Liebe Leserinnen und Leser!

An sieben Tagen stand in den vergangenen Wochen bei den 5. Klassen „Abenteuer Helfen“ auf dem Programm. Um die Stärkung sozialer Kompetenzen ging es dabei und um Werteentwicklung zum Beispiel. Dazu entschlossen hatte sich die Schulleitung auf Wunsch einiger Klassenleitungen, um gemeinsam mit dem Malteser Hilfswerk das Klassenklima verbessern zu können.

Die Position der Schule deckte sich dabei mit jener des Partners, der dazu auf seiner Homepage (http://www.malteser.de/63.malteser_ausbildung/63.04.Kinder_Jugendliche_Abenteuer_Helfen/Angebote_Kinder_Jugendliche_Abenteuer_Helfen.htm ) schrieb: „Die Familie ist traditionell der Ort, an dem Kinder und Jugendliche soziale Kompetenz lernen. Doch diese Keimzelle menschlichen Zusammenlebens verliert aufgrund der veränderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen mehr und mehr an Einfluss. Sozialisationsinstanzen wie Kindergärten, Schulen, Jugendverbände und Vereine suchen nach neuen Konzepten, um diese Lücke zu schließen. Wir Malteser wollen diese Institutionen mit unserem Projekt hierbei unterstützen.“

Das CSG hat dieses Angebot aufgenommen, im letzten Schuljahr bereits erprobt und nun erfolgreich weiterentwickelt.

Möge es auf alle Klassen ausstrahlen - und die gesamte Scheinerfamilie!

Herzlichst
Ihre
CSG-Newsletterer

i. V. Gerh.-Gg. Krainhöfner

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

===

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1 Erster Skikurs

Drei Klassen des 7. Jahrgangs genossen bereits die erlebnisreiche Zeit ihres Skikurses. Saalbach/Hinterglemm bot ihnen dazu genügend Pisten, das Jugendhaus von Peter Niederseer - http://steinachhof.at/ - die Unterkunft.

Bald wird die nächste Gruppe starten - hoffentlich auch mit Neuschnee, wie dies die erste Gruppe zu genießen wusste.

2. 2 Politik Live

Sie kommen aus der K 13 (8 Schüler/-innen), der Q 11 (1), den 10. (3) und 9.Klassen (11) – 23 Mitglieder des Wahlkurses „Politik und Zeitgeschichte“. Und sie haben Großes vor: die Simulation einer Sitzung des Europaparlaments am 23. Februar von 8:15 bis 12:00. Die Rollen dazu sind verteilt, das Szenario steht: Zwei Resolutionen stehen an diesem Tag auf der Agenda des Parlaments, das einem minutiösen Zeitplan folgen soll.

Die beiden verantwortlichen Lehrer Ute Badum und Willi Plankl hoffen auf ein Gelingen dieses großen Vorhabens, denn schließlich hat ihre Arbeitsgemeinschaft viel Vorbereitungszeit in dieses Projekt investiert.

Nach positiven Erfahrungen im Planspiel erwarten die beiden Sozialkunde-Lehrkräfte, mit dieser handlungsorientierten Methode für die Vermittlung komplexer Zusammenhänge in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft einen Beitrag leisten zu können

Lernende übernehmen dabei die Rollen diverser Akteure innerhalb eines vorgegebenen Szenarios und können so selbst darin ablaufende Vorgänge erfahren.

Der Newsletter wird von der Veranstaltung natürlich berichten.

2. 3 Basketballturnier - zweite Fotostrecke

Traditionell fanden vor Weihnachten die Basketballschulmeisterschaften des CSG statt (wir berichteten). Über 300 Schülerinnen und Schüler kämpften begeistert um den Sieg ihres Teams. Im Anschluss an die von Schulleiter Dr. Bergmann durchgeführte Siegerehrung fand ein Basketballspiel Schüler-Lehrer statt, das die Lehrer knapp für sich entscheiden konnten.

