Liebe Leserinnen und Leser!

vieles Neues gibt es vom Scheiner zu berichten:

Durch die Systembetreuung wurde das ESIS-Online-Buchungssystem für den 2. Allgemeinen Elternsprechtag (erfolgreich) getestet und wird jetzt zum ersten Mal eingesetzt. Wo Sie sich einschreiben können und mit welchem Benutzernamen und Passwort wird in Kürze auf der Startseite der Homepage bekanntgegeben. 

Wir Newsletterer möchten gern auf die anstehenden Veranstaltungen hinweisen: Am 27.03.2014 findet das Schulkonzert des CSG im Stadttheater Ingolstadt ab 19:30 Uhr statt - der Eintritt ist frei. Am 05.04.2014 findet der Tag der offenen Tür am CSG statt - alle interessierten Schülerinnen und Schüler mit Eltern sind herzlich eingeladen.

Nun wünschen wir Ihnen eine angenehme Lektüre - wir halten Sie gern auf dem Laufenden.

Ihre
CSG-Newsletterer

B. Krach, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1850 Abos (20.03.2014)

 

 

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Mobbing erkennen

Vortrag: Mobbing - am 20.02.2014 von Frau Hilbig, Schulpsychologin

„Ist das nun schon Mobbing? Oder sind das nur „normale“ Streitereien und Querelen unter Freunden?“, fragt Frau Hilbig die Eltern des CSG, die der Einladung des Elternbeirats zum Vortrag „Mobbing“ am 20.02.2014 gefolgt waren, nachdem sie ein Fallbeispiel präsentiert hatte.

Die Einschätzung der meisten Eltern ist zwar intuitiv richtig, aber letztlich genau begründen kann man es dann doch nicht. Und darum geht es Frau Hilbig in ihrem Vortrag: Wie können wir als Eltern die Anzeichen von Mobbing erkennen und vor allem dann auch dem Kind richtig helfen?

Denn, und das ist der Vortragenden von Anfang an ein überaus wichtiges Anliegen, es muss auf jeden Fall geholfen werden - und das am besten mit professioneller Unterstützung!  Mobbing, so weiß Frau Hilbig, hört nämlich nie von allein wieder auf!

Für diese Unterstützung stehen an der Schule auf jeden Fall immer alle Lehrkräfte und natürlich in besonderem Maße die Schulpsychologin zur Verfügung.

Frau Hilbig zählt nun zuerst wichtige Erkennungszeichen eines möglichen Mobbingopfers auf:

  • es besteht fast immer ein Kräfteungleichgewicht - meist ist das Opfer allein gegenüber vielen Tätern/Mitläufern
  • die Häufigkeit und Dauer der Übergriffe ist hoch (mind. 1x pro Woche über einen Zeitraum von Wochen und Monaten)
  • das Opfer ist hilflos und kann sich aus eigener Kraft nicht „befreien
  • meist fühlen sich die Opfer schuldig, schämen sich und erzählen nichts über die Vorfälle.

Daher gilt für Eltern, dass sie bei dem Verdacht des Mobbings ihr Kind sehr gut beobachten - denn häufig erzählen die Kinder aus Angst, dass alles noch schlimmer wird, nichts über die Vorkommnisse.

Trotzdem gibt es viele Zeichen, dass ein Kind unter Mobbing leiden könnte: körperliche Anzeichen wie Bauch- und Kopfschmerzen als auch psychische Auswirkungen wie Aggressionen oder emotionaler Rückzug.

Um einem Mobbingverdacht beim eigenen Kind wirklich auf die Spur zu kommen, benötigt man auf jeden Fall viel Fingerspitzengefühl. Damit das Kind von seinem Leiden erzählt, muss es sich ernst genommen fühlen und spüren, dass sich die Eltern der Probleme annehmen. Als Eltern ist man vor allem dadurch gefragt, das Kind Mut zuzusprechen, selbst ruhig zu bleiben und professionelle Hilfe hinzuzuziehen.

Wichtig ist, sagt Frau Hilbig, dass man nicht versucht, das Problem herunterzuspielen oder von dem Kind zu erwarten, diese Situation selbst zu bewältigen. Ratschläge in der Art wie „Wehr dich halt mal“ oder „Dann geh denen doch aus dem Weg“ usw. tragen rein gar nichts zur Problemlösung bei!

