Liebe Leserinnen, liebe Leser,

die Faschingsferien haben der Scheiner family wieder Zeit verschafft, Zwischenbilanz zu ziehen und Überständiges aufzuarbeiten. Das merken Sie dieses Mal am Umfang unseres Newsletters. Einiges ist uns anscheinend in den Tagen vor den Ferien ganz gut gelungen. So die Abendveranstaltungen des Elternbeirats, die Fünferlparty der Tutoren für unsere Jüngsten und die Faschingsparty der SMV - passend dazu dann auch gleich die beiden Aktionstage gegen Drogen und Alkohol. Hier arbeiteten Dipl.Soz.Päd Anita Bordon vom Gesundheitsamt und Scheinerlehrer Jörg Melzer, unser CSG-Beauftragter für Suchtprävention, planerisch optimal zusammen. Eine Initiative, die prima in unsere Zeit passt!

Und weil wir schon beim Loben sind: Unsere Abonnenten-Zahl hat zu unserer großen Freude die Schwelle "1800 Abos" geknackt - wir nehmen es als Anerkennung und Motivation für die zukünftige Arbeit.

Genau dieses Ziel verfolgt auch der Termin für die Zwischenzeugnisse zum Ende der Schulwoche: Anerkennung und Motivation.

Und zum 25. Februar haben sich wieder viele neue Gesichter im Lehrerzimmer angekündigt, wohingegen das Unterseminar uns verlassen wird. Für ein langes Jahr sammeln die jungen Kolleginnen und Kollegen nun neue Erfahrungen an Bayerns Gymnasien. Möge der Einsatz ihnen allen gelingen!

Das wünschen Ihnen, den Leserinnen und Lesern unseres elektronischen Briefes auch


Ihre

CSG-Newsletterer
Gerh.-Gg. Krainhöfner, D. Schneeweis, G. Hanauska und J. Melzer

Aktueller Stand unserer Interessenten:
1803 Abos (19.02.2013)

1. NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2. NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

===

3. NEUES VOM ELTERNBEIRAT

3.1 Neujahrsempfang des Elternbeirates - eine gelungene Veranstaltung

Zum dritten Mal veranstaltete der Elternbeirat seinen Neujahrsempfang. Ein kleines Dankeschön für die gute Zusammenarbeit mit der Lehrerschaft während des abgelaufenen Jahres. In entspannter Runde konnten sich Eltern (-beiräte) und Lehrer am 15. Januar einmal - auch über außerschulische Themen - austauschen. Erfreulich war, dass nach den zunächst zurückhaltenden Anmeldungen doch viele bekannte aber auch neue Gesichter schließlich vorbeikamen.
 
Eine gelungene Veranstaltung !

(Frank Gesele / JM)

3.2 Vortrag gegen Mobbing

Am 31.01.2013 referierte Schulpsychologe Martin Pohle (selbst Mathematiklehrer) auf Einladung der Katholischen Erwachsenenbildung Ingolstadt (KEB) und des Elternbeirates speziell zur Mobbingsituation an den Schulen.

Im nächsten Newsletter berichten wir ausführlicher, wie CSG-Eltern und Schüler im Falle von Mobbing am besten reagieren können (Vorgehen, Ansprechpartner, Verhaltensweisen usw.).

Weitere Informationen (Bericht vom Donaukurier vom 05.02.2013)

(JM)

3.3 Verlängerung der LEV-Online-Elternumfrage bis zum 31. März 2013

Liebe Eltern,

viele von Ihnen haben bereits die Fragen des LEV online beantwortet. Insgesamt haben in Bayern 16700 Eltern die Onlineumfrage abgeschlossen. Falls Sie dazu gehören, möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Da einige Gymnasien länger gebraucht haben, bis die Umfrage verteilt werden konnte, wurde auf vielfachen Wunsch den Abgabetermin nochmals verlängert. Die Umfrage ist nun bis Ende März geschaltet. Auf der Mitgliederversammlung am 09./10.03.2013 wird die LEV nicht die Endergebnisse, jedoch einen Zwischenstand präsentieren.

