Liebe Leserinnen und Leser,

auch der Präsident eines großen Verbands bayerischer Lehrerinnen und Lehrer hat sich unserer kürzlich veröffentlichten Meinung zum diesjährigen Zwischenzeugnistermin angeschlossen, als er den Eltern der rund 1,3 Millionen bayerischen Schülerinnen und Schüler empfahl: "Eltern sollen mit diesem Dokument möglichst gelassen umgehen und die Noten ihrer Kinder nicht überbewerten." Doch er verkannte den Leistungsdruck nicht, der auf unsere Schüler lastet.

Da muss man sich wirklich wundern, wie unsere Schüler sich auch jetzt noch in den vielen Arbeitsgruppen, in der SMV - z. B. bei der Vorbereitung des großen Spendenlaufs - oder bei zusätzlichen Veranstaltungen wie unserem musischen Workshop - siehe den Artikel dazu unter 7.2 - engagieren.

Wir sind froh über diese Motivation und Einsatzbereitschaft. Mal sehen, wie der Klassensprechertag am 6. März in der Fronte verlief, der auch auf das Engagement der Schüler baute. Nicht zu reden von den vielen Vorbereitungstreffen für die Austauschfahrten am Scheiner: Vom 9. März bis zum 1. April sind unsere Schüler nämlich mit ihren Betreuungslehrkräften unterwegs nach Milwaukee/USA, Madrid/Spanien, Moskau/Russland, Preesall/England und Grasse bzw. Paris/Frankreich. Und bald kommt China dazu und die Neuauflage des Internationalen Praktikums ….

Uns gefällt dieses Engagement der Beteiligten - die Schule zählt darauf, dass diese Bereicherungen des "alltäglichen" Unterrichts auch zukünftig so umfangreich, intensiv und gewinnbringend angenommen werden (können).

Lesefreude mit unserem heutigen Newsletter wünschen Ihnen Ihre

CSG-Newsletterer
Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

 

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1805 Abos (05.03.2013)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Mobbing in der Schule – Vortrag vom 31.01.2013 für Eltern und LehrerInnen

Mobbing – ein Thema, das uns alle betrifft, nicht nur in der Schule. Jedes Kind könnte zum Opfer werden, könnte ein "MitmacherIn" sein, oder gar selbst zum TäterIn werden. Ein Thema, dass uns also alle angeht.

Der Elternbeirat freute sich sehr mit Herrn Martin Pohle (Lehrer und Psychologe) einen kompetenten und erfahrenen Referenten gewonnen zu haben, um die Anti-Mobbing-Bemühungen am CSG zu unterstützen.

Zu Beginn klärte Herr Pohle anhand von Beispielen, ab wann man von Mobbing sprechen muss (gezieltes Platzieren von kleinen Gemeinheiten durch einen "König/Königin", es gibt Mitmacher, das zerstörerische Verhalten ist an der Tagesordnung, das Opfer wird bewusst ausgeschlossen und steht am Rand), und wo es sich noch um das ‚normale‘ pubertäre Gerangel unter Jugendlichen handelt.  

Danach stellte er verschiedene Anti-Mobbing-Strategien vor. Am CSG wird die Shared-Concern-Methode praktiziert, für die die Schulpsychologin Frau Hilbig zum einen bereits an Fortbildungen teilgenommen, und zum anderen schon ca. zwanzig Lehrkräfte eingehend geschult hat.

Besonders interessant fand ich Herrn Pohles Ausführungen, was man als Eltern eines Mobbingopfers keinesfalls tun sollte (weil es das Problem sogar noch verschärfen könnte) und wie wir als Eltern unsere Kinder, sei es nun in der Opfer oder auch in der Beobachter-/Mitmacherrolle positiv beeinflussen können.

Keinesfalls zielführend ist es, Kontakt mit dem TäterIn oder dessen Eltern aufzunehmen. Diese Kontaktaufnahme sollte immer über die Schule erfolgen, denn Eltern werden sich immer schützend vor ihr eigenes Kind stellen.

Sollten Sie als Mutter oder Vater den Eindruck haben, dass ihr Kind unter Mobbing leidet, ist das erste "Hilfsmittel" immer: Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Kind: Hören Sie interessiert zu, lassen Sie sich die Situation genau beschreiben, versuchen Sie zwischen Realität und Gefühl zu unterscheiden, berichten Sie ruhig auch über eigenes Erleben, suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind nach einer zukunftsorientierten Verbesserung, und geben Sie keine Ratschläge im Sinne von "Auge um Auge, …".

Auch wenn wir als Eltern nicht übereilt reagieren sollten, müssen wir trotzdem wissen, dass eine Mobbing-Situation "leichter" entschärft werden kann, je früher sie bekannt, und der TäterIn mit dem Bekanntwerden konfrontiert wird.

