.06. Q 11: Mündliche Schulaufgaben in Russisch, Französisch, Englisch und Englischer Konversation
26.06. Fachbetreuersitzung
27.06. JSt 08: Mündliche Schulaufgabe in Französisch
27.06. Q 11: Mündliche Schulaufgabe in Englischer Konversation
27.06. JSt 06: Lernstandserhebung in NuT
28.06. Q 11: Studientag
28.06. JSt 10: Mündliche Schulaufgabe in Russisch
28.06. Abiturfeier, Entlassung der Abiturienten
28.06.16:00Abiturgottesdienst
29.06.17:00XL-Abituriententreffen der Jahrgänge 2003, 1993, 1988, 1983, 1973, 1963 und 1953
29.06.- 6.07. Austausch: Preesall am CSG

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 09/2012 ist für den 05.06.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!