Mobbing auszuüben bedeutet immer eine Machtdemonstration durch die Täter - und diesem gilt es durch fundierte Maßnahmen entgegenzuwirken. Hier ist vor allem die Schule in der Pflicht - umso wichtiger ist es, dass die Hilfesuchenden sich rechtzeitig an die Lehrkräfte oder die Schulleitung wenden.

Und so schließt auch Frau Hilbig ihren kurzweiligen und informativen Vortrag mit dem sehr zutreffenden Fazit:

„Hinschauen und Handeln - denn: kein Mensch darf in einer misslichen Lage allein sein!“

(Für den Elternbeirat - Sabine Giesert)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Vorfreude auf das XL-Treffen ehemaliger Scheinerschüler

Sie freuen sich auf den 28. Juni 2014, auf das XL-Jubiläums-Abituriententreffen unserer traditionsreichen Schule:  CSG-Schulleitung, die Vereinigung der ehemaligen Scheinerschülerinnen und -schüler und natürlich die "Jubilare" selbst.  Sie, die Abitur-Jahrgänge der Jahre 1954, 1964, 1974, 1984, 1989, 1994 und 2004, treffen sich am Samstag, 28. Juni 2014, ab 17 Uhr auf dem Schulgelände zum großen "Weißt du noch…?" Eine Initiative des Freundeskreises unserer Schule, einmalig in Ingolstadt.

Auf dem Programm nach einem Sekt- und Saftempfang der Schule kurze Begrüßungen, Präsentationen aus dem aktuellen Schulleben, Schulführungen, ein leckeres Büffet und natürlich ausreichend Gelegenheit zum Austausch - auch mit den ehemaligen Lehrern, von denen schon viele zugesagt haben zu kommen.

Das "Startgeld" beläuft sich mit Büffet auf 23 Euro, Freundeskreis-Mitglieder zahlen 18 €. 2 Euro davon fließen zur direkten Förderung in aktuelle schulische Projekte.

Zum Anmeldeabschnitt als pdf-Datei gelangen Sie hier.
 

(Krainhöfner - Vorstandsmitglied CSG-Freundeskreis)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 Fortbildungen zu den neuen Whiteboards und Dokumentenkameras durchgeführt

In den letzten Wochen wurden durch Peter Dammenhayn (Firma DEGEN - visuelle Lehrmittel), Stefan Hanauska und Jörg Melzer schulinterne Fortbildungen zu den neuen, interaktiven Whiteboards durchgeführt. Die interessierten Kolleginnen und Kollegen erhielten viele Anregungen für den Umgang mit den neuen Tafelsystemen. In den nächsten Monaten werden viele Räume mit neuen, interaktiven Whiteboards mit Dokumentenkameras ausgestattet.

Wir wünschen viel Erfolg und Spaß bei der Nutzung der "Tafel 2.0".

(Jörg Melzer)

5.2 Startseite neu gestaltet

Haben Sie etwas bemerkt? Die Startseite der Schulhomepage hat ein erstes facelift bekommen. Unter anderen erreichen Schülerinnen und Schüler die aktuellen Elterninformationen mit gerade mal zwei Klicks. In den nächsten Monaten werden weitere Änderungen auch und insbesondere zum Layout der Seite folgen. In diesem Zusammenhang danke ich StD C. Schredl für die sehr konstruktive Zusammenarbeit und Hilfe bei der Umsetzung!

(Jörg Melzer)

5.3 Allgemeiner Elternsprechtag - NEU: Buchung online möglich

Wie bereits erwähnt, erfolgen die Anmeldungen ("Buchung") zum 2. Allgemeinen Elternsprechtag online. Die Online-Einschreibung ist für alle Eltern möglich, welche ESIS nutzen. Für diejenigen Eltern, die ESIS nicht nutzen, ist eine Einschreibung nach der Online-Einschreibung nach dem gewohnten System möglich. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze auf der Startseite der Schulhomepage.

(Jörg Melzer)

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Rote-Brillen-Tag am 24.03.14

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wie schon seit drei Jahren gibt es dieses Jahr wieder eine Weiterentwicklung der Spendenaktion Red-Nose-Day.