Falls Sie noch nicht dazu gekommen sind, haben Sie also noch die Gelegenheit, die Repräsentativität unserer Umfrage zu erhöhen und Ihre Meinung zum bayrischen Gymnasium kundzutun. Nur bei einer großen Teilnehmerzahl können wir die Probleme mit entsprechendem Nachdruck präsentieren.

Die Umfrage können Sie aufrufen unter diesem Link:

Nachfolgend Hinweise zur Anonymität der Befragung:

Die Beantwortung fast aller Fragen ist freiwillig, sodass die Eltern, die Bedenken bezüglich ihrer Anonymität haben, diese unbeantwortet lassen können. Dann können von keiner Seite Rückschlüsse vorgenommen werden.

Aus Gründen der Anonymität wird auch nicht das Geschlecht abgefragt

Noch eine Bitte am Schluss. Auch wenn Sie nicht alle Fragen beantwortet haben, schließen Sie die Umfragen bitte richtig ab, indem Sie auf „Absenden“ klicken, bitte nicht die Umfrage abbrechen oder verlassen. Sonst zählt Ihre Stimme leider nicht, da die Antworten nicht ausgewertet werden können.

Für den Elternbeirat

(Marion Schiller)

4. NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

Termine des Freundeskreises 2013 stehen fest

Uns Newsletterer erreichte eine Information vom Vorstandsvorsitzenden des Freundeskreises Günther Menig mit Terminen, die wir gern weiterleiten:

(Günther Menig / JM)

5. NEUES AUS DER VERWALTUNG

5.1 "Digitale Schwarze Bretter" funktionsbereit

Wir Newsletterer sagen: "Ein echter Fortschritt!"

(JM)

5.2 Erste Renovierungs- und Umbaumaßnahmen weitgehend abgeschlossen

In den vergangenen Ferien wurden die Büros der Verwaltung, der Schulsekretariate und das Lehrerzimmer renoviert. Unter anderem wurde der Boden auf "Hochglanz" gebracht.

(JM)

5.3 Farbkonzept im Treppenhaus umgesetzt

In den Faschingsferien wurden die Malerarbeiten auch im Schulgebäude voran gebracht. Dabei wurde auch im Treppenhaus zwischen Altbau und "Zwischenbau" ein Farbkonzept der Fachschaft Kunst umgesetzt. In deren Konzeption wurde dazu Folgendes ausgeführt:

"Der Schulkomplex des Christoph-Scheiner-Gymnasiums setzt sich aus vier Gebäudeteilen unterschiedlicher Epochen zusammen: Altbau (1912), Zwischenbau (1957), Kollegstufenbau / Westflügel (1977) und Poterne mit Bibliothek über einem historischen Tonnengewölbe aus dem 19. Jh. (2005)."

Jeder dieser Gebäudeteile spiegelt zum einen die Architekturauffassung seiner Zeit wider und erhält dadurch seinen individuellen Charakter, weist aber zum anderen mittlerweile mehr oder weniger deutlich die Spuren seiner Nutzungsprozesse auf.

Die Fachschaft Kunst hat ein Konzept entwickelt, welches das Ziel verfolgt, die architektonisch unterschiedlichen Räume des CSG über gestalterische Eingriffe zu einer identitätsstiftenden Einheit zusammenzuführen.

Das nachhaltige Gestaltungskonzept bezieht sich auf die Aspekte Ästhetisierung, Farbgestaltung, künstlerische Gestaltung durch Schülerarbeiten, Wegleitsystem und Festlegung von Gestaltungsrahmenbedingungen für alle künftigen Vorhaben in Bezug auf Renovierungen, Umbauten und Neueinrichtungen."

Das Erdgeschoss des Treppenhauses wurde in Rot, das erste Obergeschoss in Dunkelblau, das zweite OG in Hellblau und das Dachgeschoss in Curcuma ("goldocker") gestaltet.

Wir meinen: ein guter Beitrag für ein Corporate Design der Schule!