Heute als Bilderserie: Die "Großen"

Fotoserie: Daniel Schneeweis,9d

2. 4 Fünferlparty: erstes "Bergfest" für unsere "Neuen"

Am Donnerstag, den 17.02., veranstalten die Tutoren wieder die alljährliche "Fünferlparty" für die Neuen am CSG, diesmal unter dem Motto "Cowboy und Indianer". Präsentiert werden lustige Auftritte innerhalb eines kurzweiligen Programms, das von Tutoren und Fünftklässlern einstudiert wurde und zu dem alle Eltern, Großeltern, Verwandten, Freunde und Lehrer recht herzlich eingeladen sind (sehr gerne kostümiert)! Die Veranstaltung beginnt um 13.10 Uhr in der Neuen Turnhalle und endet voraussichtlich gegen 16.00 Uhr. Für den Verkauf von Kaffee, Kuchen und Snacks sorgt der Elternbeirat.

Im Rahmen der Party werden die Tutoren von der Schulleitung auch offiziell verabschiedet. Unser Dank für den Einsatz ist ihnen jetzt schon gewiss!

2. 5 Arbeiten am Kraftraum beendet

Nicht nur im Kraftraum, sondern am Kraftraum aktiv zu werden, war die Vorgabe für das nun abgeschlossene P-Seminar im Leitfach Sport. "Gestaltung des Kraftraums" hatte Kursleiter StD Wolfgang Röll es tituliert. In der letzten Woche stellten die Seminarteilnehmer ihr Ergebnis vor (siehe unsere Bilder). Durch die Neugestaltung und Veranschaulichungen hoffen die Projektteilnehmer, dass nun noch mehr Schüler den Konditionsraum zum Training nutzen. Ihr motivierender Leitgedanke: „PER ASPERA AD ASTRA!“

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Auf der Internetseite des Elternbeirates der CSG-Homepage wurde die Rubrik "Informationen" neu eingerichtet. Hier findet man ab sofort aktuelle und allgemeine Informationen des Elternbeirates.

(S. Roth, EB-Mitglied)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

===

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

===

6.) NEUES VON DER SMV

6. 1 Alles schwarz–weiß oder was ?

Freitag, 28.01., morgens 6.50 Uhr:  Viele Schüler stehen vor ihrem Kleiderschrank und suchen ihre Kleidung für den Schultag aus. Den meisten dürfte dies heute jedoch nicht allzu schwer fallen, denn es steht bereits das Motto für den Tag fest: „black and white!“

Viele Schüler beteiligten sich am ersten Thementag der SMV und folgten dem Aufruf, nur in schwarzer und weißer Kleidung zur Schule zu kommen.

Hier glänzte auch die Kreativität zweier Q12-Schüler, die mit schwarzer Hose und Hemd sowie weißen Masken und Handschuhen erschienen waren und somit echte Hingucker waren.

Wir von der SMV haben uns sehr über die rege Teilnahme und die lobenden Worte vieler Schülerinnen und Schüler gefreut. Wir hoffen nun, dass die nächsten Thementage auch so erfolgreich werden.

(Lena Hufnagl)

6. 2 Spende der SMV an die "Tafel Ingolstadt"

Am Dienstag, dem 25.01.2011, machte sich unser 3. Schülersprecher Moritz Schneider zusammen mit den SMV-Mitgliedern Susanne Drotleff, Anna Braun und Saskia Hirmer mit Kisten voll Lebensmitteln auf den Weg zur "Tafel Ingolstadt", um notwendige Nahrungsmittel zu spenden. Finanziert wurde der Kauf unter anderem aus Spenden, die von der SMV am Elternsprechtag gesammelt worden waren.

Mit netten Worten und sehr glücklich über die großzügige Spende bedankte sich die Tafel bei uns. Dies zeigt,dass die SMV sich auch für sozial schwache Menschen einsetzt und nicht nur an der eigenen Schule etwas bewirkt.