Darum, scheuen Sie sich nicht, das Gespräch mit der Klassenleitung Ihres Kindes oder der Schulleitung des CSG zu suchen. Hier finden Sie stets ein offenes Ohr.

Je nach Fall können Ihnen bzw. Ihrem Kind dann auch die SchülerInnen, die in einem eigenen Anti-Mobbing-Projekt ausgebildet wurden, helfend zur Seite stehen.

(B. Haderer / JM)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Luftballon-Wettfliegen des Freundeskreises (100-Jahr-Feier des Altbaus)

Am 22. Februar gab es für drei Schülerinnen der 5. Klassen nicht nur ihr erstes Zeugnis am Scheiner, sondern auch eine Überraschung: Sie hatten beim Luftballon-Wettfliegen des Freundeskreises anlässlich der 100-Jahr-Feier des Altbaus gewonnen. Ihre Luftballons waren am weitesten geflogen. Das heißt fast, denn auf der Karte, die tatsächlich die weiteste Strecke zurückgelegt hatte, war der Name nicht lesbar. So konnte sich Maria Arogian aus der 5c über den 3. Preis (Büchergutschein über 10 €) freuen. Den 2. Preis, einen Büchergutschein über 20 € erhielt Melanie Herzog, ebenfalls aus der 5c. Die Siegerin, Michelle Mühlbauer aus der 5d, konnte wegen Erkrankung ihren Preis nicht selbst entgegennehmen. Ihr Bruder, ebenfalls Scheiner-Schüler, konnte Ihr einen Büchergutschein über 50 € mitbringen. Schulleiter OStD Gerhard Maier und der Vorsitzende des Freundeskreises Günther Menig überreichten die Preise und gratulierten den Siegerinnen.

(Günther Menig / JM / Fotos: DS)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

Information: Spanisch als spätbeginnende Fremdsprache

In den letzten Minuten vor Redaktionsschluss erreichte uns Newsletterer die Bitte des Fachbetreuers für Spanisch, StR Robin Hötschl, die Powerpoint-Präsentation vom Elternabend für die Jahrgangsstufe 9 "Spanisch als spät beginnende Fremdsprache ab der JSt 10" vom 04.03.2013 den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern mit unserem Newsletter zur Verfügung zu stellen. Wir kommen der Bitte natürlich nach:

(Hötschl / JM)

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Planungen des Spendenlaufs auf Hochtouren

Der Spendenlauf, welcher dieses Jahr am Donnerstag, 16. Mai 2013, stattfinden wird, wird bereits seit Wochen detailliert von einem zehnköpfigen Team aus der SMV geplant. Zugesagt hat bereits Ingolstadts Bürgermeister Sepp Mißlbeck. Ein Brief des deutschen Kinderreporters Willi Weitzel (bekannt aus der Sendung "Willi wills wissen") hat das Team auch schon erreicht! Hier ein Auszug des Briefes:

Der ganze Brief und noch mehr Informationen zum Spendenlauf finden Sie auf der offiziellen Seite der Veranstaltung.

(V. Kratzer / DS)

6.2 Schülersprecher aus der Region am Scheiner

Am Freitag, den 1. März 2013, trafen sich 22 Schülersprecher und 7 Verbindungslehrer aus Ingolstadt und Umgebung zur dritten Regionalaussprachetagung (RAT). Es wurde über Probleme und über neuere Veranstaltungen diskutiert. Geleitet wurde die Tagung von den Regionalschülersprecherinnen Muriel Klodt-Bußmann und Sophia Eberle. Die Schülersprecher aus der Region Ingolstadt wollen dieses Jahr ein Fest am Baggersee mit Volleyballturnier organisieren - Titel: "Beach-Cup - Baggern am Baggersee". Diese Veranstaltung wird voraussichtlich am 5. Juli stattfinden.

Genauere Planungen werden am 3. Mai zur 4. RAT am Katharinen-Gymnasium besprochen.

(DS / P. Mücke)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Eintauchen in die Welt der Ritter und Knappen

Das konnten kürzlich die Klassen 7a und 7c im Bayerischen Armeemuseum Ingolstadt. Im Neuen Schloss Ludwigs VII. von Bayern wurden unter sachkundiger Anleitung von Frau Monika Schierl M.A. spätmittelalterliche Kettenhemden, Waffen und Rüstungen für Mensch und Tier bewundert. Abschließend durften die Schüler den Nachbau eines Ritterhelms aufsetzen und - als besonderer Höhepunkt - ein jahrhundertealtes Originalschwert in Händen halten.

(Martin Hirmer, StRef / JM)

7.2 Workshop in Habsberg

Spaß, Training und viel Musik. Auch dieses Jahr fand der Workshop der FORMOTION Tanz- und Zirkusgruppe, Bigband und Combo wieder in Habsberg statt.