(JM / GGK)

5.4 Achtung: wieder Verkehrseinschränkungen in der Jahnstraße!

Seit letztem Montag, 18. Februar, setzen die Ingolstädter Kommunalbetriebe wieder ihre Kanalbaumaßnahme in der Jahnstraße fort. Die Jahnstraße ist in dieser Zeit in Teilabschnitten halbseitig gesperrt. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis in den Herbst hinein dauern, wodurch auch die Zufahrt zum Hallenbadparkplatz zeitweise eingeschränkt werden wird, teilte uns die Stadtverwaltung mit.

(GGK)

6. NEUES VON DER SMV

6.1 Tutorium 2012/13 erfolgreich abgeschlossen

Am Mittwoch, 06.02.2013, hat wieder einmal die sehnsüchtig erwartete Fünferlparty stattgefunden. Hierbei wurde, anders als in den letzten Jahren, eine Art Parcours für die Schüler vorbereitet. Die Tutoren der Klassen bauten in vier Blöcken verschiedene Stationen auf. Um 13.30 Uhr ging es dann los. Die Tutoren wurden offiziell von Direktor G. Maier und Tutorenbetreuerin U. Badum verabschiedet mit einer Urkunde, einem kleinen Geschenk und jeder Menge Applaus. Danach ging es für die Kleinen los: Jede Klasse begann in einem anderen Block und so wurden reihum auf Zeit die Spiele durchgeführt. Gegen 15.00 Uhr wurde die Fünferlparty dann mit der Siegerehrung beendet. Gewonnen hat die Klasse 5b, die einen Besuch im Bauerngerätemuseum Hundszell gewann.

Den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht, die Spiele und Aufgaben zu bewältigen und wir hoffen, dass die Gruppengemeinschaft der "Fünferl" durch das Tutorium gestärkt wurde und dass die Tutoren ihre pädagogischen Erfahrungen der Fünferlparty und des ganzen Tutoriums an ihre Nachfolger weitergeben und die Tutoren der nächsten Jahre weiterhin viel Spaß haben werden. :-)

(S. Obermeier)

Bildimpressionen der Fünferlparty:

(N. Hubner / V. Kratzer / L. Röder / DS)

6.2 Am Scheiner regnete es rote Rosen

Im Februar fand eine neue Aktion der SMV statt: die Valentinsaktion. Vom 28. bis 30. Januar konnten in den Pausen im SMV- Zimmer rote Rosen und Schokoherzen mit Grußkarte, auch anonym, für je 1,50 Euro bestellt werden. Insgesamt wurden 35 Rosen und 69 Schokoherzen bestellt, die am 08.02.13, in den Klassen verteilt wurden.

Ich hoffe auch im nächsten Jahr auf zahlreiche Bestellungen und möchte mich bei den Käufern, sowie meinem ganzen Team für die tatkräftige Mitarbeit bedanken.

(R. Knote, Aktionsleiterin / DS)

6.3 Faschingsparty von Schülern für Schüler

"Hipster vs. Bad Taste" - so hieß die bereits vierte Party des Scheiner- und Apian-Gymnasiums für alle Schüler unter 16 Jahren. Aber was bedeutet eigentlich das Thema? "Bad Taste" ist einfach aus dem Englischen zu übersetzen und heißt "schlechter Geschmack". "Hipster" ist eine Gruppierung des 21. Jahrhunderts von Jugendlichen und jungen Erwachsenen der städtischen Mittelschicht, die sich durch ihre Kleidung, wie beispielsweise Strickmützen, Hornbrillen, Holzfällerhemden, enge Hosen und Chucks, hervorheben. Der Begriff "Hipster" wird in den Medien eher spöttisch und negativ verwendet.

Nun hieß es für die Teilnehmer der Faschingsparty, welche am Montag, den 11. Februar in der Fronte stattfand,  einen dieser zwei Begriffe umzusetzen. Was ihnen auch gelang. Über 60 Feierwütige kamen am Abend des Rosenmontags in die Bluebox der Fronte. Eingeheizt wurden sie von DJ FR3DDY.

