Liebe Leserinnen und Leser!

kaum hat das Kalenderjahr 2012 begonnen, können wir in der Newsletter-Redaktion von zahlreichen schulischen Veranstaltungen, Projekten und Aktionen berichten. Nach drei Halbjahren endeten dabei die Projektlaufzeiten unserer P- und W-Seminare, andere Projekte sind jahreszeitlich bedingt ausgelaufen. Hinter ihnen allen steckt die gemeinsame Arbeit von Schülern und Lehrern – und oft auch die „unserer“ Eltern. Ihnen allen möchten wir heute unsere Anerkennung für diesen – meist zusätzlich zu leistenden – Einsatz zollen.

Ein großes Gemeinschaftswerk der Scheiner family war auch die Gestaltung des Gedenktages für die NS-Opfer 2012. Es war angenehm zu beobachten, wie alle Beteiligten sich auf das Ganze konzentrieren konnten und ihre ganz unterschiedlichen Beiträge dazu engagiert beisteuerten.

Hoffen wir, dass dieses Kooperationsniveau das gesamte Schuljahr und allen Unterricht weiterhin tragen kann!


Ihre
CSG-Newsletterer

J. Melzer und Gerh.-Gg. Krainhöfner
f.d. Redaktionsteam

1.) NEUES VON DER SCHULLEITUNG

==

2.) NEUES AUS DEM KOLLEGIUM

2. 1) Würdevoller „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ in Ingolstadt

In diesem Jahr gemeinsam mit dem Christoph-Scheiner-Gymnasium „gedachte die Stadt am Freitagmittag den Opfern des Nationalsozialismus. Zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 zeigten die Schüler ein Programm aus Musik, Lesungen und szenischer Darstellung.“ (Redakteurin Jessica Roch im Ingolstädter Donaukurier) Sechs Schülergruppen und ihre Lehrkräfte beteiligten sich engagiert an dem anspruchsvollen Programm, das im jährlichen Wechsel die weiterführenden Schulen namens der Stadt gestalten.

Für die Stadt Ingolstadt sprach Kulturreferent Gabriel Engert (links) das offizielle Grußwort.

CSG-Schulleiter Gerhard Maier (rechts) betonte die Bedeutung der Erinnerung. Bei den jungen Menschen müsse ein historisches Bewusstsein wachsen.

Er führte dazu aus: „Wenn wir als Deutsche aus unserer historischen Erfahrung heraus ein klares Plädoyer für Toleranz in einer vielfältigen Gesellschaft aussprechen, hat dies ein ganz besonderes Gewicht! Gerade wir sind aufgerufen, entschieden dafür einzutreten, dass Menschen unterschiedlichster Herkunft respektvoll, friedlich und angstfrei zusammenleben können. (...) Diese Signale sind es, die jeder einzelne von uns immer wieder im Alltag setzen kann, die wir in den Schulen in unserer pädagogischen Arbeit konsequent und nachhaltig transportieren wollen und die die Politik bei all ihren Entscheidungen verantwortungsbewusst berücksichtigen muss. (...) Deshalb gilt: Miteinander statt Gegeneinander, Offenheit statt Ausgrenzung, Hilfe und Unterstützung statt Neid und Hass!“

1996 hatte der damalige Bundespräsident Roman Herzog diesen „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ eingeführt, um an alle Opfer eines beispiellosen totalitären Regimes zur Zeit des Nazi-Staates zu erinnern. Er nannte dazu „Juden, Christen, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung, Homosexuelle, politisch Andersdenkende sowie Männer und Frauen des Widerstandes, Wissenschaftler, Künstler, Journalisten, Kriegsgefangene und Deserteure, Greise und Kinder an der Front, Zwangsarbeiter und an die Millionen Menschen, die unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gequält und ermordet wurden.“


2005 erklärte auch die UN diesen Tag zum Internationalen Holocaustgedenktag.

Lesen Sie mehr dazu im Donaukurier: hier und hier.

Auch das regionale Fernsehen berichtete: Hier der Beitrag von intv (Quelle: www.intv.de).