Dieses Jahr sind rote Sonnenbrillen angesagt. Diese könnt ihr ab dem 19. März, während der Pause in der Pausenhalle, kaufen.

Durch den Gewinn dieses Verkaufs werden wir die Leprahilfe von Manfred Göbel unterstützen. Der Vorteil für euch hierbei ist ein Tag ohne  Abfragen. Also jeder, der am Montag, den 24. März, den Lehrern eine unserer Sonnenbrillen vorzeigen kann, ist vor Rechenschaftsablagen geschützt. Kommt einfach in den nächsten drei Tagen in die Pausenhalle und kauft eure Sonnenbrillen für 2 €.

Sowohl wir, als auch die Leprahilfe von Manfred Göbel und somit die Bedürftigen würden sich über Eure Unterstützung freuen.

(Für die  SMV: Sebastian Hofmann (Projektleiter) und Lukas Schüle (Schülersprecher)) 

6.2 Tafelaktion

Auch in diesem Jahr fand wieder die traditionelle Tafelaktion statt. Eine Woche lang wurden einige Kisten mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln gesammelt und an die Ingolstädter Tafel gespendet. Diese Artikel kommen Bedürftigen in Ingolstadt zu gute. Die Spende der ganzen Schule wird für eine Mahlzeit der Hilfsorganisation reichen. Die Tafel freut sich über unser jährliches Engagement.

Vielen Dank für die tatkräftige Unterstützung der Schüler, der Lehrer und der Eltern. 

(Heidi Meier)

Schüler zeigen Engagement

Die Schüler sammelten fleißig haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel, die am 21.03.2014 an die Ingolstädter Tafel übergeben wurden.

Insgesamt konnten 26 vollgepackte Kisten übergeben werden. Diese trotz dieser immensen Menge an Lebensmitteln wird dies laut den Mitarbeitern der Ingolstädter Tafel für etwa eine Ausgabe ausreichen.

Die Tafel ist eine Organisation, die ungefähr 1.500 bedürftige Menschen mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versorgt. Es werden auch soziale Einrichtungen wie das Frauenhaus, und fünf Ingolstädter Schulen mit gesundem Frühstück versorgt.

Jeden Mittwoch findet ganztags eine Ausgabe der gesammelten Artikel statt

Die Organisation  besteht zurzeit aus 120 ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeitern, die nicht nur die Ausgabe der Artikel leiten, sondern auch in Supermärkten, Bäckereien und Wochenmärkten die Ware organisieren und abholen.

Wenn sie Interesse an der Organisation haben, informieren sie sich auf dieser Website:

Das Christoph-Scheiner-Gymnasium ist wie jedes Jahr sehr stolz, helfen zu können. Wir bedanken uns bei jedem Schüler für seine Spende!

(Veronica Hartl, Klasse 10d)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Techniktage am 12. März 2014 - ein Erfahrungsbericht von Florian Beerlage (8a)

Heute haben alle 8. Klassen bei den alljährlichen Techniktagen mitgemacht. Wir sind mit Frau Krach nach München ins Nymphenburger Schloss (Museum Mensch und Natur) gefahren. Hier haben wir viel über Fossilien erfahren, da wir eine tolle Führung bekommen haben. Wir haben beispielweise gelernt, dass hart und fest gewordene Tierknochen und Pflanzen etc.  Fossilien geworden sind und dass die Chance, ein Fossil zu finden, bei 0,01% liegt. Dabei haben wir uns auch die Entwicklung von kleinen Bakterien zu Dinosauriern und wie sie gelebt haben angeschaut. Aber auch wie man Säugetiere erkennt und seit wann Menschen leben. Nach der Führung und einer kurzen Pause durften wir selber Hand anlegen und Fossilienabgüsse mit Hammer und Meißel ausgraben.

(Florian Beerlage - 8a)

7.2. Nistkästen der Schulgartengruppe sind fertig!

Die ersten Nistkästen der Schulgartengruppe sind fertig! Nach einigen Stunden, angeleitet und unterstützt von Herrn Horst Wetekam, Vorstandsmitglied der Kreisgruppe Ingolstadt des Landesbundes für Vogelschutz e.V. und der Gruppe AMIR (Aktive Menschen im Ruhestand), in denen wir die vor einigen Jahren bereits vorgefertigten Kästen wieder auseinandernahmen, Löcher bohrten und die Teile neu zusammenschraubten, bekamen viele von ihnen noch ein frühlingshaftes und buntes Outfit.