Wir bedanken uns für die tolle Stimmung und hoffen auch bei der nächsten Party auf zahlreiches Erscheinen.

(DS)

Bildimpressionen der Faschingsparty

6.4 Ingolstädter Schülersprecher tagen am Scheiner

Die regionalen Schülersprecher (aus Ingolstadt und Umgebung) treffen sich im Schuljahr etwa vier- bis fünfmal im Jahr zur RAT (Regionalaussprachetagung). Am Freitag, den 1. März, tagen die 42 Schülersprecher bei uns am Christoph-Scheiner-Gymnasium.

Wir berichten im nächsten Newsletter.

(DS)

7. ALLGEMEINER TEIL

7.1 Erinnern Sie sich? Eine Weblog-Erinnerung

Am 30. Januar erreichte die Newsletter-Redaktion mit lieben Grüßen des Absenders ein kleiner Brief von unserem ehemaligen Schüler Michael Olma. Dessen Hintergrund war das diesjährige Gedenken der Stadt Ingolstadt - in Kooperation mit dem Apian-Gymnasium - an die Opfer des Nationalsozialismus in unserem Land.

Wie unsere Leser vielleicht wissen, werden seit dem Jahr 1996 am 27. Januar auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog in der Bundesrepublik, dem Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz, die Opfer des Nationalsozialismus gewürdigt. Ingolstadt widmet seit 1998 diesem Gedenktag jeweils in Zusammenarbeit mit einer der weiterführenden Schulen eine Veranstaltung.

Unser Absolvent Michael Olma also schrieb uns einen elektronischen Brief dazu, in dem er an eine Initiative unserer Schule aus dem letzten Jahr erinnerte (der Newsletter berichtete darüber in seiner Ausgabe 06/2012 vom 28.03.2012).

Herr Olma hat einen feinen Bericht dazu auf seinem privaten Weblog "extra prima good" gepostet. Wir können die von ihm selbst einfühlsam gestaltete Nachricht über die Stolperstein-Kampagne eines unseres P-Seminars - und den Weblog! - unseren Lesern unbedingt empfehlen.

Vielleicht noch einige Infos zu unserem ehemaligen Schüler: Michael Olma (44) hat bei uns 1989 Abitur gemacht - übrigens gemeinsam mit unserem Freundeskreis-Vorstandsmitglied Dr. Claudia Neudecker - und 2002 in Ingolstadt eine Rechtsanwaltskanzlei gegründet. Ein weiterer CSG-Absolvent, Ralf Piegsa, Abiturjahrgang 1993, schloss sich mit ihm 2006 zur Sozietät Kanzlei Olma & Piegsa in Ingolstadt zusammen.

Vielen Dank für die Post, Herr Olma!

(GGK)

7.2 Die ersten 7. Klassen im Skilager

Die fast 70 Schüler durften zusammen mit ihren Lehrern die schönen, schneebedeckten Berge und das zumeist schöne Wetter sechs Tage lange genießen. Rund 40 Skineulinge lernten die Grundlagen im Skifahren und einige konnten am Ende der Woche sogar schon schwierigere Abfahrten problemlos meistern. Dazu beigetragen haben auch wieder die stets eingesetzten Blades, eine tolle Anschaffung des CSG-Freundeskreises.  Die Stimmung unter allen Beteiligten war die gesamte Zeit prima, was sich am Tage auf der Piste aber auch in der abwechslungsreichen Abendgestaltung ausdrückte. Neben Lawinenkunde und einem Spieleabend fanden abends Kicker- und Tischtennisspiele statt, sowie das legendäre 100-Punktespiel und ein fetziger Discoabend.

(Peter Mücke / JM)

7.3 P-Seminar Sport Q11: Vorbereitung auf die Alpentour

Am 30.01.2013 begab sich das P-Seminar Sport der Q-11 unter der Führung von Expeditionsleiter Herr Hoffmann auf eine "waghalsige" Tour durch das wunderschöne Panorama des Altmühltals. Und wozu zehn wertvolle Stunden Unterricht versäumen? Um optimal für unsere 5-tägige Wanderung durch die Alpen am Ende des Schuljahres vorbereitet zu sein!