Weitere Bildimpressionen finden Sie außerdem  hier.

2.2) P-Seminar Mathematik

Mathematische Modellierung begegnet uns nicht nur in allen technisch-wissenschaftlichen Bereichen, sondern auch im alltäglichen Leben.

Den Begriff „modellieren“ verbindet man mit „etwas nachbilden, etwas formen“. Hier geht es darum, real existierende Vorgänge, Objekte oder Fragestellungen mit Hilfe der Mathematik in einer Form nachzubilden, die es möglich macht gewünschte Informationen oder Antworten zu erhalten.

Die Themen der Fragestellungen sind weit gefächert, viele  betreffen das Design oder die Verbesserung einzelner Produktkomponenten oder sogar ganzer Produkte. Anderen Auftraggebern geht es darum, zuverlässige Simulationen einzelner Prozesse zu erhalten um präzise Vorhersagen über deren Verhalten treffen zu können. Oft dient ein mathematisches Modell auch als Entscheidungshilfe, da es in der Regel objektivere Ergebnisse liefert. Andere Fragestellungen beziehen sich auf Automatisierung, Qualitätssicherung, ... .

Anhand überschaubarer Fragestellungen wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Mathematik der Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsmathematik an der Universität Mannheim konkrete Modellierungsaufgaben durchgeführt.

Unser Dank gilt vor allem Frau Prof. Dr. Simone Göttlich für die Ausarbeitung der Themenstellungen und für die kritische Begleitung des Projekts.

(U. und W. Sachers)

Die einzelnen Projekte finden Sie hier ausführlich von Ursula und Wolfgang Sachers beschrieben.

Die Newsletter Redaktion dankt herzlich für die engagierte Zuarbeit!

2.3) Hansel et Gretel - Rosa Rouge

Zum Abschluss ihrer eineinhalbjährigen Beschäftigung mit altersgerechten Beiträgen zum deutsch-französischen Tag, führte das P-Seminar Französisch für alle Französischlerner am CSG zwei selbstgeschriebene Märchenstücke auf. Didaktisch aufbereitet entstand so ein bemerkenswert wirkungsvoller Beitrag zur interkulturellen Verständigung.

Im Rahmen der Gestaltung des deutsch-französischen Tages am 22.01.2012 bekamen Schülerinnen und Schüler der 7. und 10. Jahrgangsstufe die Aufführung dieser beiden Stücke zu sehen.

Anschließend versorgten Schüler der anderen Französischkurse die Zuschauer mit einem kleinen französischen Imbiss.

(S. Jostarndt)

Unsere Bildleisten beweisen es, mit welch großem Enthusiasmus die Seminarmitglieder diesen Beitrag gestaltet haben. Die Reaktionen sowohl seitens der Schüler als auch seitens der Erwachsenen bestätigten den Wert des Engagements aller Beteiligten.

3.) NEUES VOM ELTERNBEIRAT

Neujahresempfang des Elternbeirates 2012

(Frank Gesele und Marion Schiller
für den Elternbeirat am CSG)

4.) NEUES VOM CSG-FREUNDESKREIS

==

5.) NEUES AUS DER VERWALTUNG

Ein Schuljahr im Ausland?

Über die Möglichkeiten eines Schuljahres im Ausland klärt die Eurovacances gGmbH am 6. Februar interessierte Schüler und deren Eltern der Region Ingolstadt bei einer Werbe- und Infoveranstaltung in der CSG-Pausenhalle auf.
Als regionale Vertreterin wird dabei die Buxheimerin Gertraud Lenz (Tel.: 08458 – 37153) ab 19:00 Uhr die Angebote der seit 1979 als Youth Exchange gGmbH aktiven Einrichtung präsentieren.
Das Hauptbüro der gemeinnützigen GmbH in Hamburg ist hier mit uns verlinkt.

6.) NEUES VON DER SMV

Am Freitag, den 10. Februar 2012, findet die erste gemeinsame Unterstufenparty "YOUNG, WILD & FREE" des Scheiners und des Apian-Gymnasiums statt. Motto: "Welcome to the jungle!".