(SMV)

7.) ALLGEMEINER TEIL

7. 1 Medienerfahrung sammeln mit dem BR

Unser P-Seminar „Podcasting und blogs“ am CSG informiert die Newsletter-Community

über eine Einladung des BR: BR-online begleitet nämlich in einem Blog zehn junge Leute aus dem doppelten Abiturjahrgang 2011 über mehrere Wochen hinweg: Wie läuft es bei Studienfachwahl und Studienplatzsuche, bei Bewerbung und Einschreibung an der Hochschule, beim eventuellen Umzug und bei der ersten Vorlesung, bis zum Ende des Semesters? Bewerbungen zur Mitarbeit direkt per E-Mail an abi2011@br-online.de oder mit dem folgenden Link:

http://www.br-online.de/unternehmen/doppelter-abiturjahrgang-blog-ID1296058088531.xml .

Dort gibt es außerdem weitere Infos!

7. 2 Scheiner family: Mach mit beim Freiwilligendienst!

Eine im Mai 2010 durchgeführte Eurobarometer-Umfrage ergab, dass drei von zehn Europäerinnen und Europäern ehrenamtlich tätig sind. Dabei gibt es viele Formen und Traditionen der Freiwilligenarbeit. Überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um zu helfen und Bedürftige zu unterstützen, profitieren sowohl die Gesellschaft als auch die freiwilligen Helferinnen und Helfer selbst. Unsere SMV, der Elternbeirat, die Schüler-, Kurs- und Klassensprecher, unsere Tutoren und Mediatoren, das Team vom Müslitag..... - sie alle können das bestätigen!

Die Europäische Kommission unterstützt deshalb insbesondere auch Jugendliche, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Dazu wurde das Jahr 2011 zum „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit“ erklärt.

Im Schwerpunktjahr 2011 verfolgt die EU-Kommission vier Hauptziele:

• Abbau der Hindernisse für die Freiwilligentätigkeiten in der EU;
• Stärkung der Freiwilligenorganisationen und Verbesserung der Qualität der Freiwilligentätigkeiten;
• Belohnung und Anerkennung der Freiwilligentätigkeiten;
• Sensibilisierung für den Wert und die Bedeutung der Freiwilligentätigkeiten.

Um diese Ziele zu erreichen, fördert die Kommission die Ausbildung der Freiwilligen, die Akkreditierung und Qualitätssicherung sowie eine effiziente Abstimmung zwischen den potenziellen Freiwilligen und den Freiwilligenorganisationen.

Die Kommission setzt sich für neue europaweite Netz-Initiativen ein, um den grenzüberschreitenden Austausch und Synergien zwischen Freiwilligenorganisationen und anderen Bereichen, insbesondere Unternehmen, zu fördern.

Auf dem offiziellen Internetauftritt finden sich weitere Informationen zum Europäischen Jahr: www.europa.eu/volunteering .

Die – ehrenamtlich tätige – Redaktion unseres Newsletters empfiehlt ihren Leserinnen und Lesern vom CSG diese Seiten – und natürlich das ehrenamtliche Engagement allendhalben!

7. 3 Programmziel: Fit für die Zukunft

Am 28. Juni 2004 veröffentlichte das CSG sein Schulprogramm (siehe: http://csg.by.lo-net2.de/csg-schulprogramm/.ws_gen/ ). Seine Eckpunkte waren dazu von 1999 bis 2004 als Orientierungsrahmen des gemeinsamen Erziehungs- und Bildungsauftrages diskutiert worden.

Diese Erziehungsziele heben bis heute wichtige Schlüsselqualifikationen und Fachkompetenzen aus dem gesetzlich verordneten Rahmen heraus.

