Große Geste der Völkerverständigung

Ingolstadt (DK) Seit Montag kommen sie einander näher: Delegationen der Partnerschulen besuchen in dieser Woche das Christoph-Scheiner-Gymnasium. Gestern wurden die Gäste auf dem Rathausplatz von der Stadt Ingolstadt empfangen. Um ein friedliches Miteinander der Staaten – und dabei insbesondere der einstigen Kriegsgegner – zu symbolisieren, ließen die jungen Leute in einem großen Kreis zahlreiche Nationalflaggen (und dazu die bayerische) wehen – "Flaggen der Freundschaft", wie das Motto der Begegnung lautete.

Am Abend besuchten Gäste und Gastgeber das Schulkonzert, das heuer im Zeichen des 150. Gründungsjubiläums der Schule stand (Bericht folgt). Morgen ist ein Besuch des Audi-Werksgeländes vorgesehen. Um 18.30 Uhr beginnt in der Pausenhalle des Scheiner ein Internationaler Abend, an dem das Jubiläum "20 Jahre Schüleraustausch Ingolstadt – Moskau" gefeiert wird.

Das Scheiner-Gymnasium ist die einzige Schule Bayerns, die mit zwei Moskauer Schulen eine Partnerschaft pflegt. Hinzu kommen Freundschaften mit Schulen in Frankreich, England, Großbritannien und Italien.