Nun soll auch endlich mal allen, die noch keine 16 Jahre alt sind, zu Fasching richtig eingeheizt werden. Drum schießen das Apian und das Scheiner für euch ordentlich Konfetti. Unsere phänomenale Partyreihe mit dem Namen YOUNG, WILD & FREE startet unter dem Motto "Welcome to the jungle!". Packt eure wildesten Kostüme passend zum Thema aus und lasst euch von der Jury bewerten, um Dschungelkönig/-in (inkl. Hauptpreis natürlich) zu werden!


Apian und Scheiner freuen sich auf euch!

Los gehts am 10.02. in der fronte 79:

Ab 12 bis 16 Jahre
Eintritt: 3 €
Einlass: ab 18.00 Uhr
 
(D. Schneeweis, Öffentlichkeitsarbeit der SMV)

7.) ALLGEMEINER TEIL

7.1) Elternforum II

Nach Feierabend die Schulbank drücken? Für gut die Hälfte der Eltern unserer 5. Klassen keine Frage, sondern eine willkommene Begegnung mit manchem Vertrauten und vielem Neuen.
Das Thema „Lernen in der 5.“ und die Rolle als „Lernhelfer“ ergaben den Rahmen dieser zehnten (!) Ausgabe der CSG-Elternschule. Wieder im Mittelpunkt die Frage „Wie funktioniert unser Gedächtnis?“, die optimale Verarbeitung und Speicherung von Informationen und vermeidbare Störungen der Lernerfolge. Studiendirektor Ernst Pöhler wusste als CSG-Unterstufenbetreuer diese Themen bei seinen Referenten gut aufgehoben: Nadine Beck (Lehrerin für Biologie und Chemie) und Gerhard-G. Krainhöfner (Seminarlehrer für Pädagogik) sorgten dafür, dass keine Frage unbeantwortet blieb und die Dichte der Tipps hoch war.
Mit Unterstützung des Elternbeirats als Mitveranstalter des Elternforums am CSG konnte damit wieder ein nachhaltiger Austausch zwischen Eltern- und Lehrerschaft am CSG umgesetzt werden. Den Reaktionen der Teilnehmer nach erfolgreich!

7.2) Ingolstädter Stolpersteine: Verlegedatum steht!

Seit dem Jahr 2000 erinnert der gebürtige Berliner Künstler Gunter Demnig, jetzt wohnhaft in Frechen, an die Opfer der NS-Zeit, indem er mit örtlicher Unterstützung vor ihrem letzten selbstgewählten Wohnort Gedenktafeln aus Messing ins Pflaster einlässt. Inzwischen liegen STOLPERSTEINE in über 500 Orten Deutschlands und in mehreren Ländern Europas. "Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.", schreibt Gunter Demnig auf seiner Homepage. Ein CSG-Projektseminar der Fachschaft Geschichte, Leitung Studiendirektor Dr. F. Schäffer, ließ sich von dieser Idee inspirieren und hat es geschafft: Als Verlegedatum wurde der 21. März 2012 vom Künstler bestätigt.
Nach Quickborn (2. März), Hamburg (5.-7.), Magdeburg (8.), Köln (13./14.) und Ludwigshafen/Rhein (19.) kommt der Künstler am 20. nach Aschaffenburg und am 21. nach Ingolstadt. Von hier geht die Aktion des Künstlers in Salzburg (22./23.) und Wien (24.) weiter.
Der Newsletter wird Sie auf dem Laufenden halten!

7.3) Snow-White Reloaded: "WHO KILLED SNOW-WHITE???"

(H. Röll)

Weitere Bildimpressionen finden Sie hier.