Einen der Kästen überreichten wir Herrn OStD Maier für seinen privaten Garten, andere werden wir im Pausenhof aufhängen und uns am "Vogelbetrieb" freuen. Auch beim Tag der offenen Tür gibt es am Stand der Schulgartengruppe im Pausenhof Nistkästen zu kaufen und bei einem Quiz als Preis zu gewinnen. Mitmachen lohnt sich!

Wir danken ganz herzlich Herrn Wetekam für die Unterstützung, Frau Denzlein, Frau Schöffmann und Frau Markhof für die vorbereitenden Arbeiten und der Fachschaft Kunst für die Erlaubnis zur Benutzung des Werkraumes.                

(Brigitte Krach)

7.3 Simulation of European Parliament

Ein Erfahrungsbericht von Richard Scherzer - 10a:

Am 26. Februar 2014 fand am CSG wie jedes Jahr die „Simulation of European Parliament“ (SEP) statt. Dazu wurde bereits am Dienstagnachmittag die neue Turnhalle von den Teilnehmern des „Politik und Zeitgeschichte“-Kurses, einigen freiwilligen Helfern aus der Q11 und einer mehr oder weniger freiwillig mitarbeitenden zehnten Klasse festlich hergerichtet.  Auch die Technik-AG unter der Leitung von Stefan Hanauska hat uns tatkräftig unterstützt.

Am Mittwoch war es dann soweit. Elegant gekleidet nahmen die Q11ler ihre Plätze an ihrem jeweiligen Ländertisch ein. Nach Eröffnungsreden von Herrn Maier und Herrn Plankl und einer musikalischen Einlage unter der Leitung von Frau Schlecht konnte es endlich losgehen.

Zuerst erklärte der Vorsitzende die Regeln und Gesprächsformalia. Danach verlas ein Mitglied des Präsidiums die erste Resolution. Dieses Jahr behandelte die elfte Jahrgangsstufe die Themen „Kampf gegen synthetische Drogen“ und “EU-Flüchtlingspolitik“. Nachdem das Plenum Zeit hatte, Fragen zu stellen und die Resolutionen zu besprechen, begann  die offene Diskussion der Vertreter der europäischen Länder. Fast eine Stunde lang wurden die verschiedenen Punkte der Resolution behandelt und kontrovers besprochen. Schließlich kam es dann zur Abstimmung: Die erste Resolution konnte aufgrund von irrealen Forderungen nicht angenommen werden, die zweite zum Thema „Flüchtlinge“ stieß jedoch auf breite Zustimmung unter der Parlamentariern.

Ich denke, dass an diesem Tag viele der Elftklässler einiges über die Arbeitsweise des Europaparlamentes gelernt und mitgenommen haben. Auch für die Kursteilnehmer war es sicherlich eine lehrreiche Erfahrung. Und am Ende bewiesen alle europäischen Geist und halfen gemeinsam beim Aufräumen.

(Richard Scherzer - 10a)

7.4 Workshop in Habsberg (FORMOTION und die Big Band)

Vor den Faschingsferien fand für FORMOTION und die Big Band wieder ein sehr arbeitsintensiver Workshop zur Vorbereitung des Schulkonzerts statt. Alle Beteiligten zeigten ganz großes Engagement, Musiker, Tänzer, Zirkuskünstler, Schneiderwerkstatt. Einige Impressionen in Bildern folgen.

(März / Röll / Schlecht)

7.5 Aktionstage wieder sehr gelungen

Am 26.02.2014 fand für alle Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Aktionstag gegen Drogen statt. Zu Beginn stellten sich die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Frau Bordon und Herr Schätzle sowie der Beauftragte für Suchtprävention Herr Melzer vor. Im Anschluss folgten ein Vortrag zum Thema Suchtentstehung und neue Drogen durch Frau Dr. Büchl. Im Anschluss folgten fünf Stationen, welche die Schülerinnen und Schüler in Gruppen durchliefen mit den Themen:

- Online- und Spielsucht (Herr Schätzle und Herr Melzer)

- Cannabis - BtmG (Herr Hagen, Kriminalpolizei)

- Arbeit mit Suchtkranken (Bruder Martin)

- Hilfs- und Therapiemöglichkeiten (Suchtambulanz der Caritas)

- Suchtspirale - vom Genuss zur Sucht sind die Grenzen fließend (Condrobs).