Nachdem es tatsächlich alle geschafft hatten, pünktlich um halb 9 in voller Montur – sprich Wanderschuhen, Regenzeug und mehr oder weniger 10 kg Rucksack- den Zug Richtung Eichstätt zu erreichen, verließen wir in Solnhofen hoch motiviert den Zug und starteten unsere Wanderung nach Dollnstein. Nach nicht allzu langer Zeit begann es leider zu regnen, was uns dank optimaler Ausrüstung jedoch nicht abschreckte und wir wanderten trotz der widrigen Bedingungen  (Regen, Schnee, Matsch) tapfer weiter.

Aufgrund der unterschiedlichen Fitnessniveaus kristallisierten sich bald darauf drei Gruppen heraus: Angeführt von den absoluten Sportjunkies und gefolgt von dem gut trainierten Mittelfeld wurde das Team mit dem kleinsten und größten Mitglied der Truppe abgeschlossen. Nach einigen Auf- und Abstiegen legten wir eine von zahlreichen, gemütlichen kleinen Pausen ein. Die anfangs 10 kg Rucksäcke verloren während der Pause deutlich an Gewicht, da überflüssiger Ballast naturschonend „entsorgt“ wurde. Aufgrund der Entbehrungen, die drei Stunden Wanderung mit sich bringen, konnten die Teilnehmer ihr Glück kaum fassen, als sie einen Bauhof mit einer Gaststätte fanden. Einige davon nutzten diesen Komfort in vollen Zügen aus, weswegen wir erst nach einer 20-minütigen Unterbrechung unseren Weg nach Dollnstein fortsetzen konnten. Angespornt durch das atemberaubende Panorama kamen alle richtig in Fahrt. Im weiteren Verlauf wurden die Fitnessunterscheide sehr deutlich, da manche die Pausen deutlich ausreizten und den Ausblick auf einem Liegestuhl an der Spitze des Berges genossen und somit den Anschluss an die Gruppe unaufholbar verloren hatten.

Dank der Teamfähigkeit und Fairness des gesamten Seminars war es selbstverständlich, dass auf die Nachzügler gewartet wird und sie angespornt werden. So kamen wir schließlich alle am Ende pünktlich, wohlbehalten und vor allem als geschlossenes Team, wenn auch erschöpft von 20 km Wanderung und 500 Höhenmetern, die zu überwinden waren, am Bahnhof Dollnstein an, wo wir unseren Rückweg nach Ingolstadt antraten. Zusammenfassend ist zu sagen: Es war ein wirklich gelungener, aufregender und nicht zuletzt lustiger Tag, der für uns alle eine wichtige Erfahrung auf dem Weg zu unserem Ziel, die 5-tägige Etappe zu meistern, war!

(PR-Abteilung des Seminars / JM)

7.4 Aktionstage - ein voller Erfolg!

Aktionstag gegen Drogen am 06.02.2013

Uns Newsletterer erreichte ein Erfahrungsbericht von Ralf Piringer (Klasse 9A):

... wie sie entstehen und wie man sie verhindern kann. Den ersten Kontakt mit Drogen hat man in der Regel in der Pubertät, da man in dieser Zeit viel experimentiert.

... über die Droge Cannabis, welche man nicht besitzen und konsumieren darf, und über Drogen, die als Kräutermischungen getarnt verkauft und unter unhygienischen Umständen sogar in Betonmischern "angerührt" werden.

In der Straßenambulanz in der Ingolstädter Innenstadt nimmt er täglich ca. 90 Leute auf, die sonst kein richtiges Zuhause haben und betteln gehen oder Pfandflaschen sammeln müssen. Die bedürftigen Personen werden dort mit Essen versorgt, wenn nötig verarztet und bekommen einen Schlafplatz. Anschließend zeigte er noch Bilder aus der Ambulanz. 