7.4) Skikurs der Klassen 7bdf in Saalbach-Hinterglemm

Vom Freundeskreis gesponserte Snowblades waren der Renner

77 Schüler der Klassen 7b/d/f verbrachten zusammen mit acht Lehrkräften eine erlebnisreiche Wintersportwoche im österreichischen Saalbach-Hinterglemm. In den ersten beiden Tagen schneite es die Gruppe förmlich ein, so dass die Könner sich im Tiefschnee beweisen konnten. Die 43 Anfänger machten unwahrscheinlich schnell Fortschritte und konnten zum Teil schon am zweiten Tag längere Abfahrten bewältigen. Dies war auch auf die neu angeschafften Snowblades zurückzuführen, die der Freundeskreis des Christoph-Scheiner-Gymnasiums großzügig finanziert hatte. Nochmals vielen Dank an dieser Stelle - es sind tolle Sportgeräte! Auch die Abende waren mit Vorträgen, Gesellschaftsspielen, dem bewährten 100-Punkte-Spiel und einer Abschlussdisco ausgebucht. So ging die Woche viel zu schnell vorbei und am Freitag hieß es wieder: Zurück ins graue Ingolstadt!

(W. Röll)

Die Technik macht es möglich: Alle mit den Skiern gefahrenen Höhenmeter werden nach der Benutzung von Liften u. a. Aufstiegshilfen elektronisch dokumentiert. Sie können dann personalisiert von jedem Skikursler abgerufen werden.

8.) PERSONALIA

==

9.) TERMIN-VORSCHAU

08.02.         Zeitgeschichtliche Exkursion KZ-Gedenkstätte Dachau ( 9. Jg)
10.02.         Test Geo-Wissen (Jgst. 7,8 und 10)
14.-16.02.   Päd.-psych. Workshop des Studienseminars
15.02.         80. Müslitag
15.02.         Traditionelle „5erl-Party“ (5. Jg / Eltern, ab 12:30)
15.02.         „Aktionstag gegen Alkohol" (9. Jg)
16.02.         "Aktionstag gegen Alkohol" (10. Jg)
17.02.         Tag der Zwischenzeugnisse
18.-26.02.   Frühjahrs- (Faschings-)ferien in Bayern
29.02.         81. Müslitag
29.02.         Planspiel: Simulation of European Parliament (Jg.11 u Wahlunterricht PuZ)
01.03.         Elternabend zur Zweigwahl (5. Jgst.,19:00, Pausenhalle)
05.03.         Lehrerkonferenz (14:30)
08.03.         Elternabend zur Zweigwahl (7. Jgst.,19:00, Pausenhalle)
13.03.         Informationsabend der Ingolstädter Gymnasien (Festsaal Stadttheater Ingolstadt)
14.03.        82. Müslitag
18.-23.03.  Zweiter Skikurs (Klassen 7 a/c/e, Pfunds/Österreich)

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeine Jahres-Terminliste!

 

Die Newsletter-Redaktion hofft, Ihnen auch weiterhin
stets Informationen aktuell liefern zu können!

f.d. Redaktion
J. Melzer und G.-Gg. Krainhöfner

Scheinerlehrer

10.) HINWEISE ZUM SCHLUSS

Nochmals: ... in eigener Sache ...

Nach den zahlreichen Beiträgen im ersten Schulhalbjahr möchten wir, die Newsletter-Redaktion, uns bei der Schulleitung, den Schülern, den Lehrern, dem Elternbeirat, dem Freundeskreis und allen anderen der Scheiner family recht herzlich bedanken.

Durch eine Erweiterung am CMS ("Homepage-Programm") steht uns ab sofort auch eine Videofunktion zur Verfügung:

Hier unser erstes veröffentlichtes "Video" - produziert natürlich von unseren Schulfotographen Daniel Schneeweis.

=======================

Der Newsletter 03/2012 ist für den 15.02.2012 geplant!

Wenn Sie diesen Newsletter abonnieren wollen,
öffnen Sie bitte lediglich am Rand des Menüs den Punkt "An-/Abmelden".
Dort brauchen Sie nur noch die eigene E-Mail-Adresse einzugeben und schon erhalten Sie zukünftig zuverlässig und prompt die Informationen zum CSG-Newsletter.

Einstweilen danken wir für Ihre
diesbezügliche Kooperation schon mal im Voraus!