Eines dieser Programmziele lautet: „Fit für die Zukunft!“. Die Schüler sollen hier lernen, heißt es im Schulprogramm, „... verantwortungsbereit mit ihrer Gesundheit und der Umwelt umzugehen, und Rücksicht und Achtung vor ihren Mitmenschen vermittelt bekommen. Das schließt auch den angemessenen Umgang miteinander ein.“

Einige unserer ökologischen Initiativen verfolgen dies u. a. mit dem Sammeln ausgewählter Materialien. Durch die Sammlungen soll den Schülern gezeigt werden, dass (fast) nichts wertlos ist und folglich wiederverwertet werden kann. Es lohnt sich also, den Müll zu reduzieren, Rohstoffe zu sparen und dabei, jedenfalls bei einigen Projekten, auch sozial Benachteiligte zu unterstützen.

Unter der Leitung von Frau OStRin Brigitte Krach und ihrem Team laufen aktuell zwei Sammlungen, zu anderen (Korken und CDs – jetzt schon bitte daheim reservieren!) wird dann nach Fasching aufgerufen werden.

7. 3. 1 Ganzjährig Abgabe: Tonerkartuschen

Seit einigen Jahren werden am CSG Tintenpatronen und Tonerkartuschen für Drucker, Faxgeräte und Kopierer aus Privathaushalten und Büros gesammelt. Sie werden gereinigt und weiterverwertet. Dafür gibt es von der Stiftung Lesen und der Fa. Interseroh Sammelpunkte. Bisher wurden diese für ein größeres Objekt angespart, sie mussten jetzt aber, da sie zu verfallen drohten, z.T. eingelöst werden in zwei Bücher („Wir Klimakiller- wie wir die Erde retten können“, „50 einfache Dinge, die Sie tun können,  um die Welt zu retten, und wie sie dabei Geld sparen“).

Die Bücher stehen im Fachraum 233 von Natur und Technik.

Weitere Informationen: www.sammeldrache.de  , www.StiftungLesen.de

Sammelort: Behälter vor dem Vertretungsplan im 2. Stock

Sammlung: ganzjährig

7. 3. 2 Sammlung: noch bis Fasching: Wachsreste

Seit drei Jahren werden Wachsreste gesammelt und der Wiederverwertung zugeführt. Die Obdachlosenorganisation "Schwestern und Brüder vom hl. Benedikt Labre e.V." in München stellt aus den Resten neue Kerzen her, die u.a. an den Elternsprechabenden und weiteren Schulveranstaltungen am CSG von Schülern mit großem Erfolg verkauft werden. 10% des Erlöses geht im übrigen an unsere Partnerschule Samhati.

Weitere Informationen: www.benedikt-labre.de

Sammelort: Behälter vor dem Vertretungsplan

Sammlung: zwischen Weihnachten und Fasching

7. 4 Dünn und dann?

In einem aktuellen Beitrag der Stadt-Redaktion ( „ingolstadt.de Newsletter“ vom 06.02.2011) wird über den Start eines Gesundheitsprojekts an der Mittelschule Pestalozzistraße berichtet. Titel: „Dünn und dann!?“ Zu diesem Themenschwerpunkt werden Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen dieser Mittelschule Fragen nachgehen, wie: Welche Essstörungen und Ursachen hierfür gibt es? Wie nehmen sich Jugendliche selbst wahr? Welche Behandlungsformen gibt es bei Essstörungen? Was ist Schönheit? Welches Essverhalten habe ich?

Seit einigen Jahren gibt es hierzu am CSG Schülerteams mit Präventionstutoren, die sich genau zu diesen Problemkreisen alljährlich präventiv zur Verfügung stellen und hierfür vom Gesundheitsamt Ingolstadt geschult wurden. Die Begründung für das Mittelschul-Projekt passt also genauso zu unserer Problemstellung:

„In der Welt der erfolgreichen Models und Stars wird ein sehr schlanker Körper verlangt. Wer das als Maßstab für Schönheit nimmt, ist schnell mit der eigenen Figur unzufrieden. Gerade im Jugendalter, besonders in der Pubertät, setzen sich vorzugsweise Mädchen und junge Frauen intensiv mit ihrem Körperbild auseinander. Sie sind kritischer, aber auch unzufriedener mit dem eigenen Körper und dem Gewicht als Jungen. Der aktuelle Kinder- und Jugendgesundheitssurvey zeigte, dass fast fünfzig Prozent der normalgewichtigen 11- bis 17-jährigen Mädchen sich als zu dick wahrnehmen, bei den normalgewichtigen Jungen waren es 26 Prozent.

