Beilngries wählt Frauenknecht

57,9 Prozent für parteifreie Bürgermeisterin / 30 Jahre CSU zu Ende

Beilngries (jr) Das vorläufige Endergebnis stand um 18.50 Uhr fest, der Bekanntgabe folgte Jubel, denn es wurde eine Sensation verkündet: Erstmals in der Stadtgeschichte wurde eine Frau zur Bürgermeisterin gewählt. Und nach 30 Jahren CSU-Regierung im Beilngrieser Rathaus hat eine Parteifreie gesiegt.

Brigitte Frauenknecht aus Kottingwörth, Kandidatin von Bürgerliste/Parteilosem Block-Freie Wähler, ging bei der Bürgermeisterwahl als eindeutige Siegerin hervor. Die 55-jährige Studiendirektorin erhielt insgesamt 2828 Stimmen, das sind 57,9 Prozent. Ihr Gegenkandidat, Hans-Dieter Niederprüm, brachte es auf lediglich 2056 Stimmen (42,1 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei stattlichen 72,2 Prozent.

Brigitte Frauenknecht gab sich den Tag über „ganz privat”. Sie besuchte den Hauptgottesdienst in der Kottingwörther Pfarrkirche, der anlässlich des Patroziniums besonders feierlich gestaltet wurde. Gemeinsam mit ihrem Mann Anton stimmte sie anschließend im alten Schulhaus ab. Mittags stand die Kandidatin am Küchenherd und kochte Lammbraten mit Reisnudeln, am Nachmittag ging sie mit ihrem Mann zu ihrer Schwester zum Kaffeetrinken.

Ab 18 Uhr trafen im Rathaus neben den Kandidaten und deren Anhängern viele Bürgerinnen und Bürger ein, um sich auf einer Leinwand im Flur die Ergebnisse aus den einzelnen Stimmbezirken anzuschauen. Die Übertragung und Aktualisierung der Ergebnisse klappte aber nicht korrekt, weshalb die gespannten Zuschauer zeitweilig mit falschen Prozentzahlen enttäuscht - beziehungsweise erfreut - wurden. Um 18.50 Uhr stand schließlich das vorläufige Endergebnis fest. Die Gruppe um Brigitte Frauenknecht brach in Jubel aus. Zu den ersten Gratulanten zählte neben ihrem Mann Anton der Verlierer der Wahl, Hans-Dieter Niederprüm.

„Danke, lieber Herr Uhl, Sie waren unser bester Wahlhelfer”, rief ein Beilngrieser Rechtsanwalt nach den Querelen der vergangenen Monate. Viele Menschen umarmten die Siegerin. Herzlich drückten auch Anton Karg aus Wolfsbuch, der als Parteifreier Nachrücker im Stadtrat ist, und der langjährige parteifreie Ortssprecher Michael Dachs aus Kaldorf die Bürgermeisterin. Vor dem Rathaus wartete eine große Gruppe Gratulanten auf die Gewinnerin. „Brigitte, unsere Bürgermeisterin der Herzen”, stand auf einem großen Transparent zu lesen.