Im Anschluss gab es noch Informationen über den Schutz vor Suchtarten, wie man sich beraten lassen kann und an wen man sich wenden kann, wenn man Hilfe bei der Suchtbekämpfung benötigt.

Am Ende des Aktionstages konnten die Schüler noch Fragen stellen, welche sie zuvor auf kleine Zettel geschrieben und danach in einen Sammelkarton geworfen hatten.

Mit donnerndem Applaus endete der Aktionstag gegen Drogen und die Schüler gingen zurück ins CSG, wo die sechste Schulstunde regulär stattfand.

(Ralf Piringer / JM)

Aktionstag gegen Alkohol am 07.02.2013

Am Donnerstag, den 07.02.2013, durften sich alle Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen auf einen abwechslungsreichen Vormittag freuen, der unter dem Motto „Aktionstag gegen Alkohol“ stand.

Seinem Bericht über einen sehr dramatischen Unfall, der sich vor einigen Jahren in Ingolstadt unter Alkoholeinfluss ereignet hatte, haben die Schüler und Schülerinnen gebannt und mit großer Aufmerksamkeit verfolgt.

In einer kurzen Pause wurden die Klassen dann in fünf Gruppen eingeteilt, die anschließend fünf verschiedene Stationen für jeweils 40 Minuten durchliefen.

Abstinenz, Genuss, Gelegentlicher Konsum, Abhängigkeit, Missbrauch, riskant.

Beim Einordnen verschiedener Fallbeispiele zu den einzelnen Stadien wurde klar, dass vom Genuss zur Sucht die Grenzen fließend sind.

Häufig wird unter dem Einfluss von Alkohol die Hemmschwelle für Cybermobbing gesenkt. Im Bezug darauf wurde den Schülern nahegelegt, ihre Privatsphäre im Internet zu schützen, auch im Hinblick auf ihr späteres Berufsleben.

Ebenso informierte er über Anlaufstellen für Betroffene und die Arbeit des Kreuzbundes.

Sie konnten den Einfluss von Alkohol mit Hilfe der vom Elternbeirat finanzierten Rauschbrillen an verschiedenen von Herrn Melzer eingerichteten Stationen simulieren. Dabei mussten sie ihre Geschicklichkeit beim Laufen, Faden einfädeln, Ball spielen und Malen testen und bekamen einen Einblick in die Wahrnehmungsänderungen unter Alkoholeinfluss.

Die Schüler konnten ihr Wissen dann selbst testen: Atmung überprüfen, Hilfe rufen, stabile Seitenlage, Person zudecken. Nach einigen Durchgängen haben sich die Schritte eingeprägt und die Schüler wissen nun, was im Notfall zu tun ist.

Zum Abschluss des Tages verabschiedete Frau Bordon die Achtklässler und bedankte sich für deren große Aufmerksamkeit und das Engagement der Referenten herzlich.

(S. Gintenreiter / JM)

7.5 Neues vom Schulgarten II

Nachdem wir Newsletterer über die Entstehung des neuen Schulgartens im Newsletter 10/2012 berichteten und das Geschehen im Newsletter 11/2012 mit Interesse verfolgten, zeigten wir im Newsletter 13/2013 , was es Neues vom Schulgarten gab. Nun erreichte uns ein Bericht von Viktoria Becker (Klasse 5A) aus dem Wahlkurs Schulgarten "Neues vom Schulgarten II", welchen wir mit Freude an unsere Leserinnen und Leser weiterleiten.

Wir begannen das neue Schuljahr, indem wir uns die selbst zubereitete Zucchinisuppe schmecken ließen. Zum Nachtisch gab es unterschiedliche Melonen (auch aus eigenem Anbau). Wir konnten bestätigen, dass sie vorzüglich schmeckten (einige „Gourmets“ hatten sich schon selbst bedient!). 

Nach der Rodung der abgeernteten Kürbis- und Zucchinipflanzen konnten wir dann im Oktober endlich zum richtigen Pflanzen schreiten.

Im November bastelten wir an zwei Tagen Adventsgestecke; jeder von uns durfte eines mit nach Hause nehmen, die anderen boten wir zusammen mit selbstgestalteten Blätterkarten und süß-sauer eingelegten Zucchini am Elternsprechabend unseren Besuchern zum Verkauf an.