Ziel war die Vorbereitung auf das Schulkonzert Ende April, bei dem ein großes Gesamtwerk der Gruppen aufgeführt werden soll.

Unter Leitung von Frau Ross, Frau Röll, Herrn März und – das erste Mal mit dabei – Frau Biendl wurde in diesen drei Tagen gearbeitet, was das Zeug hält, wobei Choreografien einstudiert, Stücke geübt und Kostüme geschneidert wurden – und der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kam.

Wie jedes Jahr danken wir den Lehrern und den vielen Helfern für die tatkräftige Unterstützung und freuen uns schon heute auf das nächste Mal!

Die Big Band probte im Ensemble, aber auch in den Sections.

Auch die Combo wird sich im Schulkonzert präsentieren.

Das Statement der betreuenden Lehrkräfte:

Es wurde fantastisch gearbeitet, vom Frühstück bis weit nach 21.00h - bei den Musikern, den Zirkuskünstlern, den Tänzern und auch in der Schneiderwerkstatt von Nici, Feni und Theresa! Glückwunsch an alle - tolle Arbeit, Leute!

(Elisabeth Neumann - 10A / H. Röll / G. März / JM)

7.3 Robotics im TUMlab München

Am 04. März fuhren unsere motivierten Teilnehmer des Wahlkurses Robotics für Fortgeschrittene ins Deutschen Museum nach München. Dort durften sie im Experimentierlabor der Technischen Universität München unter Anleitung von TUMlab-Mitarbeitern verschiedene Varianten eines Linienfolgers programmieren und beeindruckten die Dozenten mit ihrem fundierten Vorwissen. Mit den „Profi-Tipps“ wird ihre Vorbereitung auf die nächsten Wettbewerbe der TU München ergänzt.

(Team Robotics / JM)

7.4 Neues vom Schulgarten III: Unsere Zaubernuss

Die Zaubernuss? Die Zaubernuss! Kann man mit einer Nuss zaubern oder ist es etwa so etwas wie die „Drei Nüsse für Aschenputtel“?

Weit daneben. Die Zaubernuss, botanisch Hamamelis japonica, ist ein Strauch,  der bereits jetzt Anfang März in voller Blüte steht. In manchen Jahren beginnt er schon im Februar, seine langen gelben oder auch rötlichen Blütenblätter aufzufalten. Dicht an dicht stehen dann die Blüten und bilden dadurch einen echten Hingucker. Auch ein verspäteter Schnee kann ihnen nichts anhaben. Die Blätter erscheinen erst nach der Blüte.

In unserem Schulgarten blüht z.Zt. auch ein schönes Exemplar dieses Strauches, der in Asien zuhause ist. Ein Hinschauen ist er auf jeden Fall wert. Und vielleicht entdeckt man gerade jetzt noch den einen oder anderen weiteren Bewohner….

Ein Extrakt aus Zaubernussrinde und -blättern wirkt entzündungshemmend und blutstillend und findet sich deshalb auch in Salben, Mundwässern und anderen homöopathischen Arzneimitteln.

Und was hat es jetzt mit dem Zaubern auf sich? Zweige der Virginischen Zaubernuss, eines nordamerikanischen Verwandten unserer japanischen Zaubernuss, wurden früher als Wünschelruten bei der Suche nach einem auch heute immer wertvoller werdenden Gut eingesetzt: Nicht Gold, sondern Wasser!

(B. Krach / JM)

8. PERSONALIA

===

9. TERMIN-VORSCHAU

6.03. Q 11 Berufsberatung
6.03. 97. Müslitag
6.03. Klassensprechertag (Jugendzentrum Fronte 91)
7.03. SMV: Roter-Bandl-Dog
7.03. JSt 10: Mdl. Schulaufgabe Französisch
9.03.- 1.04. Austausch: CSG in Milwaukee/ USA
9.03.-16.03. Austausch: CSG in Madrid/ Spanien
12.03. Informationsabend der Gymnasien (Theater Ingolstadt)
12.03.-13.03. Techniktage JSt 08
15.03.-22.03. Austausch: CSG in Moskau/ Russland
16.03.-24.03. Austausch: CSG in Paris/ Frankreich
16.03.-23.03. Austausch: CSG in Preesall/ England
17.03.-22.03. Skikurs, 7a/e (Pfunds / Tiroler Oberland, Österreich)
18.03.-23.03. Austausch: CSG in Grasse/ Frankreich
18.03.-22.03. Tafelaktion der SMV
20.03. 98. Müslitag
21.03.08:15Ostergottesdienste und Besinnungsstunde
23.03.- 7.04. Osterferien

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 05/2013 ist für den 20.03.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!