 

Am nächsten Tag folgte der Aktionstag gegen Alkohol für alle Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe. Am Anfang referierte Herr Bäumler (Polizeibeamter aus Ingolstadt) zum Thema Trunkenheit im Straßenverkehr - Auswirkungen auf den Führerschein - Erfahrungsberichte. Ähnlich wie am Aktionstag gegen Drogen wurden wieder fünf Gruppen gebildet, welche die vorbereiteten Stationen durchliefen:

- Senkung der Hemmschwelle bei Cybermobbing durch Alkohol insbesondere in sozialen Netzwerken. Fallbeispiele und Aufklärung. (Herr Melzer)

- Simulation alkoholbedingter Beeinträchtigungen mit Rauschbrillen (Frau Bordon und Herr Schätzle)

- Erste Hilfe bei (stark) alkoholisierten Personen (BRK)

- Betroffenenbericht (Herr Fehlner vom Kreuzbund)

- Selbstcheck zum Konsumverhalten mit anschließender Selbstreflexion (Condrobs)

 

An den Folgetagen wurde in einer 8. und in einer 9. Klasse Evaluationen der Aktionstage durchgeführt. Eine Auswertung durch Herrn Melzer ergab, dass diese Aktionstage seitens der Schüler sehr gut angenommen worden sind. Einzelne Verbesserungsvorschläge durch die Schülerinnen und Schüler werden im kommenden Jahr mit umgesetzt.

(Jörg Melzer)

7.6 Expertenvortrag im Q11-Chemiekurs

Ein Erfahrungsbericht von Sebastian Dumann (Q11)

Am 10. Februar 2014 war ein Chemiker der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg im Chemiesaal des CSG zu Gast. So durften die beiden Chemiekurse der Q11 Zuschauer einer faszinierenden Präsentation werden. Es wurden - passend zum Chemiestoff in 11/1 - Versuche zu Farbstoffen, Farbigkeit und Fluoreszenz durchgeführt. Dabei wurde nicht nur Wert auf eine spektakuläre Präsentation gelegt, sondern immer auch die zugrunde liegende Theorie erklärt, wodurch alles gut verständlich war. Das Ergebnis waren zum Beispiel tolle Versuche zur Fluoreszenz im Dunklen und alltägliche Dinge, wie das Herstellen eines Tintenkillers. Zum Schluss wurde noch kurz das Angebot der Naturwissenschaftlichen Universität vorgestellt. Es gab durchgehend positives Feedback und einen lauten Schlussapplaus für den gelungenen Vortrag.

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

 

24.03.   JSt 08: Mdl. Schulaufgabe F
24.03.-25.03.   JSt 10: Mdl. Schulaufgabe F
24.03.   Rote-Brillen-Tag (SMV)
26.03.   116. Müslitag
26.03.   Elternabend JSt 09: Spanisch als spät beg. Fremdspr. ab JSt 10
26.03. 19:00 Elternabend JSt 07: Wahl der Ausbildungsrichtung für die 8. JSt
27.03.   Girls´ Day und Boys´ Day
27.03. 19:30 Schulkonzert des CSG im Theater Ingolstadt
29.03.-18.04.   Austausch: CSG in Milwaukee 
29.03.- 5.04.   Austausch: CSG in GB 
29.03.- 6.04.   Austausch: CSG in Boulogne 
2.04.- 3.04.   Filmteam der TUM School of Education in der 08e
3.04.   05a: TUM-Lab München (He)
4.04. 09:30-12:55 Theater 08de
5.04.   Tag der offenen Tür am CSG
5.04.   DELF-Prüfung am CSG
6.04.-13.04.   Austausch: CSG in Grasse 
9.04.   117. Müslitag
11.04.   Q12: Notenschluss
12.04.-27.04.   Osterferien

 

Bitte beachten Sie unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 05/2014 ist für den 02.04.2014 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!