Als dann der erste Schnee gefallen war, mussten wir uns auch um unser Vogelhaus im Schulhof kümmern. Jeden Wochentag hat eine andere Schülerin die Aufgabe nachzusehen, ob noch genügend Futter im „Kamin“ ist. Außerdem hingen wir Meisenknödel auf dem ganzen Schulgelände auf. Das war gar nicht so einfach, da den meisten Bäumen die unteren Äste fehlen!

Anfang Januar nahmen wir an der „Stunde der Wintervögel“ teil, einer Zählung, die der LBV (Landesbund für Vogelschutz) bereits seit 2009 durchführt. An einem herrlichen Wintertag beobachteten und notierten wir eine Stunde lang, welche Vögel sich so im Schulhof aufhielten. Die Haustauben, die sich die Reste unserer Pausenbrote schmecken ließen, waren hier glatt in der Überzahl. Weitere Ergebnisse und die Gewinner finden Sie hier. Leider haben wir nichts gewonnen!

(Viktoria Becker - Wahlkurs Schulgarten / B. Krach / JM)

8. PERSONALIA

Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung

Wir Newsletterer gratulieren zusammen mit der Schulleitung herzlich zur Beförderung unserer Kolleginnen und Kollegen

zur Oberstudienrätin (OStRin) bzw. zu Oberstudienräten (OStR):

  • Frau Denzlein, Herrn Freytag und Herrn Tilgner

und zu Studiendirektorinnen (StDin) bzw. Studiendirektoren (StD):

  • Frau Eberhard, Frau Fischer, Herrn Habermann, Frau Maas, Frau Mages, Herrn Plankl und Frau Sachers.

(JM)

9. TERMIN-VORSCHAU

20.02. 96. Müslitag
20.02.13:45Q11 und Q12: TUM School of Education (nach Anmeldung)
20.02.19:00Austausch USA: Elternabend (Raum 218)
22.02. Ausgabe der Zwischenzeugnisse
22.02. Preisverleihung aus dem Luftballonwettbewerb "100 Jahre Altbau"
25.02.14:003. Lehrerkonferenz
27.02. Simulation of European Parliament
27.02.- 1.03. Musisch-sportlicher Workshop
28.02. VERA 08: Mathematik (1/2)
28.02.19:00Elternabend JSt 05: Fremdsprachenwahl für die 6. Jahrgangsstufe

 

 

 

4.03.19:00Elternabend JSt 07: Wahl der Ausbildungsrichtung für die 8. Jahrgangsstufe
4.03.19:00Elternabend JSt 09: Spanisch als spät beginnende Fremdsprache ab der JSt 10
4.03.- 8.03. JSt 09: BIZ
6.03. Q 11 Berufsberatung
6.03. 97. Müslitag
6.03. Klassensprechertag
7.03. SMV: "Roter-Bandl-Dog"
7.03. JSt 10: Mdl. Schulaufgabe Französisch
9.03.- 1.04. Austausch: CSG in Milwaukee
9.03.-16.03. Austausch: CSG in Madrid
12.03. Informationsabend der Gymnasien im Theater Ingolstadt
12.03.-13.03. Techniktage JSt 08
15.03.-22.03. Austausch: CSG in Moskau (Gym. 1513)
16.03.-24.03. Austausch: CSG in Paris
16.03.-23.03. Austausch: CSG in Preesall
17.03.-22.03. Skikurs, 7a/e
18.03.-23.03. Austausch: CSG in Grasse
18.03.-22.03. Tafelaktion der SMV
20.03. 98. Müslitag
21.03.08:15Ostergottesdienste und Besinnungsstunde
23.03.- 7.04. Osterferien

Bitte beachten Sie auch unsere Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion

J. Melzer

Scheinerlehrer

10. HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 04/2012 ist für den 06.03.2013 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Ältere Ausgaben des Newsletters finden Sie im Newsletterarchiv.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!