Schönheit ist für die Generation der Jugendlichen heutzutage ein überaus wichtiges Thema. Aufgrund dessen birgt es aber genau aus demselben Grund ein sehr großes Risiko, wie z.B. an unterschiedlichen Essstörungen mit Mangelerscheinungen zu erkranken.

Schnell hängt das Selbstwertgefühl in erster Linie von Körpergewicht und körperlichen Merkmalen ab, was sich in Unsicherheit, einer wachsenden Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper und der Herausbildung eines gestörten Essverhaltens widerspiegeln kann.

Das frühzeitige Hinterfragen der gesellschaftlichen Schönheitsideale stellt einen wichtigen Schutz gegen die Entstehung von Essstörungen dar.“

8.) PERSONALIA

===

9.) TERMIN-VORSCHAU

09. 02. >>                 „Abenteuer Helfen“ – letzte Veranstaltung für 5 ade

09. 02. >>                 Exkursion „KZ-Gedenkstätte Dachau“ (alle 9. Klassen)

09. 02. >>                 63. Müslitag

12.02. 19:00 >>        CSG Big Band bei der Big Band Nacht (Fronte ’79)

14. - 18. 02. 2011 >> Fotoausstellung "Abseits der Schlachtfelder" (Goldener Saal)

14. 02. >>                 Notenkonferenzen am CSG

15. – 17. 02. >>        Päd.-psych. Workshop des Studienseminars (Stockheim)

16.02., 19:00 >>       Elternabend 7. Klassen: Information zur Zweigwahl

17. 02. >>                  Fünferl-Party mit offizieller Verabschiedung der Tutoren (Pausenhalle, 5. Jgst. ab 13 Uhr)

18. 02. >>                  Ausgabe der Zwischenzeugnisse

23.02.>>                    Das Europäische Parlament – eine Simulation (Q 11 und AG Politik und Zeitgeschichte)

23.02.>>                    64. Müslitag

23. 02. >>                  3. Lehrerkonferenz (14 Uhr)

24. 02. >>                  Elternabend 5. Klassen: Information Wahl 2. Fremdsprache

27.02 – 04. 03.  >>     2. Skikurs (Saalbach/ Österreich,  7a,7d, 7e)

01. 03. >>                  Schulkonzert (19:30 Uhr, Festsaal Theater Ingolstadt)

03. 03. >>                  10. Klassen: Aktionstag gegen Alkohol (Fronte)

07.- 11.03. >>            Frühjahrsferien

15./16. 03.>>             Techniktage 8. Klassen

16.03. >>                    Informationsabend der Ingolstädter Gymnasien (Festsaal Theater Ingolstadt)

17.03. >>                    Känguru-Test der Mathematik

18.03.- 8.04. >>          Abitur K 13

18. 03.  >>                  Gesunder Start ins K13 – Abitur: „Abi-Häppchen helfen!

19. 03. >>                   Tag der offenen Türen am CSG (vormittags)

03. - 08. 04. >>           3. Skikurs ( Pfunds/ Österreich,  7b)

****************************************************************

09. 07. >> Vormerkung: CSG-Abiturfeiern mit Jubiläum: Abiturjahrgänge 2001 – 1991 – 1981 – 1971 – 1961 – 1951 – 1941 (Schulgelände ab 16 Uhr) – Kontakt: Schulsekretariat, Frau Krum unter krum@csg-in.de ; Veranstalter: CSG-Freundeskreis

Bitte beachten Sie auch die allgemeine  Jahres-Terminliste aus dem Direktorat!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
G.-Gg. Krainhöfner
Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Der Newsletter 04/2011 ist für den 23. 02. 2011 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!