Kunstpreis für Sporer

Ingolstadt (rh) Der mit 6000 Euro dotierte Kunstpreis der Stadt Ingolstadt geht im Jahr 2008 an Klaus W. Sporer. Dafür hat sich der Stadtrat am Donnerstag einstimmig in nichtöffentlicher Sitzung ausgesprochen. Die Stadträte folgten damit erwartungsgemäß einer Empfehlung der Kunstpreiskommission vom November.

Sporer ist gleichermaßen als Komponist, Maler und Lyriker hervorgetreten. 1939 in Nürnberg geboren, unterrichtete er nach seinem Studium als Musiklehrer am Scheiner-Gymnasium in Ingolstadt, war Konzertmeister und zeitweise Dirigent des Ingolstädter Kammerorchesters. Als Maler stellte er mehrfach im In- und Ausland aus. Seit 1991 sind von ihm sieben Lyrikbände erschienen.

„Sporers Schaffen”, heißt es in einer Würdigung der Stadt, „ist Ausdruck der Erkenntnis, dass in den verschiedenen Kunstformen identische Gestaltungsprinzipien wirksam sind.” Der Künstler hat sein Gesamtwerk, zu dem 600 Gemälde gehören, der Stadt Ingolstadt übertragen.